Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben, Anfang des Jahres hatte ich schon einmal dieses Thema angesprochen. Zum Jahresbeginn hab ich die sogenannte Wanderröte am Bein festgestellt. Bin zum HA und es wurde ein Antikörpertest gemacht, der positiv war. Also AB mündlich 21 Tage lang. Bin zusätzlich noch zum Dermatologen und einem sogenannten Borreliosefachmann, die beide die Diagnose bestätigten. Anfang Februar erneuter Test, wieder positiv.AB dieses Mal 21 Tage über Infusion und zwar Rocephin. mein HA machte mir übers WE die Infusion in seiner Praxis, damit ich nicht ins Krankenhaus mußte.Nach der Siebten bekam ich Lippen wie Schlauchboote ( er vermutete eine Pollenallergie, weil ich nieste ohne Ende und kaum aus den Augen sah). Nach ein paar Stunden verschwand die Schwellung. Nach der Achten schwoll die linke Gesichtshälfte von der Unterlippe bis zum Auge völlig an, und war teilweise am nächsten Morgen noch zu sehen. Ich hatte Riesenangst, die Schwellung würde sich Richtung Atemwege entwickeln. Meine Familie meinte ich übertreibe. Der HA war echt besorgt,noch eine Infusion mehr... die hätte die Letzte sein können. Verzögerte Medikamentenallergie.Er hat mir sofort einen Termin beim Neurologen gemacht, um abzuklären, ob eine weitere Behandlung mit AB erforderlich ist. Der Neurologe hat mich wirklich gründlich untersucht und keine Anzeichen für eine akute Borrelieninfektion gefunden. Also vorerst mal kein AB mehr.Beruhigt bin ich nicht, denn seit 2 Tagen jucken mich die Hände un Füße wie verrückt, immer so schubweise. Habe mir gesagt, das könnten noch Nachwehen des AB sein.Und, da ich es nicht lassen Kann, hab ich gegoogelt; Diabetes kann ich ausschließen, da ich erst kürzlich beim Labor den Langzeitwert habe mitmachen lassen.Es kann die Leber sein und nun bin ich so richtig von der Rolle.Ich kenne Ganzkörperjucken in schlechten Phasen nur zu gut. Es fühlt sich an, als hätte man in Glaswolle gelegen. Aber dieses Jucken ist anders. Kennt das jemand? Gruß. Pat

15.03.2014 06:52 • 16.03.2014 #1


4 Antworten ↓


Ich hatte 2008 Borreliose und nachdem die Antibiotikatherapien als Tabletten über 6 Wochen nicht geholfen haben, habe ich auch Rocephin 3 Wochen lang als Infusion bekommen und dadurch wurde es viel, viel besser, auch wenn es nicht ganz weg ist und ich immer mal wieder Probleme mit meinen Gelenken und Muskeln habe. Ich habe das Rocephin gut vertragen, aber bei dir hört sich das schon nach einer Allergie an.
Ich kann dir ein Buch emfehlen, welches von einer Borreliosespezialistin ist, es heißt Krank nach Zeckenstich von Petra Hopf-Seidel, sie hat auch eine eigene Praxis in Süddeutschland und hat sich auf Borreliose spezialisiert. In ihrem Buch diskutiert sie alle Antibiotikatherapien durch und gibt auch noch Tipps, was man zusätzlich machen kann.
Gut ist schon einmal, dass du bei einem Borreliosefachmann warst, denn ich habe in der Selbsthilfegruppe viele kennen gelernt, die an die falschen Ärzte geraten sind. Deine Wanderröte ist ein eindeutiger Beweis für eine Infektion gewesen, aber vielleicht hat ja auch deine erste erste Antibiotikatherapie schon geholfen, denn wenn man nach einer Wanderröte schnell handelt (und das hast du ja), dann hat man sehr gute Chancen, das es heilt.

15.03.2014 09:19 • #2



Borreliose Diagnose Erfahrungen / wer kann helfen?

x 3


Danke Islandfan für deine Antwort.Dieser sogenannte Borreliosespezialist ist ein ganz Findiger... als ich in die Praxis kam, dachte ich, ich wäre unter die Schickeria geraten und habe mich gewundert, wieso die Praxis ein Lesegerät für Scheckkarten hat. Als erstes riet er mir zu diesem LTT-Test, den die Kasse nicht zahlt (der laut meinen Infos auch nicht aussagefähig ist) und wollte mir eine seiner selbstgemachten Tinkturen verkaufen.Wirklich Aufschluß kann letztendlich nur die Lumbalpunktion geben. Aber weißt du, so sehr ich auch Angst hatte und habe vor Borreliose, hatte ich jetzt endlich eine Erklärung für meine diversen Schmerzen. Wobei ich diese ja schon seit Jahren habe.Diese Woche bin ich echt geplättet.Ich habe noch nie auf Medikamente allergisch reagiert. Darum lasse ich mir nächste Woche einen Allergietest auf Medikamente machen.Und vielleicht hast du Recht, daß ich schon geheilt bin.Vielleicht war dieser Zeckenstich insofern gut, daß jetzt eine Allergie festgestellt wurde!Ich versuche mich mal wieder positiv zu stimmen.LG.Pat

15.03.2014 10:03 • #3


Du hast eine positive Einstellung und das finde ich klasse. Ja, man muss aufpassen, an wen man gerät, denn viele wollen auch viel Geld verdienen. In dem von mir erwähnten Buch steht auch ein Kapitel zum Thema Lumbalpunktion, da steht, dass man nur in 5 % aller Fälle Borrelien im Hirnwasser feststellen kann, daher ist das auch nicht unbedingt aussagekäftig.
Die Idee mit dem Allergietest finde ich gut, dann kannst du sehen, ob das tatsächlich vom Rocephin kam.

15.03.2014 11:45 • #4


Hallo Islandfan, ich hoffe doch, daß es vom Rocephin kam. Ansonsten mache ich mich ganz sicher wieder total verrückt

16.03.2014 07:12 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel