Pfeil rechts

Hallo zusammen,
Ich werde mich einmal kurz vorstellen, vllt gibt es ja Leidensgenossen oder jemand kann mir helfen und mich beruhigen.

Kurzfassung meiner Leidensgeschichte:
Ich habe das Problem seit nun etwas mehr als drei Monaten. Alles begann zwei Wochen vor dem Umzug mit meiner Freundin (erste gemeinsame Wohnung). Ich hatte nach der ersten Umzugstour und herrichten der Wohnung Abend ein lichtes Kribbeln im Hals und das Gefühl von Sauerstoffmangel. Ich schob es auf Überanstrengung doch es blieb und wurde von Tag zu Tag schlimmer. Ich ging also zu meinem Hausarzt der mich abhörte und auf verdacht eines verschleppten Virus ein bluttest machte. Die Ergebnisse kamen und es gab keinen Befund. Er schob es auf den stress vor dem Umzug...
Die Woche drauf war der Umzug und meine Atemprobleme wurden immer schlimmer. Ich hatte immer das Gefühl zu wenig Luft zu bekommen obwohl ich nirgends eine Blockade oder so spürte. Dazu hatte ich ein starkes Globusgefühl.
In der neuen Stadt begann der Arztmarathon:
Erst beim HNO wegen Globusgefühl - ohne Befund
Ekg - ohne Befund
allgemeine Untersuchungen (Abhören etc) - ohne Befund
Blutdruck - etwas niedrig
zweiter Bluttest - ohne Befund
Röntgen der Lunge - ohne Befund
Ostheopat - etwas krumm und Schief, paar Wirbel eingerenkt, Becken eingerenkt, Verspannungen im Oberkörper (vor allem linke Seite, Magengegend verkrampft und Druck auf Zwerchfell)

Zwischenzeitlich hatte ich vermutlich eine Panikattacke mit starker Atemnot, Muskelzuckungen in der Herzgegend, innere Unruhe und starkes bitter,. Meine Freundin konnte mich beruhigen und wir sind nicht ins Krankenhaus. Ich nahm eine Lorazepam und bin nach einiger Zeit wieder schlafen gegangen.

Zum Glück habe ich sehr schnell einen Termin bei einer Psychotherapeutin bekommen und hatte auch schon die erste Sitzung, was allerdings nur bestandsaufnahme war und nur mit dem was ich schon wusste (alles psychische Symptome ohne organischen Befund, viel Ablenkung und positiv denken hilft..)

In der ganzen Zeit ist zumindest das Globusgefühl weg. Allerdings werden die Atemprobleme nicht besser und ich denke seit gut zwei Monaten nur noch an meine Atmung. Dazu dann ständige schmerzen im Oberkörper. Seit knapp einer Woche habe ich noch etwa einmal am Tag ein starkes aber nur kurzes stechen im unteren rechten Rückenbereich.

All diese Symptome machen mich echt fertig und nehmen mir die Lebenslust. Ich lebe zurzeit in ständiger Angst vor schlimmen Krankheiten oder zu sterben.

Danke an die die so lange durchgehalten haben

Wäre froh Leidensgenossen oder Hilfe zu finden.

einen schönen Abend Und Danke im voraus

17.11.2017 19:33 • 17.11.2017 #1


11 Antworten ↓


HoneyBea
Hallo,

das kenne ich zu gut :/.
Ich habe das selbe nur mit dem Herzen....
Versuch dir immer wieder einzureden, dass alles okay ist und du total gesund bist!

Mir hilft es oft, wenn ich merke das die Angst zustark wird, mir immer wieder zusage, dass es okay ist das ich Angst habe und das vollkommen normal ist. Oft wird die Angst weniger.

Drück dir so die Daumen, dass deine Beschwerden besser werden!

17.11.2017 19:41 • #2



Druck auf das Zwerchfell, Atemnot und Krämpfe

x 3


Wie lang hast du das schon?
ich weiß das es für solch ein Problem noch nicht lange ist aber es beruhigt mich nach nun mehr als drei Monaten noch immer keine Besserung zu erfahren /:

17.11.2017 19:43 • #3


HoneyBea
Habe seit April Angstzustände und seit Ende Mai auch Panikattacken. Also auch noch nicht lang, aber für mich lang genug
sei froh, dass du so schnell einen Termin bekommen hast, ich warte noch darauf....
Hast du sonst noch iwelche Symptome? bei mir wechselt es auch öfters mal :/

17.11.2017 20:54 • #4


Ja war total erleichter nach knapp 2 Wochen schon dran zu kommen
Naja es ging wie schon gesagt los mit dem globusgefühl im Hals, was jetzt aber zu 99% weg ist.
Jetzt hätte ich die letzte Zeit immer mal wieder stechen und schmerzen im ganzen Brusttaum, was allerdings nach dem ostheopaten fast komplett weg ist.
Zurzeit ist es nur noch diese Atemnot, meine darausfolgende ständige Kontrolle meiner Atmung (atme nur noch bewusst) und jetzt seit neuestem ein bis zweimal am Tag ein extrem starkes stechen an der unteren rechten rückenseite. Der ostheopate meinte es sei die letzte Rippe die so schmerzt aber ich habe das es Gefühl das es nicht an der Rippe liegt... /:
Und schon beginnen die Ängste von neuem.. /:

17.11.2017 21:29 • #5


HoneyBea
mhm, sobald du dich halt voll drauf konzentrierst wird es immer schlimmer. Beobachte mal, ob es morgens nach dem aufwachen schon direkt da ist oder erst ein so ne halbe Stunde bis Stunde später, im Prinzip erst dann wenn dein Gehirn richtig wach ist.
mir hilft es auch immer sehr, sobald ich Angst bekomme, dass ich mit meinem Mann rede. Er beruhigt mich immer, versuch das mal. Hast du Unterstützung durch deine Freundin?

17.11.2017 21:33 • #6


Das weiß ich eigentlich auch aber Versuch mal an etwas nicht zu denken..Zack schon denkst du ja dran ^^

Also die atemprobleme oder auch schmerzen habe ich frühs noch nicht sofort. Klar denke ich fast sofort nach dem aufwachen an meine Atmung aber das funktioniert zumindest..

Meine Freundin ist glücklicherweise eine große Hilfe wenn es wirklich mal sehr schlimm ist aber mit der Zeit will ich sie halt auch nicht täglich damit nerven..

17.11.2017 21:37 • #7


HoneyBea
ich weiss bin ja genauso
siehst du also vollkommen psychisch, weil sonst hättest du es ja schon wenn du aufwachst und nicht erst später oder?
Bei mir ist das nämlich leider auch so, ich liege im Bett und es geht mir gut, sobald ich richtig wach bin gehts los :/
Habe auch manchmal das Gefühl ich nerve meinen Mann, dabei ist es nicht so. Nur so geht es mir wirklich besser.
Also rede ruhig offen mit ihr und frag sie ruhig auch ob es sie nervt. So weisst du an was du bist

17.11.2017 21:40 • #8


Das weiß ich ja eigentlich auch und bestärkt mich ja ja auch im Glauben das ich körperlich gesund bin aber es gibt halt Phasen da hilft das gut zureden nicht /:

Und gerade die Dauerbelastung das man die ganze Zeit von selbst atmet macht verrückt.

Vielen Dank auf jeden Fall das wir uns hier etwas austauschen können. Hätte nicht gedacht das das hier so entspannt möglich ist (:
Und es hilft natürlich zu hören das man nicht der einzig verrückte ist (;

17.11.2017 21:55 • #9


HoneyBea
Meine Hausärztin sagt immer ich bin nicht verrückt mein Körper ist nur in hab acht Stellung und versucht die ganze Zeit zu kämpfen obwohl es nichts zu kämpfen gibt. Der Kopf versteht das nur nicht

17.11.2017 22:03 • #10


Dann hoffe ich für uns beide das wir bald aus der Situation wieder rauskommen und endlich wieder entspannt das Leben genießen können (:

17.11.2017 22:05 • #11


Habe es seit 10 Jahren und eine generalisierte Angststörung. Komme mit meinen Medis sehr gut klar obwohl ich auch gerade wieder ne Phase durchmache. Seit 4 Wochen permanente benommenheit bzw. Schwindel und Blässe im gesicht. EKG und blutwerte ok. Jetzt in zwei Wochen MRT Kopf Termin. Keine Ahnung warum da ich ja keine Kopfschmerzen habe. Egal, nehme es mit. Jetzt kreisen sich meine Gedanken nur noch um den Schwindel. schei. Gefühl. Bauch sagt alles in Ordnung. Kopf sagt bin schwer krank. versuche mich abzulenken.

17.11.2017 22:39 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel