Pfeil rechts
4

Leonore1995
Hallo, ich bin bei hier und 27 Jahre alt und Mama von einem 4 Jährigen (Alleinerziehend)
Bei mir gab es in letzter Zeit extrem viel Stress. Mein Freund hat Schluss gemacht im Januar (das war aber ok von Stress Level her) davor habe ich aber meinen Führerschein verloren weil ich mit 1,9 Promille e Roller gefahren bin.
Ich muss dazu sagen ich trinke wirklich sehr selten und nur ab Geburstagen oder wenn mal ein Konzert ist. Zu dieser Zeit war es aber für 3 WEs mal etwas mehr weil ich dort mal Kind frei hatte. Und An den Roller Abend war es dann zu viel.
Nun ja das Ganze belastet mich extrem weil die Kita von meinem Sohn mit den öffentlichen fast 2 Stunden hin und zurück ist. Ich bin also 4 Stunden täglich mit Bahn und Bus unterwegs. Ich kann mich nicht mehr um meine Oma kümmern weil ich nur noch alle 6 Wochen zu ihr kann weil die in Brandenburg wohnt und ohne Auto ist es einfach eine Tagesreise und extrem umständlich.
Das belastet mich also auch sehr stark in den letzten 6 Monaten. Außerdem ist mein ausgebauter camper caddy für mich eine perfekte Lösung gewesen um meine Angst los zu werden. Wenn es mir nicht gut geht und ich mal raus muss packe ich alles ein und fahre mit meinem Sohn an einen See und wir schlafen dann im caddy (wie gesagt ausgebaut)
All das wurde mir genommen (beziehungsweise habe ich mir selber genommen durch meine Unwissenheit zwecks des e Rollers)
Meine Angstzustände wurden also immer und immer schlimmer.
Sodbrennen habe ich schon seit 4 Jahren (seit mein Sohn da ist) und jetzt esse ich mitlerweile kaum noch etwas weil jedes Essen bereitet mir starke Schmerzen im Oberbauch egal was ich esse. Ich bin müde und abgeschlagen. Fühle mich wie abgestumpft im Kopf. Zucker und Fructose lasse ich komplett weg. Aber selbst eine Suppe bereitet diese Schmerzen. Und dann ein paar Stunden nach dem Essen starke Blähungen die auf mein Herz drücken. Was wiederum die Angst schlimmer macht wieder weil ich bekomme immer dann Angst wenn ich schmerzen habe oder krank bin (also mich nicht fit fühle)
Ultraschall wurde gemacht nichts auffälliges.
Blutbild auch ok.
Herzfehler WPW Syndrom (aber auch das ish ok)
Magenspieglung habe ich einen Termin der allerdings noch 3 Monate dauert
Sodbrennen geht weg durch Pantropazol aber die Schmerzen und Blähungen überhaupt nicht.
Mein Hausarzt sagt ich hätte einfach Reizdarm und soll versuchen Stress zu reduzieren. Das tue ich schon seit 4 Wochen so gut ich kann. Aber es ändert nichts.
Die MPU macht mir extrem Angst weil sie in geschlossenen Räumen ist und ich zur Zeit extreme Probleme habe in geschlossenen Räumen zu sein. Eine Art Beklemmung und Reizüberflutung die ich dann spüre. Fühle mich dann auch extrem unwohl. Kann keine 15 min im Rewe sein.
Ich mache so gerne Sport und gehe 3 mal die Woche ins Fitti aber zur Zeit versauen mir die Schmerzen nach dem Essen einfach alles. Stuhl ist übrigens ganz normal. Weder schwarz noch blutig. Aber dieser starke Schmerz im rechten Oberbauch nach dem Essen raubt mir den nerv und dann dieses Gefühl der Verkrampftheit vom Darm und das aufgebläht sein.
Dazu kommt noch das Gefühl das ich bald total verrückt werde weil mein Kopf komplett müde ist und durch (ich schlafe aber seit 2 Wochen wieder sehr gut)
Hab Angst eine Psychose zu bekommen. Mir wurde erzählt das Menschen die extrem unter Stress stehen sowas bekommen.

Theorapien habe ich 3 Stück gemacht.
Ich habe die Angststörung seit ich 6 bin (Angst vor dem Sterben)
Die letzte Therapie war vor 2 Jahren in einer Tagesklinik.

Ist das wirklich Reizdarm ?
Könnte ich irgendeinen Krebs haben ?
Ich fühle mich extrem allein mit dem ganzen. Habe auch niemanden weiter der mir groß helfen kann.

21.05.2023 20:01 • 23.05.2023 #1


5 Antworten ↓


rednaxela
Zitat von Leonore1995:
Könnte ich irgendeinen Krebs haben ?

Unwahrscheinlich. Die Antworten gibst du dir eigentlich selbst:

Zitat von Leonore1995:
Bei mir gab es in letzter Zeit extrem viel Stress

Zitat von Leonore1995:
(Alleinerziehend)

Zitat von Leonore1995:
Führerschein verloren

Zitat von Leonore1995:
das Ganze belastet mich extrem


Da ist das normal, dass solche Ängste aufkommen und stärker werden. Da du ja bereits diverse Therapieangebote wahrgenommen haben wirst, so wie ich das lese, welche skills hast du denn da entwickelt, um von diesem hohen Stress runter zu kommen?

Sport? Yoga? Tagebuch? Ein Hobby?

Nimmst du Medikamente bzw. erwägst du welche zu nehmen (Antidepressiva)?

Es kann auch entspannen, sich einen Plan für die Zukunft zu machen.
Wenn du den Caddy nutzen möchtest, was ja schön wäre, was ist dafür nötig? Musst du eine MPU machen? Bist du schon angemeldet? Ist ein Ende des Führerscheinentzuges in Sicht?

21.05.2023 20:50 • x 1 #2


A


Angst Magenkrebs oder Darmkrebs

x 3


Frau_Pübbels
Hallo ,

Zitat von Leonore1995:
Hab Angst eine Psychose zu bekommen. Mir wurde erzählt das Menschen die extrem unter Stress stehen sowas bekommen.

Wer hat dir denn den Blödsinn erzählt? Es wird angenommen, dass eine genetische Vorbelastung dafür vorhanden sein muss.
Bislang konnte nicht abschließend geklärt werden, wodurch eine nicht-organische (nicht körperlich begründete) Psychose ausgelöst wird. Fachleute gehen von einem Zusammenspiel verschiedener Faktoren aus, etwa von einer genetischen Vorbelastung und Traumata in der Kindheit. Starker andauernder Stress kann die Entstehung einer Psychose vermutlich nicht auslösen, aber begünstigen, wenn zusätzliche Merkmale erfüllt sind.
Quelle : https://www.onmeda.de/krankheiten/psychose-id202088/

Glaub mir, ich hatte auch schon enorm viel Stress, was bei mir zu absolut ekelhaften Symptomen wie derealisation/ depersonalisation führte . Aber keine psychose .
Mach dir zumindest da mal keinen Kopf drum.

Zum Thema Magen kann ich dir leider nicht so viel sagen , da habe ich weniger mit zu tun, ausser dass mir Stress natürlich auch auf den Magen schlägt .

Zurzeit machst du keine Therapie? Kann dein Hausarzt dir nicht was zur Beruhigung verschreiben ? Alternativ in der Apotheke mal nach Lasea oder so fragen, vielleicht hilft das ja was . Meditation könnte auch was helfen , Sport fällt ja erstmal aus ,wie du schreibst.

21.05.2023 20:54 • x 1 #3


Leonore1995
@Gürteltierfan hey danke für die schnelle Antwort.
Immer wenn ich meinem Hobby oder Dingen die ich liebe die mich normalerweise glücklich machen und entspannen mache, dann kommt dabei gar keine Freude mehr auf weil mich die Magen Darm Beschwerden dabei so sher einschränken und der Gedanke das ich hier Symptome behandle die nicht psychisch sind sondern vielleicht wirklich ernst.
Ich habe es mit Baldrian Dragees versucht das nützt mir nichts. Vielleicht sollte ich das lasea mal probieren.

Ich nehme hin und wieder seit 2 Wochen Tavor (0,5)
Hasse aber grundsätzlich Tabletten. Tavor hilft mich etwas runter zu fahren aber die Magen Darm Geschichte bleibt.

Die MPU ist am 31.5 also in ca 1 Woche.

Tagebuch ist vielleicht auch eine gute Idee.

21.05.2023 21:08 • x 1 #4


Leonore1995
@Pübbels danke auch dir für die schnelle Antwort.

Lasea könnte ich mal probieren ich habe es mit Baldiran Dragees probiert.
Und nehme ab und an tavor ein. (0,5)
Aber das erst seit 2 Wochen und vielleicht 1-2 mal die Woche weil ich Medikamente nicht mag.
Das macht es nur bedingt besser.

Das mit der Psychose Beruhigt mich ja.
Dachte sowas kann von langem starken Stress kommen.

Danke

21.05.2023 21:11 • x 1 #5


S
Hej, zu meiner schlimmsten Zeit als ich psychisch krank war (durch Pille)
hatte ich auch ganz schlimme Oberbauchschmerzen, ein Druck. Ich war mir sicher, ich hätte einen Tumor. Manchmal habe ich auch eine Beule bemerkt. Habe Magen-Darmspiegelung machen lassen. Alles super. Das war der Stress, dadurch konnte ich nicht richtig essen und auch keinen Appetit mehr gehabt. Ich bin 1.70m und wohl wirklich nur noch 45kg, ganz schlimm.
Nachdem ich aber wusste ich habe keinen Tumor im Bauch, verließ mich nach und nach die Angst davor und die Schmerzen und der Druck waren irgendwann verschwunden.

Du hast keinen Krebs, ich bin mir sicher, dass es bei dir auch nur reine Kopfsache ist.

Alles Liebe

23.05.2023 00:25 • #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel