Pfeil rechts
14

Hallo.
Ich kann für mich nicht mehr einschätzen, ob eine ernsthafte Bedrohung vorliegt.
Worum geht es?
Ich arbeite u.a. an einem Ort, in dessen unmittelbarer Umgebung sich Junk. Spritzen setzen. Ich hatte früher schon mit dem Thema Angst, sich über Junkie Spritzen anzustecken, zu tun. Hatte es geschafft, mit dem Thema abzuschliessen.

Jetzt stellt sich das Ganze so dar: Meine Befürchtung ist, dass Junk. halt nach dem Fixen noch bluten und so der ein oder andere Blutfleck auf den Wegen und Parkplätzen an meinem Arbeitsplatz landen könnte. Mitarbeiter gehen über den Parkplatz direkt an die Stellen, an denen ich arbeite.Sie können also kleine Blutspuren an den Schuhen haben. Ich kann nicht ausschliessen, dass so auch kleine Blutspuren an Geräte und Gegenstände geraten, mit denen ich arbeite. Das allein hätte mich nicht schockiert.
Das Problem ist folgendes: bei meiner Arbeit geht es um Auf und Abbau von teilweise schweren Geräten und man fügt sich ab und an eine Wunde zu. Normalerweise sind das kleine Kratzer, bei denen ich wenig Bedenken in Sachen Ansteckung habe.
Wenn es blöd läuft, kann ich mir trotz guter arbeitshandschuhe aber auch mal eine grössere Wunde, eine Schürf- oder Platzwunde zufügen. Junkies sind sehr oft mit Hepatitis C infiziert, Hepatits c bleibt recht lang an der Luft ansteckend und die Blutmenge, die für eine Ansteckung ausreichen würde, ist wohl auch viel geringer als bei HIV.(10mal leichter ansteckend).
An der Stelle bekomme ich blanke Panik.
Wie schätzt ihr das ein?
PS: ein anderer Arbeitsplatz kommt leider nicht in Betracht.

06.01.2019 15:42 • 30.05.2019 #1


16 Antworten ↓


Wutz
Lieber donmartin,
ich würde mir da keine großen Sorgen machen. Die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung ist wirklich sehr, sehr gering.
Es wäre schon ein sehr großer Zufall.
Denn dann müsste alles gefählich sein das man im öffentlichen Raum berührt, z.B. die Haltestangen von Bussen oder die Griffe von Einkaufswagen. Da weiß man auch nie wer die vorher angefasst und was da alles dranklebt.

06.01.2019 16:08 • x 4 #2



Angst mich mit Hepatitis-C angesteckt zu haben

x 3


BellaM85
Hi!
Ja dann musst du damit leben wenn du den Arbeitsplatz nicht wechseln möchtest. Die Chance sich daran anzustecken ohne direkten Blutkontakt ist eher gering auch wenn das natürlich noch Stunden später möglich wäre aber das müsste sich mit sehr großem Zufall ereignen. Und selbst wenn du Blut usw unter den Schuhen hättest ist das Risiko ziemlich gering. Dazu kommt noch das nicht jeder Dro. Hep C hat. Ich hab mit Menschen zusammen gearbeitet die Hep C und HIV hatten und musste diese sogar spritzen, verbinden wenn sie sich auf die Nase gelegt haben und hab mich nicht angesteckt. Es gibt in allen großen Städten Plätze wo Abhängige verkehren und trotzdem laufen wir zB dran vorbei, und stecken uns nicht an. Die Gefahr ist am größten bei Direktem Kontakt und zwar von Blut zu Blut. Versuch zu chilln oder überlege dir eine Alternative was anderes gibt es da wohl nicht.
Und bei zu viel Panik mach nen Test kostet ja nicht die Welt und sprich da nochmal mit dem Arzt drüber!

LG

06.01.2019 16:10 • x 2 #3


Ich bin halt dauerhaft an diesem Arbeitsplatz und denke irgendwann erwischt es mich.

06.01.2019 16:37 • #4


BellaM85
Warum denkst du das? Arbeitest du auf dem Dro. Platz an Maschinen oder wie soll ich mir das vorstellen? Oder geht es dir um den Weg zur Arbeit der daran vorbei führt? Weil dann gibt es doch sicherlich noch nen anderen Weg der dahin führt oder nicht?
Wenn es dir um die Schuhe geht wegen Blut usw da gibt es doch so Schutz Teile für die man auch anzieht im Op oder bei Infektionen wie MRSA oder so. Wäre vielleicht ne Alternative.

06.01.2019 16:48 • x 1 #5


Meine Befürchtung:
Kollegen treten in blutflecken auf dem Parkplatz , bringen so kleine blutspuren in meinen Arbeitsbereich (ca 10 m. Entfernt)
Dort kommen die kleinen blutflecken in Kontakt mit Geräten , Gegenständen , die ich auf den Fußboden stellen muss und an denen ich mich schon häufiger gekratzt habe.
Wenn ich mich jetzt an diesen gegenständen etwas heftiger schneide, fürchte ich dass bei solchen etwas grösseren schnitten kleine blutspuren von den Gegenständen in die Blutbahn gelangen könnten.

06.01.2019 17:13 • #6


BellaM85
Ja aber wenn die Blut unter dem Schuh hätten, ist es doch gar nicht mehr möglich das wenn diese nicht in eine Blutpfütze getreten sind, diese so zu übertragen! Das sprechen wir doch von minimalen spritzen die dann an der Luft sind, und so mit anderen Dingen die auf dem Boden liegen vermischt werden! Das wäre ziemlich unwahrscheinlich sich so anzustecken und dann müsste man ja überall Angst haben, dann könnte man sich egal wo anstecken weil überall mal Blut auf der Straße liegen kann.
Deswegen musst du dich nicht verrückt machen.

06.01.2019 17:23 • x 3 #7


Ich weiss halt nicht, ob so kleine blutmengen ausreichen würden, wenn man selbst eine recht grosse Wunde hat.
Es heisst ja auch, dass über das gemeinsame benutzen von Zahnbürsten Hep C übertragbar sei. Da sprechen wir ja auch von minimalen blutmengen.

06.01.2019 17:39 • #8


Wutz
Zitat von donmartin:
Ich weiss halt nicht, ob so kleine blutmengen ausreichen würden, wenn man selbst eine recht grosse Wunde hat.
Es heisst ja auch, dass über das gemeinsame benutzen von Zahnbürsten Hep C übertragbar sei. Da sprechen wir ja auch von minimalen blutmengen.


Aber angenommen, jemand hat Hepatites C unterm Schuh, dann ist das ja auch schon ziemlich abgetreten und mit anderem Straßenschmutz vermengt bevor dieser kontaminierte Schuh dein Büro betritt.
Und dann muss der Straßenschmutz vom Fußboden an die Geräte und von da aus an deine Hände kommen.
Das du dann auch noch ausgerechnet eine offene Wunde hast, ist wirklich unwahrscheinlich.
Ich finde das ist beinahe ausgeschlossen

06.01.2019 17:43 • x 1 #9


BellaM85
Ich denke genauso wie Wutz, das es wirklich beinahe ausgeschlossen ist. Und wenn du wüsstest jemand hat Hep C würdest du doch sicher nicht die Zahnbürste mit ihm teilen oder?

Diese Infektionskrankheiten kann man nur durch Schleimhaut ( GV und selbst da nicht unbedingt) oder durch den direkten Blutweg übertragen. Von Schuhen die noch über Wiese, Asphalt, Dreck usw laufen ist es sehr unwahrscheinlich. Und wenn das soooo eine große Gefahr wäre, würde keiner mehr so draußen rum laufen dürfen, die Gefahr wäre dann ja überall. Und auch viele Menschen die keine Dro. nehmen haben eine der Erkrankungen.
Denk mal nicht so darüber, sonst rede da echt mal mit deinem Arzt drüber!

06.01.2019 18:26 • x 1 #10


Wutz
Zitat von BellaM85:
Denk mal nicht so darüber, sonst rede da echt mal mit deinem Arzt drüber!


Genau! Vielleicht würde ein Gespräch mit einem Arzt am besten helfen, um diese Angst loszuwerden.

06.01.2019 18:34 • x 2 #11


Ja, ich bin da schon sehr in Panik.
Es verunsichert mich, dass kleine blutmengen schon gefährlich sein sollen u d Hepatitis C 10 mal so ansteckend wie hiv sein soll.
Das kann ich dann nicht mehr einschätzen.
Das kommt bei mir so an, als wäre ich in meinem Job dauergefährdet und es wäre nur eine Frage der Zeit bis es mich erwischt

06.01.2019 18:46 • #12


BellaM85
Ach Quatsch. Mach dich nicht verrückt. Sagte ja schon rede sonst mit dem Arzt drüber.

06.01.2019 18:52 • #13


Tja, für mich bleibt es panikbesetzt. Wenn ich mir vorstelle, meine Kollegen stellen Arbeitsgegenstände auf dem Parkplatz (wo durchaus blutstropfen der Junkies liegen können) ab, tragen sie dann direkt an meinen Arbeitsbereich, ich lege meine Arbeits-Gegenstände dann an den gleichen Stellen ab(lässt sich nicht vermeiden). Dann ein Arbeitsunfall mit diesen Gegenständen mit ordentlicher Platzwunde.
Bei kleinen Wunden denke ich mir nichts. Platzwunden? Viel Blut fliesst aus der Wunde, aber wer weiss, ob nicht auch etwas fremdes Blut über so eine Wunde in den eigenen blutkreislauf kommen kann? Bei den bekannten Hep C übertragungswegen wird Blut in die Adern gedrückt (Spritzen-teilen), beim GV mit blutenden Wunden wird das Blut ebenfalls eingerieben.
Man findet verständlicherweise eine generelle Warnung bei offenen Wunden und potentiell kontaminierten Flüssigkeiten. Die Frage ist, ob es wie bei der HIV Übertragung eben auch das in die Wunde einreiben benötigt.

08.01.2019 17:09 • #14


Hi Donmartin, Ich weis dein Post ist schon eine Weile her, aber vielleicht kann ich dir trotzdem helfen: Ich habe eine ganz ähnliche Angst, an HepatitisC zu erkranken, durch unsichtbare Blutkontakte im Alltag, zum Beispiel auch auf öffentlichen Toiletten, und meinen Freund dann anzustecken. Mir hat es etwas geholfen, mir mal bewusst zu machen, dass selbst wenn unsichtbare Blutreste auf irgendwelchen Gegenständen vorhanden wären, und in meinen Körper gelangen, das trotzdem noch lange nicht heißt dass man sich ansteckt. In erster Linie hat der Körper ja ein Immunsystem und kann Erreger Abwehren, besonders wenn die Viruslast so gering ist, und die ist bei deinem Beschrieben Szenario ja nun wirklich mikroskopisch klein. Zur Veranschaulichung: Selbst bei direkten Nadelstichverletzungen (zB medizinisches Personal) mit kontaminiertem Blut dran, kommt es trotzdem nur in 0,4% aller Fälle zu einer HCV Ansteckung. Das heißt nur 4 von 1000 Leuten die sich direkt mit einer Nadel gestochen haben an der Hepatitis c Blut dran war, bekommen tatsächlich selbst Hepatitis ! Das ist schon sehr wenig. UND du stichst dich ja nichtmal selbst mit einer Nadel, sondern es liegen so viele Zwischenmedien auf dem Weg, dass eine Übertragung eigentlich echt ausgeschlossen ist. Vielleicht noch eine zusätzliche Beruhigung : Hepatitis C ist schon lange nichtmehr eine so aussichtslose Erkrankung wie noch vor ein Paar Jahren. 2014 kamen Zahlreiche neue Medikamente auf den Markt, die zuverlässig und mit kaum Nebenwirkungen Hepatitis C in über 95% aller Fälle heilen können ! Und die Medizin entwickelt sich ständig weiter, was bedeutet dass die Heilungschancen in Zukunft nur noch weiter steigen werden ! Wenn du also das Gesamtbild anschaust, ist das ganze schon garnichtmehr sooooo angsteinflößend, denn A) Du kannst dich eigentlich auf diesem Wege nicht anstecken! B) Hepatitis heilt in 25% aller fälle sogar von selbst aus, ohne dass man behandelt werden muss ( Weil unser Immunsystem klasse ist und C) Hepatitis C ist mittlerweile sehr gut heilbar !
Ich fühle mit dir, wie gesagt, ich leide selbst manchmal unter solchen Ängsten, aber Versuche dir Erinnerung zu rufen, dass die Chancen dass so ein Szenario eintrifft praktisch null ist, und selbst dann , wäre es kein Weltuntergang.
Ich wünsche dir alles gute und hoffe dass du es schaffst deine Panik in den Griff zu bekommen
LG Tanne99

29.05.2019 20:46 • #15


med
Boah, ich sehe es immer erst zu spät, wenn solche alten Threads hochgeholt werden ( manchmal wird ja nach 2 Jahren noch geantwortet ), daher habe ich meinen Beitrag wieder gelöscht.

30.05.2019 08:12 • #16


Ja, mittlerweile gelingt es mir,auch so zu denken. Deine Antwort hat mir geholfen.

30.05.2019 15:27 • #17



x 4





Dr. Matthias Nagel