Pfeil rechts
1

EddardStark
Kennt das jemand?

Ein Puls von 140 im liegen welcher bei jeder Bewegung weiter hoch geht und gut und gerne mal zwei Stunden andauert?

Ich hab dabei auch nicht wirklich eine Panikattacke. Nur sehr unangenehmes Herzrasen und kein Manöver hilft dagegen.

14.01.2018 18:51 • 14.01.2018 #1


10 Antworten ↓


petrus57

14.01.2018 19:15 • #2



Puls von 140 im Liegen - Langes Herzrasen

x 3


EddardStark
Das kann ich definitiv ausschließen.

14.01.2018 19:28 • x 1 #3


kopfloseshuhn
Hi Eddard.
Du hast das jetztöfter beschrieben mit dem Herzrasen.
Kannst du denn sagen, wie das auftritt?
Beginnt es plötzlich? Vonjetzt auf gleich ohne Anlauf? Und vor allem: Endet es genauso plötzlich? Oder wird es Schritt für Schritt langsamer?

14.01.2018 20:19 • #4


Wenn es plötzlich kommt und genauso plötzlich geht (also keine steigerung von zb erst 90, 120, 140, 250) dann könnte es das sein was auch ich habr
Eine supraventrikuläre tachykardie.
Ich habe es nicht oft
3-4 mal im jahr, eher etwas weniger auf die letzten 5 jahre betrachtet.
Hast du das oft?
Kannst du dabei noch reden und laufen oder eher nicht?

14.01.2018 20:23 • #5


EddardStark
Zitat von kopfloseshuhn:
Hi Eddard.
Du hast das jetztöfter beschrieben mit dem Herzrasen.
Kannst du denn sagen, wie das auftritt?
Beginnt es plötzlich? Vonjetzt auf gleich ohne Anlauf? Und vor allem: Endet es genauso plötzlich? Oder wird es Schritt für Schritt langsamer?


So ein Zustand hatte ich zuletzt 2016.
Gestern war ich Abends deftig Essen. Eine halbe Stunde später dann starkes rumoren im Darm - musste schnell auf Toilette.
Dann ging es los mit dem Herzrasen. Bin dann ins Bett. Die ganze Zeit zwischen 130-140. Keine direkte Panik aber ich konnte mich auch nicht runterfahren.
Bin dann wieder raus und hab mich bewegt aber da wurde es nicht besser wenn nicht sogar noch schneller.

Irgendwann nach zwei Stunden war es dann besser. Bin dann arbeiten (Bühnenmusiker nachts) und da hab ich es nicht mehr so wahrgenommen.
Als ich gegen 5Uhr wieder im Bett lag war ich geschafft aber hatte kein Herzrasen mehr.

Ich hatte zum Glück eine Begleitung dabei. Wäre ich alleine gewesen wäre ich frei gedreht.
Ich frage mich ob mir Tavor in der Situation geholfen hätte.

Also es begann plötzlich aber wie es wieder wegging hab ich nicht mehr so mitbekommen.

14.01.2018 20:39 • #6


EddardStark
Zitat von Piret23:
Wenn es plötzlich kommt und genauso plötzlich geht (also keine steigerung von zb erst 90, 120, 140, 250) dann könnte es das sein was auch ich habr
Eine supraventrikuläre tachykardie.
Ich habe es nicht oft
3-4 mal im jahr, eher etwas weniger auf die letzten 5 jahre betrachtet.
Hast du das oft?
Kannst du dabei noch reden und laufen oder eher nicht?


Ich kann noch reden und laufen. Es ist nur unangenehm.
Was ist denn wenn es allmählich kommt und geht? Ist es dann weniger schlimm?

14.01.2018 20:40 • #7


kopfloseshuhn
Achte mal drauf auf die Anfänge und vor allem das beenden.

Nein das ist nicht schlimm.
Also ich sehe hier zwei möglichkeiten:
Entweder es ist eine Panikattacke/lange Angstphase.
Das heißt der Puls steigt, kann hier aber auch ebensogut mitten aus dem Nichts sprunghaft ansteigen.
Und bei Angst Panik, sinkt die Frequenz langsam ab.

Es bestünde die Möglichkeit einer AVNRT
Das bedeutet, dass man eine zweite Leitungsbahn im Herzen hat, meist angeboren und irgendwann nimmt die normale Herzerregung auch diese Bahn. dadurch endet die Erregung nicht sondern läuft im Kreis. Was bedeutet, dass sie die Herzaktion, sprich der Puls um etwa das doppelte erhöht. Oft sogar deutlich mehr.
Diese Art der Rhythmusstörung (ich hatte sie auch) ist gutartig. Ja die meisten können auch (ich auch) mit ner Frequenz von 240 noch rumlaufen O.o
Was dasgenau ist kann man letztendlich nur WÄHREND des Anfalls in einem 12 Kanal EKG sehen.
Auch nicht auf den Minigeräten der drei Ableitungen die ein Sani so mitbringt.
Irgendwann endet der Anfall und ist damit genauso schlagartig vorbei, wie er angefangen hat.
Wie Licht an, Licht aus. Knips bumms ende.

Gefährlich ist das nicht. Aber ich empfand das als heftigst unangenehm und vor allem in der ersten hatte ich Todesangst.
Die AVNRT hat mich in die Panik gestürzt und in eine Herzphobie.

Letztendlich sit das nun seit 2 jahren geschichte.
Ich wurde abladiert. Spich die Zusatzbahn im Herzen wurde per Katheterablation verödet.

Es gäbe also mal die Möglichkeit, dass du während eines solchen Anfalls zum Arzt gehst oder ins KH fährst und ein EKG schreiben lässt.
Wenn es eine AVNRT wäre, wäre das Problem nämlich zu lösen

Liebe Grüße

14.01.2018 20:53 • #8


EddardStark
Ich hatte genau dieses gleiche Herzrasen was nicht enden wollte bei einem Belastungs-EKG, einmal im Krankenhaus (stetig 130er Puls) und einmal auch beim Sani.
Ich denke im Krankenhaus hatten sie ein gutes EKG und beim Belastungs-EGK auch.

Die Ärzte meinten nur immer "Sinus-Tachykardie" und nie jemand hat was dagegen gesagt.
Meistens werde ich irgendwann müde - dös kurz ein und schon ist alles wieder in Ordnung.
Nur gestern hat das mit dem "eindösen" nicht funktionieren wollen.

Kann der Körper wirklich zwei Stunden lang Adrenalin ausschütten ohne das man vor etwas wahnsinnige Todesangst hat?

14.01.2018 20:59 • #9


Kopfloseshuhn hat schon das geschrieben was ich auch schreiben wollte
Deswegen hatte ich gefragt wie es beginnt und wie es endet

14.01.2018 21:00 • #10


EddardStark
Danke erstmal für die Infos.

Also ich bin mir eben unsicher ob es nicht einfach Panik war. Vor allem vor meinem Auftritt.
Ich frag mich nur ob der langanhaltende hohe Puls nicht sogar gefährlich ist und vor allem ob der Körper in Alarmreaktion solange einen solchen Zustand aufrecht erhalten kann.
Müsste mein Körper nicht schon viel eher automatisch runterfahren?

14.01.2018 21:07 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann