Pfeil rechts
19

Phibie88
Hallo.

ich bin weiblich, 30 Jahre alt.
Gehe 1x jährlich zum Brustultraschall. Keine familiäre Vorbelastung.
Im Juli 2018 Ultraschall ohne Befund.
Jetzt, im April 2019 hat mein Arzt 2 kleine Zysten entdeckt. Er ging nicht weiter drauf ein. Er sagte alles okay.

Aber jetzt zu meiner Sorge. Kann man Zysten wirklich so genau differenzieren? Habt ihr da Erfahrungen?

02.06.2019 09:08 • 03.06.2019 #1


22 Antworten ↓


Angor
Hallo

Man kann mit dem Ultraschall sehr gut erkennen, ob es sich bei diesen Auffälligkeiten um festes Gewebe handelt, oder Zysten, das sind kleine mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume, die verkapselt sind.

Zysten können überall entstehen, und meistens machen sie keine Probleme und bedürfen keiner Behandlung.
Ich habe Zysten in den Nieren und noch nie irgendwelche Probleme gehabt.

Wenn Du jährlich zur Vorsorge gehst, sieht man, ob die eventuell größer werden, oder Beschwerden verursachen, dann kann man entweder punktieren und die Flüssigkeit entfernen, oder die ganze Zyste rausnehmen.

Solange Du keine Beschwerden hast, brauchst Du nichts machen, diese Zysten sind in der Regel harmlos.

LG Angor

02.06.2019 09:52 • x 3 #2



Brustultraschall - Zyste oder Tumor?

x 3


Und wie ich von einer Freundin erfahren habe, kommen die Zysten sehr häufig bei Frauen im geburtsfähigen Alter vor.

02.06.2019 09:55 • x 2 #3


Schlaflose
Bei mir wurde vor ca. 15 Jahren eine Zyste entdeckt. Wer weiß, wie lange sie schon vorher da war. Ich hatte davor noch nie eine Mammographie/Ultraschall.

02.06.2019 12:44 • #4


Phibie88
Zitat von Schlaflose:
Bei mir wurde vor ca. 15 Jahren eine Zyste entdeckt. Wer weiß, wie lange sie schon vorher da war. Ich hatte davor noch nie eine Mammographie/Ultraschall.



Wurde diese weiter untersucht (biopsiert) oder auch "nur" ein Ultraschall/Mammo gemacht wo man sicher sagen konnte, dass es sich um eine Zyste handelt?
Hast du die Zyste immer noch?

02.06.2019 13:03 • #5


Phibie88
Zitat von Angor:
Hallo

Man kann mit dem Ultraschall sehr gut erkennen, ob es sich bei diesen Auffälligkeiten um festes Gewebe handelt, oder Zysten, das sind kleine mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume, die verkapselt sind.

Zysten können überall entstehen, und meistens machen sie keine Probleme und bedürfen keiner Behandlung.
Ich habe Zysten in den Nieren und noch nie irgendwelche Probleme gehabt.

Wenn Du jährlich zur Vorsorge gehst, sieht man, ob die eventuell größer werden, oder Beschwerden verursachen, dann kann man entweder punktieren und die Flüssigkeit entfernen, oder die ganze Zyste rausnehmen.

Solange Du keine Beschwerden hast, brauchst Du nichts machen, diese Zysten sind in der Regel harmlos.

LG Angor



Vielen Dank für deine Antwort.
Also werden Zysten in der Brust nicht grundsätzlich punktiert, oder?
Kann man quasi per Ultraschall sicher sagen, dass es sich nur um eine Zyste handelt?

02.06.2019 13:05 • #6


Angor
Zitat von Phibie88:
Kann man quasi per Ultraschall sicher sagen, dass es sich nur um eine Zyste handelt?

Ja, denn eine Zyste zerstört nicht wie ein Tumor das umliegende Gewebe sondern verdrängt es nur und ist klar abgegrenzt.

02.06.2019 13:36 • x 1 #7


Schlaflose
Zitat von Phibie88:
Wurde diese weiter untersucht (biopsiert) oder auch "nur" ein Ultraschall/Mammo gemacht wo man sicher sagen konnte, dass es sich um eine Zyste handelt?
Hast du die Zyste immer noch?


Nein, wurde nicht biopsiert. Ich habe sie immer noch. Sie sitzt etwas unterhalb der Brustwarze unter der Haut. Ich kann sie mit dem Finger spüren. Wenn ich dran drücke, zieht es wie wenn man einen Pickel ausdrückt.

02.06.2019 15:20 • x 1 #8


Jetzt muss ich doch mal Fragen. Du bist doch schwanger, oder verwechsel ich dich? Veränderungen in der Brust durch die hormonelle Umstellung sind doch gar nicht ungewöhnlich. Wenn es Zysten sind, können die sich auch von selbst zurückbilden.

02.06.2019 17:54 • #9


Phibie88
Zitat von Finya:
Jetzt muss ich doch mal Fragen. Du bist doch schwanger, oder verwechsel ich dich? Veränderungen in der Brust durch die hormonelle Umstellung sind doch gar nicht ungewöhnlich. Wenn es Zysten sind, können die sich auch von selbst zurückbilden.


Hallo Finya,

ja genau. Ich bin schwanger. Und hatte im April meinen jährlichen Brust Ultraschall... Dort wurde eben eine kleine Zyste entdeckt. Und meine Sorge ist nun, dass sich der Arzt vll vertan haben könnte...
Er ging nicht weiter darauf ein... Sagte nur eine kleine Zyste, ansonsten alles okay...

Habe blöderweise durch Zufall einen Bericht im TV gesehen, dass es immer jüngere Frauen mit Brustkrebs erwischt...

Und dann kam irgendwie die Angst hoch, dass sich der Arzt evtl getäuscht haben könnte...

02.06.2019 18:31 • #10


Zitat von Phibie88:
Und dann kam irgendwie die Angst hoch, dass sich der Arzt evtl getäuscht haben könnte...



Wenn Du Dir unsicher bist, könntest Du Dir auch eine Zweimeinung holen. Aber ich gehe davon aus, dass diese zum selben Ergebnis kommt. Und ja, eine Freundin von mir bekam die Zysten während und nach der Schwangerschaft.

02.06.2019 18:38 • x 2 #11


Ich hätte jetzt ehrlich auch auf etwas hormonelles getippt. Und wenn der Arzt auch sagt es ist nicht schlimm. Hast keine Hebamme? Oft haben die da auch noch gute Erklärungen. Ich bin mir aber sicher in meiner Schwangerschaft gelesen zu haben, dass so Veränderungen während der Schwangerschaft normal sind.

02.06.2019 18:43 • x 1 #12


Phibie88
Zitat von Raj:


Wenn Du Dir unsicher bist, könntest Du Dir auch eine Zweimeinung holen. Aber ich gehe davon aus, dass diese zum selben Ergebnis kommt. Und ja, eine Freundin von mir bekam die Zysten während und nach der Schwangerschaft.


Wurden diese Zysten dann weiter abgeklärt? Oder hat mans nach dem Ultraschall dabei belassen?

02.06.2019 18:51 • #13


Phibie88
Zitat von Finya:
Ich hätte jetzt ehrlich auch auf etwas hormonelles getippt. Und wenn der Arzt auch sagt es ist nicht schlimm. Hast keine Hebamme? Oft haben die da auch noch gute Erklärungen. Ich bin mir aber sicher in meiner Schwangerschaft gelesen zu haben, dass so Veränderungen während der Schwangerschaft normal sind.


Nein, habe keine Hebamme...
Dass sich das Brustgewebe in der SS verändert habe ich auch gelesen. Aber speziell von Zystenbildung in der SS habe ich nichts gefunden...
Angeblich haben ja ca 40% der gebärfähigen Frauen Zysten in der Brust... Demnach sollte der Frauenarzt das ja regelmäßig sehen... Aber grad im Moment siegt mal wieder die Angst... Dass er sich eben getäuscht haben könnte...

02.06.2019 19:07 • #14


Zitat von Phibie88:
Wurden diese Zysten dann weiter abgeklärt? Oder hat mans nach dem Ultraschall dabei belassen?


Ich glaube, man hat die sich im Ultraschall angeschaut, für harmlos befunden und lediglich gesagt, dass man die ggf. punktieren kann, wenn sie einen stören, aber im Grunde haben die sich größtenteils selbst zurückgebildet.

02.06.2019 19:16 • x 1 #15


kopfloseshuhn
Der hat sich sicher nicht geirrt. Zysten sind sehr gut und eindeutig zu erkennen.
Ich hab erst einmal meine eigene Zysten im Ultraschall gesehen und würde das sofort wiedererkennen. Die Struktur ist im Ultraschall so eindeutig, dass man da absolut nicht zweifeln muss.
Zudem sin Zysten so harmlos, wie eine Blase an den Füßen von neuen Schuhen.
Immerhin solange sie nicht grad Tennisball groß werden. Aber das würde man definitiv merken. Also Angst runterfahren. Alles gut.

02.06.2019 20:11 • x 2 #16


Ich möchte noch eine Sache ergänzen, die nicht verunsichern soll. Ich habe jetzt länger überlegt, ob ich das schreiben sollte, aber eigentlich macht es deutlich, wie gut die Ultraschalluntersuchung ist. Ich sprach hier von einer Freundin von mir, die öfters mal Zysten hatte. Sie fand bei sich mit Anfang 60 nochmal einen Knoten und er fühlte sich wieder wie eine Zyste an. Sie ging gleich am nächsten Tag zu ihrem Frauenarzt. Und der merkte am Ultraschall sofort, dass es keine normale Zyste war. Er ordnete eine Biopsie an und es stellt sich wirklich heraus, dass die Zyste einen Tumor enthielt. Sie hat die gesamte Behandlung hinter sich und erstmal alles überstanden.

Ich will damit nur sagen, im Grunde sieht ein Frauenarzt im Ultraschall sehr gut, wenn an einer Zyste was verdächtig ist. Und darum geht es in der Praxis, verdächtige Sachen genau betrachten, damit man nichts übersieht. Ich habe mal gelesen, dass Frauen sehr oft zum Arzt gehen, weil sie einen Knoten in ihrer Brust finden. Aber nur in 1 von 7 Fällen ist es wirklich was bösartiges.

02.06.2019 20:27 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Phibie88
Zitat von kopfloseshuhn:
Der hat sich sicher nicht geirrt. Zysten sind sehr gut und eindeutig zu erkennen.
Ich hab erst einmal meine eigene Zysten im Ultraschall gesehen und würde das sofort wiedererkennen. Die Struktur ist im Ultraschall so eindeutig, dass man da absolut nicht zweifeln muss.
Zudem sin Zysten so harmlos, wie eine Blase an den Füßen von neuen Schuhen.
Immerhin solange sie nicht grad Tennisball groß werden. Aber das würde man definitiv merken. Also Angst runterfahren. Alles gut.


Vielen Dank für deine Worte!
Hab heute LEIDER mal wieder das googeln nicht sein lassen können.
Eigentlich unterscheidet sich eine Zyste schon deutlich von was bösem...
Andererseits steht überall geschrieben, dass der Mediziner schon erfahren sein muss um dies ordnungsgemäß zu beurteilten... ach ja... ich drehe mich im Kreis und ärger mich mal wieder über mich selbst...

02.06.2019 20:31 • #18


kopfloseshuhn
Da erzählt dir Google Quark. Von wegen erfahren. Ultraschall machen die in der Ausbildung ab Tag 1 im Krankenhaus. Ne Zysten zu erkennen ist nicht schwer das Wasser in der Zysten erscheint komplett schwarz und hat keine weitere Struktur.
Das ist bei anderen Knoten nicht der Fall.
Hör auf deine Angst per Google zu füttern. Das bringt nix.

02.06.2019 21:02 • x 2 #19


Phibie88
Ihr Lieben,

vielen Dank für eure aufbauenden Worte. Ich habe mich dennoch dazu entschieden mir noch eine zweite Meinung einzuholen. Sonst bekomm ich das Thema nur schlecht aus meinem Kopf befürchte ich... Habe für heute Nachmittag einen Termin bekommen... Ich melde mich danach noch einmal hier zurück.

03.06.2019 08:13 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel