Pfeil rechts
4

S
Hallo,
Ich habe seit ca. 4 Wochen einen komischen Ausschlag (Bild ist im Anhang) und weiß nicht genau, was es ist. Er breitet sich zwar nicht weiter aus, aber er geht auch nicht weg und juckt ab und zu. Ich bin mit meiner Hypochondrie inzwischen soweit, dass mir sogar ein Ausschlag Sorgen macht. vor ein paar Tagen kam ja bei meiner Blutentnahme heraus, dass die Leukozyten erhöht sind, kann das damit zusammenhängen? Und kann das was schlimmeres sein oder mach ich mir wieder zu viele Gedanken?

Danke schon mal für Antworten.

Liebe Grüße

24.06.2022 09:30 • 24.06.2022 #1


7 Antworten ↓


Grübelkatze
Hallo!

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass da was Schlimmes dahinter steckt, aber ich weiß es natürlich nicht.
Schau mal zum Hautarzt. Der kann dir da sicher helfen.
Dann hast du Gewissheit und kannst auch was dagegen tun.

24.06.2022 09:44 • x 1 #2


A


Ausschlag geht nicht weg - Angst

x 3


Schlaflose
Zitat von Sayoko:
Ich habe seit ca. 4 Wochen einen komischen Ausschlag (Bild ist im Anhang) und weiß nicht genau, was es ist. Er breitet sich zwar nicht weiter aus, aber er geht auch nicht weg und juckt ab und zu.

So etwas habe ich auch immer wieder, vor allem aber im Winter. Weiß auch nicht, was es ist. Jedenfalls creme ich das immer mit FeniHydrocort ein und damit geht es nach einiger Zeit weg.

24.06.2022 16:01 • x 1 #3


Kimsy
Hast du dir in den letzten Tagen Parfüm draufgesprüht? Ich hab an den Stellen nämlich auch mal solche Quaddeln, meistens weil ich allergisch auf Duftstoffe reagiere...mir hilft dann nur eine Cortisonsalbe...

24.06.2022 16:04 • #4


-IchBins-
Zitat von Sayoko:
Hallo, Ich habe seit ca. 4 Wochen einen komischen Ausschlag (Bild ist im Anhang) und weiß nicht genau, was es ist. Er breitet sich zwar nicht weiter aus, aber er geht auch nicht weg und juckt ab und zu. Ich bin mit meiner Hypochondrie inzwischen soweit, dass mir sogar ein Ausschlag Sorgen macht. vor ein paar Tagen ...

Hallo Sayako, bei mir sieht das genauso aus, auch schon seit etwa 3 oder 4 Wochen. Begonnen hat es mit einem roten Fleck am Bein, dann wurde er schuppig und größer. Ich war bei meiner Hautärztin, die eine Abtragung vornahm. Muss Montag mal anrufen wegen des Ergebnisses. ein paar Tage später hat sich der Ausschlag/Ekzem oder Pilz (weiß noch nicht, was es ist) ausgebreitet, besondern auf den Oberschenkeln und am Po, auch ein paar am Rücken. Nach eigener Recherche könnte es Röschenflechte sein, das ist ein harmloser Ausschlag, würde gem. Bilder passen, aber sicher bin ich erst am Montag.
Mach dir keine Sorgen, das wird nichts Schlimmes sein. Hatte anfangs auch Angst, aber inzwischen bin ich sicher, dass es etwas harmloses ist.

24.06.2022 16:09 • x 1 #5


S
Danke für eure Antworten, das beruhigt mich schon etwas. Eine allergische Reaktion kann es eigentlich nicht sein, zumindest wüsste ich nicht, dass ich ein neues Deo o.ä zu der Zeit benutzt habe. Mein Vater meinte auch schon "Solange es sich nicht ausbreitet, kann es auch nichts schlimmes sein". Vielleicht kommt es einfach vom Stress, weil meine Angst die letzten Wochen wieder schlimmer ist. Seit heute tut mir ausgerechnet auch noch der Arm weh, an dem ich den Ausschlag habe und das auch im Bereich des Ausschlags und mein Arm fühlt sich ab und zu etwas taub an. Irgendwie ist der Muskel etwas hart und es fühlt sich etwas an wie Muskelkater, aber das kann es nun wirklich nicht sein, weil ich die Arme in letzter Zeit überhaupt nicht belastet habe. Ich versuche mich nicht zu sehr verrückt zu machen. Wahrscheinlich kommen die Schmerzen einfach von der aktuellen Anspannung oder ich hatte in den letzten Nächten eine ungünstige Schlafposition..

24.06.2022 16:33 • x 1 #6


Kimsy
@Sayoko wenn du es aber schon so lange hast, wieso hast du es nicht beim Arzt abklären lassen..

24.06.2022 16:35 • #7


Acipulbiber
Hast Du bisher eine Salbe benutzt.
Ich hab für solche Fälle immer Tannolact Creme zu Hause.
Die hilft u.a. die natürliche Hautbarriere wieder aufzubauen.

Cortisonsalbe hilft auch oft

24.06.2022 22:14 • #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel