Pfeil rechts
3

K
Hallo, hab seit einigen Jahren Emetophobie und in letzter Zeit geht‘s mir eigentlich ganz gut damit.
Nur heute wollt ich zum Hausarzt um mir was zu holen und vor mir stand eine Frau mit kleinem Kind. Sie erzählte einer anderen Patientin ihr Kind hatte die ganze Nacht Fieber,Erbrechen, Durchfall
Bin natürlich sofort raus und mein Verstand sagt mir ich war nur 4 Minuten im selben Raum, hab 2 Meter Abstand gehalten und nichts berührt(auch keinen Türgriff). Aber die Angst schreit „was wenn du dich doch irgendwie angesteckt hast?!“
Wie geht ihr mit solchen Gedanken um?

01.03.2024 09:30 • 01.03.2024 x 1 #1


2 Antworten ↓


C
@kragi31 Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Alleine wenn ich in der Öffentlichkeit Spuren davon sehe oder wenn andere Menschen alleine nur darüber reden.
Mir hilft es klar zu machen, dass solch eine Infektion in der Regel über Tröpchen-/Schmierinfektion passieren.
Solange man also darauf achtet, die Hände nicht ins Gesicht zu nehmen, Hygiene beachtet und Türklinken nicht mit den Händen anfässt, sollte nichts passieren.
Allein vom Geruch etc. würde ich keine Infektion erwarten.
LG Thomas

01.03.2024 14:01 • x 1 #2


-Hedwig-
Zitat von kragi31:
„was wenn du dich doch irgendwie angesteckt hast?!“

Dann ist das so. Das ist die einzige Antwort, die es auf diese Frage gibt.
Allerdings glaube ich nicht, dass du dich angesteckt hast. Dazu war der Kontakt zu wenig.

01.03.2024 14:03 • x 1 #3




Youtube Video

Dr. Matthias Nagel