» »


201524.05




5
1, 2  »
Hab seit 1 Jahr durchgehend Atemnot, kann nicht richtig Durchatmen. .Mir geht's einfach schei. und ich fühle mich schwach. Druck auf der Brust und Kurzatmigkeit,Räusperzwang. Lungenfacharzt hat Lungenfunktiontest gemacht war nix auffällig und ich durfte gehen und Hausarzt sagt ist Psyche.Kein Röntgen und jetzt soll ich vertrauen aber mir bleibt lediglich die Angst. Jeden Tag nicht einmal Ruhen bis jetzt

Auf das Thema antworten

27 Antworten ↓



340
5
Hamburg
46
  24.05.2015 16:32  
Was hat dein Hausarzt dir denn als Therapie gegen die Psyche geraten/ verabreicht? Entspannungstechniken, Therapie oder Medikamente? Auch wenn organisch alles in Ordnung zu sein scheint, kannst du dich ja nicht entspannen, deswegen sollte man das mal anpacken...





5
  24.05.2015 17:41  
Er hat mir ein Antidepressiva verschrieben und meinte ich muss mir eine Ambulante Therapie suchen. Entspannungstechniken kann ich nicht machen ..kann mich da überhaupt nicht drauf einlassen. Weil ständig diese Atemnot herrscht.



340
5
Hamburg
46
  24.05.2015 17:47  
Welches hat er dir denn verschrieben und nimmst du es bereits?



33
3
6
  24.05.2015 17:58  
Hallo,

Also mit 26 schon COPD zu haben wäre sehr sportlich

Ich glaube da musst du dir keine großen Sorgen machen. Es ist eine chronische Erkrankung, die nicht von heute auf morgen kommt. Einen Auslöser benötigt dies meist auch noch, also nicht rauchen, und etwas darauf achten was man so einatmet

Und wenn du denkst das du nicht frei atmen kannst denke mal erst aneigne Allergie Inderinnen Alter.

Lieben Gruß

Der Schatten



340
5
Hamburg
46
  24.05.2015 18:01  
Sehe ich ähnlich, deswegen interessiert mich das Medikament.
Generell bin ich überrascht, wie viele Hausärzte (direkt) AD verschreiben.
Meine Hausärztin ist da nicht so fix dabei.. ich bin über meine Psychologin zu einem Psychiater und der hat mir auch erst nach dem 2. Termin etwas verschrieben...

Und ich bin ja absolut kein Gegner, sich durch Medikamente wieder in die Spur bringen zu lassen, aber manchmal muss es vielleicht auch gar nicht sein. Hm.



340
5
Hamburg
46
  24.05.2015 18:02  
Ergänzend: Gerade bei Angsterkrankungen, die aufgrund von Symptomen entstehen, können diese teilweise ja durch die NW der AD noch verstärkt werden!
Hallo Teufelskreis! (in dem ich mich auch gerade befinde )





5
  24.05.2015 19:01  
Danke für eure Antworten. Ich halte in meinem Fall COPD nicht für unwahrscheinlich. Hab auch geraucht ne lange Zeit. Und hatte damals Allergisches Asthma.

Das Medikament heisst : Laif =Johanneskraut



33
3
6
  24.05.2015 19:07  
Also den jüngsten Patienten mit COPD hab ich mit 41 gesehen. Also hast noch etwas Zeit, gibt sicher noch etwas jüngere, aber sehr selten und da sind meist noch andere Noxen mit im Spiel.

Wie definierst du sehr lange und viel....

Ich denke du machst dir umsonst sorgen





5
  24.05.2015 19:09  
10 Jahre min



340
5
Hamburg
46
  24.05.2015 19:40  
Okay, immerhin ein pflanzliches Mittel.. nimmst du es denn ein und zeigt es Wirkung?





5
  24.05.2015 19:57  
Bist jetzt nicht . Also nicht das ich sagen kann mir geht's gut. Hab manchmal das Gefühl ich rede mir, dass nur ein mit der Atemnot. Keine Ahnung :=(



56
9
12
  17.11.2017 02:27  
jo moin habe immer ziemliche atemnot
war beim hausarzt und habe einen lungenfunktionstest gemacht, mit 94 oder 96 prozent
das schließt doch ein copd aus oder ?

Danke1xDanke


  17.11.2017 02:40  
Wie kommst du auf COPD in dein alter? COPD ist Hauptsymptom Auswurf
Zur deiner Frage. Der Lungenfunktion schließt COPD 2-4 aus. COPD 1 nicht, da hättest du aber noch keine Atmennot.
Asthma schließt es allerdings nicht aus.
Gehe zum Lungenarzt und mach ein Bodyplethysmographie. Der zeigt viel mehr, als das einfach teil beim Hausarzt. Evtl Provokationstest auch sinnvoll, aber sowas macht nur ein Lungenarzt und nicht der Hausarzt.



12735
149
Bärlin Spandow
6575
  17.11.2017 10:10  
Immun hat geschrieben:
COPD ist Hauptsymptom Auswurf


Ich hatte vor einigen Jahren 130% beim Lungenfunktionstest. Auswurf habe ich aber trotzdem.




63
9
Niedersachsen
3

Status: Online online
  03.04.2019 21:43  

Gefühl schlecht Luft zu bekommen

Hallo zusammen, ich bins schon wieder

ich leide seit 4 Jahren an einer Angststörung mit Panikattacken und habe oft oft das Gefühl ich bekomme schlecht Luft bzw. Kann nicht gut genug ausatmen.

Im Februar wurde bei mir ein Lungenfunktionstest gemacht, mir würden gesagt die Werte wären super. Aber dann ist mir aufgefallen das zwei werte viel zu hoch waren.

RAWtot-0,60
sRAWtot1,09

Außerdem sind zwei werte zu niedrig

TGV-B: 1,80
TLC-B: 32

Mir hat kein Arzt etwas dazu gesagt, im bericht stand es sei alles unauffällig. Allerdings hab ich jetzt gelesen dass das alles auf ein Lungenemphysem deutet, gerade wenn man Schwierigkeiten beim ausatmen hat.
Ich habe 6 Jahre lang geraucht und bin seit 4 Monaten rauchfrei. Ich bin 22 Jahre alt. Ich habe gelesen das so etwas nicht heilbar ist und mache mir jetzt große Sorgen schwer erkrankt zu sein. Beim Lungenfacharzt bekomme ich erst in 4 Monaten einen Termin und ich habe wirklich Angst. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen und kennt sich damit ein bisschen aus?

Liebe Grüße



245
3
Sachsen
116
  03.04.2019 21:47  
Versuche dem Arzt zu trauen, im Internet steht so viel, aber ein Arzt kann da aufgrund seiner Erfahrung besser einschätzen. Ich weiß nicht Mal von was einer Krankheit du redest, wo hast du das her? Dr. Google?

PS Ich mag dein Zitat in der Signatur.

Danke1xDanke


956
3
460
  03.04.2019 21:52  
Hallo
Was heißt denn viel zu hoch?
Wie sind die referenzwerte?
Liebe grüße

Danke1xDanke


63
9
Niedersachsen
3

Status: Online online
  03.04.2019 21:56  
nektarine hat geschrieben:
Hallo
Was heißt denn viel zu hoch?
Wie sind die referenzwerte?
Liebe grüße


Hallo
Die referenzwerte wären für rawtot <0,35, srawtot <0,96 für TLC-B 49% und für TGV-B 2,79

Mach mir einfach total sorgen



63
9
Niedersachsen
3

Status: Online online
  03.04.2019 21:59  
domi89 hat geschrieben:
Versuche dem Arzt zu trauen, im Internet steht so viel, aber ein Arzt kann da aufgrund seiner Erfahrung besser einschätzen. Ich weiß nicht Mal von was einer Krankheit du redest, wo hast du das her? Dr. Google?

PS Ich mag dein Zitat in der Signatur.


Hallo

Das dachte i h mir eigentlich auch, aber ich hab einfach zu viel gelesen und kann mich jetzt gar nicht mehr beruhigen..
Ein Lungenemphysem ist doch sowas wie eine überblähung der Lunge oder nicht? Und die erhöhten werte können auf verengte Atemwege hinweisen oder sowas keine Ahnung ich hab einfach keine Lust mehr, ich nerv mich da selber schon so mit

Danke, ist mein Lieblingsfilm



Auf das Thema antworten  28 Beiträge  1, 2  Nächste



Dr. Matthias Nagel


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

vor nichts wirklich Angst haben, aber immer in Angst leben

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

4

9654

16.07.2012

Angst wegen Blut, aber auch Angst zum Arzt zu gehen

» Angst vor Krankheiten

7

2215

28.02.2017

unendliche Angst, krank zu sein - Darmkrebs, Angst vor Essen

» Angst vor Krankheiten

16

10356

13.11.2017

Angst unter freiem Himmel -die Angst, von der Erde zu fallen

» Agoraphobie & Panikattacken

5

8560

22.08.2013

Angst zum Arzt zu gehen und Angst wegen Krankheit im Enddarm

» Angst vor Krankheiten

4

3952

08.08.2010


» Mehr ähnliche Fragen