Pfeil rechts
6

SixJune
Hey ich war gestern in der Notaufnahme mit verdacht auf herzinfarkt der sich dann zum glück nicht herausgestellt hatte. Es wurde eine Herzkatheter Untersuchung durchgeführt und die blutwerte wurden gecheckt dort war alles in ordnung.
Kurz zu den symptomen: ich hatte die ganze zeit herzrasen auch in ruhe und im liegen mein puls war bei 125 durchgängig, es fing alles an nachdem ich vom fahrrad fahren wiederkam (ich bin sonst sehr inaktiv und bewege mich wenig vielleicht kann es daran liegen) und mein puls beruhigte sich wie gesagt einfach nicht, bis es dann letztendlich anfing zu schmerzen da habe ich dann den Notarzt gerufen.
Der meinte mein EKG sei auffällig deswegen auch die ganzen untersuchungen
Der EKG befund ist: SR, HF 125/min, IT, R/S-Umschlag V3/V4, erhöhter ascend. ST-Abgang aus Tiefem S in V2 und V3, PQ 180ms, QRS 90ms, QTc 422 ms.
Ich kenne mich damit nicht aus ich habe nur angst das noch etwas passieren wird. Kann mir einer sagen ob der befund gefährlich ist oder er noch etwas normal ist? Ein lang zeit EKG und echo kommen auch bald dran damit ich mich mehr vergewissern kann. Kurz noch zu mir: ich bin 23 Männlich und leider auch raucher.
Freue mich über jede antwort LG

05.05.2020 04:58 • 19.06.2020 x 1 #1


15 Antworten ↓


Hi SixJune,

du kannst generell davon ausgehen, dass bei Gefahr dich kein Arzt nach Hause lässt.
Mit dem EKG kenne ich mich selbst nicht aus. Was sagt dein Hausarzt zum Befund?
Du kannst deinen behandelnden Arzt alles Fragen, hab keine Angst.

05.05.2020 05:19 • x 1 #2



Auffälliges EKG - muss ich mir Sorgen machen?

x 3


Panikattacken kommen sehr gerne in Ruhezuständen. Wenn man an nix böses denkt.

Du könntest bitte beim Hausarzt deinen Vitamin B12 Spiegel testen lassen und dort ein Belastung und Langzeit EKG machen.

Ich hatte vor ca 3 Monaten eine Herzattacke und bei mir lagen Nährstoffmängel vor die u.a. zu einer kurzweiligen Minderdurchblutung des Herzens führten.

Wenn aber bei einer Kathederuntersuchung nichts gefunden wird, daß ist das eher ein Indiz für eine Panikattacke.

05.05.2020 07:42 • x 1 #3


Bernd64
Zitat von SixJune:
Hey ich war gestern in der Notaufnahme mit verdacht auf herzinfarkt der sich dann zum glück nicht herausgestellt hatte. Es wurde eine Herzkatheter Untersuchung durchgeführt und die blutwerte wurden gecheckt dort war alles in ordnung.Kurz zu den symptomen: ich hatte die ganze zeit herzrasen auch in ruhe und im liegen mein puls war bei 125 durchgängig, es fing alles an nachdem ich vom fahrrad fahren wiederkam (ich bin sonst sehr inaktiv und bewege mich wenig vielleicht kann es daran liegen) und mein puls beruhigte sich wie gesagt einfach nicht, bis es dann letztendlich anfing zu schmerzen ...


Das ist doch gut das noch weiter Abgeklärt wird. Du wirst bei einer Gefahr nicht nach hause geschickt.
Den schnellsten Effekt hast du wenn du mit dem Rauchen aufhörst.

Und dann moderate Spaziergänge. Jetzt nicht in eine schonhaltung verfallen das ist kontraproduktiv.

Gruß Bernd

05.05.2020 07:52 • x 1 #4


littlemermaid
Zitat von SixJune:
Hey ich war gestern in der Notaufnahme mit verdacht auf herzinfarkt der sich dann zum glück nicht herausgestellt hatte. Es wurde eine Herzkatheter Untersuchung durchgeführt und die blutwerte wurden gecheckt dort war alles in ordnung.Kurz zu den symptomen: ich hatte die ganze zeit herzrasen auch in ruhe und im liegen mein puls war bei 125 durchgängig, es fing alles an nachdem ich vom fahrrad fahren wiederkam (ich bin sonst sehr inaktiv und bewege mich wenig vielleicht kann es daran liegen) und mein puls beruhigte sich wie gesagt einfach nicht, bis es dann letztendlich anfing zu schmerzen ...


Habe ich das richtig verstanden: Die Katheteruntersuchung war unauffällig? Wenn die nichts ergeben hat, dann kannst du beruhigt sein. Keine verengten Koronargefäße und somit kein Herzinfarkt. Erhöhte ST-Abgänge können da schon mal darauf hindeuten. Aber wenns ausgeschlossen wurde, kannst du dich entspannen. Ein 125er Sinusrhythmus ist zwar schon bisschen schnell, aber Tachykardien sind bei jungen Menschen nicht ungewöhnlich. Du wurdest ja mit der Goldstandard Variante durchgecheckt und daher kannst du beruhigt sein.

05.05.2020 20:18 • x 1 #5


SixJune
Zitat von littlemermaid:
Habe ich das richtig verstanden: Die Katheteruntersuchung war unauffällig? Wenn die nichts ergeben hat, dann kannst du beruhigt sein. Keine verengten Koronargefäße und somit kein Herzinfarkt. Erhöhte ST-Abgänge können da schon mal darauf hindeuten. Aber wenns ausgeschlossen wurde, kannst du dich entspannen. Ein 125er Sinusrhythmus ist zwar schon bisschen schnell, aber Tachykardien sind bei jungen Menschen nicht ungewöhnlich. Du wurdest ja mit der Goldstandard Variante durchgecheckt und daher kannst du beruhigt sein.


Ja es wundert mich nur woher diese hohen ST werte kommen, durch aufregung? Ich weiss es echt nicht ..

05.05.2020 20:27 • #6


littlemermaid
Dieser etwas erhöhte ST-Abgang kann auch bei gesunden Menschen vorkommen. Vor allem wenn sie jung, männlich und gestresst sind. Der erhöhte Abgang kommt aus einem tiefen S und kann auch einfach dadurch etwas höher erscheinen. Dazu müsste ich dein EKG auch sehen. Per se einfach so ist das nichts pathologisches. Dazu braucht es auch Laborwerte etc.
Ich erkläre dir kurz die anderen Sachen: SR, HF 125/min, IT, R/S-Umschlag V3/V4, erhöhter ascend. ST-Abgang aus Tiefem S in V2 und V3, PQ 180ms, QRS 90ms, QTc 422 ms. SR=Sinusrhythmus=normaler Rhythmus. HF 125= Herzfrequenz 125 pro Minute= etwas erhöht. IT=Indifferenztyp (der Lagetyp des Herzens bzw. der Herzleistung)= unauffälliger Lagteyp. R/S Umschlag bedeutet zunächst eine unspezifische Erregungsausbreitungsstörung, die NUR (!) im Zusammenhang mit anderen auffälligen Dingen pathologisch ist und so erst mal nichts schlimmes bedeutet. Den erhöhten Abgang habe ich erklärt- ist nichts akut schlimmes wenn die Coro gut aussah. Die PQ-Zeit, der QRS-Komplex und die QT-Zeit sind völlig unauffällig bei dir.

05.05.2020 20:47 • #7


SixJune
Zitat von littlemermaid:
Dieser etwas erhöhte ST-Abgang kann auch bei gesunden Menschen vorkommen. Vor allem wenn sie jung, männlich und gestresst sind. Der erhöhte Abgang kommt aus einem tiefen S und kann auch einfach dadurch etwas höher erscheinen. Dazu müsste ich dein EKG auch sehen. Per se einfach so ist das nichts pathologisches. Dazu braucht es auch Laborwerte etc. Ich erkläre dir kurz die anderen Sachen: SR, HF 125/min, IT, R/S-Umschlag V3/V4, erhöhter ascend. ST-Abgang aus Tiefem S in V2 und V3, PQ 180ms, QRS 90ms, QTc 422 ms. SR=Sinusrhythmus=normaler Rhythmus. HF 125= Herzfrequenz 125 pro Minute= etwas erhöht. IT=Indifferenztyp (der Lagetyp des Herzens bzw. der Herzleistung)= unauffälliger Lagteyp. R/S Umschlag bedeutet zunächst eine unspezifische Erregungsausbreitungsstörung, die NUR (!) im Zusammenhang mit anderen auffälligen Dingen pathologisch ist und so erst mal nichts schlimmes bedeutet. Den erhöhten Abgang habe ich erklärt- ist nichts akut schlimmes wenn die Coro gut aussah. Die PQ-Zeit, der QRS-Komplex und die QT-Zeit sind völlig unauffällig bei dir.


Danke erstmal für die Aufklärung, ja es wurden Blutuntersuchungen gemacht diese waren auch unauffällig also vor allem dieser troponin wert war normal.
Ich habe bald ein Termin da frage ich mal nach ob ich das blatt mit der EKG linie bekomme

05.05.2020 20:53 • #8


SixJune
Zitat von littlemermaid:
Dieser etwas erhöhte ST-Abgang kann auch bei gesunden Menschen vorkommen. Vor allem wenn sie jung, männlich und gestresst sind. Der erhöhte Abgang kommt aus einem tiefen S und kann auch einfach dadurch etwas höher erscheinen. Dazu müsste ich dein EKG auch sehen. Per se einfach so ist das nichts pathologisches. Dazu braucht es auch Laborwerte etc. Ich erkläre dir kurz die anderen Sachen: SR, HF 125/min, IT, R/S-Umschlag V3/V4, erhöhter ascend. ST-Abgang aus Tiefem S in V2 und V3, PQ 180ms, QRS 90ms, QTc 422 ms. SR=Sinusrhythmus=normaler Rhythmus. HF 125= Herzfrequenz 125 pro Minute= etwas erhöht. IT=Indifferenztyp (der Lagetyp des Herzens bzw. der Herzleistung)= unauffälliger Lagteyp. R/S Umschlag bedeutet zunächst eine unspezifische Erregungsausbreitungsstörung, die NUR (!) im Zusammenhang mit anderen auffälligen Dingen pathologisch ist und so erst mal nichts schlimmes bedeutet. Den erhöhten Abgang habe ich erklärt- ist nichts akut schlimmes wenn die Coro gut aussah. Die PQ-Zeit, der QRS-Komplex und die QT-Zeit sind völlig unauffällig bei dir.



Hey sorry ich hätte nochmal eine frage ist mit diesen werten oder der Herzkatheteruntersuchung auch eine Aortenklappestenose oder Insuffizienz ausgeschlossen? Oder sollte ich da eher den Ultraschall abwarten?

07.05.2020 00:12 • #9


flow87
Zitat von SixJune:
Hey sorry ich hätte nochmal eine frage ist mit diesen werten oder der Herzkatheteruntersuchung auch eine Aortenklappestenose oder Insuffizienz ausgeschlossen? Oder sollte ich da eher den Ultraschall abwarten?


Für das musst du einen Ultraschall machen, da kann man die Herzklappen genau sehen.

07.05.2020 00:16 • x 1 #10


SixJune

18.06.2020 20:50 • #11


Gil08
Das ist doch ein guter Wert. Der lässt sich auch durch Sport etwas steigern. Kann auch je nach Kardiologe der das Echo macht etwas variieren. Ich hatte mal einen Wert von 50. 50% war auch in etwa die Motivation die der Kardiologe hatte... War bei der Kontrolluntersuchung um 10 höher. War aufgrund einer Perikarditis. Kann natürlich auch der Grund gewesen sein, inklusive der Tatsache, dass ich keinen Sport machen durfte. Spinning (oder ähnliches, bei der man exakt die HF kontrollieren kann) inklusive Pulskontrolle im Aeroben Bereich mit max 70% der max. Herzfrequenz dürften optimal sein. Langsame Steigerung nach 4 Wochen auf 80% der max. HF. 3-4x 60 Minuten in der Woche. Das könnte helfen den Wert zu steigern. Falls bei Dir keine Kontraindikationen vorliegen.

18.06.2020 21:16 • x 1 #12


SixJune
Zitat von Gil08:
Das ist doch ein guter Wert. Der lässt sich auch durch Sport etwas steigern. Kann auch je nach Kardiologe der das Echo macht etwas variieren. Ich hatte mal einen Wert von 50. 50% war auch in etwa die Motivation die der Kardiologe hatte... War bei der Kontrolluntersuchung um 10 höher. War aufgrund einer Perikarditis. Kann natürlich auch der Grund gewesen sein, inklusive der Tatsache, dass ich keinen Sport machen durfte. Spinning (oder ähnliches, bei der man exakt die HF kontrollieren kann) inklusive Pulskontrolle im Aeroben Bereich mit max 70% der max. Herzfrequenz dürften optimal sein. Langsame Steigerung nach 4 Wochen auf 80% der max. HF. 3-4x 60 Minuten in der Woche. Das könnte helfen den Wert zu steigern. Falls bei Dir keine Kontraindikationen vorliegen.



Danke dir für die Antwort
Ja also bei mir wird auch eine herzmuskelentzündung vermutet, die aber echt leichtgradig sein muss weil ich wenig Symptome verspüre. Deswegen habe ich bald ein Herz MRT.
Nun ich finde nur den Wert 60% etwas merkwürdig niedrig für mein alter aber ich muss dazu sagen dass ich die letzten jahren auch viel durchhing, viel zuhause gewesen, wenig Sport und auch leider viel geraucht (Zig.) kann das damit zusammen hängen und sich auch wieder verbessern lassen? Ich habe es aufjedenfall vor. Das hat mich schon echt erschreckt von 76 in 3 jahren auf 60% .. Und so kurz vor der Schmerzgrenze

18.06.2020 21:46 • #13


Gil08
Ein "ungesunder" Lebensstil kann natürlich verschiedene Werte "verschlechtern". Diese sind in der Regel aber reversibel, besonders in jungen Jahren. Wie jeder Muskel, lässt sich auch das Herz trainieren. Optimal ist immer der aerobe Bereich, also bis 70/75% der max. Herzfrequenz. Bei einer vermuteten Herzmuskelentzündung würde ich aber auf den Rat des Arztes hören und unbedingt mit diesem abklären, wann Sport wieder indiziert ist. Da wäre es auch vermutlich sinnvoll das MRT abzuwarten. Frag mal den behandelnden Arzt, der kann Dir das am besten erklären. Herzmuskelentzündungen brauchen in der Regel einige Wochen bis diese ausgeheilt sind und es wieder erlaubt ist Sport zu machen. Das sollte man schon ganz ausheilen lassen.

19.06.2020 09:04 • x 1 #14


flow87
Zitat von SixJune:
Hallo Community ich hätte mal eine frage rein aus interesse und auch weil mich das etwas beunruhigt. Es geht um die Herzfunktion vom Herz, ich habe eine EF von 60% und bin erst 22 jahre alt vor 3 jahren hatte ich beim Herzecho noch eine EF von 76% kann das so schnell sinken und ist das nicht etwas zu niedrig für mein alter? Freue mich über eine antwort. Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus. Liebe grüße. PS: und kann sich vielleicht die Pumpfunktion durch sport bessern? Habe wieder mit sport anzufangen und so .


Ejektionsfraktion = Auswurffraktion
Die Ejektionsfraktion (EF) ist die Menge Blut, die die linke Herzkammer im Verhältnis zur Gesamtmenge Blut, die sich in der Herzkammer befindet, in den Körper pumpt. In der linken Herzkammer befinden sich im entspannten Zustand etwa 140 Milliliter Blut. Das Herz pumpt beim Herzschlag 80 Milliliter Blut in die Hauptschlagader, die Ejektionsfraktion beträgt also 57%. Bei Gesunden beläuft sich die EF auf über 50 bis 60%, junge Menschen haben eine EF von 65-70%. Bei Menschen mit schwerer Herzschwäche sinkt die EF sogar unter 25%, ein zu schwaches Herz kann dann den Körper nicht ausreichend mit Blut versorgen.

Der Arzt kann die EF mit verschiedenen Untersuchungstechniken bestimmen. Am einfachsten und ungefährlichsten ist die Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiografie).

19.06.2020 10:20 • #15


SixJune
Zitat von Gil08:
Ein "ungesunder" Lebensstil kann natürlich verschiedene Werte "verschlechtern". Diese sind in der Regel aber reversibel, besonders in jungen Jahren. Wie jeder Muskel, lässt sich auch das Herz trainieren. Optimal ist immer der aerobe Bereich, also bis 70/75% der max. Herzfrequenz. Bei einer vermuteten Herzmuskelentzündung würde ich aber auf den Rat des Arztes hören und unbedingt mit diesem abklären, wann Sport wieder indiziert ist. Da wäre es auch vermutlich sinnvoll das MRT abzuwarten. Frag mal den behandelnden Arzt, der kann Dir das am besten erklären. Herzmuskelentzündungen brauchen in der Regel einige Wochen bis diese ausgeheilt sind und es wieder erlaubt ist Sport zu machen. Das sollte man schon ganz ausheilen lassen.


Ja das werde ich mir auch vornehmen das hat mir so ein bisschen den Denkanstoß verpasst ich hätte noch eine frage , ist eine "frühe Repolarisation" etwas schlimmes, also bedeutet das evtl dass ich nicht viel sport machen darf? Das steht leider mit auf dem ruhe EKG was vorher gemacht wurde, zum ersten mal. Ich habe irgendwas von long qt syndrom dazu gelesen und bin mir extremst unsicher was ich jetzt machen soll. Lg

19.06.2020 10:36 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel