Pfeil rechts

Hallo, bin ziemlich ratlos - bei mir wurde ein starker Befall von Darmpilzen festgestellt. Seit längerer Zeit leide ich unter Übelkeit, Blähungen und ständigem Unterzuckerungsgefühl. Jetzt soll ich Nystatin Tabletten nehmen. Habe den Beipackzettel gelesen und nun Angst, dass ich auch einen allergischen Schock bekommen könnte. Deshalb traue ich mich nicht, sie zu nehmen. Kann mir bitte jemand helfen? Wie überwinde ich diese Angst? Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem Mittel gemacht? Es ist so schrecklich immer diese Medikamentenangst - jedes Mal diese Überwindung und dann das ständige Beobachten, ob man Nebenwirkungen bekommt...

02.11.2013 17:56 • 14.11.2013 #1


14 Antworten ↓


Ich sollte das auch mal deswegen nehmen. Allerdings auch noch in Verbindung mit einer zuckerfreien Diät. Nie und nimmer würde ich sowas aushalten. Ich habe die Tabletten in die Tonne gekloppt. Bei mir riefen sie nur Übelkeit hervor. Ich glaube nicht, dass du gravierende Nebenwirkungen zu erwarten hast. Probier es einfach mal.

02.11.2013 21:11 • #2



Darmpilze & Nystatin - Angst vor Nebenwirkungen

x 3


Ich habs im Frühjahr/Sommer 2013 hinter mich gebracht. Erst Nystatin Suspension und dann die Tabletten. Danach Darmaufbau mit Symbioflor 1+2, ist ganz wichtig. Nebenwirkungen keine vom Medikament. Der Pilz der abstirbt setzt Giftstoffe frei und die machen hin und wieder schlapp usw. Wichtig, kein Zucker. Danach fühlst du dich besser, wenn der Pilz weg ist, noch besser nach dem Darmaufbau.

03.11.2013 08:32 • #3


Des weiteren jetzt google mal nach candida albicans/symptome. Du wirst staunen was der für Symptome macht, die passen zum großen Teil in das Bild von vielen hier. Ich will keinen verrückt machen, aber das würde ich jedem empfehlen abklären zu lassen wie der Befall aussieht. Denn wenn er da ist, ich meine in großer Anzahl muß er vernichtet werden sonst hört alles nie auf. Ein geringes Vorkommen hat jeder Mensch, das ist auch ok.

03.11.2013 08:43 • #4


Hier mal die Möglichkeiten:

Meistens sind sie uncharakteristisch und nicht gerade leicht mit einem Candida-Befall in Verbindung zu bringen. Auch die Anzahl und Art der Symptome kann sehr stark varieren. Häufig genannte bzw. mögliche Symptome, die aber auch andere Ursachen besitzen können, sind:

Als Anfangssymptome:

Mundbläschen
Nasenverstopfung
Nasenjucken
Trockener Hals
Heiserkeit
morgentliches Hüsteln
Aufstossen
Sodbrennen
Bauchschmerzen
Verstopfung oder Durchfall
Völlegefühl, Darmkrämpfe und/oder Blähbauch
Prostataentzündung
Impot.
haufiger Harndrang
Harnwegsbeschwerden
brennen beim Wasser lassen
häufige Blaseninfektion
brennen oder jucken im Analbereich (Mykide), besonders nach süssen Lebensmitteln
brennen oder jucken im Vaginalbereich
*beep* Ausfluss
zunehmende prämenstruelle Probleme

Anhaltende/wiederkehrende Symptome mit der Ausbreitung:

ständige Müdigkeit
Schwindelgefühl (Folge einer Unterzuckerung durch Candida)
Koordinations- und Konzentrationsstörungen
Stimmungsschwankungen (Gereiztheit, Lustlosigkeit, Aggressivität, Hysterie...)
Schlafstörungen, Nachtschweiss
gesteigerte Geruchs- oder Geschmacksempfindlichkeit
Depression
Kopfschmerzen,
Kopf- oder Gesichtsekzeme
Ekzeme allgemein (Handinnenflächen, Ellenbogen...)
Psoriasis (Schuppenflechte)
Augenprobleme
Augenschmerzen
brennende oder tränende Augen
Flecken vor den Augen
Mundgeruch
weissliche Beläge in Mund und Rachen, auf Zahnprothesen (Soor)
Husten
Asthma
Heuschnupfen
Völlegefühl, unerklärliche Blähungen
Aufstossen
Prostatitis
Libidoverlust
Gelenksschwellungen
Arthritis (Gelenkentzündung)
Muskelschmerzen (Myalgie)
Muskelschwäche
Taubheit
Heißhunger auf Süßes
zunehmende Empfindlichkeit gegen Nahrungsmittel und Chemikalien
div. Allergien
Kribbeln in den Gliedern
kalte Hände und Füße
Pilzinfektionen wie Nagel- oder Fußpilz (oft chronisch).
schlechte Wundheilung

Zu beachten ist, dass gewisse Symptome nur indirekt von Candida kommen können, oder von der Candidaursache kommen kann (zB von einer Quecksilberbelastung)

03.11.2013 08:49 • #5


Bei der Vielzahl der Symptome die bei Candida vorkommen können und ich weiß es aus eigener Erfahrung, ist es auf jeden fall sinnvoll den Befall oder auch nicht Befall abzuklären. Vielle Symptome werden hier im Forum ja genannt. Wie gesagt es soll keine Panikmache sein aber vielleich erklären sich für einige hier die Beschwerden dann von selber und verschwinden bei positiver Behandlung. Den Test muß man selber bezahlen, kostet so um die 25,00€. Die Medikamente leider auch. Wir leben ja in Deutschland.

Ich hatte nach einer Woche Nystatin keine Beschwerden mehr vom Pilz und dessen Absterben. Nach Darmaufbau gings mir merklich besser. Das ich noch Beschwerden habe liegt an meinem Burn Out einhergehend mit leichten Depressionen die von meiner momentanen Lebenssituation ausgehen, so denke ich. Mal sehen was der Arzt morgen sagt. Eigentlich bin ich mir aber sicher.

03.11.2013 09:04 • #6


Vielen Dank für die Aufklärung über Darmpilze. Die können tatsächlich solche enormen Beschwerden verursachen?! Habe auch einige davon bei mir beobachtet. Mit dem Nystatin seid ihr aber klar gekommen - keine großartigen Nebenwirkungen? Die Diät einzuhalten wird mir bestimmt schwerfallen - da ich oft dieses Unterzuckerungsgefühl habe. Aber da muss ich wohl durch...Lg

03.11.2013 13:25 • #7


Die Diät so gut es geht durchhalten sonst nützt es alles nichts. Leider!

03.11.2013 19:59 • #8


Habe Sonntag mit dem Nystatin begonnen - 3 x 1. Gestern wurde mir eine Stunde nach Einnahne total schwindelig und ich fühlte mich so benommen im Kopf. Dazu kam Übelkeit, Kopfschmerzen und Angst. Kann das eine NW vom Nystatin sein? Das ist jedesmal ca. 1 Stunde nach Einnahme passiert. Danke!

05.11.2013 07:35 • #9


Nein, eigentlich nicht. Das ist deine Erwartungshaltung. Du hast ja die Angst entwickelt das da Nebenwirkungen kommen. Also kommen sie auch. Wieder der Kopf. Das ist ja das Problem. Sprech mit deinem Arzt darüber, aber ich glaube nicht das das vom Nystatin oder vom Absterben des Pilzes kommt. Das kommt von der Pschyche.

05.11.2013 07:43 • #10


Hallo,

Ich habe selbst mal Nystatin Tabletten genommen. Mein Arzt hat mir den Packungszettel direkt rausgenommen und mir die Packung direkt in der Ordination gegeben. Danach habe ich es selbst immer von der Apotheke abgeholt. Ich bin seit meiner Jugend immer panisch ängstlich bei der Einnahme von Medikamenten. Selbst bei harmlosen Sachen habe ich mir Dinge eingebildet. Nebenwirkungen gibt es fast überall aber dennoch muss man sich im Klaren sein das einem nur geholfen wird. Nichts weiteres.

Grüße

11.11.2013 21:22 • #11


Fee*72
dankeschön..
habs mir durchgelesen....früher hatte ich schon Pilze..auch im Mund..(Zunge)musste dann etwas nehmen dagegen..hatte auch oft sodbrennen....genauso wurde bei mir gesagt ich habe Reizdarm,magen und Blase...
Schon krass welche symptome da alle zufinden sind...immer wurde mir gesagt körperlich bin ich gesund..es sind die Gedanken..die Psyche...man macht eine Thera nach der anderen und nix hilft wirklich,da wird gesagt,es is die Äussere Situation..

Ich kann es ja mal ansprechen bei der Hausärztin..im blut kann man das nich feststellen?
was machen die Patienten,die kein Geld haben,den Test machen zu lassen und sich alles selber zu kaufen?Ich komme so schon kaum hin gerade und brauche ja noch das Eisenmedi..und die Tage ein kombipräperat..dazu dann evt die Creme für die Haut..mein sohn braucht Allergiemedikamente und der Hund braucht ebenfalls Medis und teures Futter..
mal eben 25 EUR is viel für mich..jetzt wo ich gerade ne neue wohnung suche und Möbel etc brauche..Geld is für mich gerade ein großes Thema...da ich Insolvenz mache..klingt vlt blöd..aber ich weis nichmal wovon ich mir neue Schuhe kaufen soll..bei mir sind erst die Kids dran....

lg
Fee

14.11.2013 09:43 • #12


Fee*72
nu hab ich mir das durchgelesen und ich darf ja eigendlich nix nachgoogeln etc...hab jetzt wieder etwas mehr Angst...
denke nun das der Pilz chronisch ist...da ich nur mit der salbe äusserlich was gemacht hab..das Zäpfchen damals wollte nich so...dann sollte ich es lassen..
nachher muss ich zum Blutabnehmen,werde dann die Ärztin mal ansprechen,was man machen kann...sie gab mir anfangs mal so zeugs mit,was ich aber auch nich nahm..

http://www.orthomol.de/desktopdefault.a ... 8_read-16/

da ich ja Immunschwäche habe..daher auch immer wieder Infekte...
vlt wäre das als Anfang gut..
mal schauen,was sie so sagt..
ausserdem sind meine beiden großzehnägel etwas gelb/bräunlich verfärbt..da sagte sie nur,könnte ein pilz sein...aber auch vlt nich..gemacht dagegen wurde nix..
mein schwiegervater hatte das auch und der hatte unteranderem zucker..
meine Werte sind aber immer ok...
oder kann sowas auch von einem Leberadenom kommen?welches ich mal hatte...war damals beim MRT..

lg
Fee

14.11.2013 11:20 • #13


Der Pilz kann nicht chronisch sein. Wenn du einen starken Befall hast muß er vernichtet werden, danach kommt der Darmaufbau und dann ist es wieder gut. Angst brauchst du keine haben denn der Pilz ist keine Krankheit sondern ein Symptom. Du musst hergehen und die Ursache finden, wobei die Immunschwäche natürlich in Frage kommt da der Pilz nur eine Chance hat sich stark zu vermehren wenn das Immunsystem durcheinander ist. Sprich mit deiner Ärztin und bleib hartnäckig. Viele Ärzte nehmen Candida aus Unwissenheit auf die leichte Schulter. Du solltest dir wenn nötig einen Arzt für die Pilzbehandlung (wenn er nachgewiesen wurde, Stuhlprobe einschicken, musst du selber bezahlen ca.25,00€) suchen der davon Ahnung hat. Im Netz suchen wo einer in deiner Nähe ist.

14.11.2013 11:53 • #14


Fee*72
mit chronisch meine ich den vaginalpilz..sagte mir heute bei FB eine aus der Angstgruppe auch,da ich ja nich richtig behandelt hab..

Ich werde sie nachher drauf ansprechen und ansonsten zum anderen Arzt gehen..obwohl ich ja immer froh bin,wenn ich überhaupt ein termin geschafft hab..bin jetzt schon wieder nervös wegen nachher..wird jetzt nur nen kleines blutbild..großes müßte man halt dann vor weihnachten machen,wo ich vormittags hin kann mal..
is eben blöd,das ich nich allein wohin komme..
und das Problem is eben z zt das Geld..ich komme so schon nich hin..weis nich was die krankenkasse da zahlt evt..
ich bin räumlich getrennt lebend..aber ernähre zt noch meine Familie überwiegend..lange Geschichte...hab jetzt 150 eur weniger...u komme nich mehr hin..u wenn ich nun noch alles selber zahlen muss..wovon soll ich das machen?hab nix gespart und hab immer allen leuten Geld geliehen aber nie wieder bekommen..

Stuhlprobe macht die Ärztin aber..muss mir dann so´n teil mitnehmen und vorbei bringen..

lg
Fee

14.11.2013 12:07 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel