Pfeil rechts
20

A
Hallo ihr lieben,

Ich bin ganz neu auf diesem Forum und hoffe ich kann ein paar beruhigende Worte Bzw. Erfahrungsberichte oder Ähnliches von euch erhalten.

zu meinem Anliegen:
Ich leide leider seit der Geburt meiner Kinder unter einer Angststörung. Ich habe mich einigermaßen im Griff, die Ängste steigen nur bei bestimmten Symptomen ins unendliche.

Heute genau vor einer Woche, habe ich Kopfschmerzen bekommen und diese immer nur auf der linken Seite des Kopfes, sie sind nicht stark, aber sehr unangenehm. Sie treten mal vorne an der Stirn auf und dann mal am Hinterkopf bzw. Hinter dem Ohr aber etwas weiter oben. Die Schmerzen sind nicht durchgehend, sondern kommen immer mal wieder kurz, ich würde sie wie ein stehen oder drücken beschreiben.
Beim Husten (ich bin nicht erkältet) tut besonders die Stelle am Hinterkopf sofort weh. Ich habe aber ansonsten keine weiteren Beschwerden. Mir ist weder übel noch schwindelig. Wenn ich mich hinlege und ausruhe, werden die Schmerzen auch besser.

Natürlich habe ich Dr. Google befragt und da kommt natürlich die schlimmste Diagnose Hirntumor raus. Bei einer angststörung könnt ihr euch ja vorstellen was das in einem auslöst.
Nun habe ich fürchterliche Angst vor einem Hirntumor und kann an nichts anders mehr denken. Ich werde wohl einen Termin beim Arzt machen, habe allerdings Angst vor den ganzen Untersuchungen Bzw. Vor der Diagnose.

solche Art von Kopfschmerzen hatte ich noch nie und die Dauer macht mir auch Sorgen

03.05.2023 14:35 • 04.05.2023 #1


39 Antworten ↓


rednaxela
Hast du Verspannungen im Bereich Hals/Nacken/Rücken?
Diese strahlen sehr gerne bis in den Kopf aus und verursachen anhaltende Kopfschmerzen.

Das ist viel wahrscheinlicher als ein Hirntumor.

Generell empfehle ich dir das Googlen sein zu lassen. Dringend. Auch wenn's schwer fällt. Es verschlimmert den Gesamtzustand nur um so mehr.

03.05.2023 14:48 • x 2 #2


A


Kopfschmerzen auf der linken Kopfseite / Hirntumor?

x 3


A
@Gürteltierfan tut mir leid das ich so blöd frage, aber erkennt Bzw. Bemerkt man den Verspannungen ?
Ich habe zwei kleine Kinder daheim und demnach oft Stress am Tag und die Nächte sind auch alles andere als erholsam.

03.05.2023 14:52 • #3


X
@Angsttinchen Les dir gerne Mal meine Beiträge durch ich leide unter den gleichen Ängsten und sorgen, auch mit Hirntumor obwohl 99% dagegen spricht werde ich die Sorge nicht ganz los. Aber sei beruhigt Hirntumor die Kopfschmerzen wären kein leichtes drücken oder Ziepen und die würden sich im Liegen verschlimmern.


Eventuell eine sinuitis die habe ich wohl Chronisch vorne links und hinten rechts in den Nnh, die verursacht auch gerne Mal Kopfweh in den Bereichen dann oder auch HWS oder sogar Kiefer und Augenprobleme verursachen das.

Chancen auf einen Hirntumor sind ca 0.008% im Jahr und grossteil meist ab 50. Und da sind auch die gutartigen bzw besser behandelbaren bei also seeeeehr sehr gering

03.05.2023 14:58 • x 1 #4


Schlaflose
Zitat von Angsttinchen:
Heute genau vor einer Woche, habe ich Kopfschmerzen bekommen und diese immer nur auf der linken Seite des Kopfes, sie sind nicht stark, aber sehr unangenehm. Sie tretten mal vorne an der Stirn auf und dann mal am Hinterkopf bzw. Hinter dem Ohr aber etwas weiter oben. Die Schmerzen sind nicht durchgehend, sonder kommen immer mal wieder kurz, ich würde sie wie ein stehen oder drücken beschreiben.

Das sind typische Spannungskopfschmerzen.
Ein Hirntumor verursacht Kopfschmerzen, wenn er so groß ist, dass der Hirndruck steigt. Und diese Kopfschmerzen treten überwiegend nachts bzw. im Liegen auf und sind begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Außerdem gibt es dann auch schon häufig neurologische Ausfallerscheinungen.

03.05.2023 15:11 • x 1 #5


X
@Schlaflose Dann wäre dieser aber doch bereits auf einem CT sichtbar oder, hatte gestern eins der Nnh und da habe ich den Radiologiearzt gefragt wegen meiner Ängste er hatte drüber geguckt und meinte alles schön symetrisch keinerlei Anzeichen für einen Tumor oder ähnliches.

03.05.2023 15:21 • #6


Schlaflose
Davon gehe ich aus.

03.05.2023 15:23 • x 1 #7


A
Vermutlich steigere ich mich da wohl viel zu sehr rein.
Mich macht es eben nur stutzig das sie nur einseitig auftreten und bereits täglich seit einer Woche da sind

03.05.2023 15:27 • #8


X
@Angsttinchen wie gesagt gibt so viele Ursachen u.a in der Nnh am Kopf ne sinuitis oder Infekt, Zahn kaputt an der Seite, Kieferfehlstellung wenn es beim kauen knackt öfter Mal oder Überbiss hast, oder brauchst Du ne Brille evtl ist das Auge viel schlechter als das andere, Angst löst das aus, Migräne usw usf es gibt 10000 Ursachen vorm Hirntumor, ich weiss man bekommt die Gedanken nicht weg aber Versuche es

03.05.2023 15:35 • #9


Phaedra
Auf welchem Arm trägst du deine Kinder herum?

03.05.2023 16:34 • #10


A
@Phaedra tatsächlich garnicht mehr. Sie sind 42 Jahre alt.
Ich habe aber eine Lieblingsseite auf der ich die ganze Nacht schlafe und genau diese ist betroffen.

03.05.2023 16:37 • #11


Phaedra
Ich habe meine Kinder immer auf der linken Seite getragen. Das letzte Wirbelsäulenröntgen hat ergeben, dass meine Wirbelsäule mittlerweile leicht nach links geneigt ist. Meine Nackenmuskeln links sind seither dauernd verspannt, wenn ich Kopfweh hab, dann links.
Was ich damit sagen will: wenn eine Körperseite dauerhaft ungleichmäßig belastet wird, resultieren daraus eine Reihe von Problemen.
Wenn du dauerhaft links schläfst, wird das vermutlich ähnliche Auswirkungen haben, da die Muskulatur immer einseitig belastet wird.
Versuche mal, an deiner Schlafposition was zu ändern und schau, ob es besser wird.
Und schlag dir den Hirntumor aus dem Kopf, das ist Blödsinn. Wenn ein Tumor so groß ist, dass er schon Kopfschmerzen macht, dann hast du schon ganz andere Auswirkungen und Ausfälle.

03.05.2023 16:46 • x 1 #12


X
@Phaedra Kopfschmerzen habe ich z.b gar nicht dafür aber seit Oktober immer wieder schmerzen in Schulter Nacken Hals dazu leichten Tinnitus im Ohr pochen im Zahnfleisch sowie Benommenheit und Schwankschwindel Mal mehr Mal weniger und dann die Angst erst war's Herz und co da war alles top nun ist es der Hirntumor auch wenn nach dem CT der Nasennebenhöhlen laut Radiologie Arzt dem ich alles erklärt habe und der dann das ganze CT angeguckt hat alles schien symetrisch ist und keine Anzeichen gibt dafür, trotzdem werde ich die Angst nicht los das meine Symptome doch tumor sind

03.05.2023 16:59 • #13


Ankergirl
Also meine Tante hatte ein Anouyrisma und einen Tumor und ich kann dir sagen sie hatte keine Beschwerden wie bei dir. Es war reiner Zufall das es entdeckt wurde. Sie hatte sich an der Schrankkante gestoßen und eine riesengroße Beule. Der Arzt meinte dann in der Notaufnahme er hätte einen super schönen Tag gehabt und er lässt sicherheitshalber ein CT machen, denn man weiß ja nie. Meine Tante wurde dann gleich da behalten, der Tumor war riesig und trotzdem hatte sie keine Beschwerden.

03.05.2023 17:05 • x 1 #14


Phaedra
Zitat von Xjaderian:
@Phaedra Kopfschmerzen habe ich z.b gar nicht dafür aber seit Oktober immer wieder schmerzen in Schulter Nacken Hals dazu leichten Tinnitus im Ohr ...

Ich frage vorher, weil mir sonst wieder vorgeworfen wird, dass ich nicht einfühlsam genug bin. Möchtest du eine Weichspül-Antwort oder meine ehrliche deutliche Meinung?

03.05.2023 17:08 • x 1 #15


X
@Phaedra Ehrlich währt am längsten

03.05.2023 17:27 • #16


A
@Ankergirl oh wie schrecklich, das tut mir leid.
Genau solche Erfahrungsberichte machen einem dann doch Angst

03.05.2023 17:33 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

R
@Angsttinchen ich bin kein Arzt, aber wenn dir durch die Erschütterung beim Husten der Kopf weh tut, könnten das Verspannungen sein..

An einen Hirntumor würde ich da erstmal gar nicht denken (ok, doch würde ich, aber ich bin in dieser Hinsicht auch extrem ängstlich ), aber ernsthaft: es gibt erstmal tausend andere Gründe für Kopfschmerzen. Ich glaube sogar, dass man bei einem Tumor nichtmal unbedingt Schmerzen hat.. ‍️

03.05.2023 17:33 • x 1 #18


A
Ich neige leider dazu immer, also wirklich immer gleich ans schlimmste zu denken ‍️ und im reinsteigern bin ich wirklich ein absoluter Profi!
Ich hab in der Vergangenheit leider schon was nicht so tolles durchmachen müssen von alles ist bestens…. Bis es tut mir leid ihnen das sagen zu müssen…
Nunja, das hat mich sehr geprägt.
Ich verstehe selber vollkommen das meine Ängste viel zu weit hergeholt sind, aber ständig dieser Gedanke… aber was ist wenn doch ‍️

03.05.2023 17:41 • #19


Phaedra
Zitat von Xjaderian:
@Phaedra Ehrlich währt am längsten

Ok. Du hast Allerwelts-Verspannungssymptome. Ein ich kann mir nicht vorstellen, dass Verspannungen sowas auslösen können ist völlig irrelevant, weil es nicht darum geht, was du dir vorstellen kannst, sondern was Fakt ist. Und Fakt ist, Schulterschnerzen, Nackenschmerzen und Tinnitus haben mit einem Hirntumor soviel gemeinsam wie ich mit Beyonce. Du hast ein CT Deines Kopfes mit Befund einer chronischen Sinusitis, diese verursacht Dein Benommenheitsgefühl und den Druck am Zahnfleisch. Wiederum Allerweltssymptom, kennt jeder, hat jeder schonmal gehabt.
Und: Dein CT zeigt nichts anderes als diese Sinusitis und trotzdem glaubst Du an einen Tumor? Wo versteckt der sich denn? Im Endeffekt sprichst du mehreren Ärzten die Kompetenz ab, einen Tumor, der deiner Meinung nach schwere Symptome auslöst und daher ein einigermaßen groß sein muss, zu erkennen. Würdest du das dem Radiologen genauso ins Gesicht sagen?
Du verschwendest Deine Lebenszeit mit Symptompanik, das ist die Quintessenz aus der Sache.

03.05.2023 17:44 • x 2 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Youtube Video

Dr. Matthias Nagel