Pfeil rechts

july1986
Dein Blutdruck ist vollkommen in Ordnung. Es gibt keinen Grund zur Sorge.
Dein Herz is ebenfalls durchgecheckt.

Mach dir keinen Kopf!

18.10.2016 18:43 • x 1 #101


Loerle
Ich sehe es genau wie july.... Bd völlig in der Norm... Keinen Grund weitere Abklärungen zu machen, zumal schon sehr viel durchgecheckt wurde.
Tief durchatmen und das Leben geniessen.
Lg

18.10.2016 19:36 • x 1 #102



Angst und Panik

x 3


Danke für eure Antworten...ich hab halt wirklich Angst wieder eine herzneurose zu bekommen bzw. dass sie wieder stärker wird...daran zu glauben,den Untersuchungsergebnissen glauben zu schenken fällt mir total schwer...wenn ich gestresst bin (nervenköstum ist momentan sehr dünn)bekomm ich sofort ziehen in der linken Brust ausgehend vom Rücken...schwindlig wird mir auch..es ist echt zum schreien...die Psyche macht echt was sie will momentan

19.10.2016 08:24 • #103


petrus57
Zitat von Martini1981:
ich habe neuerdings immer einen BD zw 120-130 und 80-90.


Darüber würde ich mich freuen. Meiner ist frühs oft bei 160/105.

19.10.2016 08:39 • #104


Bin deswegen auch zur Zeit in Behandlung mit 180/110 - trinke grünen Tee statt Kaffee oder auch neuerdings schwarzen Tee der laut einer Australischen Studie den Druck senken soll. Viel Knoblauch, und ganz viel reines Wasser trinken über den Tag.

19.10.2016 08:45 • #105


Nimmst du Medikamente dagegen?

19.10.2016 08:45 • #106


Zur Zeit noch nicht, habe kommenden Dienstag erst mal 24 Stunden Messung

19.10.2016 08:46 • #107


Ja trinken hilft...hab gerade einen Bericht gelesen dass panikattacken,schmerzen linke Brust bzw. seitlich des Brustkorbesund Bluthochdruck auch von der Wirbelsäule kommen kann

19.10.2016 08:47 • x 1 #108


petrus57
Zitat von minos:
neuerdings schwarzen Tee der laut einer Australischen Studie den Druck senken soll.


Trinke mal rote Beetesaft. Der soll auch toll den Blutdruck senken.

19.10.2016 09:48 • x 1 #109


03.03.2017 09:46 • #110


Hallo und herzlich willkommen Nina,

das ist sehr belastend,wenn einen die Kranheitsängste so stark im Griff haben.
Bist Du in therapeutischer Behandlung?
Verhaltenstherapie ist eine gute Sache bei Angsterkrankungen und man kann sich auch beim Psychiater unterstützdende Medikamente verschreiben lassen.
Such Dir Hilfe,Du musst das nicht alleine bewältigen.
Hier im Forum bist Du jedenfalls nicht alleine.

03.03.2017 14:17 • x 1 #111


Liebe Nina,

da du im Moment ja durch die Angst gar nicht entspannen kannst, wäre es vielleicht am besten, wenn du erstmal etwas machst, dass dich so gut wie möglich ablenken könnte. Vielleicht etwas unternehmen, mit Freunden treffen, ins Kino gehen?
Sobald du auf andere Gedanken kommst, wird sich auch deine Körperhaltung verändern und die Verspannung nachlassen. Falls das im Moment bei dir nicht möglich ist, versuche es vielleicht mal mit entspannender Musik. Im Übrigen könntest du probieren, deine Beschwerden weniger wertend wahrzunehmen und dich etwas zu beobachten. Ok ich fühle grad einen Schmerz in meinem Rücken, ich merke wie sich meine Schultern anspannen, mein Herzschlag wird schneller, meine Atmung flacher... Also einfach mal so neutral wie möglich dich beobachten und beschreiben. Grund deiner Angst sind ja nicht die Symptome an sich, sondern die Bedeutung, die du ihnen beimisst, sozusagen die Geschichte die du dir dazu erzählst und die in deinem Kopf spukt!

Alles Liebe!

03.03.2017 14:28 • x 1 #112


hey ,hallo
und danke das du mir geschrieben hast
für mch ist es schwer damit um zu gehen
weil ich eigentlch mit mein problem alleine bin
es versteht mich niemand
und rs ist schwer für mich mich abzu lenken
lg.....

03.03.2017 18:33 • x 1 #113


Ablenken hilft - wenn überhaupt - nur kurzfristig,deshalb ist es wichtig,sich therapeutische Hilfe zu holen.
Ruf einfach bei Deiner Krankenkasse an und bitte sie,Dir eine Liste mit Verhaltenstherapeuten in Deiner Stadt zu schocken.
Und dann musst Du viel telefonieren und Dich auf Wartelisten setzen lassen.
Danach musst Du Geduld haben,es kann ein paar Monate dauern bis Du einen Platz bekommst.
Deswegen würde ich mir an Deiner Stelle bei einem Psychiater ein angstlösendes Medikament verschreiben lassen,damit Du erstmal Entlastung hast.
Auf einen Termin beim Psychiater wartet man zwar auch ein paar Wochen aber nicht solange wie auf einen Therapieplatz.

Wenn es gar nicht mehr geht mit der Angst kannst Du auch jederzeit ohne Einweisung als Notfall in die Psychiatrie fahren.
Ich wünsche Dir,dass Du die Kraft findest,mit Deinen Ängsten besser umzugehen.

Ich weiss,es ist schwer,wenn die Symptome so stark sind.
Lass Dir von Deiner Angst nichts vorgaukeln,sie macht Dir nur Theater vor.


Hier ist ein Hörbuch mit interessanten Informationen zum Thema Angst bzw. Panik:
http://www.panikattacken-loswerden.de/k ... s-hoerbuch

03.03.2017 19:06 • x 1 #114


Hallo ich bin ganz neu hier. Hab seit November 2016 starke Panickatacken und Angstzustände. Zur Zeit ist es sehr schlimm. Bin jetzt auch schon 7 Wochen Krankgeschrieben da die Ängste schlimmer wurden. Habe mehrere Medikamente bekommen vom Neurologen die mich entweder so umhauen das ich nur schlafe oder ich so Herzrassen bekommen das ich ständig Panickatacken habe. Diese Herzrassen diese enge Brust diesen DruckGefühl man denkt man stirbt jeden Moment. Bin jetzt auch in Psychologischer Behandlung trotzdem ist nichts besser. Ich gehe viel laufen ich versuche es zu Mindest trotzdem werde ich das Gefühl nicht los das ich sterbe. Hat jemand ein Tipp wie geht ihr damit um. Ich wäre euch so dankbar für jeden Rat.

04.03.2017 14:15 • x 1 #115


frodo911
Zitat von Tan82:
Bin jetzt auch in Psychologischer Behandlung trotzdem ist nichts besser.

Was wird denn in der Behandlung gemacht? Gibt es da irgendein Konzept, dass dich langfristig aus der Angst herausholen soll? Falls nicht, vergiss es und such dir einen Verhaltenstherapeuten, der sich damit auskennt. Es ist ein langer Weg den DU letztlich allein beschreiten musst. THerapeuten können dir aber zumindest mal einen groben Fahrplan in die Hand geben.

04.03.2017 23:49 • x 1 #116


Hallo mein Neurologe meinte es wäre nicht schlecht in Psychologischer Behandlung zu gehen um zu erkennen was die Ursache ist. Meine Psychologin hat einige Patienten die unter Angstzustände leiden. Ich kann gut mit ihr reden war auch erst 2 mal da. Vorhin ging es mir wieder so schlecht das ich dachte ich sterbe. Würde einfach gerne wissen gibt es da Heilung. Kann die Psyche so einen Menschen zerstören.

04.03.2017 23:56 • #117

Sponsor-Mitgliedschaft

frodo911
also ich kann dir zumindest sagen, eine Angststörung bekommst du nicht mit ein paar mal 'reden' in den Griff. Da bedarf es eines klaren Therapieprogramms und großer Anstrengung auch deinerseits. Ich war 2 Monate in der Tagesklinik und bin noch weit entfernt von einer 'Heilung'. Aber ich schaffe es mittlerweile immerhin, die Situationen zu entschärfen und mich wieder auf die wichtigen Dinge zu fokussieren. Es ist allerdings wirklich tägliches Training.

05.03.2017 09:11 • #118


Bekomme ich das für die Tagesklink verschrieben. Die Psychologin meinte wir müssen die Ursache finden. Nur wo fange ich da an

05.03.2017 09:16 • #119


frodo911
Die Einweisung in eine Klinik, ob stationär oder teilstationär bekommst du vom Arzt. Bei mir war es die Hausärztin. Wer hat dich denn zur Psychologin überwiesen?

05.03.2017 09:25 • #120



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag