Pfeil rechts
2

BlackUnicorn
Hallo zusammen,

nach meinem Ärtzemarathon vom Hausarzt, der mir sagte alles wäre in Ordnung mit mir und es wäre nur ein psychisches Problem,

habe ich heute beim MRT rausbekommen, dass ich bei den beiden letzten unteren in der Lendenwirbelsäule Bandscheibenvorfälle habe.

Nun habe ich Angst, dass ich das in der HWS auch habe, da ich starke Nackenschmerzen und Verspannungen habe und mir täglich schwindelig ist und ich das Gefühl habe mir fällt der Kopf ab. Außerdem Missempfindungen in Armen und schwache Beine , allg fühle ich mich niedergeschlagen und erschöpft und wie benebelt, egal wie lange ich schlafe. Lange sitzen geht nicht mehr, muss mich dann hinlegen, sobald ich mich hinlege tut der Nacken und der Hals wieder weh
Finde kaum eine angenehme erholsame Position.

Kennt das jemand? Oder befindet sich jemand auch gerade in der Bandscheibentherapie?


Kann der Bandscheibenvorfall bis in den Nacken ziehen und alle Muskulatur an der Wirbelsäule so hart und verspannt werden lassen? Manchmal hab ich das Gefühl der Hals schnürrt sich zu.

Mein Therapeut meinte ja es kommt von der Angst und Panikstörung ... also diese Verspannungen,Atemnot und Schwindel. Nur wusste er nicht (ich bis heute auch nicht), dass da noch was im Rücken ist. Habe immer gesagt mich zwickt es im Rücken wenn ich eine Panikatacke habe.

Leider habe ich erst nächste Woche eine Besprechung mit dem Orthopäden. Heute wurde lediglich das MRT in einem RadiologieZentrum gemacht.

Glaube kaum, dass ich den Orthopäden dazu bekomme noch ein MRT von der HWS zu machen
Er hatte ein Röntgen gemacht und meinte ja die Knochen sehen gut aus, Bandscheiben wohl eher nicht und auf tausend mal drängen ..tadaaa ..MRT Bandscheibenvorfall sagt der Radiologe...na klasse.

Mich hat das extremst schockiert, da ich gerade mal Mitte 20 bin und schon zwei Bandscheibenvorfälle auf einmal habe

Vielen Dank fürs Lesen und teilen eurer Bandscheiben-geschichten

Liebe Grüße
Black

06.10.2015 21:08 • 14.10.2015 #1


3 Antworten ↓


Hi icch hatte im Mai einen BSV in der hws c7.
Ohne genauen Befund des mrt lassen sich deine Fragen nicht beantworten. Es kann natürlich sein dass man in der hws und lws zeitnahe einen BSV hat bzw. hatte.
Was tust du denn bisher für deinen Rücken?

07.10.2015 08:51 • #2



Bandscheibenvorfall geteiltes Leid wer kennt es auch

x 3


Machst du Sport?
Ich hatte 2012 ebenfalls einen Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule (L5/L6) und es durch Fitnesskurse (zweimal-dreimal wöchentlich eine Stunde) behoben. Verspannungen hatte ich in der Halswirbelsäule und in der Lendenwirbelsäule. An der Halswirbelsäule lag es zum Teil aber auch daran, dass ich in Angstsituationen immer die Schultern nach oben gezogen habe.
Jetzt habe ich gar keine Rückenprobleme mehr. Vielleicht ist es bei dir so ähnlich.

14.10.2015 10:07 • x 1 #3


Zum Thema Bandscheibenvorfall kann ich auch was beitragen, weil ich auch recht früh (mit 30 und 34) Jahren zweimal einen hatte im Lendenbereich (der letzte sogar extrem - da war ich ich 8 Monate krankgeschrieben).

Das Problem ist:
Die Bilder (MRT) etc sagen nur aus, dass du einen hast. Allerdings heisst das nicht, dass du automatisch dort extreme Schmerzen haben musst. Anders rum gibt es Leute, bei denen nix zu sehen ist oder kaum und die Schmerzen haben.

Im Lendenbereich geht's auf die Beine (Nerven etc), im Halsbereich auf die Arme.

Da die Psyche natürlich auf den ganzen Körper wirkt (ich hab ja aktuell das Thema Herz etc), ist es immer schwierig zu sagen, ob die Symptome bei dir vom Kopf kommen oder organisch sind.

Der Schaden unten im Lendebereich hat eigentlich nix mit dem im Halsbereich zu tun. Es kann da also nicht nach oben strahlen.

Ich drück dir die Daumen, dass du das hinkriegst.

14.10.2015 11:06 • x 1 #4




Dr. Matthias Nagel