Pfeil rechts
2

leprestige
Hallo,
Mein Name ist Sarah und ich bin 22.
Seit ich eigentlich denken kann leide ich unter Angstörungen und Panikattacken
als Baby hab ich wohl wirklich 24h nur. geschrien bin nirgendwo geblieben als Kind immer nur bei der Mama es gab immer Kampf mich abzugeben im Kindergarten später dort ging ich nur mit Bauchschmerzen ewig hin habe als Kind mich auch viel übergeben müssen was mich heute noch sehr abschreckt. umso älter ich wurde umso schlimmer wurde alles ich bekam richtige Symptome....Herzasen Kreislauf Erbrechen einen Druck im Hals als ob ich Ersticken müsste ich kann bis heute nirgendwo hin gehen und irgendwo bleiben wo ich dies nicht verspüre bin seit meinem 6. Lebensjahr auch in Therapeutischer Behandlung mit 18 bekam ich das erste mal ein Medikament das Citalopram hieß was ich von 5mg auf 20mg steigern sollte ging auch so ganz gut konnte wieder irgendwo teilnehmen aber dennoch nicht ganz ohne diese Probleme 1 1/2 Jahre später sollte ich 10mg Escitalopram einnehmen was ich aber gar nicht vertrug ich war nur am schlafen und dauermüde seit 4 Monaten jetzt nehme ich nichts mehr ein habe diese langsam abgesetzt. Nun wahr ich heute bei meiner Therapeutin und hatten das Gespräch Kotzphobie oh man widerlich-.- ich könnte Geschichten erzählen da würden 10 Bücher bei raus kommen..... habe als Kind wirklich viel brechen müssen und viele auch Erbrechen sehen müssen nun sagte fragte sie mich was ich wie verspüre wenn es jemanden schlecht ist....ich könnte schreiend weg laufen mir wird selbst schlecht bekomme zitteranfälle bekomme keine Luft usw. Das was ich auch habe an Symptome wenn ich irgendwo bin! Sind hier auch welche die sowas ähnliches haben und Tipps haben dagegen anzukämpfen? Wieder normal leben zu können?

09.05.2017 15:44 • 10.10.2017 #1


16 Antworten ↓


franztati
Dagegen ankämpfen, was soll dir dass bringen? Du wärst dann nur ein Don Quixote! Erst einmal Akzeptanz?
Was hat man dir diagnostiziert in den 16 Jahren Therapie, ist aber keine Bulimarexie?

10.05.2017 16:42 • #2


A


Angst Panik

x 3


leprestige
Das ist es ja Diagnostiziert wurde nie was ausser das ich eine Traumatische Störung hätte....laufe seit Jahren auf einer Stelle rum und versuche gegen den Mist anzukämpfen.

10.05.2017 18:08 • #3


L
Wovor hast Du den Angst bzw in welchen Situationen bekommst Du immer Panikatacken?

11.05.2017 19:35 • #4


leprestige
Zitat von Lanthan:
Wovor hast Du den Angst bzw in welchen Situationen bekommst Du immer Panikatacken?


Wenn ich Termine habe auf den Weg dorthin
dann wenn ich mit der Familie irgendwo bin

Früher hatte ich es über all im Bus in der Bahn usw.


Ich mein immer ich müsste brechen-.- mir wird richtig elendig sogar beim Einkaufen aber irgendwie auch nur wenn es nicht grad um die Ecke ist.

12.05.2017 00:55 • x 1 #5


L
hmm...bin kein Experte aber Agoraphobie wird definiert als die Angst vor Situationen aus denen man nicht einfach rauskommt oder nur rauskommt wenn es peinlich wird

Bus und Bahn kann man nicht einfach zwischen den Haltestellen rausspringen.
Arzttermin oder Familienbesuch kann man idR auch nicht einfach aufstehen und rausrennen weil sonst nachher Fragen kommen.
Einkaufen könnte man natürlich rausgehen aber wäre ja peinlich wenn man alles liegen lässt und einfach geht mit der Ware auf dem BAnd.

Alle Situationen die Du beschrieben hast sind typisch Agoraphobie, daher such Dir einen gescheiten Verhaltenstherapeuten und das wird schon Der erklärt Dir dann erstmal was Angst und Panik ist und woher die Syptome kommen und dann ist es schon um einiges besser...dann geht ihr die Ängste an und Du wirst merken wie es von mal zu mal besser wird.....google mal Agoraphobie...was Du beschreibst sind klassische LEhrbuch Situationen, also Einkaufen Bus und Bahn und so....

12.05.2017 01:02 • #6


I
Es gab hier eine 16 Jährige vor Kurzem, die die gleiche Phobie hatte...ich weiß den Account nicht mehr, aber sie hat die gleiche Angst beschrieben.

Es wäre von Vorteil, wenn ihr euch beide kennenlernt.

Macht Escitalopram wirklich müder...oder bildest du es dir nur ein wie die Angst?! Eine hier hatte Angst die Tabletten werden sie dicker machen. Es gibt anfangs Nebenwirkungen, aber die sind nicht von Dauer, du hättest es nicht absetzen dürfen.

12.05.2017 01:40 • x 1 #7


L
Macht Escitalopram wirklich müder
Einige dieser AD´s können anfangs müder machen bis man sich daran gewöhnt hat. Daher nimmt man AD´s in kleinen Dosen auch als Beruhigungsmittel Habe mal Doxepin as Bedarfsmedikation genommen, da habe ich z.B. 25 mg zur Beruhigung tagsüber genommen und 50 mg abends zum einschlafen...ging super...bin gut eingeschlafen und habe lange geschlafen und tief...aber wirkt nicht bei allen so..Menschen sind verschieden.

Tabletten werden sie dicker machen.
AD´s können einen dicker machen..anche machen auch dünner...habe dazu schon vieles gelesen. Bei mir war es so, dass ich in den 2 Monaten wo ich mal Tabletten nahm träger wurde und nur zu Hause rumgehangen habe....dadurch nimmt man zu..nicht alleine durch die Tabletten *G*

Bei Depressionen sollte man die AD´s durchgängig länger nehmen weil sie je nach AD erst nach 3-4 Wochen ihre volle Wirkung entfalten und stimmungsaufhellend sind....nimmt man AD´s gegen Ängste kann man sie auch als bedarfsmedikation nehmen oder halt nur zum durchschlafen wie ich. HAuptsache macht glücklich

12.05.2017 01:51 • #8


leprestige
Habe wieder angefangen Citalopram einzunehmen die Escitalopram waren für mich unmöglich Monate kam ich nicht hoch die haben das komplette Gegenteil mit mir angestellt

12.05.2017 08:08 • #9


leprestige
Zitat von IchLiebeEuchAlle:
Es gab hier eine 16 Jährige vor Kurzem, die die gleiche Phobie hatte...ich weiß den Account nicht mehr, aber sie hat die gleiche Angst beschrieben.

Es wäre von Vorteil, wenn ihr euch beide kennenlernt.

Macht Escitalopram wirklich müder...oder bildest du es dir nur ein wie die Angst?! Eine hier hatte Angst die Tabletten werden sie dicker machen. Es gibt anfangs Nebenwirkungen, aber die sind nicht von Dauer, du hättest es nicht absetzen dürfen.


Habe keine Angst das Medikamente dicker machen oder sonst was....habe diese Escitalopram fast 1 Jahr genommen.....mir gings mehr als schlecht.....das Nebenwirkungen anfangs normal sind das weiss ich....

12.05.2017 08:12 • #10


L
ICh weiss es ist sehr sehr schwer, aber gedulde Dich ein wenig. Es hat einen Grund warum es so viele AD´s auf dem Markt gibt - jeder MEnsch ist verschieden und daher musss man auch mal ein bischen rumexperimentieren welches das richtige AD ist. Sprech doch einfach nochmal mit Deinem betreuenden Arzt und guckt dann gemeinsam was das beste für Dich ist. Kopf hoch - Wochenende

12.05.2017 08:27 • #11


leprestige
Zitat von Lanthan:
ICh weiss es ist sehr sehr schwer, aber gedulde Dich ein wenig. Es hat einen Grund warum es so viele AD´s auf dem Markt gibt - jeder MEnsch ist verschieden und daher musss man auch mal ein bischen rumexperimentieren welches das richtige AD ist. Sprech doch einfach nochmal mit Deinem betreuenden Arzt und guckt dann gemeinsam was das beste für Dich ist. Kopf hoch - Wochenende


Jaaaa das werde ich auch tun, leider erst in ein paar Wochen ein Termin vielen Dank für die Antworten

12.05.2017 09:07 • #12


L
Alternativ kannst Du Dich auch am Sport wagen. Auch wenn Du es lange nicht mehr gemacht hast wirst Du schnell merken wie gut es einem tut. LAufen, Fahrrad fahren oder aufs Ergometer...Ausdauersport wirkt definitiv Angstlösend und hat eine nachhaltige Wirkung. Nach den ersten Minuten merkt man wie die Gedanken so dahin fliegen und dann auch wie die Angst sich löst. Irgendwann ist man dann im flow. Der Körper macht einfach und man fühl sich richtig frei - kann es nur empfehlen. Man muss sich einmal dazu überwinden aber das ist es Wert.

12.05.2017 09:29 • #13


leprestige
Zitat von Lanthan:
Alternativ kannst Du Dich auch am Sport wagen. Auch wenn Du es lange nicht mehr gemacht hast wirst Du schnell merken wie gut es einem tut. LAufen, Fahrrad fahren oder aufs Ergometer...Ausdauersport wirkt definitiv Angstlösend und hat eine nachhaltige Wirkung. Nach den ersten Minuten merkt man wie die Gedanken so dahin fliegen und dann auch wie die Angst sich löst. Irgendwann ist man dann im flow. Der Körper macht einfach und man fühl sich richtig frei - kann es nur empfehlen. Man muss sich einmal dazu überwinden aber das ist es Wert.


Ohje ich und Sport aber das rät mir tatsächlich jeder sollte vielleicht wirklich mal wieder ins Fitnesstudio.... ich will die Symptome loswerden das beeinträchtigt einen so dermassen das man kaum am Leben teilnehmen kann

12.05.2017 09:47 • #14


L
Dann nweisst Du ja jetzt was zu tun ist...also hophop......hop *G*
War bis vor einiger Zeit auch ein Sport Muffel und habe in der Reha mit Ergometertraining angefangen und nach den ersten paar Malen hat es soviel Spass gemacht und die Wirkung war einfach sooo gut, das ich mittlerweile 5-6 mal die Woche Sport mache. Es ist nicht der Sport der anstrengend ist, es ist nur ein kleiner Moment der Überwindung den man schaffen muss und Du willst ja, also los. Du kannst nun weitere Stunden zu Hause sitzen und über Deine Angst grübeln oder Du gehst raus und powerst dich mal aus.

12.05.2017 09:55 • #15


leprestige
Ich machs ja schon habe nachher Zahnarzt und ich könnte Berge kotzen

12.05.2017 10:33 • #16


C
@leprestige.. wie geht es dir mittlerweile?

09.10.2017 23:35 • #17


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow