Pfeil rechts
16

D
Hallo ihr Lieben!
Mir geht es seit zwei Wochen gar nicht gut, langsam aber sicher kriege ich Panik.

Angefangen hat es mit Atemproblemen, plötzlich bekam ich schwieriger Luft, als würde sich mein Hals zuschnüren, als würde mir jemand den Hals zudrücken, auf meinem Brustkorb sitzen.
Ca eine Woche später kam dann schlagartig auftretende Übelkeit hinzu, mir wurde es zum ersten Mal richtig übel, als ich im Bus saß. Zuvor ging es mir super, die Übelkeit war von jetzt auf gleich da und wurde so stark, das ich dachte, ich müsste sofort aussteigen und mich übergeben. Ca 1-2 Minuten später war sie genauso schnell wieder vorüber.
Dann kamen noch Schmerzen in der linken Brust und im linken Schulterblatt hinzu, die bis heute anhalten.
Als ich letzte Nacht im Bett lag, wurde es besonders schlimm, der Schmerz zog bis in den linken Arm, ich habe totale Angst bekommen, weil man ja oft hört, dass es mit dem Herzen zutun haben könnte.

Meine Beschwerden werden nicht besser. Permanent bekomme ich schlecht Luft, meine linke Brust tut weh und immer wieder wird mir plötzlich übel.
Vor einer Stunde war ich am telefonieren, als ich wieder schlagartig das Gefühl hatte, mich übergeben zu müssen, ich musste auflegen und ins Bad rennen.
Diese Übelkeit kommt und geht, bleibt immer nur für wenige Sekunden oder Minuten, ganz merkwürdig.

Beim Arzt war ich heute, mein Hausarzt hörte ganz kurz mein Herz und meine Lunge ab, meinte dann, das alles gut sei. Ein EKG wollte er nicht machen, da ich erst vor 4 Wochen beim Kardiologen war und ein Langzeit-EKG, plus Ultraschall hatte, beides war völlig in Ordnung.
Er schickte mich wegen meiner Atembeschwerden zum HNO, aber auch dieser fand nichts, alles sei unauffällig. Ein Ultraschall vom Kehlkopf und von der Schilddrüse wurde ebenfalls gemacht.
Der HNO schob es auf die Psyche.

Ich bin total unruhig, weil alle Symptome ja irgendwie auch zu Herzproblemen passen.
Ich liege gerade im Bett und kriege Panik, ich schnappe nach Luft, weil ich das Gefühl habe, kaum noch atmen zu können, meine Brust drückt, mir wird immer wieder schlecht. Vorhin war ich wieder kurz davor, mich zu übergeben, hoch kam dann aber doch nichts, wie immer.

Ich verstehe nicht, wie mein Hausarzt sagen konnte, dass ein EKG unnötig sei. Beim Kardiologen war ich vor 4 Wochen, die Beschwerden habe ich aber doch erst seit 2 Wochen? Mir wäre es lieber gewesen, wenn er eins gemacht hätte. Er sprach von einer Herzmuskelentzündung, die er dann wieder ausschloss.
Hätte er diese durch das kurze Abhören sofort erkannt?
Er hörte sich mein Herz nur für wenige Sekunden an.

Da muss ich noch erwähnen, dass ich heute ca 20 Minuten laufen musste und immer wieder eine Pause machen musste, weil mir die Puste weg blieb und ich lief nicht schnell, sondern langsam. Als ich dann sprechen musste, weil ich zufällig eine Freundin traf, war ich so aus der Puste, dass ich nach jedem Wort stoppen und tief einatmen musste .
Das kann doch nicht die Psyche sein?!
Ich bilde mir diese Beschwerden nicht ein.
Ich male mir schon aus, jeden Moment umzufallen, vielleicht einen Herzinfarkt zu kriegen, was man halt befürchtet.

Kann mich jemand beruhigen? Vielleicht mag jemand schreiben? Ich weiß nicht, wie ich schlafen soll, ich werde gerade verrückt vor Sorge, gerade jetzt, wo es Nacht ist.
Kennt hier vielleicht sogar jemand diese Beschwerden?

24.10.2022 23:28 • 03.11.2022 #1


21 Antworten ↓


Angor
Hallo

Für mich klingt das nach einer Verspannung des Zwerchfells. Das Zwerchfell ist unser wichtigster Atemmuskel, ist er verspannt, kann es zu Symptomen wie Atemnot, Kurzatmigkeit, es kann zu Blockaden im Brustwirbelbereich kommen, aber auch zu Verspannungen des Schultergürtels, ja selbst auf den Magen können sich Verspannungen auswirken.

Leider untersuchen die Ärzten hauptsächlich auf organische Probleme, finden sie nichts, wird es häufig auf die Psyche geschoben.
Natürlich kann auch die Psyche Einfluss auf Verspannungen haben, da Stress und Angst sich ungünstig auf die Muskulatur und das Bindegewebe auswirken, weil man quasi mit dem ganzen Körper unter Anspannung steht.

Du bist durchgecheckt und soweit gesund, bei der Art von Verspannungen empfiehlt es sich, einen Orthopäden oder einen Osteopathen aufzusuchen.

Die können Blockaden lösen, der Orthopäde kann eventuell eine Physiotherapie verordnen.

Was ich gern empfehle bei Zwerchfellverspannungen ist die Bauchatmung.
Vielleicht hilft Dir da schon etwas diese Übung


LG Angor

24.10.2022 23:47 • x 5 #2


A


Atembeschwerden, Übelkeit und Schmerzen in der Brust

x 3


Vendetta1981
Hallo, zunächst einmal: Entspann dich. Du bist gerade in einer akuten Alarmphase, die allerlei Stressymptome erzeugt. Um auf ein paar Dinge einzugehen:

Zitat von Dianna:
Ich verstehe nicht, wie mein Hausarzt sagen konnte, dass ein EKG unnötig sei. Beim Kardiologen war ich vor 4 Wochen, die Beschwerden habe ich aber doch erst seit 2 Wochen? Mir wäre es lieber gewesen, wenn er eins gemacht hätte. Er sprach von einer Herzmuskelentzündung, die er dann wieder ausschloss.
Hätte er diese durch das kurze Abhören sofort erkannt?
Er hörte sich mein Herz nur für wenige Sekunden an.

Das EKG ist in der Tat nicht notwendig, wenn du zuvor bereits beim Kardiologen warst. Innerhalb von vier Wochen ändert sich am Herzen nichts. Theoretisch kann man natürlich eine Herzmuskelentzündung bekommen haben, aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass du in dem Fall weder Zeit, noch Lust dazu hättest, darüber zu sinnieren ob du eine hast oder nicht. Du weißt es einfach. Je nach Verlauf sind die Beschwerden so stark, dass dich jeder Arzt sofort ins Krankenhaus jagen würde. Die Standarduntersuchungen rund ums Herz wie EKG, Echo, Abhören decken bereits nahezu alles ab. Bei Auffälligkeiten gibt es zusätzlich noch spezialisiertere Methoden, für die es allerdings erst eine Indikation geben muss.

Zitat von Dianna:
Das kann doch nicht die Psyche sein?!
Ich bilde mir diese Beschwerden nicht ein.
Ich male mir schon aus, jeden Moment umzufallen, vielleicht einen Herzinfarkt zu kriegen, was man halt befürchtet.

Du bildest dir das nicht ein. Wenn man von psychisch bedingt spricht, dann geht es nicht darum, dass du dir Gefühle oder Empfindungen einbildest, sondern das durch den Stress, die Sorgen und Ängste etwas ausgelöst wird. Der Körper reagiert auf Emotionen mit unterschiedlichen Empfindungen. Wenn du Angst hast, atmest du flacher, dein Herzschlag wird schneller, du fängst an zu schwitzen, die Verdauung wird heruntergefahren, Energie wird mobilisiert, Adrenalin ausgeschüttet usw. Und das alles nur aufgrund einer Emotion, die in Gefahrensituationen auftritt. Alles was du fühlst ist echt, aber der Grund dafür ist keine organische Erkrankung. Du bist absolut überfordert mit der Situation. Du bist nicht in der Lage einzuschätzen woher deine Beschwerden kommen. Deswegen halten auch die Probleme an. Auch deine Atembeschwerden können durchaus daher kommen. Atemnot ist, ohne weitere schwerwiegende Symptome wie Bewusstlosigkeit, nachgewiesenem Sauerstoffmangel (Zyanose), akutem Schwindel usw. eine rein subjektive Empfindung. Würdest du dir ein Pulsoxymeter an den Finger klemmen, wäre deine Sauerstoffsättigung im Normalbereich und trotzdem hast du das Gefühl zu wenig Luft zu bekommen.

Das wichtigste ist: Wenn du krank bist, dann wäre es festgestellt worden. Da das nicht der Fall ist, muss der Auslöser woanders sein und der ist bei den klassischen Symptomen die du schilderst sehr wahrscheinlich in deinem Bewertungssystem, also die Art und Weise Eindrücke zu erfassen, Situationen einzuschätzen und die möglichen Konsequenzen abzuleiten zu finden. Eine Erklärung dazu gibt es z.B. hier:

https://www.hogrefe.com/de/thema/teufelskreis-der-angst

Es passt auch, dass dich die Diagnosen der Ärzte nicht in Ruhe lassen. Jemand ohne Angststörung oder die Neigung zu übertriebenem Argwohn, nimmt die Diagnose zur Kenntnis und denkt nicht weiter darüber nach. Er verspürt auch keine Symptome, weil sein Bewertungssystem keinen Alarm schlägt.

Zum Schluss noch etwas zum nachdenken: Statistisch gesehen sterben in Deutschland pro Jahr etwa 200 Menschen unter 40 Jahren an einem Herzproblem. Das verdammt wenig verglichen mit den 2500 Menschen die pro Tag in Deutschland versterben. Du selbst scheinst keines zu haben, was dir drei Ärzte bescheinigt haben. Dazu bist du erst 27 Jahre alt. Du müsstest unvorstellbar ungesund gelebt haben in der kurzen Zeit um auch nur annähernd deinem Herz in dem Maße geschadet zu haben. Das ist schlicht unmöglich. Und wenn es so wäre, hätten die Ärzte was gefunden. Also fällt das Herzproblem raus.

25.10.2022 00:06 • x 2 #3


Jenny00
Hallo Dianna
Mir geht es genauso ich habe auch das Gefühl schlecht Luft zu kriegen,Brustenge als würde jemand auf mein Brustkorb sitzen und manchmal ist mein Hals wie zugeschnürt mir wird ganz warm auch mein Rücken zb fühlt sich so warm an und ich denke ich
Ersticke gleich.Dabei dieser Magendruck:Bauchdruck so ein komisches Gefühl im Bauch bei der Luftnot kennst du das auch ?Auch ich habe diese Luftnot egal was ich mache auch wenn ich mich nicht anstrenge so wie bei dir und das jeden Tag es ist zum kotzenIch habe das selbe Problem wie du und es heißt psychisch und man mag es garnicht glauben aber anscheinend ist es wirklich so da unsere Angst die überhand genommen hat stärker ist als wir es sind und die Psyche bzw. die Angststörung kann wirklich so schlimm werden wie bei uns Hammer oder ?
Niemst du Medikamente wegen deiner Angststörung?Bist du in Behandlung ?
Therapie ?
Ich soll ja eine ambulante Therapie machen aber erstmal einen Platz finden hmm
Würde mich über eine Rückantwort freuen

25.10.2022 00:14 • x 1 #4


Butterfly-8539
Also, ich habe alles bei engsten Familienmitgliedern mitgemacht.
Begonnen von Herzinfarkten, Angina Pectoris, Schlaganfälle etc.

Bei Frauen waren andere Symptome als bei Männern.

In meinem Fall habe ich oft solche Symptome, da meine gesamte WS mein Leben lang ständig andere Blockaden aufweist und sogar seit 2 Wochen starke Herzrythmusstörungen auslösen.

Nun sehe ich, es haben dir schon einige geschrieben. Werde es erstmal durchlesen.

25.10.2022 00:47 • #5


Filou
Hallo auch von mit. Ich Kann nur zustimmen, sowohl den Syptomen, als auch den Erklärungen und Beruhigungen. Ich würde es genauso erklären, hab aber genau die gleichen Probleme und Ängste. Wie Es schon gesagt wurde, bilden wir es uns nicht ein, sondern haben die Probleme wirklich. Das Sagte mir auch mal mein Arzt. Aber Es gibt halt keinen medizinischen Grund, zumindest keinen gefährlichen.
Ich bin auch sehr verspannt und habe Probleme mit meiner BWS und HWS.

25.10.2022 00:58 • x 1 #6


Butterfly-8539
Zitat von Vendetta1981:
Das EKG ist in der Tat nicht notwendig, wenn du zuvor bereits beim Kardiologen warst. Innerhalb von vier Wochen ändert sich am Herzen nichts. Theoretisch kann man natürlich eine Herzmuskelentzündung bekommen haben, aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass du in dem Fall weder Zeit, noch Lust dazu hättest, darüber zu sinnieren ob du eine hast oder nicht. Du weißt es einfach. Je nach Verlauf sind die Beschwerden so stark, dass dich jeder Arzt sofort ins Krankenhaus jagen würde. Die Standarduntersuchungen rund ums Herz wie EKG, Echo, Abhören decken bereits nahezu alles ab. Bei Auffälligkeiten gibt es zusätzlich noch spezialisiertere Methoden, für die es allerdings erst eine Indikation geben muss.

?
Wieso sollte nach einer Untersuchung die vor 4 Wochen war, keine Veränderung am Herzen nach 2 Wochen möglich sein?

Deine gesamte Erklärung ist ?

Habe die gesamten
Trigger

?

25.10.2022 01:12 • #7


Butterfly-8539
Zitat von Vendetta1981:
Das EKG ist in der Tat nicht notwendig, wenn du zuvor bereits beim Kardiologen warst. Innerhalb von vier Wochen ändert sich am Herzen nichts. Theoretisch kann man natürlich eine Herzmuskelentzündung bekommen haben, aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass du in dem Fall weder Zeit, noch Lust dazu hättest, darüber zu sinnieren ob du eine hast oder nicht. Du weißt es einfach. Je nach Verlauf sind die Beschwerden so stark, dass dich jeder Arzt sofort ins Krankenhaus jagen würde. Die Standarduntersuchungen rund ums Herz wie EKG, Echo, Abhören decken bereits nahezu alles ab. Bei Auffälligkeiten gibt es zusätzlich noch spezialisiertere Methoden, für die es allerdings erst eine Indikation geben muss.

Leider ist mein gesamter Bericht wieder gelöscht durch den Trigger.
Schade.
Habe viel darüber erklärt.

25.10.2022 01:16 • #8


Filou
Zitat von Butterfly-8539:
Leider ist mein gesamter Bericht wieder gelöscht durch den Trigger. Schade. Habe viel darüber erklärt.

Ich gehe mal davon aus, das @Vendetta1981 ea so meint:
Eine grundlegende Erkrankung kann nicht dahinter stecken, weil die zeit braucht um sich zu entwickeln. Ein gefäß ist nicht von heute auf morgen zu. Okay kann passieren, aber dann sind, gerade in jungen Jahren, die Beschwerden extrem. Eine Erkrangung der Reizleitungen besteht nicht und kommt auch nicht von heute auf morgen, weil das Herz geschädigt werden müsste.
Eine Herzmuskelentzündung kann man in der Regel auch als reiben hören. Der Arzt wird das Gesamtbild so eingeschätzt haben, dass hier kein Problem am Herzen vorliegt. Sonst müsste auch ein CT von der Lunge gemacht werden. Könnte ja (aus unserer Angstsicht). Mein EKG ist über ein Jahr her und davor hatte ich eins vor 7 Jahren. Ich jammer jedes Mal wegen meinem.herzen rum. Keine Luft, Schmerzen, etc. Und mein Arzr sagte, dass wir alles untersucht hätten und da nichts wäre. Alles andere muss sich entwickeln und das dauert. Sollte der Fall eintreffen, den keiner absehen kann, dann würde das schlagartig kommen und mit immensen Problemen.

Ich kann aber auch verstehen, daß Bedenken und Zweifel bleiben. So geht es mir auch ständig.

25.10.2022 01:31 • x 1 #9


Moelli80
Hallo Dianna,
Ich habe auch sehr oft diese Probleme.
Durch die Ängste Verspannen deine Muskeln, die drücken oft auf Nerven usw. Ein Enge Gefühl am Hals bekommt man auch, selbst ein Klossgefühl kann man bekommen. Ich war auch schon im Krankenhaus damit, weil es einmal plötzlich sehr stark gekommen ist und extreme Panik bekommen habe, was alles noch verschlimmert hat. Nach 5 Stunden wurde ich nach hause geschickt ohne Befunde. Was mir ab und zu hilft ist Yoga, hat mir meine Physiotherapie zu geraten. Hab auch schon Muskelentspannung nach Jakobsen probiert paar mal, aber da komme ich irgendwie nicht rein und es stresst mich eher. Aber ausprobieren kannst es ja mal, vielleicht hilft es Dir.

25.10.2022 05:30 • x 1 #10


Vendetta1981
Zitat von Butterfly-8539:
Deine gesamte Erklärung ist ?

Ich würde gerne mehr darüber hören, was du denkst. Ansonsten werde ich nicht schlau aus deiner Frage.

25.10.2022 14:48 • #11


Jenny00
Wer kennt das von euch auch diese Brustenge mit Luftnot zusammen als würde jemand auf dem Brustkorb sitzen?

25.10.2022 17:47 • x 2 #12


_Noah_
@Jenny00 Kenne das sehr gut. Habe das gerade auch und kann deshalb nicht schlafen, dabei bin ich extrem müde.

03.11.2022 01:39 • x 1 #13


Jenny00
@_Noah_ oh man das ist sch. das ist echt ein beängstigendes schreckliches Gefühl ich hoffe es geht dir schnell wieder etwas besser damit du schlafen kannst und dieses sch. Symptome verschwindet.
Ich kann aber auch nicht schlafen wegen wie immer Luftnot Gefühl schlecht Luft zu bekommen mit Bauchdruck zusammen auch doof
Aber diese Brustenge mit Luftnot einfach alle sch. Symptome sind einfach nur zum kotzen.
Hast du jemanden in der Familie oder Freunde die du jetzt kontaktieren kannst damit du abgelenkt bist ?
Hoffe es geht schnell wieder besser

03.11.2022 01:51 • x 1 #14


_Noah_
@Jenny00 Ich hab gerade mit einer Freundin geschrieben. Hatte meine Ängste an sich schon länger im Griff aber da ich vor nicht allzu langer Zeit an Covid erkrankt war habe ich jetzt mit einem Rückfall der Ängste zu kämpfen.

Bin wieder negativ vom Infekt her aber habe seit paar Tagen auch Atemnot und starkes Herzklopfen, jedoch kein Herzrasen. Natürlich kreisen meine Gedanken dadurch und ich habe jetzt Angst, dass ich eine Herzmuskelentzündung haben könnte. Ist wahrscheinlich relativ unrealistisch da ich während meiner Infektion nichts gemacht habe, also kein Sport etc, außer hier und da in der Wohnung in die Küche oder ins Wohnzimmer gelaufen aber der Bammel ist halt jetzt leider da und obwohl ich müde bin wie sonst was traue ich mich nicht zu schlafen

03.11.2022 01:56 • #15


Vendetta1981
Bist du denn nach wenigen Metern komplett fertig und musst dich hinsetzen? Wenn nein, hat deine Atemnot nichts mit einer Herzmuskelentzündung oder dem Herzen ansich zu tun.

03.11.2022 02:00 • #16


_Noah_
@Vendetta1981 Nicht das ich wüsste. Bzw ich habe diese Atemnot zb jetzt gerade im Bett oder allgemein im Liegen / Sitzen. War heute ganz kurz draußen aber da ist mir nicht aktiv aufgefallen, dass ich irgendwelche Beschwerden hatte. Habe heute bzw gestern Abend noch etwas gezeichnet und da habe ich durch die Ablenkung die Atemnot nicht wahrgenommen.

Bin ja an sich eigentlich froh, dass mein Puls ruhig ist, da ichs für gewöhnlich auch eher kenne dass ich einen schnellen puls habe. Nur dass er so kräftig ist und diese Atemnot dabei ist beunruhigt mich. Hab zb immer noch eine leicht erhöhte Temperatur obwohl ich seit Samstag wieder negativ bin, wobei ich da echt glaube, dass es noch typische after-effects der Infektion sind. Freundin hat auch gerade mit mir geschrieben und gesagt, dass ich nicht wie irre während Corona Marathon gelaufen bin. Dass ich in der Wohnung von Zimmer zu Zimmer bin ist letztendlich keine Belastung und an sich hat es mir gut getan nicht ständig ans Bett gebunden zu sein, weil mein Kreislauf sonst komplett im Keller gewesen wäre.

03.11.2022 02:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Vendetta1981
Du wirst mit Sicherheit eher Verspannungen im BWS Bereich haben, als irgendwas krankhaftes. Eine Herzmuskelentzündung holt man sich meistens wenn man eine Infektion nicht auskuriert bevor man sich intensiven körperlichen Belastungen aussetzt. Und damit meine ich nicht sich normal zu bewegen sondern anhaltend anstrengende Sporteinheiten.

03.11.2022 02:22 • #18


Butterfly-8539
Zitat von Vendetta1981:
Du wirst mit Sicherheit eher Verspannungen im BWS Bereich haben, als irgendwas krankhaftes. Eine Herzmuskelentzündung holt man sich meistens wenn man eine Infektion nicht auskuriert bevor man sich intensiven körperlichen Belastungen aussetzt. Und damit meine ich nicht sich normal zu bewegen sondern anhaltend ...

Eine Freundin hatte letztes Jahr eine verschleppte Herzmuskelentzündung. Mußte Antibiotika nehmen und muß nun halbjährlich zur Kontrolle kommen. Sie ist gar kein Sportler, aber nach der Coronainfektion gleich wieder aktiv unterwegs gewesen. Hat sich nicht sonderlich geschont, da sie eine Firma leitete.

Ist ist halt nun nicht mehr so belastbar.

03.11.2022 02:41 • #19


Butterfly-8539
Ich tippe aber auch auf BWS, denn damit habe ich laufend zu tun und kenne das Atemproblem. Es kann aber auch das veg. NS gestört sein, sowie Kreislaufstörungen hinzu kommen. Habe einiges darüber geschrieben.

03.11.2022 02:43 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel