Pfeil rechts
1

23.02.2015 19:56 • 02.08.2021 #1


27 Antworten ↓


Hallo,

Eigentlich würde man zuerst eine Spirometrie und dann ggf eine Spiroergometrie machen
Die Spiroergometrie eignet sich eigentlich nur dazu einen Verdacht zu bestätigen.
Hatte man also den Verdacht auf ein Belastungsasthma dürfte sich dieser mit einer unauffälligen Spiroergometrie erledigt haben.
Atemnot bei einer Panikattacke ist jetzt allerdings auch nicht so selten und zäher Schleim besonders morgens könnte auch von einer chronischen Bronchitis kommen.
Du siehst,denkbar ist alles und etwas wirklich ausschließen kann nur ein Lungenfacharzt.

LG

24.02.2015 02:09 • #2



Angst davor Asthma zu haben

x 3


Zitat von Faultier:
und zäher Schleim besonders morgens könnte auch von einer chronischen Bronchitis kommen.
LG

Oder vom rauchen oder vom schnarchen...

24.02.2015 06:30 • #3


Ja schnarchen tu ich in letzter Zeit oft sagt mein freund... Rauchen hab ich vor nem halbn jahr aufgehört nur zurzeit rauch ich zwischendurch wieder mal 2 zigis am tag.... Gestern war ich aber mal wieder rauchfrei

24.02.2015 09:42 • #4


Hallo Lady2014,

die gleiche Angst hat mich auch geplagt, da ich seit ein paar Monaten so ein Pfeifen bekommen habe und das immer häufiger.
Meine Lungenfunktion war auch normal, denn wenn man gerade keinen Anfall hat, ist das gar nicht so unüblich auch bei Asthmatikern. Die eindeutige Diagnose kann der Lungenfacharzt stellen. Dort wird ebenfalls deine Lungenfunktion überprüft mittels einer Bodyplethysmographie.
Kannst hier auf dieser SEite klicken, dort steht genau wie Asthma diagnostiziert werden kann:
http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/ ... eid=22&p=9

Es ist ja noch gar nicht klar ob du Asthma hast, bei mir konnte die Diagnose nicht 100 % gestellt werden, da meine Lungenfunktion nicht so stark eingeschränkt war, trotz des Rasselns, aber weil meine Bronchien in gewissen Situation (Kälte, Feuchtigkeit, sportliche Belastung etc.) mit diesem Giemen reagieren, bekam ich die Diagnose Hyperreagibles Bronchialsystem. Inhaliere nun seit drei Wochen Cortison und die Geräusche sind weg. Keine Angst vor Asthma, hatte auch fürcherliche Panik davor, aber die Meisten, die gut eingestellt sind( medikamentös) haben im Alltag kaum Einschränkungen, denk mal an die Sportler! Und falls du es haben solltest, dann wahrscheinlich nur die leichte Form, denn richtige Atemnot hast du nicht oder?

Zum Belastungsasthma, dieser Verdacht bestand bei mir auch. Deshalb durfte ich mich bei meinem Allgemeinarzt auf dem Ergometer austoben
und danach wurde die Lungenfunktion überprüft, aber auch da war es normal,sprich das Giemen und das beklemmende Gefühl konnten so nicht ausgelöst werden. Muss hinzu sagen, es ist auch oft tagesabhängig und morgens hatte die Geräusche selten und beim Arzt dieser bekannte Vorführeffekt, da tauchte nix auf, habe allerdings nur 10 Minuten in die Pedale getreten, das war nix.
Erst bei der bronchialen Provokation (die nur der Lungenfacharzt) durchführen kann sind bei mir die Symptome ausgelöst worden.

Wie Faultier schon sagt, der Lungenfacharzt kann das näher diagnostizieren, da er die nötigen Geräte/Vorgehensweisen dafür hat!
Normalerweise wird selbst beim Asthma kein Röntgen veranlasst, da man Asthma so nicht erkennen könnte, außer wenn die Lungen schon geschädigt wären. Wie gesagt, wen man gerade keinen Anfall hat ist auch beim Asthmatiker alles Tip top.

24.02.2015 13:06 • #5


11.11.2016 11:36 • #6


Hallo Ayano,
Mein Sohn hatte auch Asthma, ist heute aber asthmafrei Falls du etwas mit ganzheitlicher Denkweise in Bezug auf Krankheiten anfangen kannst, koenntest du zb in die Ursachenforschung bzgl deines Asthmas gehn.
"Was bedeutet Asthma bronchiale aus Sicht der Psychosomatik? Der Organ-Konflikt-Bezug der Lunge beinhaltet die Themen Kontakt, Kommunikation und Freiheit bzw. Selbständigkeit. Dementsprechend sind hier auch die Gründe zu suchen, die sich hinter einer asthmatischen Erkrankung verbergen. " Klingt fuer viele nach Bloedsinn, aber diejenigen, die sich damit befassen WO ihre Erkrankungen herkommen und schliesslich geheilt werden, ist es kein Bloedsinn. Alles Liebe und gute Besserung

11.11.2016 13:09 • #7


Hab so Angst wegen meinen Asthma gerade wieder .Hab so Angst mein Herz wird dadurch geschädigt.

11.11.2016 21:21 • #8


Das Problem ist, dass ein ganz grosser Teil der Krankheiten erst durch die Angst entsteht. Wenn man permanent denkt dass man krank ist und irgendwann das ganze zur Ueberzeugung wird, schafft man sich so erst eine Krankheit. Mir selbst hat es geholfen mich mit dem Thema Angst als solches auseinanderzusetzen. Auf diese Weise ist die Angst vor Krankheiten und die Angst als solche, bei mir verschwunden. Sie schaut nur noch im gesunden Maße mal bei mir vorbei und geht dann wieder. Seit wann hast du denn Asthma?

11.11.2016 23:27 • #9


lol.

ich habe asthma seit ich klein bin, aber mir noch nie Gedanken darüber gemacht, dass das dem Herz schadet. Ich war in so vielen Asthmaambulanzen und von Herzthemen wurde hier nie irgendwas berichtet. Wie kommst du auf den - sorry - Blödsinn? Vergiss das schnell wieder, das ist wirklich an den Haaren herbei gezogen.

Und bzgl. deinen Anfällen: Ein Anfall schadet nicht deiner Lunge. Weißt du was Asthma ist? eine Chronische Entzündung. Mal mehr mal weniger. Was dir fehlt ist ein richtige Dauermedikament, dass es gar nicht erst zu Anfällen kommt - denn du hast mit Sicherheit momentan nur ein akut Spray. Mach dir also einen Termin beim Arzt, und lass dir ein richtiges Medikament verschreiben - dann hast du auch keine Anfälle mehr und die Entzündung wird dadurch zurückgedrängt.

12.11.2016 11:52 • #10


Nataraja
Ich kenne viele Leute mit Asthma und von denen hat sich noch nie einer Gedanken wegen Folgen gemacht.

12.11.2016 19:10 • #11


21.05.2018 11:52 • #12


Vielleicht wäre eine Reha -Maßnahme gut für dich , mit täglich inhalieren und Sport unter Beobachtung usw.

Ich glaube nicht, das du etwas anderes hast als Asthma.
Das würde sich mittlerweile ganz anders zeigen denk ich.
Fakt ist das du diese Krankheit konstruktiv angehen solltest , Angst ist kein guter Ratgeber.
Ich weiß toller Ratschlag , würde ich auch selber gerne öfter befolgen.

Aber ich glaube mit deiner Thematik würdest in einem Asthma - Forum sowieso besseren Rat finden

21.05.2018 12:23 • #13


15.06.2019 22:23 • #14


Angor
Hallo Ayano

Schon 2014 wurde Dir nahe gelegt, dass Du Dir therapeutische Hilfe holst. Hast Du inzischen eine Therapie gemacht wegen Deiner Hypochondrie?

Meine Tochter hat auch Asthma und geht regelmäßig zur Kontrolle zum Lungenfacharzt und ist in einem Programm beim HA, wo sie auch regelmäßig "pustet.

Hast Du einen Allergie Test gemacht? Kennst Du den Auslöser, wenn Du einen Asthmaanfall hast?

Ist das immer ein echter Anfall oder nur Luftnot aus Angst? Du steigerst Dich unwahrscheinlich in diese Erkrankung, wie auch in andere hinein.

Es gibt Leistungssportler, die Asthma haben , und trotzdem ihren Sport ausüben.
Rauchst Du? Wie solltest Du sonst COPD bekommen?

Diese Erkrankung hat gar nichts mit Asthma zu tun. Wenn Du schon googelst, dann bitte auf seriösen Seiten, und lass Dir nicht wegen irgendeinem unbegründetem Nonsens Angst einjagen.

Ich rate Dir dringend, Dich in therapeutische Behandlung zu begeben, jeder zweite von Deinen vielen Threads beginnt mit Angst, und Angst ist Dein Hauptproblem, nicht das Asthma, worunter Millionen Menschen leiden und ihr Leben trotzdem gut im Griff haben.

15.06.2019 22:45 • #15


Larina

06.11.2019 13:42 • #16


Lottaluft
Wär dieser Befund etwas anderes was nichts mit deiner gestellten Asthma Diagnose zutun hätte hätten die es dir in der Praxis schon gesagt

06.11.2019 13:54 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Acipulbiber
Zitat von Larina:
Hallo war heute beim Lungenfacharzt wegen Atemnot, trocknen husten und Schleim.Es wurde ein lugenfunktionstest gemacht der war unauffällig dann wurde geröntgt und zum Schluss der Asthma Test der war positiv. Das erklärt meine Atemnot. Doch auf dem Befund steht unter anderem was von geringe peribronchitische Zeichnungsvermehrung. Weiß jemand was das heißt in der Praxis ist niemand mehr erreichbar und ich mach mir echt sorgen.



schau mal hier, vielleicht hilft dir dies

https://befunddolmetscher.de/peribronch...gen/thorax

06.11.2019 14:01 • x 1 #18


Sümy

13.07.2021 17:33 • #19


Thomas_83
Hallo,

es kann sich alles Mögliche entwickeln. Ich habe keine Allergien, kann aber auch Asthma bekommen. Ist unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Was sagt dein Arzt dazu? Hast du ihn nach dem Allergietest mal danach gefragt, wie das ist, wenn du trotz Allergie die Katze hältst?

Du könntest doch auch eine Desensibilisierung machen, oder?

13.07.2021 19:03 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel