4

xstarx1

62
20
7
Hallo ,

Erstmal weiß ich nicht wo Ich diesen Thread reinstellen soll , also zu welchem Thema also entschuldigt mich bitte .
Nun zu meinem Anliegen , in letzter Zeit wie in fast allen meinen Beiträgen berichte Ich von Angst die Ich in letzter Zeit habe , und mit denen Ich schon seit 1 Monat durch das Rauch. von Canna.. bekommen habe .

Ich habe schon alles durchgemacht und mindestens schon jedes Symptom durch , was wie gesagt kommt und geht , mittlerweile sind meine Zustände gar nicht mehr da und wenn dauern diese nur noch Minuten an , meine Gedanken sind zwar noch immer da aber auch nicht mehr so stark und halten auch nicht mehr so lange an .

Wobei Ich mir jedoch Sorgen bzw Gedanken mache sind Zufälle , ich weiß nicht aber in letzter seit ist es irgendwie komisch geworden , in der schule in Religion ist das Thema Tod oder in Erdkunde geht es um Strahlung und Krebs, Wenn ich Fahrrad fahre kommen ständig Rettungswagen , im Fernsehen wird berichtet von Psychosen , in der Schule wird auch erzählt von Psychischen Problemen und Panikattacken, wisst ihr was Ich meine ,

ist so etwas Normal , ich habe mal mit jemanden darüber geredet der jenige sagte mir jedoch das es einfach nur Zufälle sind , aber irgendwie glaube ich das nicht wirklich oder dann kam der Gedanke das diese Person nur lügt , sind das irgendwelche Zeichen , nicht das mir so etwas auch passiert also mit Krankheiten oder so , früher war das ja auch nicht so oder

Ich habe mir keinen Kopf darüber gemacht , aber Ich finde das ganze Gruselig und macht mir ein wenig Angst. Ich hoffe ihr könnt mich Verstehen außerdem habe ich noch eine Art Konzentrationsstörung habe ich aber schon mal in einem Beitrag geschrieben.

Und wie auch beschrieben habe ich schon wie eine Art Check Up durchgemacht EEG EKG 2 Bluttest eins davon Großes Blutbild alles Ohne Befund außer einer leichten Schildrüsenunterfunktion.

Mit Freundlichen Grüßen
Lars (16)

17.09.2019 18:43 • 18.09.2019 #1


6 Antworten ↓


rero

rero


66
9
20
ein Guter TIpp...lass die Finder von Dro., ok ? Es schadet Dir.....

17.09.2019 22:41 • #2


IsNichtWahr


182
75
Lars ich würde jetzt nicht sagen, das es ganz normal ist, aber bei einer Angsterkrankung ( die durchs *beep* hervorgerufen wurde) sind das durchaus normale Symptome.
Du hast Angst, also liegt deine Konzentration halt auf solche Sachen wie du sie beschreibst, ob man es jetzt Zufall nennt oder nicht. Du fokussierst deine Gedanken einfach stärker darauf.
Mal ein Beispiel, (auch ohne Angsterkrankung)
Ich bin Vater von Zwillingen, in der ersten Zeit habe ich an jeder Ecke Zwillingspaare gesehen. Wenn ich nicht gerade Vater geworden wäre, wäre es mir nicht so aufgefallen.
Anderes Beispiel. Du hast Zahnschmerzen , im Tv und co kommt plötzlich alles rund um das Thema Zähne.

Du verstehst was ich damit sagen will?

17.09.2019 22:50 • x 1 #3


xstarx1


62
20
7
Hallo, Ja danke Für eure Antworten, ich werde nie wieder Anfangen das Zeug zu rauch. Da Ich auch In Therapeutischer Behandlung bin, und mir der Therapeut gesagt hat das ich das nie wieder machen soll, habe ich mir geschworen das nicht mehr zu machen, diese Zufälle jedoch bereiten mir nur Angst, weil Ich mir ja nicht sicher Bin, auch die Symptome die ich in meinen vielen Themen geschildert habe sind ja auch nicht immer da Ich weiß ja das Ich gesund bin, die Gedanken jedoch spielen mir einen Streich und das ist Gruselig.

mfg lars

17.09.2019 23:01 • #4


Bernie1970

Bernie1970


405
7
309
Hi Lars und alle anderen, die Dro. - indizierte AS entwickeln,

es ist schon passiert und nicht mehr rückgängig zu machen (Rauchen). Aus meiner Sicht ist der Umgang mit Cann. für jegliche labile Menschen ziemlich riskant. In der Pubertät ist man ja noch am "suchen"...
Die enthemmende Wirkung von Alk. ist schon zweifelhaft genug, aber das kann man vielleicht noch etwas besser kontrollieren. Naja, dafür schleicht sich die Sucht schön langsam ins Leben.

Beim Ki. ist oft ein Gruppendruck vorhanden und wenn man die Folgen nicht verarbeiten kann, kommt noch eine nicht zu unterschätzende Portion Scham dazu.

Arbeite an Dir! Du bist nicht "schuld" an der Problematik. Ängste gehören, besonders in Deinem Alter, natürlicherweise zum Leben dazu. Das Ki. alleine ist auch nicht komplett dafür ursächlich, es war nur der entscheidende Auslöser.

Beschäftige Dich mit etwas Bewusstseinsbildenden wie z. B. Philosophie, Naturwissenschaft, Ethik, Biographien wertvoller Menschen etc.!

Sich nur um psychische Krankheiten zu kümmern - das bekommt nur wenigen Menschen, vor allem im jungen Alter.

Lass ab und gestalte (!) Dein Leben! Und schließ ab mit dieser Episode. Ängste kommen und gehen, bei jedem Menschen.

18.09.2019 05:35 • x 2 #5


xstarx1


62
20
7
Zitat von Bernie1970:
Hi Lars und alle anderen, die Dro. - indizierte AS entwickeln,es ist schon passiert und nicht mehr rückgängig zu machen (Rauchen). Aus meiner Sicht ist der Umgang mit Cann. für jegliche labile Menschen ziemlich riskant. In der Pubertät ist man ja noch am "suchen"...Die enthemmende Wirkung von Alk. ist schon zweifelhaft genug, aber das kann man vielleicht noch etwas besser kontrollieren. Naja, dafür schleicht sich die Sucht schön langsam ins Leben.Beim Ki. ist oft ein Gruppendruck vorhanden und wenn man die Folgen nicht verarbeiten kann, kommt noch eine ...

Hallo,
Vielen Dank für deine Worte , ja also Im grunde war ich schon immer Grundängstlich das heißt ich hatte schon mit 9 oder 10 Angst etwas zu bekommen , und ich denke das kommt von meiner Mutter da sie immer mich zum Arzt geschickt hat und wollte das Ich mein Blut untersuchen lasse damit sie und Ich weiß das Ich gesund bin . Diese Angst da aber ging jedes mal weg wenn der Arzt mir versichert hat das Ich kerngesund bin , Das Ki. habe Ich dieses Jahr im März angefangen einfach durch die Falschen leute , und ja da war auch dieser sogennante Gruppendruck vorhanden außerdem haben die mich ziemlich schlecht behandelt und schlimme sachen gemacht (Gegenstände kaputt gemacht , ausgelacht) , in meinem Unterbewusstein wurde dies dann alles gespeichert . Das aller erste mal als Ich angefangen habe hatte Ich wie gesagt einen schlimmen Rausch oder auch Bad Trip mit heftiger Angst und Pannikattacke , ich kann mich nicht mehr wirklich an diesem Tag errinern , anstatt jedoch aufzuhören habe Ich weiter gemacht und irgendwie hat sich dann mein Körper drann gewöhnt und Ich dachte das Ich es im Griff hätte nur so einen schlimmen Rausch kann wieder jeder Zeit passieren , und vor 3 Monaten ungefähr als Ich das letzte mal am Ki. war da hatte ich dann so einen Rausch genau der gleiche wie beim aller Ersten Mal , ich habe von Heute auf morgen aufgehört und Ich denke da waren dann auch noch Entzugserscheinigungen , jedoch wurde diese Situation einfach viel zu drastisch gesehen meine Eltern haben direkt meinen Blutdruck gemessen und alles mögliche , jedoch war es nur ein schlimmer Rausch , ich denke einfach das meine Eltern zu dem Zeitpunkt nicht richtig reagiert haben anstatt mich zum Beispiel zu beruighen und zu sagen das alles Gut ist und das mir auch in nächster Zeit nichts passieren wird das Ist aber nur eine Theorie.Es ist jetzt schon ungefähr 3 Monate her und Ja es hat sich enorm verbessert Ich kann wieder in die Schule und habe wieder ein bisschen Spaß mit meinen neuen Freunden , nur an dem letzten Tag ist denke Ich das Fass einfach überlaufen, und nun muss Ich einfach mit den Konsequenzen rechnen (Psychosomatische Symptome) oder Symptome einer Angststörung jedoch sind diese auch viel weniger geworden und tretten auch nur noch verkürzt auf. Das eigentliche was diese Symptome auslöst sind meine Gedanken und meine Angst , dieses sich reinsteigern, man ist einfach nicht mehr wirklich Konzentriert man Konzentriert sich lieber auf sich Selbst auf die Gedanken , da Ich außerdem eine Therapie habe bei einem Psychotherapeuten und dieser mir auch versichert hat das sich das ganze nun ausschleicht aber dennoch da ist hoffe ich einfach das dies auch wieder weg geht . Er hat mir zwar Neuroleptiker verschrieben (Risperidon) aber Ich wollte diese einfach noch nicht in meinem Alter nehmen , Ich hatte auch mit einer Derealistation zu kämpfen die jedoch vom Canna.. kam und auch nun nicht mehr so stark vorhanden ist und wenn dann nur in Zuständen . Mein Hausarzt und mein Therapeut haben mir gesagt das Sport einer der besten Methoden ist um das ganze zu Unterstützen und den Fortschritt zu beschleunigen , ich weiß ja selber das Zeit eine sehr große Rolle spielt. Und Ich denke das wenn ich jetzt anfange jeden Tag 30 Minuten lang zu Joggen das mir das helfen wird , nicht nur das Ich dann auch anders Denke da Sport ja auch Krankheiten vorbeugt. Ich Hoffe es war nicht zu kompliziert das zu lesen.

Mit Freundlichen Grüßen Lars

18.09.2019 14:32 • #6


Bernie1970

Bernie1970


405
7
309
Hi Lars,

Du hast schon Recht: Wenn man als Kind ständig zum Arzt wegen Blutlabor geschleppt wird (egal ob sinnvoll oder nicht), kann das schon "prägen".

Ich habe schon das Gefühl, dass Du auf einem guten Weg bist. Sport, idealerweise im Freien, ist wahrlich Balsam für den furchtsamen Geist. Auch längere Spaziergänge an einem Bach, See oder Fluss haben mir in dunklen Zeiten enorm geholfen.

Du schaffst das, Lars. Und bleib Dir der beste Freund..

Ciao Bernd

18.09.2019 14:45 • x 1 #7



Dr. Matthias Nagel


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag