Pfeil rechts
5

Pisalisa
Hallo zusammen,
an sich ging es mir die letzte Zeit ganz gut, was Krankheitsängste angeht, aber grade habe ich wieder einen richtigen Schub.
Vielleicht könnt ihr mich etwas beruhigen oder einfach eure Meinung äußern, das hilft ja schon manchmal einfach alles etwas zu objektivieren.
Ich habe seit gestern Nachmittag Schmerzen unterhalb des linken Rippenbogens, es tut bei Bewegung und Druck darauf weh, in Ruhe nur wenig.
Ich Schlaumeier hab leider gegoogelt und bin von einem Milzriss über eine kranke Leber bis hin zu Tumoren jetzt völlig panisch.
Ich wollte es mir eigentlich wirklich abgewöhnen immer gleich zum Arzt zu rennen, aber ich hab das Gefühl ich MUSS, weil ich es sonst nicht aushalte.
Was würdest ihr tun?
Ist es was ernstes oder steigere ich mich einfach grade richtig rein?
Danke für eure Rückmeldungen...

29.05.2017 14:22 • 18.09.2022 #1


24 Antworten ↓


Das hab ich auch gelegentlich...ist bestimmt nur ein eingeklemmter Nerv...durch falsche Bewegung.

Die Leber kann es nicht sein..die liegt rechts.

Mit milzriss würdest du schwächeln und sicher nicht mehr googeln.

Wenn du nicht mehr dran denkst, ist es sicher Morgen wieder weg.spätestens .

29.05.2017 14:28 • #2



Angst - Schmerzen unterm linken Rippenbogen!

x 3


Pisalisa
Echt, meinst du? bin auch grade beim arbeiten und ich denke eigentlich auch, dass wenn es was richtig schlimmes wäre ich wohl nicht hier sitzen würde...
Mir macht die Hitze auch so zu schaffen (Kreislaufängste), vielleicht steigere ich mich wirklich grade einfach nur rein.
Ich versuche mal zumindest bis morgen abzuwarten...
Danke für deine Antwort!

29.05.2017 14:36 • #3


Habe es auch seid 4 Monaten

29.05.2017 21:11 • #4


LadyyyyX
Das kann auch von der Wirbelsäule kommen.

29.05.2017 21:18 • #5


Pisalisa
Ich war jetzt doch beim Arzt, er hat die Organe abgetastet und meinte, es würde definitiv von den Rippen kommen, die er dann geröntgt hat. Rippen und Lunge auch unauffällig, also muss es laut ihm tatsächlich muskulär sein, oder ein Nerv ist eingeklemmt. Soll jetzt Schmerzmittel nehmen und abwarten...
An die, die schon länger damit zu kämpfen haben: habt ihr irgendwas probiert um den Schmerz wegzubekommen? Also irgendwelche Übungen, Salben oder so?
Tut nämlich echt weh und dauernd Schmerzmittel ist auch doof...

31.05.2017 12:14 • #6


Schlaflose
Zitat von Pisalisa:
ut nämlich echt weh und dauernd Schmerzmittel ist auch doof...


Man muss sie ja nicht dauernd nehmen. Nach ein paar Tagen müsste der Schmerz weg sein. Ich habe auch gelegentlich mit solchen Schmerzen zu tun. ich nehme immer Diclo 50 oder 100mg und nach 2-3 Tagen ist alles gut.

31.05.2017 16:30 • #7


Wenn es dir wieder besser geht, vernachlässige nicht deinen Körper auch in den Guten Zeiten. Mit regelmäßigen Übungen schaffst du sicher, das du so ein ungenehmes Gefühl nicht mehr haben musst. Schau nach spezifischen Übungen, die helfen eine Verenkung der Rippen zu vermeiden.

31.05.2017 16:51 • #8


Zitat von Schlaflose:

Man muss sie ja nicht dauernd nehmen. Nach ein paar Tagen müsste der Schmerz weg sein. Ich habe auch gelegentlich mit solchen Schmerzen zu tun. ich nehme immer Diclo 50 oder 100mg und nach 2-3 Tagen ist alles gut.

Und was wenn es schon 4 Monate schmerzt ohne Besserung alles versucht

31.05.2017 18:53 • #9


Pisalisa
Zitat von Jessyike:
Und was wenn es schon 4 Monate schmerzt ohne Besserung alles versucht



Oh man... was sagt denn der Arzt dazu...?
Bei welchem / welchen Ärzten warst du deswegen?

31.05.2017 21:55 • #10


chris1985991
Hi
Habe zurzeit das gleiche Problem nur Rechts. Auch nur in der Bewegung. Wenn ich sitze oder liege ist alles gut drum glaube ich kaum das es was organisches ist sons wäre der Schmerz doch immer da oder irre ich mich?

31.05.2017 22:57 • #11


Angor
Nein, Du irrst Dich nicht, es handelt sich um Verspannungen
http://www.koerpertherapie-zentrum.de/b ... erzen.html

31.05.2017 23:11 • x 1 #12


Gibt es eine einseitige Belastung auf einer Seite?

(Kind tragen...andere schwere Lasten..)

01.06.2017 06:03 • #13


chris1985991
Also ich trage meine Kinder meistens rechts und die sind nicht mehr die leichtesten. Und überhaupt als Rechtshänder macht bzw. trägt man großteils einseitig das kann schon mit schuld sein

01.06.2017 06:09 • x 1 #14


Zitat von chris1985991:
Also ich trage meine Kinder meistens rechts und die sind nicht mehr die leichtesten. Und überhaupt als Rechtshänder macht bzw. trägt man großteils einseitig das kann schon mit schuld sein



Da hast du es ..wo Deine Beschwerden herkommen.

Geht mir genauso.
Ich trage meine auch rechts..damit die Kinder nicht abrutschen nehme ich noch eine krumme Haltung ein....das sind genauso diese Muskeln über und unter den Rippen.

Mit macht es auch immer Angst,weil dort die Leber sitzt..

Aber die würde permanent wehtun.

Dann noch den Haushalt usw mit der linken Hand...

01.06.2017 06:14 • #15


chris1985991
Ja genau und da es beim sitzen und liegen nicht schmerzt schließe ich das aus

01.06.2017 06:15 • #16


chris1985991
Ach ja und das Gefühl nicht richtig Atmen zu können das mich dauernd begleitet werden wohl nur die Verspannung sein

01.06.2017 17:03 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Pisalisa
Hallo zusammen, ich war länger nicht mehr hier, habe aber eine Frage zu dem Thema bekommen, und dachte, vielleicht ist es gut hier nochmal zu schreiben, wenn wieder jemand auf das Thema stößt. Bei mir war es - im Rückblick natürlich auch das Wahrscheinlichste - tatsächlich eine böse Verspannung. Ich habe damals mit Yoga angefangen und das hat wirklich sehr gut geholfen, also die bessere Atmung und auch die Dehnung. Reines Anfänger-Yoga und ganz soft, war aber wirklich eine gute Hilfe

03.07.2020 14:26 • x 2 #18


Hallo zusammen,

das Thema ist zwar älter, aber ich würde das auch gerne noch einmal aufgreifen.
Ich habe auch schon seitdem ich denken kann Magen-Darm-Probleme. Geht es meinem Bauchraum schlecht, ist auch die Panik wieder schlimmer. Früher hatte cih eher Durchfälle, heute plagen mich mehr Trägheit und Übelkeit bzw. Luft im Bauch.
Ich hatte vor 6 Jahren auch plötzlich unter dem linken Rippenbogen bzw. Flanke ziehende, stechende Schmerzen. Häufig danach auch mal Luftabgang oder ich musste zum Klo. Bei einer Spiegelung kam dann heraus, dass dort bei mir eine sehr enge Darmschlinge des Dickdarms liegt. Wandert dort etwas durch, verursacht das Schmerzen (was trotzdem komisch ist, weil ich das vorher nie an der Stelle hatte. Muskulatur etc. können sicher aber im Laufe des Lebens wohl ändern ).
Abgesehen davon wurde ine C-Gastrits festgestellt und bei einer Heilpraktikerin eine Dysbiose. Zu wenig Milchsäurebakterien, zu wenig Wasser im Stuhl, etc.. Verkrampfung und Verspannungen im Bauchraum sind leider sehr üblich, wenn man Probleme z. B. mit Reizdarm/Magen hat. Yoga hilft mir auch schon ein bisschen. Ansonsten habe ich mit einer Heilpraktikern einen Ernährungsplan (TCM) gemacht und mache regelmäßig Kuren mit Milchsäurebakterien. Das soll die Verdauung generell unterstützen, was es auch tut. Ein paar Dinge vertrage ich wieder besser.
Ich glaube, wenn es eine schlimme Krankheit ist, wären die Symptome sicherlich noch stärker. Auch wenn diese Symptomatik einen sicherlich auch einschränkt/mürbe macht mit der Zeit.

LG
HighLife

05.07.2020 14:07 • #19


Hallo ich habe jeden Tag Oberbauchschmerzen seit längerer Zeit,
Stiche in der Magengegend drücken manchmal ist mir auch übel am Morgen unwohl.
Ich habe hier schon öfters geschrieben aber ich brauche eure Meinung und Erfahrung.
Habe solche Angst Magenk..oder BSDK .. zu haben hatte viele Untersuchungen ja stimmt mehrer Spiegelungen verschiedener Ärzte und MRTs Blutuntersuchungen Stuhl u.s.w. ich will euch nicht Nerven aber das Forum hier ist doch da um sich Auszutauschen ..
Mich zwingen meine Schmerzen immer hier zu schreiben ich kann nicht glauben das sowas alles die Psyche machen soll ich fühle mich vom kopf her ganz normal aber die Angst hat mich in den zwei jahren seit dem ich das habe verändert Heute nacht wieder Stiche druck leichte Übelkeit ich habe Ängste und schmerzen .. kann nicht mehrklar denken..

17.07.2020 07:39 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel