11

squashplayer
Hallo ich hatte heute während einer Panikattacke einen maximalen Blutdruck von 170 zu 135. Auf dem zweiten Platz: 145 zu 119. Messfehler ausgeschlossen. Dann sanken die Werte wieder.

Ich halte das für ziemlich wahnsinnig den 170 zu 135, da das schon ziemlich nah an einer hypertensiven Krise ist. Habe aber nicht den RTW gerufen sondern zwei Tavor gegessen.

Sind solche werte gefährlich?

VG

10.03.2018 23:37 • 12.03.2018 #1


25 Antworten ↓


Angor
Hallo
Bei meiner letzten heftigenPA war mein oberster Wert 230, und ich habs überstanden. Ich war beim Arzt in der Nähe, als die PA losging, daher der Meßwert.
Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wie man bei einer PA noch den Nerv hat, den Blutdruck zu messen., das schaukelt einen doch noch höher. Und ich hätte auch gar nicht die Zeit, wie kann man bei einer PA noch da seelenruhig sitzen und warten bis die Ergebnisse kommen, bei einer PA habe ich immer den Drang mich zu bewegen und das ist auch gut so, weil man so dass Adrenalin abbaut.

Wenn eine PA kommt, laßt das blöde Blutdruck messen, aufstehen, sich bewegen, an die frische Luft, ruhig und gleichmäßig in den Bauch atmen.

Man bekommt keinen Herzinfarkt und man fällt auch nicht um, nur nicht sitzen oder rumliegen., dann dauert dieser Zustand noch länger an.

10.03.2018 23:46 • x 3 #2


Hab da auch nie gemessen.

Um Gottes Willen, da dreht man ja noch mehr ab.

@Angor hats gut beschrieben, Adrenalin abbauen durch Bewegung.

Und sich selber zureden, dass es gleich besser wird und es vorbeigeht.

Runterkommen ist das A und O bei einer PA.

11.03.2018 00:16 • x 2 #3


kopfloseshuhn
Nein das ist keine hypertensive Kriese.
Das sagt man, wenn bei Menschen die ohnehin Bluthochdruck haben, der Blutdruck völlig entgleist.

Bei einer Panikattacke sind solche Werte schon normal.
Ich habe es dir ja bereits in mindestens einem Thema geschreiben, dass mein Blutdruck in einer PA im oberen Wert die 230 überstieg.
Ich hab auch in der PA eigentlich nur gemessen weil ich zu hibbelich war um den Puls zu zählen und wollte das dem Gerät überlassen. Mit so einem Blutdruck habe ich nicht gerechnet weil ich sonst eher im 100 zu ... Bereich bin.
Das hat mich dann völlig irre gemacht.
Das mache ich jedenfalls nicht nochmal.

Ich hatte auch Angst deswegen und habe dann meinen Kardiologen gefragt, da ich wegen einer Kontrolluntersuchung eh hinmusste.
Und er meinte, das sei absolut nicht gefährlich. UNd das sich das zwar doof anfühlt weil man das in RUhe erlebt aber beim Sport wäre es auch nicht ungewöhnlich solche Werte zu erreichen. Also sollte ich mir vorstellen, dass mein Körper ohne mich Sport treibt.


Das Adrenalin hat die EIgenschaft die Gefäße zu verengen und zu versteifen. Und daher kommt dann der. Hohe Blutdruck. Meistens sinkt der ja schon innerhalb der ersten viertelstunde und ist damit überhaupt nicht mit einer hypertensiven Kriese zu vergleichen.

JEdenfalls solltest du von dem zwanghaften Messen wegkommen da du deine ANgst so aufrecht erhälst und am Ende nochin eine Herz oder Blutdruckphobie reinrutschen könntest.

Grüße

11.03.2018 08:15 • #4


petrus57
170 habe ich oft wenn ich in Stress gerate. Ist also nicht weiter schlimm, solange der nicht ständig so hoch ist. Aber 135 ist schon ganz schön hoch. Da bin ich gerade mal auf 210 gekommen und das war beim Belastungs EKG.

Mach nur nicht den Fehler dich da weiter reinzusteigern. Dann kannst du wirklich in eine Hochdruckkrise kommen.

11.03.2018 08:29 • #5


Sorry, aber für was soll denn ein Blutdruckwert, der bei einer Panikattacke gemessen wird, aussagekräftig sein?

11.03.2018 11:31 • #6


squashplayer
Zitat von püppi123:
Sorry, aber für was soll denn ein Blutdruckwert, der bei einer Panikattacke gemessen wird, aussagekräftig sein?


Naja, auch wenn es eine PA ist ist ein unterer Wert von 135 ganz schön krass. Das sind Werte, bei denen es ernste Komplikationen geben kann wie zB Herzversagen. Bis 120 für kurze Zeit bin ich ja noch locker aber darüber werde ich echt nervös.

11.03.2018 11:57 • x 1 #7


Also erstens mal finde ich schon komisch zu schreiben "Messfehler ausgeschlossen". Woher willst du das wissen? Dann wäre wichtig zu wissen auf welche Art und mit welchem Gerät du musst. Zu welcher Tageszeit, eben in welcher Situation, was du dabei tust, wann du das letzte Mal gegessen und gepinkelt hast. Wann du dich das letzte Mal bewegt und geredet hast. Und DANN musst du deine Panik quasi noch "obendrauf rechnen".

Und dann bleibtdie Frage: wie kommt man auf dje Idee, während einer Panikattacke Blutdruck zu messen? Hat dir ein Arzt gesagt dass du das tun sollat? Ansonsten würd eich das schleunigst unterlassen und wenn überhaupt nurmal nach dem Ruhe-Blutdruck schauen.

Gegen die Panikattacken hilft Psychotherapie und im Zweifel regelmäßige Medikation (von Tavor sollte man eher absehen).

11.03.2018 12:57 • #8


squashplayer
Zitat von püppi123:
Also erstens mal finde ich schon komisch zu schreiben "Messfehler ausgeschlossen". Woher willst du das wissen? Dann wäre wichtig zu wissen auf welche Art und mit welchem Gerät du musst. Zu welcher Tageszeit, eben in welcher Situation, was du dabei tust, wann du das letzte Mal gegessen und gepinkelt hast. Wann du dich das letzte Mal bewegt und geredet hast. Und DANN musst du deine Panik quasi noch "obendrauf rechnen".

Und dann bleibtdie Frage: wie kommt man auf dje Idee, während einer Panikattacke Blutdruck zu messen? Hat dir ein Arzt gesagt dass du das tun sollat? Ansonsten würd eich das schleunigst unterlassen und wenn überhaupt nurmal nach dem Ruhe-Blutdruck schauen.

Gegen die Panikattacken hilft Psychotherapie und im Zweifel regelmäßige Medikation (von Tavor sollte man eher absehen).


Hallo Püppi123, das ist ein Handgelenk-Blutdruckmessgerät, das ich also auch gut draußen verwenden kann und zuverlässig misst, sofern man die Hand in der richtigen Position auf Herzhöhe hält, was ich getan habe. Ich habe Agoraphobie und wollte mal sehen, wie mein Blutdruck denn auf einem normalen Spaziergang (ca. 30 Minuten) ist, da ich weiß, dort intensive Ängste zu haben.

Mir ging es darum, wie hoch der Blutdruck nun eigentlich steigt und fand das Ergebnis heftig. Es geht auch um die Entscheidung mit meinem Arzt, ob wir da nicht doch einen Betablocker ansetzen, damit er nicht ganz so durch die Decke geht.

Dass man Tavor nicht nehme sollte weiß ich schon, aber als ich die Zahlen sah und keine Fluchtmöglichkeit auf der Straße, habe ich panisch zwei reingeschmissen. Wirkte etwas, aber der Druck war immer noch recht hoch. Zu Hause ging er dann langsam wieder runter.

Psychotherapie habe ich, aber die Angst ist derzeit dennoch da, quasi "unkontrollierbar".

Mein Ruhe-Blutdruck ist weitgehend ok (133/89 zu Hause), was ja noch im Rahmen ist.

VG

11.03.2018 13:07 • #9


Du hast beim Spazierengehen deinen Blutdruck gemessen?

11.03.2018 13:20 • x 1 #10


Kay912
Lasst das messen doch einfach mal sein.
Das bringt euch null weiter und hält euch in eurer Angst. Was bringt dass, wenn Man den Blutdruck beim spazierengehen messt? Ist doch klar, dass der dann höher ist, als in Ruhe. Und wenn man untrainiert ist, eine angststörung hat und so unter Strom steht, dann ist das noch logischer, dass er erhöht ist.
Macht einmal ein 24h Messung beim Arzt und dann lässt es dabei, wenn der in Ordnung ist.
Seid froh, dass er sich den Situationen anpasst, und sich erhöht wenn Ihr Angst oder stresst habt. Das ist ein Zeichen, dass alles so funktioniert wie es soll.

11.03.2018 13:32 • #11


squashplayer
Genau, aber im Stehen nach etwas Ruhezeit.

11.03.2018 13:33 • #12


Kay912
Zitat von squashplayer:
Genau, aber im Stehen nach etwas Ruhezeit.


Wie meinst du das ?

11.03.2018 13:37 • #13


squashplayer
Also nach 5 Minuten stehen

11.03.2018 14:20 • #14


Kay912
Drück dich mal bitte genauer aus:D
Ich weiß nicht was du jetzt damit meinst

11.03.2018 14:43 • #15


kopfloseshuhn
Bleib mal auf dem Teppich

Zitat:
Naja, auch wenn es eine PA ist ist ein unterer Wert von 135 ganz schön krass. Das sind Werte, bei denen es ernste Komplikationen geben kann wie zB Herzversagen.


Das ist hanebüchener Unsinn!

Ansonsten egal wie lange in Ruhe haha im Stehen beim SPAZIEREN GEHEN und MIT Panik wundert der Wert dochwohl niemanden!

Du bist bereits in meinem AUgen zwanghaft am Messen.

Das du deinen Blutdruck noch nciht beim S: kontrolliert hast, ist alles. Oder vielleicht hast du es uns nur noch nicht erzählt.

Huch...nicht dass ich dich nun auf Ideen gebracht hab.
Tüdelü

In diesem Sinne
O.

11.03.2018 15:31 • x 1 #16


Da hast du dann ja deinen Messfehler schon

11.03.2018 16:08 • #17


squashplayer
Habe gerade nochmal kontrolliert, das Handgelenk-Messgerät scheint mir etwas ungenau. Es kann sein, dass die Werte zu hoch ausgefallen sind - meine beiden Oberarm-Messgeräte zeigen nämlich niedrigere Werte. Insofern kann es sein, dass die 135 "nur" 120 oder so waren!

Sinnvoll finde ich die Kontrolle dennoch, da ich nicht nur PA habe sondern auch sehr lang anhaltende Angstzustände. Und wenn man sich überlegt, man ist 4 Stunden auf diastolisch 120, dann würde ich mir doch lieber vom Arzt Betablocker oder so verschreiben lassen.

Aber ich werde nochmal ein "richtiges" 24h Blutdruck machen lassen, meine Ärztin ist derzeit nur leider im Urlaub...

11.03.2018 16:24 • #18


Kay912
überlegt, man ist 4 Stunden auf diastolisch 120, dann würde ich mir doch lieber vom Arzt Betablocker oder so verschreiben lassen

Sorry, aber du weißt glaub ich gar nicht was ein gesunder und was ein hoher Blutdruck ist.

11.03.2018 16:29 • #19


Klingt für mich auch echt zwanghaft

11.03.2018 17:32 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel