Pfeil rechts

jeder,der mich oberflächlich kennt,würde mich als hypochonder beschreiben.tatsächlich ist es so, dass ich auch immer etwas habe,oft antibiotika brauche und mir nix einbilde.
kann es sein, dass man aus angst vor krankheiten und daran denken wirklich krank wird? ich habe dauernd ne erkältung, angina, blasenentzündung, magen-darm sachen,immer rückenschmerzen,kopfweh... ist man allgemein anfällig wenn man schlechte nerven hat? ich geh auch gegen alles mit chemie ran,weil ich nicht krank sein will.aber das sollte nix auslösen,oder?

20.01.2011 19:49 • 09.10.2011 #1


25 Antworten ↓


Du könntest schon immun gegen Antibiotika sein...

Ich denke schon das man durch Gedanken sich Krankheiten einbilden kann. Gerade was Übelkeit usw betrifft. Gerade wenn ich wieder Angst bekomme, da habe ich Fieber Übelkeit Durchfall. Aber auch Kopfschmerzen können dann kommen weil ich es mir einrede.

Das ist meine Meinung, aber es kann auch sein das du sehr anfällig bist. Gerade was Erkältung, Blasenentzündung betrifft.

20.01.2011 19:54 • #2



Alles psychisch?

x 3


Haha da bin ich dabei! Ich bin grundsätzlich von etwa Anfang November bis Mitte März durchgehend krank! Entweder husten, Schnupfen oder Bronchitis. Immer die Jahreszeit. Das Ding ist dass da sowieso viele Bakterien unterwegs sind und wenn man dann noch wie wir die ganze Zeit unter permanentem Stress steht und denkt man hat dies und das dann ist man total anfällig dafür und es dauert eeewig bis man so ne dumme Erkältung oder Grippe wieder los wird! Der arzt hat mir das auch gesagt dass es auf jeden Fall von den panikattacken und der ganzen Angst vor Krankheiten kommt dass man das dann immer so lang mit sich rum schleppt!
Ich Pump mich dann auch immer mit allem voll aber bin fieses Jahr auf komplett pflanzliches umgestiegen. Ich Versuch mir dann immer einzureden du bist topfit, total gesund! andersrum funktioniert es schließluch auch
Würd mich drein von dir zu hören
Bussis und gute Besserung!

20.01.2011 21:57 • #3


dann hängt das ja wohl irgendwie zusammen,wenn ich damit nicht allein bin... ich finde das so krass, dass man sich was einredet und es dann tatsächlich auch da ist,für nen arzt sichtbar.ich denk,oh gott,ich werd krank,schwups, eitrige angina.ich esse und lebe mega gesund,und trotzdem. oder es liegt daran, dass ich kaum raus gehe und kaum bewegung hab und nur daheim bin wegen der panik? aber ich hab doch daheim nicht die ganzen viren und bakterien.wo hol ich mir die denn bitte her? macht der gedanken? dann muss das ja auch andersrum funktionieren.ich rede mir jetzt nur gutes ein: ich bin morgen wieder gesund, ich habe keine angststörung. mal sehen,ob das auch klappt
ja,bin gegen einige antibiotika resistent.muss immer mehrere ausprobieren

20.01.2011 22:18 • #4


Zitat von Mixi:
ja,bin gegen einige antibiotika resistent.muss immer mehrere ausprobieren

Nicht du bist dagegen resistent, sondern die Bakterien, die du in dir hast.

Und Viren sind überhaupt gegen Antibiotika resistent - d.h. wenn du eine Grippe hast, nützen Antibiotika dir gar nichts - aber sie schaden dir!

Du hörst dich an, als würdest du die Einnahme von Antibiotika als eine Art harmlosen Sport betrachten. In Wirklichkeit ruinierst du damit deine Gesundheit, weil du damit auch alle wichtigen und nützlichen v.a. Darmbakterien abtötest, die gerade für dein Immunsystem extrem wichtig sind. Schau z.B. mal hier:
http://www.gesund-heilfasten.de/darmerk ... terien.htm
Ein Antibiotikum weiß nicht, welches Bakterium es töten soll: Es töten einfach alles, was ihm in die Finger kommt, eben auch die meisten genau für dein Immunsiystem wichtigen Bakterien.

Wenn du wirklich mal eine schwere bakterielle Erkrankung bekommst, für die ein Antibiotikum lebenswichtig wäre, wird am Schluss keines mehr wirken, und du wirst dann wirklich an der Krankheit eingehen. Und diese Wahrscheinlichkeit, dass dich so ein wirklich gefährliches Bakterium befällt, wird immer größer, je weniger lebendige, kräftige, gesunde Bakterien du in dir hast

Du züchtest mit der häufigen und vielfältigen Einnahme von Antibiotika in deinem Körper hochgefährliche multiresistente Bakterien. Diese sind die Ursache dafür, dass in deutschen Krankenhäusern - weit mehr als in anderen Ländern, weil in Deutschland eben so viele leichtfertige Antibiotika-Verschreibungen stattfinden - Menschen durch Infektionen bei Operationen schwerste Krankheitsverläufe mit oft 50 Nach-Operationen und mehr bis hin zu 15.000 - 50.000 Toten im Jahr (!) passieren. Diese Keime werden von Patienten eingeschleppt, die multiresistente Keime in und auf sich tragen, auch auf der Haut. Jeder hat Keime auf der Haut, die sind normal und gut - aber wenn sie gegen alle Medikamente immun sind, dann können sie nicht mehr getötet werden - und wenn solche dann in die Wunde einer anderen Person gelangen, bedeutet das unendliche Qualen, sehr oft Amputation und leider eben auch sehr oft den Tod.
http://de.wikipedia.org/wiki/Staphylococcus_aureus
http://mrsaplus.de/app/download/3374771 ... 1-2010.pdf

Deswegen ist so eine leichtsinnige Antibiotika-Einnahme auch gegenüber anderen Menschen kein Kavaliersdelikt. Und wie gesagt, auch sich selbst gegenüber eine potentielle Todesursache. Daher kann ich nur dringend appellieren: Lass es.

Gegen einfache Erkältungen gibt es viele unschädliche, nützliche Maßnahmen: Einnahme von viel Vitamin C, gegen Mandelentzündung Gurgeln mit Salzwasser, Salbeitee, Teebaumöl, ein heißes Bad und ein schweißtreibeinder Tee (Vorschläge z.B. hier: http://naturmedizin-alternativmedizin.s ... der_kelten )
und vieles andere mehr. Alles das stärkt deinen Körper. Antibiotika schwächen ihn, s.o.

21.01.2011 12:34 • #5


Hallo Mixi

Ja, es ist auch andersherum möglich !

Unser Gehirn kann weitaus mehr Funktionen in unserem Körper steuern als
wie wir glauben.
Unser Denken und Wollen kann grossen Einfluss auf unsere Gesundheit haben,
so lässt sich auch u.a. der sog. Placebo-Effekt erklären.

Was die Überdosierung von Antibiotika angeht, muss ich mich hier GastB völlig
anschliessen. Es kann später einmal sehr gefährlich werden.

Viele Grüsse, Der Beobachter

21.01.2011 12:47 • #6


hallo mixi,
kommt mir sehr bekannt vor was du schreibst.
bin auch seit 2 jahren ziemlich anfällig. das problem ist bei jedem mal antibiotika wird es nicht langfristig besser
versuche mal dein immunsystem aufzumöbeln.
ich nehme jetzt seit 3-4 monaten vitamin c plus zink und es hilft.
durch die ganzen medikamente schadest du deinem körper und ganz besonders deinem immunsystem und deswegen fängst du dir alle naselang was ein.
hatte das selbe wie du ständig blsenentzündung und auch 2 mal hintereinander angina.

lg lotti

21.01.2011 12:54 • #7


@gastb

nee, antibiotika futtere ich nicht eben so zum spaß.da ich aus der medizin komme, weiß ich auch, dass die bei viren nix bringen und man da virustatika nimmt.
ich wollte nur deutlich machen, dass ich andauernd RICHTIG krank und nicht hypochonderkrank bin. bei einer angina muss man halt antibiotika nehmen,da das schnel mal ne herzmuskelentzündung wird, genauso bei bronchitis. eine blasenentzündung kann auch böse enden und aufsteigen.eine lungenentzündung ist auch nicht harmlos. solche krankheiten habe ich aber dauernd.und da bleibt mir nix anderes mehr übrig.klar,bin nicht ich sondern die bakterien resistent.
bei einer grippe,wie jetzt gerade nehm ich sicher kein antibiotika.ich trink heiße zitrone,nehme schleimlöser,inhaliere etc...

mir ging es nur darum, dass ich gerne wissen würde, ob man dauernd körperlich krank wird,wenns einem seelisch schlecht geht,oder ob das nicht miteinander zutun hat.

23.01.2011 01:57 • #8


siehe meine antwort...........
ich denke das es schon was damit zu tun hat aber nicht ausschliesslich. nur weil man sich sch... fühlt bekommt man keine angina !
wenn man aber psychisch krank ist und nur schlecht drauf ist, somit auch wenig unternimmt, wenig isst und nicht auf sich achtet schwächt dann schon seinen körper.
da du ja aus der medizin kommst weisst du ja selbst das nach einem antibiotika das immunsysthem im keller ist !
ich jedenfalls helfe meinem körper mit vitaminen und hömopathie.

23.01.2011 08:19 • #9


so habe ich daran noch gar nicht gedacht. klar, mir gehts net gut, ich esse wenig, gehe nicht aus dem haus,nicht an die luft u hab wenig bewegung.das könnt die erklärung für mein schlechtes immunsystem sein. da reicht wohl ne perfekte ernährung nicht aus,um das aufzufangen.
sooo viel antibiotika nehm ich nicht.weiß nicht,was viel ist. im schnitt muss ich es 1x in 2 monaten nehmen,im sommer fast nie.
vitamin c ist auch mein bester freund.ich trinke immer tee mit ner zitrone reingepresst und ernähre mich hauptsächlich von obst und gemüse,aber das interessiert mein immunsystem wenig

23.01.2011 17:01 • #10


Zitat von Mixi:
sooo viel antibiotika nehm ich nicht.weiß nicht,was viel ist. im schnitt muss ich es 1x in 2 monaten nehmen,im sommer fast nie.

1x in 2 Monaten ist WAHNSINNIG VIEL!

Außerdem muss man bei Antibiotika, damit sie nicht die betreffenden Bakterien direkt resistent machen, in aller Regel mindestens 1 Woche lang nehmen. Man darf keinesfalls nur 1 oder 2 Tage lang welche schlucken und dann aufhören. Denn wenn schon, dann muss man sie ALLE töten. Bleiben welche von diesen Bakterien übrig, dann sind das welche, die dieses Antibiiotikum besser vertragen, also nicht gleich daran sterben, und diese vermehren sich dann und überfluten deinen Körper, und dann wirst du diese Bakterien gar nicht mehr los, auch nicht mehr mit der erneuten Einnahme dieses Antibiotikums.

Ich hoffe für dich (und für alle, die du mit deinen inzwischen multiresistenten Bakterien anstecken kannst), dass du gar keine Antibiotika, sondern Placebos bekommst.

Ich habe in meinem ganzen Leben erst 2x eins bekommen und genommen, weil es gar nicht mehr anders ging. Und das ist in meinen Augen eigentlich schon 2x zuviel.

Zitat:
Weniger oft

Momentan nehmen wir zu häufig Antibiotika ein, in Situationen, in denen sie für eine Genesung nicht nützlich oder notwendig sind. Dieser übermaßige Gebrauch führt progressiv zu einer natürlichen Auslese der resistenten Bakterien. Wenn wir heute nicht eingreifen, werden in Zukunft immer mehr Infektionen von resistenten Bakterien verursacht, gegen die kein Antibiotikum mehr helfen kann.

http://www.antibiotika-gezielt.org/toegang.html

23.01.2011 19:21 • #11


hallo mixi,
also ich finds auch echt viel so oft antibiotika aber du hast auch recht das bei angina und blasenentzündung nix anderes geht !
versuche es doch mal bei einem heilpraktiker.
ich war letztes jahr dort und habe mich entgiften lassen und danach mein immunsystem wieder gestärkt.
es ist nicht billig aber wir geben so viel geld für mist aus da kann man auch mal was in die gesundheit investieren !
ich hatte einfach angst da ich unfallbedingt 6 wochen lang antibiotika iv bekam und mein körper völlig durch den wind war dadurch und dann die vielen infekte noch dazu.
seit ich mich da mehr bemüht habe meinen körper zu entgiften plus ihn wieder aufzumöbeln bin ich nich mehr so anfällig.

23.01.2011 19:29 • #12


ich nehm das antibiotika schon ordentlich fertig. aber was soll ich bitte sonst nehmen,bei den beschriebenen krankheiten?? klar bin ich nit begeistert,denn die nebenwirkungen sind nit witzig.
ich fände es vom arzt eher verantwortungslos,wenn er bei den krankheiten keins geben würde.heilpraktiker weiß ich nicht.ich glaub daran muss man auch glauben,oder?die arbeiten doch mit homöopathischen mitteln,oder?
mein arzt wollte alle akten von allen ärzten studieren und mich mal erforschen ich bin wohl ein seltenes phänomen..

23.01.2011 21:02 • #13


ja die arbeiten mit hömopathie. ne glauben dran muß man nicht aber generell ist ne positive einstellung überall im leben hilfreich
mit globulis heilt man kein krebs und wird nicht 130 jahre alt..........aber es kann gerade bei solchen sachen, nämlich deinen körper wieder ins gleichgewicht bringen, wunder bewirken !
man muß dem körper auch mal seine selbstheilungskräfte zurück geben nicht immer nur medis rein haun und hoffen das dann alles gut ist ?!
du weisst ja wie antibiotika den körper durcheinander bringt und wie hilfst du ihm wieder gerade zu werden ? mit garnix oder ?
jedes mal wenn du antibiotika nimmst wird dein immunsysthem leider schwächer und es kommt ein anderen problem dazu !
klar musst du es nehmen wenn du solche krankheiten hast aber wenn dein immunsystem gestärkt wäre dann würdest du erst garnicht soclhe sachen immer und immer wieder bekommen.

24.01.2011 07:52 • #14


Stimme Lottikarotti absolut zu!

Auch mit den Schüsslersalzen kann man seinem Körper helfen, wieder stärker zu werden und sich selber helfen zu können.

Du könntest diese Seiten und besonders die Anwendungsempfehlungen mal durchstudieren:
http://www.biochemie-net.de/
http://www.biochemic-remedies.eu/biochemie/bin/0.htm

Mir haben diese Mittel verblüffend gut geholfen.

24.01.2011 12:14 • #15


nach dem antibiotika nehm ich generell immer was um den darm wieder aufzupäppeln,da die darmflora sehr angegriffen wird.sonst nur gesunde ernährung...ich hab mal gegen gürtelrose glogulis bekommen und die ging nicht weg.mein allgemeinarzt hat die hände überm kopf zusammengeschlagen... ich denk das allgemeine ärzte und homöopaten nix voneinander halten.ich hatt halt eine schlechte erfahrung und bin jetzt voreingenommen.hoff ich bin so schnell nicht wieder so krank

24.01.2011 19:24 • #16


Es gibt durchaus Allgemeinärzte und Fachärzte und Zahnärzte, die viel von der Homöopathie halten und sie anwenden, wo sie es für richtig halten.

Vielleicht wäre es gut, mal einen anderen Arzt aufzusuchen. Das mit den vielen Antibiotika ist schon eine sehr bedenkliche Behandlungsweise , die nicht mal die Ärzte gut finden, die keine Homöpathie verwenden.

Lies doch mal diesen Thread: http://www.urbia.de/archiv/forum/th-121 ... m-Rat.html

24.01.2011 22:53 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

aaah, ich hätt glaun gern mein thema gelöscht das geht in ne nicht gewollte richtung.ich wollt gern von euch hören, ob ihr auch so anfällig seid und ob das was mit den nerven zu tun hat. ich wollt doch nur erzählen, dass ich oft krank bin und suche nen zusammenhang.
antibiotika hin oder her.jeder weiß, dass das nicht toll ist, aber jeder sollte auch wissen, dass es bei bestimmten krankheiten nicht anders geht.
wie von mir erwähnt:lungenentzündung,angina,bronchitis,abszess am zahn,blasenentzündung---- da reichen eben keine zuckerkügelchen mit nem hauch wirkstoff.da sollten wir uns einig sein,oder?
also ich such mir die krankheiten nicht aus.hätt auch gern immer nur nen schnupfen.ich such generell den zusammenhang nerven und alle möglichen krankheiten.
können wir das thema antibiotika bitte als erledigt sehen?DANKE

24.01.2011 23:16 • #18


Die Frage ist doch, WARUM du so oft krank bist?!

Und wenn du die Links wirklich liest, wirst du dort auch sehen, dass die häufige Einnahme von Antibiotika einen auf Dauer immer kränker macht, weil das Immunsystem nicht auf-, sondern abgebaut wird!

Daher ist es schon wichtig, dass du
a) mit den Antibiotika aufhörst
b) deine Immunabwehr körperlich auf gesunde Weise stärkst
c) und auch deine Psyche darauf untersuchst, warum du dauernd krank wirst - denn die Psyche kann auch das Immunsystem schwächen

Es hängt alles miteinander zusammen, wenn du die Antibiotika nur als Nebenschauplatz ansiehst, kannst du m.E. die Sache gar nicht lösen.

24.01.2011 23:28 • #19


ja aber nochmal: ich nehm das nicht zum spaß und bei den genannten krankheiten gehts nicht anders.ich mach das nicht,weil mir so langweilig ist. erzähl mal, was du bei nem abszess oder ner lungenentzündung besseres rätst.das wär mal interessant. liefert mir bei starker krankheit brauchbare alternativen.

24.01.2011 23:35 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier