Pfeil rechts
1

T
Ich habe schon seit längerer Zeit, seitdem ich etwas zugenommen habe etwa 10-14kg, ständig Angst wenn ich abnehme.
Ich esse täglich sehr unterschiedlich, mal mehr Kalorien, mal weniger, manchmal über Wochen viel Süßes dann aber auch ne Woche lang auch nur gesunde Ernährung, viel Obst, Gemüse, Fleisch ect.
Dadurch das ich so unregelmäßig gegessen habe über die Jahre, bin ich von 70kg auf 83-84kg rauf.
Dann habe ich angefangen alle zwei Tage zu laufen und habe meine Ernährung etwas reduziert, dadurch passierte es, das ich anfing sehr schnell abzunehmen. Täglich 200-300Gramm weniger auf der Wage, in einer Woche hatte ich dann sogar 2kg weniger.
Ich dachte mir dann, dass das doch nicht normal ist das man so schnell abnimmt und schon fing die Angst an, ich könnte Krebs haben. Man ließt ja oft schneller Gewichtsverlust, könnte auf Krebs hindeuten und schon steckt man in der Angstspirale. Also habe ich dann wieder angefangen mehr zu essen und habe dann auch aufgehört zu laufen, damit ich wieder meine 84kg erreiche. So konnte ich meine Angstspirale durchbrechen und mich beruhigen kein Krebs zu haben. Denn Krebs braucht ja Energie um zu wachsen.
Das war vor 2 Jahren.
Seit Ende Dezember 2021 habe ich wieder beschlossen abzunehmen. Also habe ich angefangen etwas Kraftsport zu machen. Hanteltraining und Liegestützen alle zwei Tage, dazu wieder etwas Bewegung an der frischen Luft.
Ich wog als ich anfing 83kg und jetzt wiege ich 77kg, also gute 6kg sind runter und irgendwie kommt wieder die Angst hoch, das der schneller Gewichtsverlust krankheitsbedingt ist, also durch Krebs.
Meine Ernährung ist diesmal gleich geblieben, viel Kohlenhydrate und auch Süßes, trotzdem habe ich abgenommen.
Mein Krafttraining ist auch gar nicht intensiv, 3x12 Hanteltraining und 3x25 Liegestützen und das nur alle zwei Tage.
Ich kann mich einfach nicht überzeugen das mein Gewichtsverlust normal ist oder was meint ihr?

01.03.2022 16:28 • 02.03.2022 #1


8 Antworten ↓


Lisi1986
Dann können wir uns die Hand geben...hab dasselbe problem

01.03.2022 20:06 • #2


A


Abnehmangst, immer nach Gewichtsverlust Angst vor Krankheit

x 3


P
Aber, ob ein normaler Gewichtsverlust vorliegt, ist doch ganz leicht zu klären. Lade dir z.B. die App Yazio runter und tracke damit eine Weile dein Essen und deinen Sport, dann wirst du sehen, ob du im Defizit bist bzw wieviel. Sparst du pro Woche 7.000 kcal ein, weil du weniger isst als du brauchst und/odee zusätzlich über Sport verbrennst, nimmst du 1kg Fett ab plus etwas Wasser, insgesamt so grob 1,2 bis 1,7 kg.
Sparst du noch mehr Kalorien ein, entsprechend mehr, nimmst du zusätzlich noch entwässernde Lebensmittel zu dir, noch mehr.

Richtig Übergewichtige schaffen 4, 5, 6 kg pro Woche mit reduzierter, ausgewogener Kost.
Mensch mit 200, 300 kg schaffen mit einer täglichen 1200kcal-Diät 45kg in einem Monat.

Wenn Krebs schon so groß ist, dass er signifikat Energie frisst, sollte man als aufmerksamer Körperinhaber schon längst andere Symptome bemerkt haben.

01.03.2022 21:22 • x 1 #3


T
Zitat von Lisi1986:
Dann können wir uns die Hand geben...hab dasselbe problem

Und wie nimmst du dir dann die Angst, wenn du mal wieder zu schnell abnimmst?

02.03.2022 04:35 • #4


T
Zitat von Pauline333:
Richtig Übergewichtige schaffen 4, 5, 6 kg pro Woche mit reduzierter, ausgewogener Kost.
Mensch mit 200, 300 kg schaffen mit einer täglichen 1200kcal-Diät 45kg in einem Monat.

Wenn Krebs schon so groß ist, dass er signifikat Energie frisst, sollte man als aufmerksamer Körperinhaber schon längst andere Symptome bemerkt haben.


Ja mir ist schon klar das umso mehr man wiegt, umso schneller man abnimmt wenn man Kalorien einspart.
Nur habe ich kein Übergewicht, wenn überhaupt einfach etwas Bauchfett das ich einfach los bekommen möchte. Nur sobald ich anfange, kommt halt sofort wieder die Angst hoch sobald die Kilos zu schnell runter gehen, da ich ja eben nicht so sonderlich viel Wiege. Mein Normalgewicht ist zwischen 69-72kg und ich hatte maximal nur 84kg drauf, also etwas mehr als 10kg da sollte das nicht so schnell gehen.

Habe gelesen das man zum Gewichtsverlust auch meistens Fieber und Nachtschweiß hat aber es sei kein muss.
Man kann Krebs haben und auch noch total fit sein, erst später machen sich ja Symptome bemerkbar, nur weiß ich nicht ob Gewichtsverlust eher ein Spätsymptom ist oder Frühsymptom.

02.03.2022 04:43 • #5


Flame
Du hast Angst vor Krebs,unter Krankheitsängsten leiden viele Menschen und sie können unterschiedliche Ursachen haben,ich würde mal nach einem ambulanten Verhaltenstherapieplatz Ausschau halten.
Dort können die Ursachen gemeinsam herausgefunden werden und man lernt u.a.,gesündere Denkmuster zu entwickeln.

Und nicht googeln,was es sein könnte,dann springt das Kopfkino an und reisst Dich mit obwohl gar nichts ist.

02.03.2022 06:22 • #6


Schlaflose
Wenn du Krebs hättest, das schon in einem so fortgeschrittenen Stadium ist, wo man Gewicht verliert, hättest du keine Kraft mehr, um soviel Sport zu machen.
Ich verstehe einfach nicht, warum du abnehmen willst, wenn du solche !angst vor dem Ergebnis hast. Leb einfach mit den 10kg zuviel. Sorgen kann man sich machen, wenn man ohne Sport und ohne weniger essen in kurzer viel abnimmt.

02.03.2022 08:55 • #7


Carcass
Das ist ein interessantes Thema!

Ich habe immer Angst weil ich nicht abnehme, was ich dringend müsste. Dann habe ich vor 2 Jahren plötzlich 4 Kilo weniger gehabt und bekam panische Angst. Jedesmal freue ich mich, wenn ich etwas abnehme, dann aber die Angst, dass der Körper irgendwas hat.

Abnehmen ist aber eigentlich eher ein Zeichen, dass der Körper Energie in Muskeln umsetzt und dann der Körper weniger wiegt. Allerdings bei starkem Muskelaufau dann wieder mehr wiegt.

Es ist ein Teufelskreis

02.03.2022 08:58 • #8


P
Zitat von ThE-Joker:
ich hatte maximal nur 84kg drauf, also etwas mehr als 10kg da sollte das nicht so schnell gehen.


Du kannst es dir wie gesagt ausrechnen. Um 10kg abzunehmen, musst du 70.000 kcal einsparen durch weniger Essen und/oder mehr Sport.
Ganz egal, wie hoch dein Ausgangsgewicht ist.

Deine Angst vor unerklärlichem oder zu hohem Gewichtsverlust lässt sich ganz einfach lösen. Aber vielleicht möchtest du das auch nicht.

02.03.2022 17:38 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel