Pfeil rechts
8

Wozlew
Hallo,
Nach monatelangen arztbesuchen der verschiedenen Fachrichtungen und div. Untersuchungen jetzt die Diagnose fibromyalgie.
Auf der einen Seite, endlich eine Diagnose aber auch viel Angst, da man nicht viel machen kann.
Diese täglichen Beschwerden wie ziehen im ganzen Körper und Schmerzen, bei mir vorwiegend im rippenbereich. Zermürben einen total.
Das schlimmste ist für mich ,wenn es sticht ,brennt und piekst im brustkorb bereich,kommt die megaangt und panik ,es könnte was anderes sein.herz.

Hab jetzt viel Angst,da ich nicht weiss wie ich damit umgehen soll.
Ist nahrung für meine Angst
.
Vielleicht hat jemand Erfahrung oder einen Rat.

Liebe Grüsse wozlew

26.10.2021 19:50 • 01.12.2021 #1


10 Antworten ↓


Lottaluft
Schau mal hier


angst-vor-krankheiten-f65/fibromyalgie-erfahrungen-t81571.html

das ist ein sammelthema zu fibromyalgie

26.10.2021 21:29 • x 2 #2



Angst nach Diagnose fibromyalgie

x 3


Wozlew
Klopf klopf,
Versuche es nochmal.
Ist hier keiner mit fibromyalgie?
Zwecks Austausch.

Liebe Grüße wozlew

30.11.2021 20:37 • #3


Nachtsocke
Amitriptylin ist da doch ein gängiges Medikament?

30.11.2021 21:13 • #4


Wozlew
@Nachtsocke ja,unter anderem.
Ich bekomme venlafaxin.

30.11.2021 21:24 • #5


NIEaufgeben
Mein Mann hat diese Diagnose bekommen nach jahrelangen Untersuchungen und Ärzten……

Denn bei Männern ist diese Erkrankung sehr sehr selten

30.11.2021 21:34 • #6


Wozlew
@NIEaufgeben Danke, ja das stimmt, bei Männern ist fibromyalgie eher selten.
Wie kommt dein Mann damit zurecht?
Viele Schmerzen?

30.11.2021 21:40 • #7


NIEaufgeben
Zitat von Wozlew:
@NIEaufgeben Danke, ja das stimmt, bei Männern ist fibromyalgie eher selten. Wie kommt dein Mann damit zurecht? Viele Schmerzen?

Er hat seit vielen Jahren jeden Tag starke Schmerzen ja…..zum Teil so stark das er sich kaum bewegen kann und so schlimm das er bereits seit 2017 krank geschrieben ist und nicht mehr arbeitsfähig ist……

aber was toll an ihm ist,er hat seine Schmerzen akzeptiert und das schon seit Jahren und lebt damit so gut es geht…..
jammern tut er eigentlich nie und auch sonst geht er ziemlich gut damit um…..

30.11.2021 21:44 • x 1 #8


-IchBins-
@Wozlew
Vielleicht hilft dir eine Ernährungsumstellung. Ich habe zwei Personen im Bekanntenkreis, die diese Diagnose bekamen.
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/...ie128.html

Vielleicht sollte dich ein Arzt mal richtig beraten, was möglich sein kann, z. B. Ernährung oder auch mit sanften Aktivitäten, als Beispiel:

https://www.netdoktor.de/news/fibromyal...als-sport/

01.12.2021 08:46 • x 3 #9


Wozlew
@-IchBins- vielen Dank,
Ja an der Ernährung arbeite ich schon,keine Milchprodukte mehr und wenig Fleisch.
Intervallfasten bekomme ich nicht hin.ich mache tgl dehnungsübungen (vom Physiotherapeuten) Und Yoga.
Tai Chi hab ich vor zig Jahren mal gemacht,fand ich super,leider wohnen wir so,das es hier nicht angeboten wird.
Und jetzt in der C Zeit ist es noch schwieriger.
Fibromyalgie ist echt eine komplexe schwierige Erkrankung.

Liebe Grüße wozlew

01.12.2021 09:21 • x 1 #10


-IchBins-
Aber Tai Chi kannst du auch zu Hause machen z. B. bei You Tube gibt es sicher kostenlose Anleitungen und Videos dazu Ich habe vor circa 3 Wochen mit Qi Gong begonnen, hatte früher mal Tai Chi gemacht, aber damals konnte ich mich noch nicht so gut drauf einlassen.
Dann machst du doch schon einiges und das ist gut so, immer schön am Ball bleiben. Vielleicht hilft dir dazu noch eine Therapie.
Mir ist bekannt, dass das auch sehr schwer zu diagnostizieren ist. Aber habe zwar auch jeden Tag Schmerzen, mal mehr, mal weniger, aber mache auch einiges dafür, habe aber keine Diagnose. Es liegt eher an meinem Rücken, weil ich immer an den gleichen Stellen Schmerzen habe. Aber ich kann mich damit arrangieren, da ich schon ewig diese Probleme habe.
Dann wünsch ich dir weiterhin Erfolg und vielleicht wird es ja doch noch besser

01.12.2021 10:43 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel