Pfeil rechts
8

Kein allergischer Schock

04.12.2020 22:31 • #81


Mollie
Danke, das Gesicht hat wieder normale Farbe angenommen. Tut mir leid, ich hatte echt Angst

04.12.2020 23:15 • x 1 #82



Angst vor allergischem Schock

x 3


Zitat von Nachteule64:
Ich denke der Alk. ,ist dir einfach in den Kopf gestiegen

Das ist die Fachbezeichnung für den Flush:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Acetaldehydsyndrom

04.12.2020 23:25 • x 1 #83


22.02.2021 13:22 • #84


Änäynis
Zitat von basedela:
Aber das unbeschwerte Essen schaffe ich nicht mehr. Ich probiere immer erst eine Kleinigkeit warte 30 Minuten, wenn ich dann keinen allergischen Schock erleide esse ich erst weiter und daher ist zB Essen im Restaurant oder bei Freunden nicht möglich. Ich esse auch ungerne und nur weil ich "muss", ganz im Gegensatz zu früher, wo ich regelrecht fresssüchtig war.

Hast du denn schonmal auf was allergisch reagiert? Hast du unverträglichkeiten? Oder eine Allergie auf bestimmte Nahrungsmittel?
Falls nicht warum solltest du denn auf einmal eine allergie entwickeln und noch dazu direkt nen schock dazu bekommen? Zudem bräuchtest du keine halbe stunde warten um zu merken dass du nen allergischen schock hast, das passiert innerhalb von minuten.

Zitat von basedela:
Ich denke ich würde mich sicherer fühlen wenn ich zumindest zu Beginn ein Allergiker Notfallset hätte, einfach für den Fall. Meint ihr ein Arzt verschreibt mir sowas?

Glaube ich nicht und das ist auch gut so. Adrenalin ist keine spaßsubstanz und gehört auch nicht in die hände von leuten, die es gerne hätten für den fall dass etwas passieren "könnte".

Zitat von basedela:
Hat sonst noch jemand die gleichen Ängste und wie hat er sie überwunden? Ich bin in Therapie und mache auch meine Übungen und mache laut meiner Therapeutin alles sehr sehr gut, aber die Angst vor dem Essen und die Panikattacken sind leider trotzdem noch da.

Nicht die gleichen, aber ähnliche ängste. Krankhafte Angst vorm verschlucken. Oder dass etwas im halse stecken bleibt und ich daran erleide.
Konnte ebenfalls über ein halbes jahr nur suppe essen und hab 24kg abgenommen. Mitlerweile esse ich sogar wieder etwas fleisch. Suppe hab ich die letzten monate gar nicht mehr angerührt.

Das hab ich aber nur geschafft mit einem super therapeuten. 10000 durchlebten angstphasen mit angeblichen verschlucken und das wichtigste einfach essen. Immer wieder steigern. Es hat sogar spaß gemacht zu sehen was man doch alles wieder essen kann. Du musst dich damit konfrontieren.
Dein körper zeigt dir genau wann etwas nicht stimmt.

22.02.2021 14:11 • x 2 #85


Zitat von Änäynis:
Hast du denn schonmal auf was allergisch reagiert? Hast du unverträglichkeiten? Oder eine Allergie auf bestimmte Nahrungsmittel? Falls nicht warum solltest du denn auf einmal eine allergie entwickeln und noch dazu direkt nen schock dazu bekommen? Zudem bräuchtest du keine halbe stunde warten um zu merken ...


Warst du vorher auch übergewichtig und hast dich ungesund ernährt? Ich wollte früher immer verzweifelt abnehmen und habe es nie geschafft, erst dann "dank" der Panikattacken und ernähre mich seitdem auch extrem gesund, mache viel Sport um mein Herz zu stärken usw. Manchmal frage ich mich ob die Panikattacken unbewusst entstanden sind damit ich endlich meine Ernährung ändere. Also eine Art Hilfeschrei meines Körpers.

22.02.2021 14:49 • #86


Änäynis
Naja bei mir war das mit essen immer so eine sache. Hab zwar immer gerne und viel gegessen aber das ist während meiner suchtzeit auf der strecke geblieben. Wenn ich mal was angefuttert habe war das direkt durchs crystal wieder runter. Auf therapie hab ich dann wieder gut gegessen.. so gut dass ich auf 96kg angelangt war.

Die Oberärztin auf langzeit hat damals immer zu mir gesagt dass die angst bzw panikatacken immer ein spiegel des innerem sind. Bist du im stress oder erwartet dich ein großes ereignis kommen auch schon die atacken her. Sie sagen dir praktisch dass irgendetwas im moment nicht so läuft wie es sollte.
Fand ich damals recht einleuchtend.

22.02.2021 15:50 • #87




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel