Pfeil rechts
5

Hallo Ihr Lieben,
eigentlich bin ich ja bekannt für meine pansiche Angst an einem Herzinfarkt oder einer sonstigen Herzkrankheit zu sterben. Mein Körper/die Angst schafft es ziemlich überzeugend mir all die doch so täuschend echten Herzinfarktsymptome zu präsentieren.

Jetzt habe ich aber n ganz andere Problem. Ich habe seit Weihnachten ca. 9 Kilo verloren. Momentan wiege ich bei einer Größe von 1,66 m nur noch 46,2 Kilogramm. Ich hatte in den letzten Wochen massive Magenbeschwerden und habe deshalb ne Magenspiegelung machen lassen, da wurde dann der Helicobakter festgestellt. Die Ärzte meinen aber, dass mein Gewichtsverlust nicht unbedingt damit zusammenhängen kann. Fakt ist dass ich unter einem extremen Stress bin (Uni/Klausuren) und im Laufe eines Tages vielleicht 10 Minuten mal richtig entspannen kann, ansonsten bin ich immer unter Strom und mein Ruhepuls auf ca 96-100/min erhöht!

Hat jemand hier in diesem Forum auch aufgrund von Angst und Anspannung so viel abgenommen und wenn ja, kennst "du" das,wenn man zwar essen will aber aufgrund der Anspannung dann nicht richtig kann und der Magen sich dermaßen zusammen zieht?

Bitte meldet euch, es ist mir sehr ernst und ich mache mir ziemlich Gedanken um mich!

Viele Grüße und einen schönen Tag

27.03.2012 09:27 • 29.03.2012 x 2 #1


4 Antworten ↓


Hallo.

Das kenne ich nur zu gut. Als es mit der Angst begonnen hatte, hab ich immer mehr abgenommen. Und wog nur noch knapp 50 Kilo bei 1,64 . Dann hab ich die Therapie begonnen und hab meinen jetzigen Partner kennengelernt und hab gelernt wieder zu essen. Ich hab total wenig gegessen und nur bestimmte Sachen. Aus Angst vor Allergien. Und nun esse ich alles und hab knapp 70 Kilo gewogen.
Nun merke ich das meine Angst seit knapp 1 Monat so extrem ist wie am Anfang. Und?
Ich kann nix essen. Ich hab kein hunger. Ich vergesse das essen und trinken. Ich bin ständig damit beschäftigt mit der Angst umzugehen. Und kann einfach nicht essen. Ich verspanne am ganzen Körper und es ist nur noch eine Qual. Wenn ich am Tisch sitze mit meinen Kids, bin ich so angespannt das ich nicht essen kann. Ich hab ständige absacker und muss aufstehen und mich bewegen. Und nun merke ich schwupp mal eben 5 Kilo abgenommen. Und mein Magen übersäuert und habe starken Magendruck.
Ich weiss auch langsam nicht weiter. Wenn mein Partner abends da ist. Und ich mich wohl fühle. Bekomm ich hunger und esse etwas. Aber das kann doch nicht sein.....
Ich stelle mir immer vor wie es wäre wenn mein Partner gehen würde? Würd ich mich dann ganz aufgeben??

Liebe Grüße

Snoja

27.03.2012 09:48 • x 2 #2



Gewichtsverlust durch Angst möglich? NOTFALL

x 3


hallo,

auch ich habe im letzten halben jahr 8-9 kilo abgenommen. bei 165cm wog ich nur noch 49 kg.
ich denke eskommt zum grossen teil vom streß und von der angst. meine ärztin erklärte mir, dass der körper auf hochtouren läuft und daher einen erhöhten energieverbrauch hat.

wie ist es denn mit deinen essgewohnheiten? isst du weniger alssonst, anders als sonst?
ich hatte mir darüber gedanken gemacht und festgestellt, dass ich weniger gegessen habe.
ich bin seit monaten nicht arbeitsfähig. aber als ich noch arbeitete, in einem hotel, da hab ich ganz anders gegessen. also morgens um 6.00 uhr gab es das erste "frühstück", brötchen mit rührei und bacon, dann immer zwischendurch was in den mund geschoben, 11 uhr dann das 2. frühstück und 14 uhr gab es mittag. ich bin jemand der immer kauend durch die gegend läuft. aber nachdem ich krank geschrieben wurde, vielen die beiden frühstücke schon mal weg. nur zwischedurch mal en brot oder joghurt. abends dann warm gekocht.
also komplette ernährungsumstellung. anfangs nimmt der körper die reserven, aber die sind natürlich irgendwann aufgebraucht, dann verliehrst du an gewicht. eigendlich logisch.

das mit dem nicht essen können, kenne ich auch sehr gut.
wenn ich probleme, egal welcher art habe, kann ich auch sehr schlecht essen. muß mich regelrecht zwingen.

27.03.2012 09:59 • #3


Danke für eure Antworten!

Es ist irgendwie wie verhext. Ich will ja essen habe auch richtig Gelüste aber wenn ichs dann muss habe ich Angst vor den Konsequenzen, weil mein Magen dann so spannt und brennt und ich das Gefühl habe er ist wund und packt die Nahrungsmittelaufnahmen alle nicht mehr! Denke das liegt an der Angst und meinen falschen Gedanken, aber wie kriege ich das wieder in den Griff? Kann man aus diesem Gedankenmuster wieder raus und einfach essen, entspannen und angstfrei sein?

Wenn ich ohne Angst bin, kann ich auch wieder essen und mein Magen ist entspannt um alles zu verarbeiten....

Das schlimme ist auch, wenn ich dann mal einen Tag habe, an dem ich mehr essen kann, habe ich dann aber den darauffolgenden Tag wieder solch schreckliche Angst, dass alle Pfunde wieder herunterpurzeln!

Drück uns jedenfalls ALLEN die Daumen, dass wir das wieder schaffen!!

27.03.2012 17:12 • x 1 #4


Hallo Heartbeat,

das kenne ich, bei mir ist auch eine Helicobacter-Infektion und ein abgeheiltes Zwölffingerdarmgeschwür festgestellt worden (war Anfang Februar). Ich habe dann gedacht, mit der Appetitlosigkeit sei es dann rum, aber nix da. Ich habe jetzt etwa 5 kg abgenommen und wiege 55 kg bei 170m, was mir zu wenig ist. Aber ich kriege nichts rein. Ich habe Angst, dass meine Herzstolperer und der ganze Kram von einer Nahrungsmittelintoleranz kommt und knabbere im Moment an Reiswaffeln und so Zeug rum. Vor einem halben Jahr noch habe ich mir spätabends den Bauch vollgeschlagen mit allem möglichen und nachts wie ein Baby geschlafen... also gerade das, was man eigentlich nicht machen sollte. Gestern Abend noch spät ein wenig gegessen und dann heftige Herzstolperer bekommen. Jetzt denke ich natürlich wieder, dass es daran liegt und fürchte mich fast vorm essen... Ich glaube wir müssen unsere Mahlzeiten wirklich planen. Auf Ausgewogenheit achten und mehrmals am Tag dann lieber eine kleine Mahlzeit. Ach ich weiss auch nicht. Doofer Tag heute. Aber ich drücke uns auch die Daumen, das wir das in den Griff kriegen. V.a. weil Mineralstoffmangel unser Befinden nicht gerade verbessert!

Viele Grüße vom
Seitanschnitzel

29.03.2012 10:42 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier