Pfeil rechts

Lilly365
Hallo liebes Forum,

Ich habe kürzlich in einer schlaflosen Nacht dieses Forum entdeckt und möchte nun auch einmal um Rat fragen...

Meine Angst-Geschichte fing vor inzwischen 16 Jahren an mit schlimmen Panikattacken, damals wohl ausgelöst durch Trennung vom Freund und zeitgleich eine verpatzte studien-prüfung. Nach 3 Monaten bekam ich platz in einer psychsomatischen klinik, wo ich weitere 3 Monate war. Damals war die Angst eher aufs Herz bezogen. Habe die ganze zeit über nur Baldrian genommen, da ich auch Angst vor den richtigen Tabletten hatte. Nach der Klinik ging es mir sehr schnell wieder gut und lange Jahre hatte ich gar keine Probleme mehr.

Inzwischen habe ich eine kleine Tochter und seither bemerke ich wieder vermehrt dass ich Ängste habe. Ganz furchtbare angst um sie, aber eben auch dass mir etwas passiert und sie ohne mich aufwachsen muss.

Mein aktuelles Problem ist folgendes: seit ca 3 Monaten habe ich das Gefühl, als drückt mir ständig jemand den Brustkorb zusammen. Muss auch dauernd tief einatmen. Es fühlt sich auch an als habe ich ständig einen verschleimten hals, der schleim lässt sich aber nicht lösen. Husten habe ich nicht, es kitzelt nur manchmal im hals. Dazu kommen Nacken und Rückenschmerzen. Letztes Frühjahr hatte ich eine beidseitige Lungenentzündung. Das Röntgenbild was danach gemacht wurde war vollkommen ok und zeigte keinerlei Vernarbungen oder ähnliches was die jetzige Kurzatmigkeit erklären könnte. Jetz habe ich totale angst davor dass da trotzdem irgendwas mit der Lunge nicht ok ist...das Röntgenbild ist ja über ein Jahr alt....das sagt ja nichts mehr aus....mein letztes Blutbild wurde vor ca 8 Monaten gemacht, da war wohl alles ok...ansonsten wurde ich noch nicht/ noch nie näher untersucht.
Vielleicht bin ich etwas sensibel bei dem Thema da vor 2 Jahren der Mann einer Freundin an Lungenkrebs verstorben ist, war Nichtraucher und erst 41. bei ihm fing das auch mit einer Lungenentzündung an, und ab da ging es dann nur noch 4 Monate.

Was soll ich bloss tun? Wenn ich zum Arzt gehe wird sowieso gleich wieder alles auf die Psyche geschoben weil da mal vor 15 Jahren was gewesen ist... Aber ich habe richtig schlimme angst zur zeit. Schlafe schlecht und bin immer müde, dazu Kindergartenkind und ein 100% Job...habe eigentlich auch gar keine zeit zum Arzt zu gehen...muss immer arbeiten zu arzt-öffnungszeiten.

Dass herzrasen von der Psyche kommen kann das leuchtet mir ja ein, aber Kurzatmigkeit und druck auf der Brust? Und schleim im hals? Könnte das evtl auch eine Allergie sein? Oder muss man vom schlimmsten ausgehn?

Hat jemand einen Tip für mich oder hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Danke für eure Antworten...
Lilly

04.08.2014 21:16 • 28.02.2019 #1


6 Antworten ↓


Hallo Lilly....
warst du schon einmal beim Orthopäden? Oder lass dir mal manuelle therapie verschreiben..glaub mir vom rücken kann ich dir ein Lied singen...Deine Beschwerden kommen von der wirbelsäule oder von der umliegenden Muskulatur...Liebe Grüsse

04.08.2014 21:51 • #2



Angst nach Lungenentzündung vor 18 Monaten

x 3


Lilly365
Es sind seit meinem ersten Eintrag über 4 Monate vergangen.
Mir geht es nicht besser.

Mein hausarzt ist in rente gegangen und als ich vor einigen wochen starken husten bekam musste ich mir einen neuen arzt suchen. Dieser sagte es wäre eine bronchitis. Ich bekam nur pflanzliche Medikamente und das ganze zog sich zwei wochen lang bis es weg war. Das schleimgefühl im hals ist nach wie vor da und kurzatmig bin ich immer noch, seit 4 tagen habe ich auch wieder husten. Wieso immer husten und verschleimt sein? Wieso kann ich nicht mal was anderes bekommen wenn ich krank werde?

Bin schon am googlen nach einem anderen arzt... Ich möchte einfach einmal richtig untersucht werden, warum geht denn da kein arzt drauf ein? Es ist doch nicht normal monatelang verschleimt zu sein und eine kratzige stimme zu haben? Wieso nimmt mich kein arzt ernst? Ich kann an nichts anderes mehr denken, es ist bestimmt etwas ganz schlimmes

Was soll ich bloss tun so kann es echt nicht weiter gehen..... Bei der arbeit denke ich den ganzen tag nur daran dass es sicher bald vorbei ist mit mir und am abend zu hause auch

Und ich bin einfach immer noch der meinung dass man sich einen verschleimten hals und kurzatmigkeit nicht einbilden kann oder sehe ich das falsch?

Danke für eure Antworten und schöne weihnachten noch an alle

29.12.2014 22:10 • #3


Feemama

28.02.2019 16:43 • #4


Sonja77
Ich hatte einmal mit etwa 27 eine schlimme doppelseitige Lungenentzündung...habe es gut überstanden....meine Schwester hatte auch eine schwere Lungenentzündung mit Wasser in den Lungen sie lag auch einige Zeit im Koma deswegen...aber auch sie hatt es schlussendlich gut überstanden

28.02.2019 19:31 • #5


Catharina
Meine Kollegin hat auch gerade eine doppelseitige Lungenentzündung.

28.02.2019 19:50 • #6


Ich hatte vor ein paar Jahren auch eine Lungenentzündung, musste fast eine Woche im Krankenhaus bleiben.
Danach war ich noch ca. 3 Wochen im Krankenstand und dann konnte ich wieder arbeiten gehen.
Bis ich wieder ganz fit war hat es schon ein zeiterl gedauert.
Liebe grüße und gute Besserung!

28.02.2019 21:07 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel