Pfeil rechts
6

TaoTare6
Hallo...Ich bin das erstmal in ein Forum und hoffe das ich hier gleichgesinnte finde...Ihr wisst ja sicher wie schwer es ist von anderen verstanden zu werden...
Mich hat zur Zeit meine Hypochondrie voll im Griff ...Das beeinflusst mein ganzen Alltag... Ich bilde mir ständig ein das ich an Krebs erkannt bin jedes kleine aua ist ein Warnzeichen... Ich war schon sehr oft in Therapie und gerade erst vor 4 Monaten...Es ging mir die ganze Zeit gut und seit ca 1 Woche ist alles so bescheiden wie vor der Therapie... Ich nehme auch Medikamente Citalopram 40mg... Ich weiß gar nicht was ich noch schreiben soll... Ich hoffe hier verstanden zu werden...
Lg

05.11.2016 15:07 • 06.11.2016 #1


11 Antworten ↓


inna7
Hey du Liebe.
Hier wirst du verstanden. Wir wissen alle was du durch machst.
Du wirst hier ganz bestimmt viele nette Menschen treffen mit denen du dich austauschen kannst.
Liebe Grüße.

05.11.2016 16:17 • x 1 #2


A


Angst vor Krankheiten und Todesangst

x 3


Ginger1
Hallo und herzlich Willkommen !
Hier im Forum wirst du dir deine Ängste und Sorgen von der Seele schreiben können, ohne von jemanden verurteilt oder nicht verstanden zu werden. Es war für mich persönlich die beste Entscheidung mich hier abzumelden. Immer wenn ich mich Zuhause alleine und in Panik gefühlt habe, bin ich online gegangen und habe meine Situation hier niedergeschrieben, oder einfach nur andere Beiträge gelesen. Es hilft mir sehr gut. Und ich hoffe, dass es dir auch hilft. Im übrigen geht es mir genauso wie dir, ich leide auch unter Hypochondrie
Manchmal gibt es Wochen wo es besser geht und dann zack überkommt es mich wieder und die Panik beginnt. Dann fühle ich mich so machtlos und innerlich so unruhig. Oft kommt dann Übelkeit dazu, richtig schlimm dieses Gefühl. Meistens geht dann der Ärztemarathon wieder los, aber ohne Ergebnis.
LG und alles Gute.

05.11.2016 21:19 • #3


P
Klingt nach Zwangsgedanken... hat dir dein Arzt gesagt dass du welche hast? Du solltest nochmal eine Therapie beginnen und vielleicht auf ein anderes Medikament umsteigen

05.11.2016 21:22 • #4


J
Gab es jemanden, in der Familie oder näheren Umfeld, der Krebs hatte oder hattest du schonmal Krebs?

05.11.2016 21:35 • #5


TaoTare6
Zitat von inna7:
Hey du Liebe.
Hier wirst du verstanden. Wir wissen alle was du durch machst.
Du wirst hier ganz bestimmt viele nette Menschen treffen mit denen du dich austauschen kannst.
Liebe Grüße.


Ich danke dir es tut echt gut zu wissen das es Menschen wie dich gibt... Wie geht es dir mit dem Forum? Schön Samstagabend dir noch...

05.11.2016 23:12 • #6


TaoTare6
Zitat von Pinchschlo:
Klingt nach Zwangsgedanken... hat dir dein Arzt gesagt dass du welche hast? Du solltest nochmal eine Therapie beginnen und vielleicht auf ein anderes Medikament umsteigen



Das wurde mir noch nicht gesagt das ich Zwangsgedanken habe... Aber ich bin demnächst wieder bei mein Psychiater da werde ich es mal ansprechen...Andere Medikamente denke ich eher nicht da hab ich schon viel zu viel ausprobiert... Ich bin gerade auf der Suche nach einer Selbsthilfegruppe für Hypochonder...

05.11.2016 23:18 • #7


inna7
Das Forum hat mir in der Anfangszeit sehr geholfen. Hier sind immer liebe Menschen die einen klaren Kopf behalten, wenn du wieder an einem Tiefpunkt bist. Dir genau erklären warum du nun dieses und jenes Symptom hast.
Natürlich sind wir alle keine Ärzte. Aber eigentlich wollen wir doch alle nur aufmunternde Worte und in irgendeiner Weise Bestätigung das uns nichts fehlt.
Genau das bekommt man hier.

05.11.2016 23:25 • x 2 #8


TaoTare6
Zitat von Levent:
Gab es jemanden, in der Familie oder näheren Umfeld, der Krebs hatte oder hattest du schonmal Krebs?


Ja in meiner Familie gab es mein Papa der an Lungenkrebs gestorben ist dann meine Mom sie hatte Brustkrebs ist aber an COPD gestorben und meine Schwester sie hatte Brustkrebs aber da ist zum Glück wieder alles gut soweit ... Und mein Bruder war auch psychisch Krank er hat sich das Leben genommen... Ich selber hatte bis jetzt zum Glück nur die letzte Vorstufe zum Gebärmutterhalskrebs aber sieht es derzeit ganz gut aus nach der kleinen Op...

05.11.2016 23:33 • x 2 #9


J
Bei soviel Aufkommen von Krebserkrankungen finde ich es regelrecht natürlich Angst vor Krankheiten und dem Tod zu haben.
Ich frage mich, ob es bei euch genetisch bedingt ist.

Zurzeit lese ich von Irvin D. Yalom das Buch In die Sonne schauen. Es ist ein Buch über die Angst vor dem Tod.
Kann ich dir empfehlen.

Es tut mir Leid, dass mir nichts besseres einfällt. Leider habe ich ebenfalls Angst vor dem Tod und vor Krankheiten, in einer phatologischen Weise.

06.11.2016 01:20 • #10


TaoTare6
Zitat von Levent:
Bei soviel Aufkommen von Krebserkrankungen finde ich es regelrecht natürlich Angst vor Krankheiten und dem Tod zu haben.
Ich frage mich, ob es bei euch genetisch bedingt ist.

Zurzeit lese ich von Irvin D. Yalom das Buch In die Sonne schauen. Es ist ein Buch über die Angst vor dem Tod.
Kann ich dir empfehlen.

Es tut mir Leid, dass mir nichts besseres einfällt. Leider habe ich ebenfalls Angst vor dem Tod und vor Krankheiten, in einer phatologischen Weise.


Sorry du hast es sicher gut gemeint aber das was du gerade geschrieben hast macht mir gerade noch mehr Angst ...

06.11.2016 02:13 • #11


J
Es tut mir Leid. Das war nicht beabsichtigt.

06.11.2016 02:16 • x 1 #12


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel