Pfeil rechts
1

Hallo ihr Lieben,

Ich bin ganz neu hier, da ich viele Sorgen habe, die mir momentan im Kopf herumschwirren. Ich hatte vor 3 Monaten eine Fehlgeburt mit anschließender Ausschabung. Seitdem habe ich neben der Trauer auch noch super starke Angst, dass durch die Ausschabung etwas kaputt gemacht wurde Ich war schon 4 mal seitdem beim Gyn, sogar bei zwei verschiedenen. Diese Sorge lässt mich einfach nicht los, und selbstverständlich hat es bis jetzt auch nicht wieder geklappt mit dem schwanger werden. Dabei wird immer gesagt es kann gerade nach einer (komplikationslosen) Ausschabung sehr schnell wieder zu einer Schwangerschaft kommen tja natürlich bei mir, die sich solche Sorgen macht, nicht. Ich hatte halt seit der Ausschabung stärkere Perioden als vorher und immer mal son Ziepen oder Stechen im Unterleib. Habe mega Angst vor Entzündungen oder sowas und dass ich dadurch dann unfruchtbar bin. Laut Gyn alles ok, Abstrich, Ultraschall aber natürlich ist niemand auf die Idee gekommen mal einen Abstrich vom Gebärmutterhals zu machen denn ein normaler Abstrich reicht da auch nicht um zb eine Entzündung der Eileiter oder so zu erkennen Jaa ich google viel und ja ich bin ein Hypochonder aber leider machen mich diese Sorgen kaputt und ich bekomme schon Zukunftsängste was Partnerschaft usw angeht da ich weiß dass er gerne Kinder hätte und weil ich auch ihn momentan sehr stresse mit meiner Laune. Immer wenn meine Periode kommt bin ich im Kopf schon am Koffer packen weil ich mir denke wenn es nie wieder klappt wird die Beziehung irgendwann in die Brüche gehen er sagt zwar dass er da zuversichtlich ist und dass es bestimmt wieder klappt und dass es auch nicht schlimm wäre, wenn es eben noch Jahre dauert, aber ich denke dann immer insgeheim so und was wenn es nie klappt :/
Ich weiß auch nicht wie ich mich da mal ein bisschen mehr entspannen könnte weil für mich gerade irgendwie innerlich meine ganze Zukunft von diesem Thema abhängt.

Sorry für den langen Text, aber ich musste das einfach mal aufschreiben.

24.06.2021 22:56 • 25.06.2021 #1


8 Antworten ↓


Hallo,
bestimmt hängt nicht deine gesamte Zukunft davon ab. Und wenn man sich liebt bleibt man ja trotzdem zusammen. Was würde es bringen wenn man dann einen neuen Partner sucht aufgrund von Kinderwunsch obwohl man doch seine Liebe schon gefunden hat. Bestimmt brauchst du dir da keine Sorgen zu machen. 3 Monate sind ja auch überhaupt noch nicht lange. Lange wäre wenn ihr es nun schon wieder 2 Jahre probieren würdet. Bei einer Bekannten von mir dauerte es über 2 Jahre bis sie schwanger war und das ist nicht ungewöhnlich. Du trauerst ja auch noch und bist vielleicht ja auch noch garnicht wieder soweit. Der Körper braucht auch Zeit. Ich hatte auch schon mehrere Gebärmuttereingriffe aber aufgrund von Myomen und es ist normal das die ersten Perioden stärker sind, es zwickt und zieht. Wenn 91 dein Geburtsjahr ist hast du auch noch viel Zeit. Letztendlich kannst du nicht kontrollieren was kommen wird. Das einzige was du kannst ist, es auf dich zukommen zu lassen und vielleicht auch nicht nur auf den Kinderwunsch fokussieren.
Liebe Grüße!

24.06.2021 23:14 • x 1 #2



Angst vor Unfruchtbarkeit nach Ausschabung

x 3


Hallo Lischen,

Vielen Dank für deine Antwort.
Ja, eigentlich sollte man nicht direkt an der Zukunft mit dem Partner zweifeln, leider ist mein Kopf oft sehr fies und ich kann es schwer abstellen. Ich weiß zb auch, dass es durchaus normal ist wenn es ein halbes Jahr oder ein Jahr oder länger dauert, aber dann denke ich mir naja bei der ersten Schwangerschaft jetzt hatte es direkt beim ersten Versuch geklappt und dann mache ich mir wieder Sorgen :/
Aber es beruhigt mich wirklich schonmal, dass du schreibst dass es wirklich vorkommen kann wenn die Blutungen dann erstmal stärker sind und dass es mal ziept. Danke dafür!

Liebe Grüße

24.06.2021 23:25 • #3


Zitat von Enya91:
Aber es beruhigt mich wirklich schonmal, dass du schreibst dass es wirklich vorkommen kann wenn die Blutungen dann erstmal stärker sind und dass es mal ziept.

Hat man dir das im KH nicht gesagt? Mir wurde gesagt das es bis zu 3 Monate dauern kann bis sich die Blutung normalisiert. Das wird schon!

24.06.2021 23:29 • #4


Zitat von Lischen:
Hat man dir das im KH nicht gesagt? Mir wurde gesagt das es bis zu 3 Monate dauern kann bis sich die Blutung normalisiert. Das wird schon! ...


Nee, das wurde mir tatsächlich nicht gesagt. Mir wurde nur gesagt, dass ich mich melden soll falls ich starke Schmerzen, Fieber oder starke Blutungen bekomme nach der op.

24.06.2021 23:36 • #5


Calima
Ich hatte nach der Ausschabung nach einer Fehlgeburt gut 6 Monate ziemlich starke Periodenblutungen. Dann hat es sich normalisiert.

Hast du mal eine Kontrollhysteroskopie, also eine Gebärmutterspiegelung, machen lassen? Bei bestehendem Kinderwunsch ergibt eine solche Sinn, weil eine potentielle Nachwirkung Verklebungen der Gebärmutter sein können. Das ist nicht weiter tragisch, ist aber umso schneller behoben, je früher es gemacht wird.

24.06.2021 23:41 • #6


Zitat von Calima:
Ich hatte nach der Ausschabung nach einer Fehlgeburt gut 6 Monate ziemlich starke Periodenblutungen. Dann hat es sich normalisiert. Hast du mal eine ...


An eine Spiegelung habe ich auch schon gedacht aber das halten alle für übertrieben nach 3 Monaten probieren :/ ich weiß auch garnicht, ob das die Kasse zahlt, zahlt sie das nicht erst nach einem Jahr oder so?

Liebe Grüße

24.06.2021 23:45 • #7


Calima
Zitat von Enya91:
aber das halten alle für übertrieben nach 3 Monaten

Nach einer Ausschabung kann es sein, dass die Schleimhaut sich nur sehr langsam wieder aufbaut. Nach Fehlgeburten ist eine Spiegelung eigentlich üblich, vor allem, wenn weiterhin Kinderwunsch besteht.

Frag doch einfach bei der Kasse nach.

24.06.2021 23:53 • #8


Zitat von Calima:
Nach einer Ausschabung kann es sein, dass die Schleimhaut sich nur sehr langsam wieder aufbaut. Nach Fehlgeburten ist eine Spiegelung eigentlich ...


Okay, das wusste ich nicht dass das üblich ist. Vielen Dank

25.06.2021 09:12 • #9





Dr. Matthias Nagel