Pfeil rechts
3

Patient84
Hallo ihr lieben,

ich habe bis vor kurzem nicht gewusst, wie hoch die Strahlenbelastung bei CT's sind...total blauäugig hab ich mit 19 ein CT Kopf machen lassen. Das nächste CT der NNH mit 29, das Jahr darauf nochmal die NNH.
2015 wieder CT Kopf wegen Panik über komische Kopfschmerzen in der Notfallambulanz der Kreisklinik. Und dieses Jahr nach einer mehrwöchigen Sinusitis wieder CT der NNH.
Ich hatte bis dato keinen Röntgenpass und hatte vergessen diese Untersuchung schon vor 2 und 3 Jahren gemacht zu haben. Ich wurde auch nicht gefragt...
Nun mach ich mir selbst Riesen- Vorwürfe, weil ich wie ein unmündiger Patient war. Man vertraut den Ärzten und denkt nicht weiter.....
Ich litt mit 19 unter einer Panikstörung mit heftigen Attacken.
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und wie geht ihr damit um?

Liebe Grüße

30.07.2016 15:03 • 07.11.2017 #1


18 Antworten ↓


melinchen17
Hallo . Und herzlich willkommen erstmal


Röntgenstrahlen können tatsächlich eine Zelle "entarten" lassen. Allerdings ist das Risiko nicht so hoch, wie man oftmals denkt. Wir alle sind jeden Tag Röntgenstrahlungen ausgesetzt. Durchschnittlich 2-2,5 mSv (in dieser EInheit wird die Strahlung gemessen. Vielflieger deutlich mehr.

Ein Ct des Kopfes führt zu einer zusätzlichen Strahlenbelastung von 1-3 mSv. Im Schnitt also nicht einmal zur doppelten Strahlenbelastung, der du ohnehin schon Jahr für Jahr ausgesetzt bist

30.07.2016 15:33 • x 2 #2



CT Untersuchungen

x 3


Patient84
Hi Melinchen,

danke
ja, darüber hab ich mich auch schon informiert, aber das nimmt die Angst nicht weg. Die Untersuchungen waren unnötig. Das krieg ich nicht aus meinem Kopf

31.07.2016 04:36 • #3


Hallo Patient 84,
damals brauchtest du die Untersuchungen zur Beruhigung und zur Abklärung. Ein Zahnarzt sagte mal zu mir: Ein Zahnröntgen ist von der Strahlenbelastung so, wie ein Woche TV sehen. Zudem haben wir alle Handys in unserer Nähe...ich denke, dass diese Strahlenbelastung, täglich und immer, weitaus mehr ist. Versuche es anzunehmen, als Faktum und klage dich nicht dafür an! Es ist nichts Schlimmes geschehen. Alles Liebe, Blumenfreude

31.07.2016 10:56 • #4


Patient84
Hallo Blumenfreude,

danke für deine liebe Antwort.
Zahnröntgen ist harmlos dagegen.
Ich kann es einfach nicht mehr ändern jetzt, aber es war zu oft...Beim CT Kopf lagen wenigstens 11 Jahre dazwischen. Ich werde es nie wieder machen. Es gibt Alternativen...
Nun plagen mich meine Weisheitszähne ganz schlimm, die am Dienstag Morgen gezogen werden. Manchmal ist es nicht einfach, wenn zuviel zusammen kommt. Und ja, mit der Handystrahlung hast du Recht.

Liebe Grüße

31.07.2016 12:13 • #5


Hallo Patient 84,

alles ist gut! Ich würde ja lieber mit den Röntgenstrahlen leben, als mit meiner Angst vor einem CT, weil ich manchmal eben auch Sehstörungen, Ohrensausen, Gangunsicherheit und Schwindel habe...usf. So gesehen hast du das wenigstens hinter dir!
Weisheitszahnop hatte ich letztes Jahr und als Ängstlerin fürchterliche Angst vor dem Antibiotikum. Ging alles gut!
Gegen die Angst hab ich immer die Bachblüten Notfalltropfen in der Tasche!
Viel Glück, Blumenfreude

31.07.2016 12:25 • x 1 #6


Patient84
Hallo Blumenfreude,

hast du Angst vor dem CT wegen der Strahlenbelastung ? Wenn ich das vorher so genau gewusst hätte, dann hätte ich es abgelehnt. Nun muss ich damit leben. Kernspinttomografie ist enger, dafür ohne Strahlung.
Antibiotikum musste ich vor 4 W.nehmen wegen Bakterien in den Nebenhöhlen....Der Kieferchirurg meinte, dass der sog.Schutz dann jetzt noch gegeben ist, sodass ich nicht schon wieder Clindamycin schlucken muss...Die sind Hammer...
Ich hoffe, dass diese dunkle Zeit bald vorbei ist und es gesundheitlich aufwärts geht. Ob die Strahlung irgendwas ausgelöst hat in meinem Körper, kann ich nicht wissen :-/
Hilft nur beten...

LG

31.07.2016 12:33 • #7


Liebe Patient,
nein, ich habe Angst, dass was Schlimmes rauskommen könnte, deshalb meide ich die Untersuchung! Mir hat meine HNO Ärztin Kollodiales Silber verschrieben, das hat bei der Nasennebenhöhlenentzündung sehr gut gewirkt! Wegen der Strahlung hätte ich keine Angst. Da würde ich dich gerne beruhigen, aber ich weiß, wenn die Angst da ist, ist das schwer...LG

31.07.2016 20:25 • #8


Angsthäsin73
Hallo, ihr Lieben

Ich habe nachher eine CT Untersuchung mit Kontrastmittel und ich habe Angst!

Ich hatte vor ca. 11 Jahren schonmal so eine Untersuchung und fand es nicht angenehm.
Ich finde es nicht mal Schlimm da drin zu liegen, sondern eher das Kontrastmittel und die Diagnose.

Das Kontrastmittel wurde mir, wie auch heute, in die Vene gespritzt und es wurde kurz warm im gesamten Körper. Da ich eine Angst und Panik Patientin bin, kostete es mich viel Überwindung nicht vom Tisch zu springen.

Die Angst vor der Diagnose:
Beim letzten Mal hatte ich einen Nierenstein, der den Harnleiter verengt hat und ich so einen Nierenstau hatte.
Danach war ich eine Nacht im KH und bekam eine Schiene gelegt, die mir sehr große Schmerzen bereitete.

Dieses Mal habe ich schon seit ca. 1 1/2 Monaten immer mal wieder ein Zwicken rechts im Bauch...mal oben (wo die Leber sitzt) und mal unten wo der blinddarm ist.
Den habe ich aber schon gar nciht mehr. Also ann es der nicht sein.
Beim Gyn war ich...Eierstöcke und Gebärmutter sind in Ordnung.
Beim Urologen war ich auch. US ergab n´auch das alles OK ist...Blutwerte sind OK und Urin weist keine Bakterien auf. Allerdins weisse und rote Blutkörperchen.
Da wurde mir gesagt, dass ich das mit viel trinken wieder weg bekomme.

So. Jetzt muss ich in 2 Stunden 2 Liter Wasser trinken..und dann dort hin.

Wer von euch hatte diese Untersuchung auch schon und kann mich aufmuntern?

02.11.2017 10:02 • #9


Gerd1965
Wegen Zwicken im Bauch ein CT?
Wurde schon ein Oberbauch Ultraschall gemacht?

02.11.2017 10:05 • #10


Angsthäsin73
Zitat von Gerd52:
Wegen Zwicken im Bauch ein CT?
Wurde schon ein Oberbauch Ultraschall gemacht?


Jepp...Magen..Bauchspeicheldrüse (die liegt zwar links)...wurden auch geschallt und es war alles In Ordnung.

Mein Arzt vermutet dass es vom Rücken kommt. Ich kannes mir jedoch nicht vorstellen. Da ich schon seit mehr als einem Jahrzehnt Rückenprobleme habe und nie deswegen Schmerzen im Bauch gehabt. Es ist ein Gefühl als wäre da was, was da nicht hingehört.
Habe schon geäussert, dass ich Sorge habe einen Darmtumor zu haben, aber mein Hausarzt sagtem, er denkt das nicht. Ausschließen kann man das zwar ohne Untersunung nicht, aber er denkt eben nicht.
Mh.

Naja..ich muss da nun durch.

02.11.2017 10:19 • #11


Gerd1965
Von der WS strahlen sehr oft Schmerzen in den Bauchraum vor, dann alles Gute!

02.11.2017 10:23 • #12


petrus57
Ich hatte auch mal Tagelang lang ein Zwicken im Bauchraum gehabt das aber dann auch wieder weg war und bis jetzt auch nicht wiedergekommen ist. Vielleicht war es was Muskuläres?

02.11.2017 10:24 • #13


Angsthäsin73
Wenn es was Muskuläres sein sollte, wäre es klasse, denn damit kann ich gut leben.
Ich habe jedoch auch rechts viel Grummeln und Gluckern im Bauch..also Luft.
Vorgestern habe ich eine Portion Quark gegessen und bekam ein ca. 1 Stunde später Bauchkrämpfe und Durchfall.
Das hielt bis gestern Morgen an.
NAchmittags habe ich eine paar Schokokekse gegessen...ca. 30 Minuten später wieder Bauchgluckern...Darmkrämpfe...Durchfall...zog sich bis Abends hin.

Und dann auch ab und zu das Ziehen rechts.

Ich mache mich immer bekloppt!

Ich hoffe, ich kann nach der Untersuchung den Tag noch genießen und bekomme keine niederschmetternde Diagnose!

02.11.2017 10:30 • #14


Gerd1965
Dann wären die richtigen Untersuchungen eine Gastroskopie und eine Coloskopie, die hätte ich eher gemacht....

02.11.2017 10:39 • #15


Angsthäsin73
Hallo..
ICh habe es überstanden.

Leider bekam ich während der Untersuchung eine ausgewachsene Panikattacke...aber erst als ich das Kontrastmittel im Körper bemerkte.
Es wird dann ja warm...es drückt auf der Blase...
ICh bekam Herzrasen...hatte das Gefühl mir sitzt was auf der Brust...meine Niere bemerte sich sogar. Es wurde dann, nachdem ich ein paar Mal deutlich sagte, dass ich raus will, abgebrochen. ICh dachte, die spinenn wohl..trotzdem ich fast flehte da raus zu wollen reagierten die Mädels kaum. Es wurde dann gesagt, es sei nicht mehr lange. Das beruhigte mich mal gar nicht.
Naja...sie holten mich raus und die Ärztin, diese sagte dann, dass die Symptome keine allergischen wären, sondern von der Panik. Das wusste ich auch so, da ich schon genug Panikattacken in meinem Leben durch habe.
Sie blieb ganz ruhig, lächelte und fragte mich, ob wir den unteren Bereich noch machen könnten. Das ging dann ganz gut. Das Kontrastmittel war ja nun drin und ich bemerkte auch nix mehr davon.
Die Panikattacke machte mich aber kaputt. Also ich war noch ziemlich "wach"

Das Ergebnis der Untersuchung ergab eine minimale Fettleber und eine Verstopfung im rechten Dickdarm.
Was mich wundert, da ich 2 Tage zuvor Durchfall hatte.

Am Freitag war ich dann bei meinem HAusarzt und sprach mit ihm darüber...der Bericht war jedoch noch nicht bei ihm, aber ich berichtete.
Jetzt habe ich Flohsamenschalen bekommen...die habe ich aber noch nicht genommen, da ich keine BEschwerden mehr hatte. Bis auf gerade...Grummeln im Bauch...Stiche.

Wovor ich nun auch Para habe ist dass durch das Kontrastmittel meine Niere geschädigt wurde. Seit Donnerstag..also nach der Unetrsuchung liegt mein Fokus total auf diesem Bereich und es drückt, wenn ich mich setze und vor beuge...gestern sogar, egal wie ich lag. Ich rief Freitag noch beím Urologen an und berichtete von meinen Sorgen und Symptomen...Man sagte mir, dass kann noch vom Kontrastmittel sein, ich solle weiter viel trinken.
Donnerstag habe ich 4 Liter Wasser getrunken...GEstern 2 Liter und heute..ich glaube nicht mal einen.
Mein Hausarzt meinte, man könne mal ..irgendwann wieder...nochmal den Creatininwert im Blut bestimmen.
ICh solle mir keine Sorgen machen, da meine Ausgangswerte gut sind.

Ich als Hypochonderin und PAnikerin, sagt er das. Lieber wäre mir, wenn er gesagt hätte: Nächste Woche machen wir nochmal ein Blutbild.

Überlege nun, ob ich nächste Woche einfach zum Urologen gehe und er das dann nochmal macht. Er kennt mich auch .
Er weiss auch wie ich ticke

Naja..ich bin aber sehr glücklich, dass ich nur unter einer leichten Verstopfung leide.

Mein HAusarzt schickt mich nun zu einem LAktose und Fruktose Intoleranztest.
Da ich nach manchen Milchprodukten starkes Grummeln und Durchfall bekomme.
Habe mir gestern direkt Laktose freie Produkte gekauft.
Schmecken auch sehr gut und ich bekomme davon keine Symptome.
Auch sagte mir der Arzt, dass bei einer Intoleranz eine Verstopfung entstehen kann und dennoch Durchfall, da sich das dran vorbei schiebt.
Ok.

04.11.2017 19:22 • #16


Diki
@Angsthäsin73
Der Durchfall und das Grummeln könnten vllt. auf eine Intoleranz deuten, was aber nicht weiter drsmatisch ist, es gibt mittlerweile genug laktosefrei Produkte auf die du ausweichen kannst. Aber du machst ja den Test, danach hast du Gewissheit.
Bei mir zwickt und sticht es ständig irgendwo im Körper, ich versuche aber, so weit es geht, dies zu ignorieren.
Ich habe in einem älteren Beitrag von dir gelesen, das du eine Harnleiterschiene hattest. Ich trage gerade auch eine in mir und es ist die Hölle ich habe extreme Schmerzen ohne Schmerzmittel ist das nicht auszuhalten. Den Ärzten ist das, nach meinen Erfahrungen, egal. Von denen bekommst du nur zu hören; Sie müssen mehr Schmerzmittel nehmen! Da sind doch Magenprobleme schon vorprogrammiert! Ich hatte einen Nierenstein, hab die Schiene gesetzt bekommen. Nach 10 Tagen haben Sie die Schiene gezogene, leider hat sich meine Niere wieder gestaut, dann wurde mir wieder eine Schiene gelegt für 2 Wochen. Dann Schiene wieder raus und nach 4 Tagen erneuter Nierenstau. Wieder eine Schiene! Dann hat man mir gesagt, dass ich eine Harnleiterverengung habe, die mir aber nie Probleme bereitet hat. Sie Ärzte im KH sagten mir ,das müsste operiert werden. Mein Urologe riet mir die Schiene bis Ende des Jahres zu tragen, vlt. weitet sich der Harnleiter und ich komme um die OP drum rum. Es gibt aber keine Garantie. Also mit diesen Schmerzen halte ich das bis Ende Dezenter nicht aus! Vielleicht hat jemand so was ähnliches erlebt und von seinen Erfahrungen berichten.

Diki

04.11.2017 19:57 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Diki
CT und MRT geht bei mir ohne ein Sedativ nicht!

04.11.2017 20:12 • #18


Angsthäsin73
Hey, Diki

Da machst du was durch
Das tut mir leid.
Als ich diese Schiene hatte, hatte ich auch starkke Schmerzen! Es war die Hölle. ICh bin aber ein Muffel was Schmerzmittel angeht. ICh halte sie aus!
Jetzt ist es ja offensichtlich diese VErstopfung im dickdarm bei mir, die mich ärgert. Es tut nicht immer weh oder drückt..nur wenn ich mich vorbeuge oder gekrümmt sitze.
ICh habe ja von meinem Hausarzt eine Überweisung bekommen für diesen Intoleranztest. So wie ich bin habe ich mal nachgelesen, was das genau für ein Arzt ist, der diesen Test durchführt, denn mein Arzt macht das nicht.
Da mein Arzt mir sagte, dass der andere Arzt sich spezialisiert hat, bin ich in Netz gegangen und habe nachgelesen.
Er ist auch ein Internist, Naturheilverfahren und Ernährungsmediziner. HAbe dann nochmal vorhin da angerufen, meine Situation geschildert und habe einen TErmin für morgen bekommen. Für eine 2. Meinung.
ICh kann mir fast nicht vorstellen, dass sich mein Darm so schnell so entleert, dass das was da seit Wochen,,,wohlmöglich,,,schon sitzt, durch die Flosamenschalen rauskommt.
ICh habe mir heute Pflaumen gekauft und Apelsaft (Direktsaft 100%) und Trabensaft(Direktsaft 100%)
ICh trinke immer genug Wasser am TAg...locker 2 Liter...also daher kommt das nicht. Aber, ich habe jeden TAg Schokolade gegessen (was ich jetzt lasse)..und fette Sachen...kein Obst, kein Gemüse. Das will ich jetzt ändern.
Dazu kommt, dass ich in den letzten 3 Jahren jetzt über 20 Kilo zugenommen habe. Da ich so "glücklich" bin.
ICh will jetzt wieder etwas tun...vielleicht werde ich dann auch wieder zufriedener.
ICh kaufe mir nun auch ein Trimmrad.
Ich bewege mich täglich ..manchmal sitze ich selten mal, weil ich nur unterwegs bin. Am Stall laufe ich 2 Stunden, weil immer was zu tun ist.
Und wenn ich mein Pferd longiere laufe ich 30 Minuten mit. Nicht hinter oder nebenher, aber in der Mitte. Ich treibe ihn mit meinem Körper (Körpersprache) an. Er ist da sehr sensibel.

Also, mangelnde Bewegung ist auch nicht. Ein Trimmrad möchte ich mir kaufen, damit ich wieder Ausdauersport machen kann und so meine Fitness steigere und eben auch abnehme. Meinem Mann gefällt das nicht. Er sagt immer, es sei zu teuer..aber mal ehrlich..was ich so verfressen habe, das stecke ich eben einmal in die Anschaffung des Rades (welches ich aus dem Netz kaufe...gebraucht...reicht ja)...und es macht mich wieder fit. So!

Jetzt werde ich die Flosamenschalen trinken und zum Stall fahren..brrr..in die Kälte.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und drücke dir die Daumen, dass deine Beschwerden bald vorbei sind.
Mit Schmerzen leben ist mist.

Fühl dich in den Arm genommen. Du kannst mir auch gerne Privat hier schreiben, wenn du magst.

LG

07.11.2017 10:05 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel