Pfeil rechts

Kathrin-val
Hallo heisse kathrin,und habe seit 2003, seit den plötzlichen Tod meines vater,Ängste u Panik,u somatische Störungen....seit den schlimmen Tod meiner Mutter,sie hatte Brustkrebs im Endstation,2009,ist alles nur schlimmer geworden,habe dauern Angst krebs zu haben............war in der Tagesklinik u hab Therapie immer noch,aber ständig krank zu sein u nicht zu wissen ob man was schlimmes hat macht einen Todesangst.

11.04.2016 11:45 • 11.04.2016 #1


9 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Kathrin,

begrüße Dich ganz lieb bei uns.

Das ist heftig, beide Eltern und dann mitunter noch qualvoll zu verlieren. Leider verarbeitet unsere Psyche das nicht einfach so. Was konnte der Therapeut bislang für Dich tun; hast Du eine eigene Familie, noch Geschwister?

Warte erstmal auf Deine Zeilen

11.04.2016 12:00 • #2


A


Angst krebs zu haben,hab wieder komische körpeSymptome

x 3


Angstmaus29
Hallo und herzlich willkommen

Ich habe genau die gleichen Ängste wie du Angst davor Krebs zu haben kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht
Ich selber weine deswegen sehr viel weil meine Symptome einfach nicht verschwinden und die Angst noch schlimmer machen

11.04.2016 12:03 • #3


Kathrin-val
Bin leider einzeln Kind.war hier in hamburg in der tagesklinik für somatische Leiden,und den Ängsten,war dann besser,aber es die Ängste und Symptome waren nach der Klinik wieder da

11.04.2016 13:36 • #4


Angstmaus29
Wie lange warst du denn in der Klinik? Ich möchte mir auch helfen lassen weil schaffe es alleine nicht mehr raus wird immer schlimmer mit den Ängsten
Darf ich fragen welche Symptome dich begleiten?

11.04.2016 13:53 • #5


B
Ja auch ich kenne das, habe voll Panik das ich irgendeine Krankheit habe obwohl keine Anzeichen dafür bestehen und war auch schon in zwei Kliniken hier in Hamburg die mir zwar geholfen haben aber ich leider immer noch nicht auf dem richtigen Weg bin.

Stimme Vergissmeinnicht zu, was sagt dein Therapeut dazu?

11.04.2016 13:57 • #6


Kathrin-val
6,Wochen hatte gruppentherapie u einzeln Therapie mit verschiedene gruppenbezogenen,und jede Woche ärztliche Untersuchung.dein Hausarzt überweise dich,u deine Krankenkasse kann sagen wo es Kliniken oder Tageslicht wo du abends immer zuhause bist gibt's.......

11.04.2016 14:00 • #7


B
Die Kliniken kann ich dir auch alle nennen, kenne mich hier in Hamburg was psychische Kliniken angeht schon sehr gut aus

Wobei 6 Wochen mir doch recht wenig erscheinen, normalerweise werden mind. 8 - 12 Wochen Therapie durchgeführt. In welcher Klinik warst du denn?

11.04.2016 14:08 • #8


Vergissmeinicht
Hey Kathrin,

heißt dies alles, Du gehst mehr oder weniger alleine durch´s Leben? Wochen finde ich auch zuwenig!

11.04.2016 16:39 • #9


Kathrin-val
Am ulmenhof winterhude,hab ja mein Freund,und freunde.

11.04.2016 22:00 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel