Pfeil rechts
1

Hallo ihr Lieben...

Ich schiebe mal wieder richtig Panik... derzeit ist es Darmkrebs. Ich habe seit einiger Zeit (meines Erachtens) verstärkt Blähungen... dazu kommt, dass ich manchmal Durchfall habe... ob es an der Ernährung in jedem Falle liegt, kann ich nicht beurteilen... Es macht mich gerade sehr fertig... vor allem habe ich seit einiger Zeit auch "erhöhte Temperatur", was als eines der Anzeichen für Darmkrebs gilt... ich sitze zu Hause nur noch mit Thermometer rum und messe... meistens fühle ich mich heiß, habe dann aber auch richtig kalte Hände und halte Füße... Und meistens habe ich beim Fiebermessen 37.0 ° (im Mund)... alle die ich kenne sagen, das sei Normaltemperatur und nicht erhöhte, wie ich es immer sage...

Das ganze mit dem Darmkrebs fing vor ca. 3 Monaten an, als eine in der Gruppentherapie sagte, dass eine Bekannte verstorben wäre an Darmkrebs... und die dann auch ganz schlimm Augenringe hatte und blass war. Danach fing das an, erst konzentrierte ich mich auf meine Augenringe und die wurden in meiner Wahrnehmung von Tag zu Tag schlimmer. Blasser schien ich dann auch zu werden (wobei ich schon immer blass war, ich bin ein rothaariger Typ)... und dann stellten sich so langsam alle Symptome ein, die im Internet dazu zu finden waren, inklusive Bleistiftstuhl (hatte ich zwar nur einmal), Blähungen, Durchfall und natürlich diese elende erhöhte Temperatur....

Zwischenzeitlich war ich auch mal beim Arzt wegen was anderem, der hat ein großes Blutbild gemacht und das war bis auf leicht erhöhte Entzündungswerte wohl ok... Ich muss noch dazu sagen, dass ich 25 bin und niemanden in der Familie mit Darmkrebs hab (soweit ich weiß)...

Ich schieb grade echt wieder Panik... kann mir jemand helfen? Ich verzeifel hier grade...

27.01.2016 10:33 • 03.02.2021 #1


21 Antworten ↓


Xeonr
Also 37° Grad ist wirklich normal Temperatur, und Durchfall kann von stress kommen. Den du zur Zeit wahrscheinlich hast weil du dich so sehr mit dem Darmkrebs beschäftigst. Das mit dem Augen ringen und blass werden, also ich kann aus Erfahrung sagen das man sich ziemlich viel einreden kann.
Bin mir sogut wie sicher das es nicht Darmkrebs ist.

Mfg Xeonr

27.01.2016 10:52 • #2



Angst vor Darmkrebs wegen Blähungen etc Totale Panik

x 3


Angstmaus29
Ich versuch dich mal etwas zu beruhigen...deine Freunde im Bekanntenkreis haben Recht 37.0 ist kein Fieber das ist normale Temperatur...ich hab auch oft zwischen 37.0 und 37.2 aber weiß selbst wie es ist wir machen uns damit verrückt das etwas nicht stimmt ich hätte vor ca 3 Wochen eine Angina wo mir mal heiß war dann plötzlich wieder kalt bin bald blöde geworden weil ich dachte ich hab hohes Fieber ständig habe ich gemessen und dachte schon das Thermometer sei kaputt:-/
Zu den anderen Symptomen kann ich dir nur sagen wie du schon schreibst im Internet gegoogelt und weitere Symptome kamen hinzu es ist dein Kopf der dir gerade all diese Symptome macht...kann nur eins sagen auch wenn es schwer fällt Finger weg von Google du machst dich kaputt damit...
Mir geht es wie dir bin total fertig weil ich Angst habe an einer schlimmen Krankheit zu leiden weil ich eben auch gegoogelt habe und alle Symptome auf die Krankheit passen trau mich deswegen nicht mehr raus...habe mich komplett von Freunden zurück gezogen...weine nur noch...habe Angst zu essen und zu trinken...Angst Gegenstände anzufassen usw.
Mir geht es richtig beschissen
Dein Durchfall könnte durch die Angst kommen weil du dich ja gerade intensiv damit beschäftigst

27.01.2016 10:53 • #3


Danke schonmal für eure Antworten! @Angstmaus29 so geht es mir auch gerade, ich schotte mich wieder mal von allem ab, krieg nix mehr hin... Mein Freund hat, milde gesagt, die Schnauze voll von mir und meinen Krankheiten, der leiert nur noch mit den Augen, wenn er sieht, dass ich mit Thermometer rumlaufe oder wieder davon rede, dass ich Krebs hab... Ich kann mich auch nicht mehr konzentrieren, gerade auf der Arbeit ist das sch****.... Gestern hatte ich 16 Uhr Feierabend und saß dann wirklich von 16:30 Uhr bis 22:30 Uhr auf demselben Fleck auf der Couch und habe mich auf meinen "Krebs" konzentriert, immer wieder Fieber gemessen, etc... von außen betrachtet ist das echt bekloppt, aber ich bin wie gelähmt... ich habe Angst zum Arzt zu gehen und will ja auch irgendwie gar nich hin... letzten Sommer "hatte" ich einen Hirntumor... ich hatte solche Kopfschmerzen, ich war ganze 4 mal beim Hausarzt, der mir immer wieder bestätigt hat, dass es an Verspannungen liegt... Letztendlich hat er mich dann doch zum MRT geschickt.. und es war natürlich alles ok... und nun will ich eigentlich auch nicht zur Darmspiegelung, wenn es nicht sein muss... nur krieg ich das nicht aus meinem Kopf, ich kann den Tumor quasi schon richtig lokalisieren... ich bin auch total fertig... die Frage ist halt auch, hätte ich Darmkrebs jemals in Erwägung gezogen, wenn die andere in der Gruppentherapie nicht davon gesprochen hätte? Ich denks fast nicht, aber jetzt bin ich einmal drin im Kreislauf

27.01.2016 11:03 • #4


petrus57
@Claudi4

Wenn du Angst vor eine Darmspiegelung hast, lass dich doch wenigstens auf okkultes Blut im Stuhl untersuchen.

Ich habe auch ziemlichen Schiss vor einer Darmspiegelung. Dabei kommt es ja sehr selten zu Komplikationen. Aber gerade meine Frau hat es dabei erwischt. Sie ist gerade mal so von der Schippe gesprungen. Bei der dann nachfolgenden Operation kam es dann auch noch zu Komplikationen. Ich wurde schon als amtlicher Betreuer eingesetzt. Zu Glück hat sich meine Frau wieder davon erholt.

27.01.2016 11:13 • #5


Angstmaus29
Mein Freund kann es auch nicht mehr hören wenn ich wieder damit anfange von der Krankheit zu reden oder weine deswegen sagt er schon nichts mehr dazu oder es kommt nur du bist krank im Kopf das ist alles nur Einbildung versuche ihm dann immer wieder zu erklären das ich doch die Symptome habe und mir nicht einbilden kann...aber er versteht es nicht
Vor Arzt besuchen habe ich seit neustem auch voll die Panik aus Angst es kommt eine schlimme Diagnose dabei raus...vor zwei Wochen bin ich dann aber doch in die Klinik weil ich es nicht mehr ausgehalten habe doch ich habe gezittert am ganzen Körper und bin weinend hin gefahren
Sitze auch nur hier und kucke ob bei mir sich etwas verändert hat und der Körper noch funktioniert...
Ich denke durch das Gespräch in der Gruppentherapie hat sich das ganze bei dir festgesetzt aber sieh es mal so dann hättest du vielleicht in den Medien etwas von einer anderen Krankheit gehört und würdest dich damit beschäftigen das ist immer ein Kreislauf der nicht endet es sei denn man kann ausbrechen...ich hatte vorher auch noch nie von meiner "Krankheit"gehört aber anhand der gegoogelten Symptome kam ich direkt auf das schlimmste was einen treffen kann:-/

27.01.2016 11:16 • #6


Ich bin mir halt auch mittlerweile wirklich nicht mehr sicher, was in meinem Körper normale Vorgänge sind und was nicht. Früher hätte ich sowas vermutlich ignoriert, aber jetzt ist eigentlich alles, was mein Körper veranstaltet falsch...

Das mit der Temperatur ist das beste Beispiel. Für mich sind 36.6 normal, 37.0 sind bei mir unnormal.

Und so ist das halt auch beispielsweise mit den Blähungen. Hat ein normaler Mensch Blähungen? Ich weiß es gar nicht mehr, ich kann mich nicht mehr daran entsinnen, jemals Blähungen in diesem Ausmaß gehabt zu haben... Dann hab ich halt auch meist Bauchschmerzen vor dem Toilettengang, wo ich mir auch immer wahnsinnig Sorgen mache. Ob das einfach nur normales Drücken ist und ob das auch andere Menschen haben, kann ich halt auch nicht rausfinden. Erkläre mal jemanden, er solle dir beschreiben, wie er sich vorm Stuhlgang fühlt. Da kann dir kein normaler Mensch Auskunft zu geben... Und das beunruhigt mich dann halt umso mehr....

Und dann das liebe Google... manchmal würde ich am liebsten wieder komplett ohne Internet leben...

27.01.2016 11:37 • #7


Angstmaus29
So ist es bei mir auch ich weiß schon garnicht mehr was nun echt in dem Körper ist und was nicht...es fing schon in meiner Kindheit an das ich Angst hatte an einer tödlichen Krankheit zu leiden meine Eltern hatten da so ein Gesundheitsbuch wo alle Krankheiten von A-Z aufgelistet waren mit Symptomen usw das habe ich Tag täglich von früh bis abends gewälzt...damit fing es an und wurde im Laufe der Jahre immer schlimmer

Durch das Google hatte ich schon einige Krankheiten wie Blindarm,Brustkrebs,Leukämie,Gebärmutterhalskrebs,Thrombose,Hirntumor
Bei dem Thema Leukämie war es am schlimmsten ich hatte wirklich die beiden Beine voller blauen Flecke zu der Zeit ist seit dem nie wieder aufgetreten
Google macht einen nervlich kaputt als zu helfen

27.01.2016 13:12 • #8


Bei mir ist die Liste auch lang, die ich eigentlich nur Google und nix anderem zu verdanken hab... Ich hatte schon Blasenkrebs, Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Nierenversagen, Thrombose auch schon, Lymphdrüsenkrebs, Lungenkrebs und bestimmt noch mehr, was mir nur nicht mehr einfällt.... Eigentlich hat mir bei all den Malen, wo ich dachte, wirklich sowas zu haben (auf Holz klopf) nie wirklich etwas gefehlt. Außer dass ich immer mal Blasenentzündungen hab, war nie was bei mir... So wird es ja bei dir sicher auch bisher gewesen sein, oder?

So richtig schlimm chronisch fing das bei mir an, als ich dachte, Lungenkrebs zu haben. Zumal ich zu dem Zeitpunkt noch ein paar Zig. geraucht hatte... das zog sich schon über Wochen... Der Hirntumor hat mir quasi letztes Jahr die erste Hälfte geraubt... und nun das... ich weiß auch nicht, was mein Kopf macht und was wirklich mein Körper vielleicht falsch macht... ich bin ja selber sauer auf mich, weil ich die ganze kostbare Zeit verplemper mit sowas..

Und die Geduld der Leute um mich rum hab ich natürlich auch schon verspielt. Da krieg ich dann natürlich zu hören "geh halt zur Spiegelung"... und ich sehe nur, dass derjenige bestimmt auch denkt, dass ich Krebs hab und ich deswegen hin soll, dabei haben es die Leute nur satt, ständig mit mir drüber zu reden... das macht alles so viel kaputt..

27.01.2016 13:26 • #9


Angstmaus29
Ich hatte bisher auch noch nie etwas schlimmes und hoffe es bleibt so...die Angst davor hat man schon gerade wenn einen merkwürdige Symptome zu schaffen machen ist die Angst noch viel größer

Ich hab schon niemand mehr der mit mir darüber redet mein Freund hört schon fast nicht mehr hin meinen Sohn möchte ich damit nicht belasten er bekommt so schon genug mit und von Freunden habe ich mich komplett zurück gezogen selbst wenn sie würden es auch nicht verstehen deswegen bin ich froh das man hier gleich gesinnte findet die versuchen einen immer wieder etwas aufzubauen wenn man ganz unten ist
Ich wüsste auch gern was mein Kopf macht bzw ob es überhaupt vom Kopf kommt es ist alles so unrealistisch

27.01.2016 13:33 • #10


petrus57
@Angstmaus29

Das Risiko an Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, etc. zu sterben ist schon relativ hoch. Nur der Tod ist unendlich.

Aber in deinem Alter solltest du dich damit noch nicht befassen. Lebe dein Leben und lasse es nicht zur Tortour werden.

Begebe dich endlich in Behandlung. Wenn du es nicht für dich machst, mache es für dein Kind.

27.01.2016 13:47 • #11


Hallo ihr Lieben...
Ich kann euch so gut verstehen und frag mich gerade ernsthaft, ob ich je wieder ein normales Leben ohne Angst leben kann. Dieser Zustand macht mich fertig, der ganze Alltag leidet darunter und ich befürchte, das meine Kinder schon mehr davon mit bekommen haben, als ich bisher vermute. Ständig kreisen meine Gedanken darum, eine schlimme Krankheit zu haben...

Angstmaus, wie geht es dir heute?

27.01.2016 15:05 • x 1 #12


Angstmaus29
Zitat von cecl0507:
Hallo ihr Lieben...
Ich kann euch so gut verstehen und frag mich gerade ernsthaft, ob ich je wieder ein normales Leben ohne Angst leben kann. Dieser Zustand macht mich fertig, der ganze Alltag leidet darunter und ich befürchte, das meine Kinder schon mehr davon mit bekommen haben, als ich bisher vermute. Ständig kreisen meine Gedanken darum, eine schlimme Krankheit zu haben...

Angstmaus, wie geht es dir heute?



Mein Sohn bekommt leider auch alles mit ich weine sehr viel gestern war ich wieder so gemein zu ihm es tat mir dann abends so leid das ich mir die ganze Nacht Vorwürfe gemacht habe:-/

Meine Gedanken kreisen auch nur darum schwer krank zu sein und der Körper bestätigt es mit seinen Symptomen hab mich vorhin etwas hingelegt und versucht zu schlafen ging garnicht ständig wach und die Angst hat einen wieder
Mir geht es heute leider nicht viel besser möchte einfach wieder morgens aufwachen ohne Beschwerden

27.01.2016 16:20 • #13


So geht es mir auch. Heute früh wurde mir richtig bewusst, das ich die Augen auf mache und die Angst sofort da ist, als ob sie mit mir schlafen geht und am nächsten Tag wieder mit mir zusammen aufsteht. Richtig schlimm. Im Moment mache ich mich verrückt wegen Haut oder Knochenkrebs. Mir tut andauernd der linke Arm weh, eine Mischung aus Muskelkater und Taubheitsgefühl. Mein Arm fühlt sich total schwer an. Aber wie stellt man sowas fest?

27.01.2016 18:46 • #14


Angstmaus29
Hm das weiß ich leider nicht so genau wie man das feststellen kann ich weiß das bestimmte Krebsmarker im Blutbild erkennbar sind...evtl durch ein MRT kann man es diagnostizieren
Mein Ex hat Krebs bzw hatte momentan ist er weg bei ihm haben sie es im MRT gesehen

27.01.2016 19:09 • #15


Welchen Krebs hat(te) er?

27.01.2016 19:11 • #16


polly75

02.02.2021 06:49 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Heyho,
hab hier lange nichts mehr geschrieben, aber in konnte mich in deinem Beitrag total wieder finden!
Ich hab schon seid Jahren immer wieder Phasen wo ich schmerzen unter dem linken rippenbogen habe! Mal nach dem Essen, mal im Liegen und manchmal auch in Bewegung... sie kommen immer wieder.
Bei mir hängt es mit starken Verspannungen im Zwerchfell und Rücken zusammen, daher gehe ich regelmäßig zur osteopathin. Villt wäre das auch eine Option für dich? Die kann dir sofort sagen wie es um deine Muskulatur bestellt ist und ob es da einen Zusammenhang geben könnte. Blähungen kenne ich auch zu gut und das gerade wenn es mir eh nicht gut geht. Diese Dauerangst und Anspannung bringen den ganzen Magen Darm trakt durcheinander!
Hast du was an deiner Ernährung geändert? Bzw manchmal bringt es schon viel sie ein wenig umzustellen.
Natürlich kann ich dir die Angst nicht nehmen, aber manchmal tut es ja schon gut zu hören das andere ähnliches durchmachen.

Was deine Brust angeht, Brustkrebs ist nicht mal eben in der ganzen Brust, Brustkrebs fühlt sich steinhart an! Ist nicht im Gewebe Verschieblich und deine Frauenärztin hätte ganz anders reagiert beim geringsten Verdacht.
Gutartige Veränderungen sind super super oft, gerade in Richtung Wechseljahre.
Wenn es dir keine Ruhe lässt geh nochmal hin und du wirst sehen das sie dich beruhigen wird

Fühl dich fest gedrückt!

02.02.2021 11:31 • x 1 #18


polly75
Danke dir, ja das hilft schon immer, wenn es auch andere mit ähnlichen Symptomen gibt. Eine Verspannung kann gut mit Verantwortlich sein, mein Rücken ist durch eine leichte Skoliose eh belastet und das Arbeiten am Esstisch zur Zeit macht es nicht besser. Ich nutze so eine Akkupressurmatte, vielleicht sollte ich da mal wieder öfter drauf.
An meiner Ernährung hab ich nur umgestellt, dass ich statt Milchschaum aus Kuhmilch auf Hafermilch Barista von DM umgestiegen war. Die lasse ich jetzt erstmal weg, auch wenn uch Hafer sonst eigentlich vertrage. Ich esse eigentlich ganz gut, meist selbst gekocht, viel bio, Naturoghurt, Süßes in Maßen, nur Chips sind mein Laster, zur Zeit mag ich die aber gar nicht.
Blöd ist der fehlende Schlaf, das reizt bei mir den Magen-Darm immer zusätzlich und zu diesem Matschgefühl im Kopf gesellt sich dann Übelkeit. Irgendwie fehlt da die Reparaturphase während des Nachtschlafs.
Zur Brust, ich habe mal gelesen, dass sich Brustkrebs anfühlt wie ein Stein in einer Traubenschale, bei mir fühlt sich das eher nach Trauben an. Der Bereich, wo ich immer deutlich mehr Hubbel spüre ist rechts im äußeren oberen Viertel. Das andere Gewebe ist weniger knotig. Ich habe im Februar noch mal einen Kontrolltermin.

02.02.2021 13:46 • #19


Hallo,
ich weiß gar nicht genau ob das der richtige Thread ist, oder ob es dafür überhaupt einen richtigen gibt, aber vielleicht könnt ihr mir ja trotzdem helfen, habe jedenfalls gesehen, dass sich dieses Thema in diese Richtung entwickelt hat und daher dachte ich ihr hättet vielleicht irgendwelche tipps.
Also kurz zu mir: ich hatte vor anderthalb Jahren an verschiedensten stellen muskelzucken und dadurch eine Angststörung, das ist allerdings nach einer weile als harmlos diagnostiziert worden und alles war wieder für eine ganze Weile in ordnung.
Jetzt habe ich allerdings nach und über Weihnachten immer mal ungesund/zu viel gegessen, Wein getrunken, fast täglich mit meiner Freundin CBD-gras geraucht (ich CBD mit Tbk sie nur Zig.).
Ich bin eigentlich kein großer Raucher, hab allerdings in meiner WG in Holland über die letzten drei Jahre schon alle ein zwei Tage mal mit meinen Mitbewohnern einen Johny geteilt etc.
Jetzt habe ich seit Weihnachten immer mal aufstoßen müssen und hatte ein zwei mal leichte oberbauchschmerzen und immer mal einen einzelnen hicks wie beim schluckauf, aber dann keinen wirklichen schluckauf. Zusätzlich hat sich jetzt im hinteren Rachenbereich eine der Geschmacksrezeptoren entzündet, der ist allerdings schon wieder ein wenig kleiner (wir haben da irgendwie so 6 größere Gnubbel, die sich gelegentlich durch stress, Sodbrennen etc entzünden können.) Dadurch fühlt es sich seit zwei Tagen so an als hätte ich etwas im Hals obwohl ich dort eigentlich nichts habe.
Mein Problem ist jetzt folgendes, auf Grund dieser Symptome hat sich irgendwie meine Angststörung wieder gemeldet und ich habe begonnen auf jedes Signal meines Körpers zu hören. Meine Ängste sind nun Magenkrebs, Darmkrebs, Backenkrebs, Mund oder Kehlkopfkrebs etc....
Da das alles: also Sodbrennen, geschwollener Geschmacksrezeptor, Aufstoßen, eingbildete Schluckbeschwerden allerdings für keine der Formen jetzt so richtig Symptomatisch ist und ich nicht unbedingt ins dazu passende Alter passe (ich bin 24) hat mein Hausarzt gesagt, dass man sich da keine Sorgen machen müsste, gerade weil ich wirklich eher minimale Beschwerden habe die zu allen möglichen normalen Krankheiten oder Reizungen und vor allem zu stress, Zuckerhaltiger Ernährung und sowas passen
Er hat auch nochmal auf mehrere Stellen meines Oberkörpers gedrückt und meinte wenn es etwas schlimmes wäre dann hätte ich dort schon aufgeschrien vor schmerzen
Mir fällt es, gerade durch das Gefühl im Hals dennoch schwer nicht die ganze Zeit darüber nachzudenken
Das Gefühl im Hals kam allerdings am Abend als ich die ganze Zeit hohl geschluckt habe, weil ich eben Angst hatte Kehlkopfschmerzen zu bekommen (ihr seht ich bin momentan echt wieder ordentlich drin in der Angstspirale.)
Vielleicht hat ja jemand von euch ähnliche Probleme oder Erfahrungen die er teilen möchte oder auch Gründe die gegen eine ernsthafte Erkrankung sprechen, die mich somit etwas beruhigen könnten.
Danke fürs Zuhören und Liebe Grüße,
Leo

03.02.2021 10:33 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel