» »


201812.02




57
16
5
1, 2  »
Hallo,

ich habe mir gestern recht doll an der Steindecke in meinem Keller den Kopf gestoßen. Es war ein recht doller Schmerz, ich war aber nicht ohnmächtig und kann ich an alles erinnern. Danach war mir weder übel noch schwindelig. Der Kopf tat weh und ich hatte vor allem Angst dass da irgendwas schlimmes passiert ist. Geblutet oder so hat auch nichts.

Ich hab das dann einfach weiter beobachtet. Der Kopf tut leicht weh, die Stelle ist sehr berührungsempfindlich aber ansonsten ist glaube ich alles normal. Da ich heute zusätzlich noch erkältet bin wollte ich für heute von meiner Ärztin eine Krankschreibung. Ich erwähnte, dass ich mir den Kopf gestoßen hab und etwas Kopfschmerzen habe.

Daraufhin fing sie an mir Horrorszenarien aufzuzählen. "Auch bei kleineren Verletzungen kann es zu Einblutungen im Hirn kommen die man erst nach 1-2 Tagen merkt. Ich hoffe Sie waren heute Nacht nich allein, sondern hatten jemanden da der immer überprüft hat, ob sie noch leben. Sie sollten auch heute den Tag über und in der Nacht nich allein sein, falls sie Bewusstseinsveränderungen/Ohnmacht haben" So ging das eine ganze Weile. Dann hat sie alle Reflexe getestet und noch ein paar Untersuchungen gemacht (alles in Ordnung) und mir eine Notfallnummer mitgegeben.

Ich dachte ich wäre halbwegs entspannt und hab das schlimmste bzgl. der Kopfsache überstanden. Nun steh ich natürlich völlig neben mir. Was sagt ihr dazu? Muss ich mir echt so starke Sorgen machen?! Hat sie übertrieben? Was soll das überhaupt? Natürlich ist mir seit dem Arztbesuch leicht schummrig und ich bin komplett besorgt und auch irritiert. Sowas hab ich echt noch nie erlebt..

Liebe Grüße...

Auf das Thema antworten


6923
5
NRW
9782
  12.02.2018 13:53  
Ach Du meine Güte, was ist das denn für eine Ärztin? :shock: Wie kommt die dazu, so eine Panik zu verbreiten?
Du hast offensichtlich nicht mal eine Gehirnerschütterung, und falls Dir doch übel wird oder Du dolle Kopfschmerzen kannst Du immer noch zum Arzt, d.h. aber nicht, dass Du gleich Gehirnblutungen hast.

Wenn jeder der sich mal den Kopf gestossen hat gleich vom Arzt so eine Paniknachricht bekommen, wären die Notaufnahmen voll.
Der Schädel ist für solche Knuffs von der Natur her schon so gestaltet, dass das Gehirn gut vor Verletzungen geschützt wird.

Da Du eh erkältest bist, schon Dich einfach ein wenig, mach Dich nicht verrückt :)

Gute Besserung!

LG Angor

Danke2xDanke




57
16
5
  12.02.2018 13:57  
Eigentlich weiß die Ärztin auch, dass ich etwas überbesorgt bin. Vielleicht war das ihr Ansatz mir zu zeigen, dass sie über alle Gefahren Bescheid weiß? Ich hab keine Ahnung. Vielleicht hasst sie mich auch oder sieht da echt so krasse Gefahren bei mir oder generell bei Kopfstößen. Habe ich zumindest noch nie erlebt, dass ein Arzt sich mehr Sorgen macht -oder zumindest so tut- als ich.



6923
5
NRW
9782
  12.02.2018 14:02  
GhostX hat geschrieben:
Vielleicht hasst sie mich auch


Warum sollte sie? Ach mach Dir nicht so einen Kopp, wird schon alles gut gehen, kurier erst mal Deine Erkältung richtig aus :)





57
16
5
  12.02.2018 14:04  
Sie meinte echt, am besten wär wenn mich alle 60min jemand weckt um zu schauen ob ich noch lebe oder bewusstseinsverändert bin... Das ist doch echt verrückt.



156
9
Surwold
64
  12.02.2018 14:11  
Oh je. Was ist das denn für ne Ärztin? Denke, du brauchst keine Angst haben. Ich als Maurer hab mir schon gefühlte tausendmal den Kopf gestoßen. Mein Kopf sie aus wie ne Kraterlandschaft, wenn die Haare weg wären. Wie Angor schon schrieb, so schnell passiert da nix. LG Alfred

Danke3xDanke


1863
8
577
  12.02.2018 14:12  
Als ich deinen letzten Beitrag las kam mir spontan der Gedanke. hat die sie noch alle ?

Danke4xDanke


1863
8
577
  12.02.2018 15:36  
Könnte es sein, dass die Ärztin über deine Hypochondrie Bescheid weiß und meint dir gewissermaßen als Schocktherapie eine ironische Antwort und Anweisung verpassen zu wollen?





57
16
5
  12.02.2018 15:49  
Feigina hat geschrieben:
Könnte es sein, dass die Ärztin über deine Hypochondrie Bescheid weiß und meint dir gewissermaßen als Schocktherapie eine ironische Antwort und Anweisung verpassen zu wollen?


Ist natürlich alles möglich. Wirkte aber irgendwie eher wirklich besorgt und etwas neben der Spur. Weiß gar nicht ob sie heute auf dem Schirm hatte, dass ich hypochondrisch veranlagt bin. War total lange nicht mehr da. Bin aber auch total irritiert, dass ich jetzt die sein muss die den kühlen Kopf (im wahrsten Sinne) bewahren muss und die Ärztin völlig übertreibt. Werde sie trotzdem erstmal meiden. Hatte da heute überhaupt kein gutes Gefühl und hab das erlebt wie nen kleinen Albtraum.



2296
1
1601
  12.02.2018 15:51  
Komische Ärztin, irgendwie. Das habe ich echt noch nicht erlebt, dass einem beim Arzt derartige Horrorgeschichten aufgetischt werden, bei derartigen Geschichten.

Dass man Kopfweh hat und die angestoßene Stelle empfindlich ist, ist auch erstmal nicht ungewöhnlich. Direkt kühlen nach so einem Stoß kann eine saftige Beule verhindern, aber Schlimmeres als eine Beule passiert da meistens auch nicht.

Danke1xDanke


4543
41
3684
  12.02.2018 16:06  
Was für eine bescheuerte Ärztin?!
Ehrlich mal, mach ein Arzt sollte mal eine Schule besuchen zum Thema Patientenumgang.
Da kann man nur den Kopf schütteln.

Ja klar, bei hefitigen Gehirnerschütterungen ist das das normale vorgehen mit wecken und so pi pa und po.
Aber doch nicht, nur weil man sich mal die Birne angerummst hat.

Also ehrlich wennd as so gefährlich wäre, wäre die Menschheit ausgestorben. Ich frag mich grad wie oft sich wohl die Höhlenmenschen den Kopf gestoßen haben und ob die noch hätten Nachkommen machen können wenn das so schlimm wäre.

Also wirklich. Lass dich nicht irre machen und such dir vielleicht mal ne vernüftige Ärztin.

Also sowas.... neeeee

Danke1xDanke


11649
2
Steiermark/Österreich
19454
  12.02.2018 16:22  
GhostX hat geschrieben:
Sie meinte echt, am besten wär wenn mich alle 60min jemand weckt um zu schauen ob ich noch lebe oder bewusstseinsverändert bin.

Ja sicher........



192
35
23
  12.02.2018 17:52  
Hallo,

das ist ja heftig, ich habe mal so eine Übertreibung wegen einem Wespenstich erlebt, der ein wenig größer ausgefallen war, der Arzt hat mich getestet wegen Allergie um mich zu beruhigen, Ergebis ich habe Antikörper :shock: , tja das haben 50 % der Menschen, die eine übersteigerte örtliche Reaktion haben, d.h. aber nicht das man zwingend allergisch reagiert, in den Leitlinien steht man solle hier nicht testen um den Patietenen nicht zu verunsichern, da es keine therapeutische Maßnahme gebe und das Risiko einer allergischen Reaktion nicht wesentlich gesteigert sei...............tja eine Beruhigung war das nicht. :evil:

Auch ich wie jeder andere habe mir den Kopf schon oft gestoßen, mal mehr und weniger heftig und habe dann auch diese Angst gehabt...........aber wenn die Gefahr so groß wäre, wären die KH voll. Meine Enkelin hat mal kanpp 12 Stunden später gekotzt nach dem sie als 3 jährige im Kindergarten gegen einen Stuhl gerannt war, sie war dann nicht ganze 24 Stunden im KH samt Mama aber geweckt hat sie dort keiner.

Ich kann nur den Kopf schütteln über diese Ärztin, ein einfachen wenn ihnen noch schlecht wird etc. hätte auch gereicht.

Liebe Grüße Toni

Danke1xDanke


1863
8
577
  12.02.2018 17:56  
Dann halte dich fern von der Ärztin, suche dir jemand anders- so würde ich es machen. So ein Arzt ist für einen Hypochonder das reinste Gift.

Danke2xDanke




57
16
5
  13.02.2018 01:09  
Feigina hat geschrieben:
Dann halte dich fern von der Ärztin, suche dir jemand anders- so würde ich es machen. So ein Arzt ist für einen Hypochonder das reinste Gift.


Ja... Bin nun total beunruhigt und kann/will gar nicht schlafen wegen ihrer Angstmacherei... :cry:
Vielleicht sollte ich sie persönlich alle 60min anrufen um zu sagen dass ich - oh Wunder- noch lebe. Das hat sie dann davon...

Danke1xDanke



1863
8
577
  13.02.2018 10:04  
Das fände ich richtig gut. :D

Danke1xDanke


420
5
Bergisches Land :)
321
  13.02.2018 12:52  
@GhostX
Wie war die Nacht? Konntest du schlafen?
Ehrlich? Mit dieser Aussage wäre ich in die Notaufnahme gefahren und hätte das Verhalten der Ärztin beschrieben und was sie damit bei dir anrichtet. Bin sicher, in der Klinik wäre diese Aussage relativiert worden und deine vom Arzt geschaffene Angst wäre verflogen. Ich finde es sind zwei Seiten: auf der einen machen wir uns verrückt und lassen die Argumente gegen unsere Angst nicht an uns ran - dann finde ich standhaft bleiben gut. Aber wenn so ein Arzt selber diese Angst produziert, kann man ruhig mal die Notaufnahme aufsuchen...

Kann mir nur vorstellen, daß die Ärztin selber ein gruseliges Erlebnis im näheren Umfeld hatte oder sie hat sich selbst mal "schuldig" gemacht weil sie etwas bei jemand anderem übersehen hat und deswegen so überreagiert hat. Hörte sich für mich nicht so an, als wäre sie immer so drauf.

Ich hatte gestern Wurst aus einer geblähten Vakuumverpackung gegessen und schiebe seitdem die Panik wegen Botulismus. Ich war im Krankenhaus die mich nach Hause schickten, ich solle wieder kommen wenn ich Symptome hätte...

Apropos Kopf: wie alt bist du? Soviel ich weiß ist die Wahrscheinlichkeit bei so einem Stoß ein subdurales Hämatom zu bekommen nur bei alten Leuten gegeben. Ansonsten reagiert man bei einer Hirnblutung doch recht prompt und heftig!



2296
1
1601
  13.02.2018 13:06  
sülchen hat geschrieben:
Kann mir nur vorstellen, daß die Ärztin selber ein gruseliges Erlebnis im näheren Umfeld hatte oder sie hat sich selbst mal "schuldig" gemacht weil sie etwas bei jemand anderem übersehen hat und deswegen so überreagiert hat.


Was auch immer die Gründe waren... ein Arzt sollte schon professionell vorgehen und die Kirche mal im Dorf lassen und auch auf persönlicher Ebene eine gesunde Distanz zum Patient und dessen Geschichte wahren.
Habe auch schon eine Ärztin der Ärztekammer gemeldet und sie nie wieder "besucht", weil sie pures Gift für meine Psyche gestreut hat.



420
5
Bergisches Land :)
321
  13.02.2018 13:13  
Miyako hat geschrieben:

Was auch immer die Gründe waren... ein Arzt sollte schon professionell vorgehen und die Kirche mal im Dorf lassen und auch auf persönlicher Ebene eine gesunde Distanz zum Patient und dessen Geschichte wahren.
Habe auch schon eine Ärztin der Ärztekammer gemeldet und sie nie wieder "besucht", weil sie pures Gift für meine Psyche gestreut hat.



Klar, hast vollkommen Recht, diese Professionalität sollte sein!

Meinte das nur im Hinblick auf die Mutmaßungen, die bislang schon ob ihrer Motivation für so eine dämliche Aussage hier angestellt wurden!





57
16
5
  13.02.2018 18:28  
sülchen hat geschrieben:
@GhostX
Wie war die Nacht? Konntest du schlafen?

Apropos Kopf: wie alt bist du? Soviel ich weiß ist die Wahrscheinlichkeit bei so einem Stoß ein subdurales Hämatom zu bekommen nur bei alten Leuten gegeben. Ansonsten reagiert man bei einer Hirnblutung doch recht prompt und heftig!


Mir geht es soweit gut, der Kopf tut weh, wenn ich die Stelle berühre oder lache etc. Das finde ich auch normal. Zwischendurch bilde ich mir immer mal Schwindel oder Übelkeit oder so ein, verfliegt dann aber wieder.
Ich bin übrigens 28 Jahre alt.

Die Ärztin hat gemeint, ich soll sie unbedingt heut anrufen um zu sagen wie es mir geht. Darauf hab ich aber keine Lust. Nicht, dass sie mir nochmal erklärt, dass ich, obwohl es nun 52 Std her ist, immernoch in Lebensgefahr schwebe.


« Schilddrüsenunterfunktion Symptome Mein Puls wird nach Anstrengung plötzlich sehr... » 

Auf das Thema antworten  35 Beiträge  1, 2  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Angst vor Kopfverletzung en nach zusammen prall m Tür

» Angst vor Krankheiten

2

126

15.09.2017

Angst wegen Blut, aber auch Angst zum Arzt zu gehen

» Angst vor Krankheiten

7

1678

28.02.2017

Angst zum Arzt zu gehen und Angst wegen Krankheit im Enddarm

» Angst vor Krankheiten

4

3481

08.08.2010

Arzt-angst

» Agoraphobie & Panikattacken

8

853

16.06.2013

Angst vor Krankheiten - Krebs - Angst, zum Arzt zu gehen

» Angst vor Krankheiten

8

4052

05.04.2012








Angst & Panikattacken Forum