Pfeil rechts
5

M
Hallo,

seit etwa einem Jahr ist meine Angst deutlich stärker geworden wieder.
Ich hatte es eine Zeit lang ganz gut im Griff.
Aber nach dem Verlust eines geliebten Menschen an Krebs habe ich irre Angst davor.
Ich gehe von einem Gesundheits Thema zum anderen.
Aktuell habe ich Angst an Vorhofflimmern erkrankt zu sein bzw. eine Krankheit, welches dies auslösen kann.

Meine Apple Watch hat mir das bei mehreren EKG Messung angezeigt seit je her prüfe ich meine Puls ständig.
Bestimmt 500x mal in einer Woche, davon waren 15 mal Vorhofflimmern und der Rat der Uhr zum Arzt zu gehen.

Nun schaue ich mir Berichte im Internet an und lese Beiträge zu diversen Herzkrankheiten und alles was dazuführen kann.
Ich habe seit ich mich erinnern kann einen relativen hohen Ruhepuls von 80-90 in etwa.

Ich war beim Hausarzt dieser hat ein EKG Vorort gemacht und meinte dazu nicht viel wohl nicht auffällig aber hat ein 24 Stunden EKG veranlasst.

Das habe ich auch schon hinter mir die Ergebnisse kommen wohl im Laufe der kommenden Woche.

Ich war sogar kurzfristig beim Rythmotologen, dieser hat sich die EKG Aufzeichnungen mit Verdacht auf Vorhofflimmern angeschaut bzw. ein paar von den EKG und meinte das ist kein Vorhofflimmern sondern irgendetwas anderes die Uhr vertut sich nur.

An sich rational betrachtet macht das vollkommen Sinn was der Arzt sagt aber mein Kopf sagt so dumme Sachen wie: Ja was wenn er sich vertut? Die Apple Watch weist laut Studien zu 98% auf Vorhofflimmern hin und meist richtig dabei.
Und wieso macht der Hausarzt ein Langezeit EKG wenn alles okay ist?

Das ist ein Teufelskreis aus dem ich nicht rauskomme.
Krieg auch keinen Platz beim Psychologen.

Ich habe noch vor diversen andere Krankheiten Angst aber ja das sprengt den Rahmen hier.
Alles muss von mir kontrolliert und dann geprüft werden mit goggle.
Wenn ich das nicht mache habe ich Angst was zu übersehen und dann schwer krank zu sein!

Versteht ihr das?
Habt ihr Tipps?
Wäre euch sehr dankbar


Achja bin 28 Jahre alt.

LG

17.11.2022 14:40 • 17.11.2022 #1


4 Antworten ↓


D
Zitat von Mindmaker:
Alles muss von mir kontrolliert und dann geprüft werden mit goggle.

Diesen Zwang wirst Du hoffentlich mit oder ohne professionelle Hilfe wieder los. Weiter googeln wird aber nicht dazu beitragen.

17.11.2022 14:47 • x 1 #2


A


Ständig Gedanken an schlimme Krankheiten / Rat?

x 3


-IchBins-
Ja, kann ich nachvollziehen.

Ich würde die ganzen Watches verbannen, ich hab selbst keine, war schon zig mal beim Kardiologen, weil ich immer dachte, die haben etwas übersehen. Jetzt bin ich aber sehr entspannt, war zuletzt erst beim Kardiologen, der mir bestätigte, dass mein Herz gut pumpt und alles in Ordnung war. Heute kann ich es glauben.
In meiner schlimmsten Angst/Panikvergangenheit habe ich auch ständig Puls und Blutdruck gemessen.

Der Grundstein dieser Geschichten ist meinst die Angst an sich, also habe ich irgendwann daran gearbeitet. Ich habe mich nach etlichen Untersuchungen, in denen ich als gesund gelte, gefragt: Was ist eigentlich genau das Problem?

Was kann ich JETZT tun? Wie lerne ich, mit meiner Angst umzugehen?

Wenn wir einen Infarkt oder anderes bekommen, können wir es nicht ändern. Es sind nur die Sorgen, die in der Zukunft liegen und wenn man gesund ist, sollte man jede Minute versuchen, zu leben, Selbstfürsorge betreiben. Helfen kann man sich sowieso nur selbst. Therapien usw. können helfen, dabei zu unterstützen, dass Ängste, Sorgen, Panik usw. weniger werden und vielleicht sogar soweit in den Hintergrund rücken, dass wir wieder in der Lage sind, uns zu vertrauen.

17.11.2022 14:50 • x 2 #3


M
Vielen Dank euch beiden

Ja ich weiß nur nicht wie ich das in den Griff bekommen soll..
Ja und die Watch ohjehh die macht mich diese Woche echt verrückt.
Sonst hat sie mich ehr dazu animiert mich mehr zu bewegen.

17.11.2022 14:54 • x 1 #4


-IchBins-
Zitat von Mindmaker:
Ja ich weiß nur nicht wie ich das in den Griff bekommen soll..
Ja und die Watch ohjehh die macht mich diese Woche echt verrückt.
Sonst hat sie mich ehr dazu animiert mich mehr zu bewegen.

Alles gut und in den Griff bekommen bedeutet Training des Geistes, deiner Gedanken. Bei mir hat das Ganze Üben etwa 1,5 Jahre gedauert, bis ich soweit Panikattackenfrei wurde. Habe es mit vielen Infos selbst in die Hand genommen. Es gibt einige aufschlussreiche Videos auf YT oder auch Hörbücher, die mich weiter gebracht haben. Aber es darf jeder seinen eigenen Weg finden. Welcher deiner ist, wirst du auch herausfinden, was dir gut tut oder eher nicht.

Würde mal, nachher alles ok ist, wenn du die Ergebnisse hast, die Uhr weg sperren. Bewegung ist immer gut. Mit Achtsamkeit kann man auch einiges erreichen. Z. B. könntest du genau auf dich hören, wenn das herz wieder komisch macht, welche Gedanken du vorher hattest, also dir die Gedanken bewusst zu machen, so dass du daran arbeiten kannst.

17.11.2022 15:03 • x 1 #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel