987

Ansche1985

Ansche1985

328
8
58
Hallo,
ich stecke tief in der Angst. Stehe damit auf und gehe damit ins Bett. Wenn ihr einen Arzt fragt, ob es Krebs ist und er sagt "unwahrscheinlich" was bedeutet das für euch?
Wieviel Prozent sind das für euch?
Und, hattet ihr schon richtig Bammel vor einem ArztTermin, dass ihr am liebsten nicht hingehen würdet, euch schon Tage vorher völlig verrückt macht und euch sicher seid eine schlimme Diagnose zu erhalten?
Vg

30.12.2017 21:26 • 17.01.2018 x 1 #1


722 Antworten ↓


Hotin

Hotin


8275
5
6453
Hallo Ansche,
Zitat:
Wenn ihr einen Arzt fragt, ob es Krebs ist und er sagt "unwahrscheinlich" was bedeutet das für euch?


Meiner Meinung nach bedeutet dies, dass es sich nicht vorstellen kann, das es böse ist.
Eine Prozentzahl macht da keinen Sinn.

Versuche ruhig zu bleiben. Es geschieht sehr leicht, das man sich in so etwas hineinsteigert.

Wann hast Du denn Deinen Termin?

Bernhard

30.12.2017 21:41 • x 1 #2


Ansche1985

Ansche1985


328
8
58
Am Dienstag.
Finde es auch doof. Erst sagt der Oberarzt "unwahrscheinlich" und dann renne ich nochmal panisch hin und dann sagt er "Sie haben das nicht"

30.12.2017 22:27 • #3


mamamia75


Das die Ärzte einen Kurs bräuchten wie sie RICHTIG mit Patienten kommunizieren kam letztens im Radio. Während der Ausbildung lernen sie das nicht. Statt "unwahrscheinlich" wäre ein klares "Das haben Sie NICHT" echt hilfreicher gewesen. Geht ja nicht um so ne simple Sache.

30.12.2017 22:34 • x 1 #4


HannaZ


Zitat von mamamia75:
Das die Ärzte einen Kurs bräuchten wie sie RICHTIG mit Patienten kommunizieren kam letztens im Radio. Während der Ausbildung lernen sie das nicht. Statt "unwahrscheinlich" wäre ein klares "Das haben Sie NICHT" echt hilfreicher gewesen. Geht ja nicht um so ne simple Sache.


Mit "Das haben sie nicht" wäre ich als Ärztin vorsichtig ... jedenfalls vor wichtigen erforderlichen nicht abgeschlossenen Untersuchungen !
Und was wenn doch ?

"Unwahrscheinlich" finde ich gar nicht schlecht ... wenn er dann vielleicht noch eine beruhigende Erklärung "hinterher schieben" würde ...

30.12.2017 22:37 • x 2 #5


mamamia75


Müssen die auch schon so auf Sicherheit setzen?

Wenigstens wäre es nicht ein suizidgefährdeter verzweifelter Mensch mehr der eventuell eine Dummheit aufgrund dieser verschwommenen Aussage macht.

( damit meine ich jetzt nicht den Themeneröffner sondern meine das allgemein!)

30.12.2017 22:39 • x 1 #6


HannaZ


Zitat von mamamia75:
Müssen die auch schon so auf Sicherheit setzen?

Wenigstens wäre es nicht ein suizidgefährdeter verzweifelter Mensch mehr der eventuell eine Dummheit aufgrund dieser verschwommenen Aussage macht.

( damit meine ich jetzt nicht den Themeneröffner sondern meine das allgemein!)


Stimmt ... deshalb habe ich ja geschrieben "unwahrscheinlich" ... und die Erklärung dazu.
Wenn ich mir vorstelle ... ein Arzt würde zu mir sagen "Das haben sie nicht" ... und dann kommt bei der nächsten Untersuchung raus ... ich hab es doch !
Bei mir ginge das noch ... aber ich glaube ... manche würden dann mit dem Rechtsanwalt kommen !

Oder besser ich weiß es ... weil dann sogar versucht wird ... öffentliche Medien mit ins Boot zu holen !

30.12.2017 22:42 • #7


Ansche1985

Ansche1985


328
8
58
Irgendwie habe ich jetzt noch mehr Angst. Meine Familie und Freunde versuchen mich zu beruhigen indem Sie sagen "unwahrscheinlich" klingt für sie sehr sicher.
Ich wurde Mittwoch wegen was aus dem Kh entlassen. Da sagen z.B. alle dass mich keiner entlässt wenn er einen Verdacht auf Krebs hat. Ich muss Dienstag zur Verlaufskontrolle nochmal hin und hab solche Angst

30.12.2017 23:02 • #8


HannaZ


Zitat von Ansche1985:
Irgendwie habe ich jetzt noch mehr Angst. Meine Familie und Freunde versuchen mich zu beruhigen indem Sie sagen "unwahrscheinlich" klingt für sie sehr sicher.
Ich wurde Mittwoch wegen was aus dem Kh entlassen. Da sagen z.B. alle dass mich keiner entlässt wenn er einen Verdacht auf Krebs hat. Ich muss Dienstag zur Verlaufskontrolle nochmal hin und hab solche Angst



Geh mal an die Sache anders ran ... jeder Arzt ist in der Pflicht ... Dir das klipp und klar zu sagen ... wenn Du Krebs hättest !
Das ist seine Pflicht !

30.12.2017 23:06 • #9


Eduard


498
5
265
Zitat von Ansche1985:
ob es Krebs ist und er sagt "unwahrscheinlich" was bedeutet das für euch?

Sagen wir es mal so:

Wortbedeutung/Definition:
1) nicht wahrscheinlich; mit geringer Wahrscheinlichkeit

Begriffsursprung:
zusammengesetzt aus dem Präfix un- und dem Adjektiv wahrscheinlich

Sinnverwandte Begriffe:
1) fast unmöglich

Gegensatzwörter:
1) wahrscheinlich

Anwendungsbeispiele:
1) Im Lotto zu gewinnen ist höchst unwahrscheinlich.

Im Umkehrschluss bedeutet dies das du so wahrscheinlich Krebs hast wie du morgen bei Lotto gewinnen wirst. Beides ist zwar möglich, aber unwahrscheinlich.

Zitat von HannaZ:
Geh mal an die Sache anders ran ... jeder Arzt ist in der Pflicht ... Dir das klipp und klar zu sagen ... wenn Du krebs hättest !

Dazu kommt noch das vor allem Krankenhäuser ein Vermögen mit Krebsbehandlungen verdienen, daher wird man nicht so einfach als Goldesel nachhause geschickt wenn man dich richtig finanziell ausschlachten könnte... Hört sich vielleicht etwas gemein an, aber Krankenhäuser sind Einrichtungen die Geld verdienen wollen/müssen.

Sehe es also als äußerst Wahrscheinlich an das du kein Krebs hast!

30.12.2017 23:14 • x 4 #10


Ansche1985

Ansche1985


328
8
58
Ich denke z.B. dass sie sich nicht trauen mir das zu sagen weil ich psychisch so labil bin. Ich mach mir auch Gedanken warum ich nochmal in die Ambulanz muss zur Verlaufskontrolle. Ich male mir schon aus dass dann von Krebs die Rede ist und die nur wollten dassich erstmal ruhig ins neue Jahr starte was ich ja sowieso nun nicht tue

30.12.2017 23:18 • #11


HannaZ


Zitat von Ansche1985:
Ich denke z.B. dass sie sich nicht trauen mir das zu sagen weil ich psychisch so labil bin. Ich mach mir auch Gedanken warum ich nochmal in die Ambulanz muss zur Verlaufskontrolle. Ich male mir schon aus dass dann von Krebs die Rede ist und die nur wollten dassich erstmal ruhig ins neue Jahr starte was ich ja sowieso nun nicht tue


Macht es Dir was aus ... ein bisschen zu schreiben ... um was es geht ? Damit man sich ein Bild machen kann wegen der Verlaufskontrolle ...

30.12.2017 23:24 • #12


Ansche1985

Ansche1985


328
8
58
Würde ich schon, nur die Angst ist so groß dass mir dann noch mehr Angst gemacht wird und fleißig gegooglet wird....

30.12.2017 23:29 • #13


HannaZ


Zitat von Ansche1985:
Würde ich schon, nur die Angst ist so groß dass mir dann noch mehr Angst gemacht wird und fleißig gegooglet wird....



Ok ... kann ich verstehen. Hoffentlich googelst Du nicht zu viel

Ich googel eigentlich selten ... ich versuche immer an die Sachen anders ranzugehen ... das Positive zu suchen ... halt nach dem Ausschlußverfahren.

30.12.2017 23:30 • x 1 #14


Ansche1985

Ansche1985


328
8
58
Ich will da Dienstag nicht hin. Ich heule dort gleich wieder los. Hab solche Angst dass die die ganze Zeit einen Verdacht hatten...und Dienstag kommt das böse Erwachen

30.12.2017 23:35 • #15


HannaZ


Zitat von Ansche1985:
Ich will da Dienstag nicht hin. Ich heule dort gleich wieder los. Hab solche Angst dass die die ganze Zeit einen Verdacht hatten...und Dienstag kommt das böse Erwachen


Das bringt Dir aber nichts ... es wird nicht so sein und wenn es so wäre (nur weil Du so denkst) ... würdest Du irgendwann sowieso zum Arzt
müssen. Und dann wäre besser zu denken - je eher umso besser.

Hast Du niemanden der Dich begleiten kann ? ... und "heulen" ist nicht schlimm ... das ist menschlich.
Und glaub mir ... die wenigsten Ärzte sind so sensibel und warten bis ins neue Jahr und ich weiß ... was ich da sage.

... also ist da nichts mit Krebs ... glaub mal

30.12.2017 23:39 • x 1 #16


Miyako

Miyako


2704
1
1844
Ein Arzt darf gar nichts einfach so mit absoluter Sicherheit ausschließen ohne die entsprechenden Untersuchungen gemacht zu haben. Was soll er da sagen, außer "unwahrscheinlich".
Und Krebs ist immer sowieso unwahrscheinlich, wenn man bedenkt, dass es für nahezu jedes Symptom eine Palatte an harmoseren Ursachen gibt, die wesentlich häufiger der Übeltäter sind. Aber man soll ja trotzdem niemals nie sagen.

30.12.2017 23:41 • #17


Ansche1985

Ansche1985


328
8
58
Kann es sein dass sie den Verdacht haben oder es in Betracht ziehen aber halt bis ins neue Jahr warten wollen? Ist diese Vorgehensweise auch unwahrscheinlich?

30.12.2017 23:50 • #18


HannaZ


Zitat von Ansche1985:
Kann es sein dass sie den Verdacht haben oder es in Betracht ziehen aber halt bis ins neue Jahr warten wollen? Ist diese Vorgehensweise auch unwahrscheinlich?


JA ... schon allein aus dem Grund ... da der Arzt Dir die Frage mit "unwahrscheinlich" beantwortet hat !
Diese Aussage würde er nicht treffen ... wenn ein Verdacht bestehen würde. Dann hätte er den Verdacht mit Sicherheit geäußert
und Dir erklärt ... mit was sie es ausschliessen wollen.
Ich weiß nicht um was es geht ... aber eine Verlaufskontrolle kann viele Ursachen haben. Beispielsweise bei entzündlichen Prozessen ... bei
allen was eigentlich nicht hingehört ... Zysten ... Myome ... Knoten ... ja und selbst Tumoren (Tumor ist nicht gleich Krebs!) ... bei allen
medizinischen Befunden wo Abnutzungen der Gelenke und Knochen besteht usw.
Verlauf heißt einfach nur - schauen wie es sich entwickelt und Kontrolle weißt Du ja selber ...

Alles gut !

31.12.2017 00:45 • #19


Schlaflose

Schlaflose


18775
6
6796
Wenn ein Arzt ohne durch zB. eine Biopsie 100% gesicherte Diagnose sagt, dass es kein Krebs ist, wäre er unseriös und würde eine Klage riskieren, wenn sich später doch Krebs herausstellt. Genauso verhält es sich, wenn er auf Rücksicht auf die psychische Verfassung des Patienten verschweigen würde, wenn er den Verdacht hätte, dass es Krebs ist.

31.12.2017 08:47 • #20




Dr. Matthias Nagel

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag