» »


201828.09




35
10
Hannover
1
1, 2  »
Guten Morgen liebe Community,

ich drehe gefühlt durch.
Hatte auf Grund von Schwindel, Kopfschmerzen und Lichtblitzen ein MRT bekommen - leider ohne Kontrasmittel. Habe nun meinen Befund bekommen, alles okay. Unten steht aber vermerkt, dass man zum Ausschluss einer Sinusvenenthrombose das MRT wiederholen soll mit Kontrastmittel.

Ich habe dann man geschaut was das ist. Nun habe ich etwas Panik, denn Kopfschmerzen habe ich immer noch. Mal mehr mal weniger. Zudem Lichtempfindlichkeit und meine Augen tun manchmal weh. Vorallem wenn ich wieder auf Arbeit bin. Und meine Stirnhöhle tut ab und zu weh. Höre aber auch immer so ein ziehen in den Nasen neben Hüllen, desweiteren ist mein Nacken sehr sehr sehr verspannt.

Mein Arzt meinte, ein weiters MRT ist erstmal nicht nötig.

Wie verhalte ich mich jetzt? Die Kopfschmerzen habe ich schon gute 3 1/2 Wochen. Nehme leider die Pille.

Ich habe langsam keine Lust mehr mir immer sorgen zu machen. Ich Ärger mich, dass nicht gleich ein mrt mit Kontrastmittel gemacht wurde.

LG

Auf das Thema antworten

28 Antworten ↓



1279
1
403
  28.09.2018 15:09  
Wenn der arzt das nicht für notwendig hält? Warscheinlich weil du erst 22 bist.

Danke1xDanke


4254
2
Ostsee
3237
  28.09.2018 16:01  
Baki2304 hat geschrieben:
Hatte auf Grund von Schwindel, Kopfschmerzen und Lichtblitzen ein MRT bekommen - leider ohne Kontrasmittel. Habe nun meinen Befund bekommen, alles okay. Unten steht aber vermerkt, dass man zum Ausschluss einer Sinusvenenthrombose das MRT wiederholen soll mit Kontrastmittel.

Und warum hat man es dann nicht sofort mit Kontrastmittel gemacht? Gabs irgendeinen Grund dafür?

Baki2304 hat geschrieben:
Nehme leider die Pille.

Brauchst du die Pille denn wirklich oder kämen für dich alternative Verhütungsmethoden in Frage?
Als Kosmetikprodukt taugt die eh nichts - ist nur Werbequatsch der Pillenhersteller....
Falls du die Pille schon seit Jahren nimmst, probier mal aus, was ohne passiert - manchmal führt es zu einer sehr deutlichen Besserung von psychischen Symptomen, wenn man/Frau die Pille absetzt.

Danke2xDanke




35
10
Hannover
1
  28.09.2018 16:38  
la2la2 hat geschrieben:
Und warum hat man es dann nicht sofort mit Kontrastmittel gemacht? Gabs irgendeinen Grund dafür?


Brauchst du die Pille denn wirklich oder kämen für dich alternative Verhütungsmethoden in Frage?
Als Kosmetikprodukt taugt die eh nichts - ist nur Werbequatsch der Pillenhersteller....
Falls du die Pille schon seit Jahren nimmst, probier mal aus, was ohne passiert - manchmal führt es zu einer sehr deutlichen Besserung von psychischen Symptomen, wenn man/Frau die Pille absetzt.


Hallo
also ich in dem Vorgespräch habe ich gesagt was ich für Symptome habe. Damit sie den Grund wissen. Und dann hat die Ärztin- ohne Kontrastmittel aufgeschrieben. Somit hätte ich da nicht die Chance.

Ich bin in einer Beziehung und weiß nicht ob ich mich das trauen soll. Sollte mich da hingegen mit meinem frauenarzt nochmal austauschen.

LG



5139
46
4529
  28.09.2018 18:14  
Lies dich mal hier ein. Ich verwende das nun seit 5 Jahren erfolgreich zur Verhütung.
Mynfp.de
Die Pille kann echt viel anrichten. Und es kann! bis zu einem Jahr dauern bis der Körper wieder rund läuft danach. Je nachdem wie wie lange man sie genommen hat

Danke1xDanke


65
NRW
40
  28.09.2018 18:49  
Eine Sinusvenenthrombose ist mega selten..Falls du eine gehabt hättest,wärest du jetzt gar nicht mehr..oder wärst nach über drei Wochen schon bei Lähmungen und Fieber angekommen..
Bei mir wurde es vor ein paar Wochen auch vermutet,da ich Lähmungen in den Extrimitäten hatte..Bei mir wurde auch ein MRT im Krankenhaus gemacht ohne Kontrastmittel..Die Ärzte konnten aber zum Glück nichts neurologisches-internistische feststellen..Ist wahrscheinlich vom Rücken,also orthopädisch...Heisst Übungen für den Rücken als Therapie..





35
10
Hannover
1
  28.09.2018 19:59  
AnnaBend hat geschrieben:
Eine Sinusvenenthrombose ist mega selten..Falls du eine gehabt hättest,wärest du jetzt gar nicht mehr..oder wärst nach über drei Wochen schon bei Lähmungen und Fieber angekommen..
Bei mir wurde es vor ein paar Wochen auch vermutet,da ich Lähmungen in den Extrimitäten hatte..Bei mir wurde auch ein MRT im Krankenhaus gemacht ohne Kontrastmittel..Die Ärzte konnten aber zum Glück nichts neurologisches-internistische feststellen..Ist wahrscheinlich vom Rücken,also orthopädisch...Heisst Übungen für den Rücken als Therapie..


Habe immer noch Angst das es kommt. Achte somit auf jedes Anzeichen. Gerade zum Beispiel habe ich Rückenschmerzen etwas. Nun weiß ich nicht, ob es so ist weil ich falsch lag oder oder oder...

Was kam bei dir raus?



65
NRW
40
  28.09.2018 20:04  
In dem Sinne gar nichts..Lähmung und Taubheit sind so gut wie verschwunden..Mache meine täglichen Rückenübungen und bin halt krank geschrieben,bin in der Pflege tätig...

Danke1xDanke




35
10
Hannover
1
  28.09.2018 20:18  
AnnaBend hat geschrieben:
In dem Sinne gar nichts..Lähmung und Taubheit sind so gut wie verschwunden..Mache meine täglichen Rückenübungen und bin halt krank geschrieben,bin in der Pflege tätig...

Hut ab! Das ist auch ein Knochenjob, daher sind Rückenprobleme gar nicht so abwegig. Schönen Abend





35
10
Hannover
1
  20.12.2018 13:24  
Hallo Leute,

ich war ganz stolz, weil ich es mit meinen Ängsten etwas in den Griff bekommen habe. Nun ist doch wieder die Angst da. Und zwar vor einer Sinusvenenthrombose... Hatte ja im September ein MRT ohne Kontrastmittel gehabt. Der Grund was, dass ich seit der Kindheit Migräne habe und das einfach abgeklärt werden sollte. Leider habe ich immer noch sehr häufig Kopfschmerzen und einen total verspannten Nacken. Dazu kommt ab und an Schwindel. Auch meine Schultern sind verspannt.
Jetzt habe ich Angst eine Sinusvenenthrombose zu haben, die einfach schon länger da ist. Wenn ich Kopfschmerzen habe, bin ich auch manchmal etwas durch den Wind, weswegen ich Angst habe das ich bald einen Schlaganfall kriege oder sterbe! Voll kosmisch Leider hat mein Arzt schon zu. (Weihnachtsferien) Jetzt habe ich Angst über Weihnachten zu sterben oder ins Krankenhaus zu müssen.

Liebe Grüße und ein besinnliches Weihnachtsfest!



9
1
  08.04.2019 07:39  
Hallo ich bin neu hier bin 23 weiblich und gerade so verängstigt

Ich habe vor zwei Wochen einen linksseitig stechenden Kopfschmerz bekommen wo meine linke Gesichtshälfte taub wurde (taub nicht gelähmt) die Taubheit hielt an die Kopfschmerzen gingen. Zwei Tage später wollte ich deswegen zum Hausarzt mir ist aber so schlecht und schwindelig geworden das ich mich nicht mehr in mein Auto getraut habe und in Angst den RTW gerufen habe ich wurde dann stationär aufgenommen. Mit mir wurden unzählige Tests gemacht MRT,Labor, Venen Ultraschall am Kopf, etc diese Taubheit kam und ging genau so wie die Übelkeit..es wurde auch eine lumbalpunktion gemacht und die ersten Ergebnisse sind auch unauffällig. Danach wurde ich mit der vorläufigen Diagnose Entweder Migräne mit Aura oder ich vertrage die Pille nicht ( hatte jetzt kürzlich das Präparat gewechselt ) entlassen. Ich habe immer noch druck im Kopf wenn ich zu viel mache sicher von der LP was mich aber bald kirre macht ist dieser druck im Kopf das sind keine normalen Kopfschmerzen ... ich wache ständig nachts auf und habe Panik das wenn ich einschlafe nicht mehr aufwache... seit gestern ist der Druck sehr stark aber nur auf der rechten Seite ich habe Angst das ich nun da oder irgendwo im Kopf eine sinusvenenthrombose haben könnte die ja eine seltene Nebenwirkungen der LP sein kann oder das da halt was im Kopf ist ..denn druck habe ich auch im Liegen ist also nicht lagerungsabhängig .. dazu ist mir ab und zu schlecht und schwindelig und ich habe auch weiterhin diese missempfindungen im Gesicht ... ich hab einfach solche Angst jeden Moment tot umzufallen
Vlt hat ja jemand eine Idee

Liebe Grüße



391
1
Österreich
316
  08.04.2019 08:02  
Du solltest unbedingt noch einmal mit einem Neurologen darüber sprechen.
Ich kann mir schlecht vorstellen, dass die LP noch so lange Kopfschmerzen bzw. einen Druck im Kopf verursacht.
Die SVT kommt wirklich sehr selten ! nach einer LP vor und der Kopfschmerz müsste im Liegen schlimmer werden. Und hättest Du sie vorher gehabt, wäre sie im MRT aufgefallen.
Ich denke daher nicht, dass das die Ursache ist.
Für Deine Symptome habe ich leider keine ErklärungL Leidest Du an einer Angsterkrankung oder ähnlichem ?



9
1
  08.04.2019 08:05  
Bei mir wird eine somatisierungsstörung vermutet und ich habe auch panische Angst vor Krankheiten .. die LP war am 29.03



245
3
Sachsen
116

Status: Online online
  08.04.2019 08:05  
Wurde MRT mit Kontrastmittel gemacht?
Kann mir auch nicht wirklich vorstellen dass das nach all den Tests noch eine körperliche Ursache haben kann. Die Frage von @med schoss mir auch direkt in den Kopf, also ob du eine Angststörung oder ähnliches hast.



9
1
  08.04.2019 08:07  
Das MRT war ohne Kontrastmittel
Mich macht das alles so fertig mit diesem nicht aufhörenden Druck nach der LP ..




245
3
Sachsen
116

Status: Online online
  08.04.2019 08:09  
Luisi96 hat geschrieben:
Das MRT war ohne Kontrastmittel


Das war bloß so ne Frage, ich glaube MRT mit Kontrastmittel wird nicht einfach so gemacht. Wenn der Druck nicht aufhört musst du wohl oder übel zum Arzt. Hausarzt oder am besten Neurologe.



9
1
  08.04.2019 08:11  
Die schicken mich immer wieder weg mit der Begründung das kann halt so lange dauern nach einer LP war Freitag beim Hausarzt gewesen



391
1
Österreich
316
  08.04.2019 08:12  
Ich nehme an, Du hast nach den Symptomen gegoogelt und bist dann irgendwann auf SVT als Nebenwirkung der LP gekommen, oder hat man diese explizit in der Aufklärung vor der LP erwähnt?
Ich bin mir sehr sicher, dass es das nicht ist.
Bevor man hier jedoch definitiv sagen kann, dass es die Psyche ist, solltest Du nochmal diesbezüglich mit Deinem Neurologen reden.
Nach so vielen Untersuchungen ist eine körperliche Ursache unwahrscheinlich.
Du wirst also nicht einfach so jeden Augenblick tot umfallen,



9
1
  08.04.2019 08:16  
Ich hab einfach so Angst es kommt und geht mal mehr mal weniger doll ..ich direkt habe keinen Neurologen ich lag auf der Neurologie im KH wohne leider auf dem Dorf.
Ich habe mir den aufkläribgsbogen durchgelesen da stand das drin und ich nehme auch noch die Pille die ja auch das Risiko birgt ...
jeder Arzt sagt mir alles ist gut es ist die Psyche aber das ich immer noch Beschwerden habe macht mich wahnsinnig ..



391
1
Österreich
316
  08.04.2019 08:27  
Schau mal, wenn mehrere Ärzte sagen, es sei die Psyche, ist da wahrscheinlich was dran.
Bist Du in Therapie? Wenn nicht, solltest Du eine Verhaltenstherapie in Erwägung ziehen.
Wenn es gar nicht aufhört, musst Du zur Sicherheit doch irgendwann noch mal zu einem Neurologen ( nächste größere Stadt ? ), aber für mich hört sich das auch sehr nach Psyche an.
Übrigens ist die Pille ( egal welche )für viele körperliche Probleme verantwortlich. Ich habe das Zeug damals bewusst nach einem Jahr nicht mehr genommen und anders verhütet bzw. den Mann verhüten lassen.
Setz sie doch mal für längere Zeit ab und schau, wie es Dir damit geht.



Auf das Thema antworten  29 Beiträge  1, 2  Nächste



Dr. Matthias Nagel


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Angst zum Arzt zu gehen und Angst wegen Krankheit im Enddarm

» Angst vor Krankheiten

4

3952

08.08.2010

gibt es öfter die angst verrückt zu werden bei einer angst

» Angst vor Krankheiten

12

2444

05.07.2015

Angst mein komplettes Leben durch Angst zu verlieren

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

3

2178

07.02.2016

Angst beim Essen vor Allergie/Kloßgefühl durch Angst

» Angst vor Krankheiten

2

1141

20.01.2015

Gestern Angst und Panikattacke ohne Grund jetzt Angst

» Agoraphobie & Panikattacken

9

1018

24.10.2016


» Mehr ähnliche Fragen