Pfeil rechts
2

Hallo Ihr Lieben,

kennt ihr dieses Symptom?
Man will tief einatmen, aber der befreiende Atemzug geht nicht?

Ich ziehe dann richtig die Schultern hoch, damit es funktioniert.
Klappt das nicht, bekomme ich Panik.

Ich weiß ja, dass es psychisch ist, denn in entspannten Momenten habe ich das nicht.
Nur, wenn ich im Stau stehe, an eine rote Ampel komme oder mich sonst irgendwie "gefangen" fühle...

Wenn ich gähne, ist es auch super und eine Erleichterung.

Wie geht ihr damit um?
Es ist keine Hyperventilation, denn da würde ich ja hecheln. Das tue ich nicht.

Ist es nur eine dumme Angewohnheit??
Die Atmung macht mir Probleme, seit ich mich darauf konzentriere....
Habt ihr Ideen, wie ich das wieder loswerde??

Jeder sagt zwar: DU erstickst nicht! Trotzdem habe ich in dem Moment richtig Panik und vergesse diese beruhigenden Worte.

Wenn ich mich strecke, oder hinlege ist es auch weg.
Aber wie mache ich das im Auto ?

Ich schaue dann immer in den Rückspiegel und frage mich, wieso der hinter mir so glücklich ist und keine Angst hat.... Es ist so ungerecht

Bitte baut mich auf! Denn der tägliche Weg zur Arbeit wird immer schlimmer.
Ich habe es am meisten im Auto. Und wehe, vor mir bremst einer bei gelb. Dann garantiere ich für nichts

Vielleicht hat der eine oder andere von Euch das auch schon hinter sich und kann mir Tipps geben.

Ach ja, ich nehme keine Medis.....

Euer trauriger Angsthasser

15.09.2012 18:02 • 13.04.2021 #1


18 Antworten ↓


callisto
Ich hatte genau dieses Problem eine Zeit lang extrem. Bin dann durch die "Atemnot" richtig ins hyperventilieren rein geraten. Ich hab mich dann durchchecken lassen und natürlich war alles ok.
Ich weiß wie quälend dieses Symptom ist. Das Einzige was hilft ist ruhig bleiben und es hinzu nehmen. Dann verschwindet es irgendwann. War zumindest bei mir so. Eine Ärztin sagte mir mal: Einatmen tun wir von alleine. Man soll sich aufs lange Ausatmen konzentrieren. Probier's mal aus. Vor allem keine Panik. Es kann dir garnichts passieren. Ich hatte da auch immer Panik und dachte ich Kipp gleich um oder so. Aber passieren tut nichts. Es ist nur schei. unangenehm.

15.09.2012 18:42 • #2



Zwang, tief einatmen zu müssen.

x 3


Danke für die Antwort.

Ruhig bleiben......hm....... das ist leicht gesagt.
Geht das echt von alleine wieder weg?

Bisher habe ich folgendes kapiert:
Beachte ich ein Symptom nicht, dann verschwindet es irgendwann.

Aber diese doofe Atmung ist echt ätzend.
Ich habe das auch beim Joggen. Da mache ich immer so doofe zusätzliche Atemzüge, die gar nicht sein müssen.
Ich weiß ja, ich sollte die Atmung in Ruhe lassen- es regelt sich von alleine, aber irgendwie funktioniert das nicht

Ich habe die meisten Probleme im Stau...
und der ist in der STadt fast immer...
Wie bleibe ich da ruhig?

Viele raten auch immer, man soll bewusst in den Bauch atmen.
ich sage: völliger SChwachsinn.
Denn da werde ich noch verrückter, wenn ich mich darauf auch noch konzentrieren muss...

man oh man....
ich wäre gern mal wieder "normal"

15.09.2012 20:12 • #3


hallo Angsthasser,

ja... es geht wieder weg...

ich war vor kurzem auch wieder so weit,
konnte wochenlang nicht alleine raus... nicht alleine autofahren,
einkaufen geschweige denn zur arbeit.

ich habs akzeptiert... weiß nun wie sich so eine pa aufbaut und warum dann atemnot und herzrasen entstehen.
sobald du merkst, das es dir komisch wird,
versuche einfach durch die nase etwa 3 sec. einzuatmen und langsam wieder durch die nase 4-5 sec auszuatmen. konzentrier dich da auf deine atmung...du wirst sehen, wenn du das einmal geschaft hast, hast du schon sehr viel gewonnen.

alles weitere hab ich bereits in meinem vorstellungsthread geschrieben, falls du fragen hast, darfst mich natürlich auch anschreiben.

15.09.2012 20:22 • #4


Danke lieber Baden Württemberger
(da bin ich auch her )

Das Problem ist, dass ich nicht wirklich an PA´s leide.
Ich habe ständig Angst. Aber sie ist nicht so schlimm wie bei einer PA.

Ich kann arbeiten gehen und Auto fahren.
ABER ich muss erstmal dorthin kommen

Rote Ampeln und Staus sind der Horror.
Ich habe schon hinterm Lenkrad geheult, geflucht, geschrien und und und

Ich habe derzeit halt dieses dumme Gefühl, ich MUSS tief einatmen. Dabei kann ich atmen.
Es ist schwer zu beschreiben.

Ich habe schon soviele Symptome erlebt und jedesmal dachte ich, das jetzt ist aber das schlimmste Symptom von allen. Und dann kommt´s noch dicker...
Momentan wünsche ich mir, dass ein anderes dieses doofe Atemsymptom ablöst

Nimmst Du Medis?
Mein Hausartz hat mir Paroxetin mitgegeben, das Rezept habe ich nie eingelöst.....

15.09.2012 20:32 • #5


callisto
Ich weiß, dass es leicht gesagt ist, aber so ist es wirklich. Wenn man erst mal richtig begriffen und verinnerlicht hat, dass es harmlos ist und nix passieren kann, schafft man es auch dem nicht mehr so viel Beachtung zu schenken.
Einmal hatte ich das Abends so schlimm, dass ich dadurch heftigst hyperventiliert habe und meine Mama angefleht habe, den Notdienst habenden Arzt zu rufen. Tja der Ärztin hat schon die telefonische Beschreibung meiner Symptome gereicht um zu wissen, dass sie garnicht kommen braucht. Sie hat das auch mit dem Ausatmen gesagt. Du weißt doch ganz genau, dass es psychisch ist und es halt verstärkt in Situationen kommt, wo du angespannt bist. Und es geht auch jedes Mal von alleine wieder weg. Also Versuch einfach, es hinzunehmen wie es ist und nicht mehr zu sehr drauf zu achten. Es wird weniger werden und irgendwann ist es ganz weg.

15.09.2012 20:34 • #6


Danke für die aufbauenden Worte !!!

Ich habe halt massive Angst vor Hyperventilation. Da gehts ja weiter

Ja, ich weiß, dass es psychisch ist.
Kann nur nichts passieren, weil es psychisch ist?
Was, wenn meine Lungen das nicht wissen ??
Klingt irre, ich weiß....


Ich habe auch schon probiert, einfach eben NICHT tief einzuatmen und es zu ignorieren. Das ging total nach hinten los. Als es dann endlich grün war, war ich fix und fertig

Und jetzt hat unsere tolle Stadt ganz viele tolle Ideen, was alles gebaut werden könnte. Und eine Baustelle an der nächsten und somit Staugefahr, wo man auch nur ausweichen will....
Meine Angst freut sich

15.09.2012 20:41 • #7


@Angsthasser...

schön das noch ein bawüler mehr hier in der runde is.

ich nehm keine medikamente.

ich habe jetzt einen wirklich guten verhaltenstherapeuten gefunden.
war zwar nun erst 2 mal bei ihm... 3. termin is leider erst anfang oktober aber ich bin nun seit dem letzten besuch und auch nachdem ich mir klar gemacht habe, wie es eigentlich vor jahren angefangen hat, völlig beschwerdefrei.

15.09.2012 20:45 • #8


11.04.2021 22:20 • #9


Kampfmaus
Hey,

ohje, Google fragen ist da leider genau das Schlimmste, was man machen kann...
Vllt. könnte Yoga helfen? Da achtet man sehr sehr bewusst auf die Ein- und Ausatmung und zusätzlich gibt es gute Übungen für den Rücken!

LG Kampfmaus

11.04.2021 22:23 • x 1 #10


Kampfmaus
Ach so und wegen den Rückenschmerzen... Das kommt mit Sicherheit von einer falschen Haltung am PC. Gibt es in deiner Arbeit höhenverstellbare Schreibtische? Wenn nicht kannst du sowas evtl. beantragen mit einem ärztlichen Attest.

11.04.2021 22:47 • x 1 #11


Ranibo
Ich würde, auf Grund deiner Beschreibung, auch auf eine Fehlhaltung schließen. Gerade wenn du sagt, dass du oft Rückenschmerzen hast. Ich hatte ähnliche Probleme aufgrund einer Beckenfehlstellung welche zu einer Fehlhaltung geführt hat. Geh zum Arzt und lass dich dort einmal durchchecken.

11.04.2021 23:01 • #12


Zitat von Ranibo:
Ich würde, auf Grund deiner Beschreibung, auch auf eine Fehlhaltung schließen. Gerade wenn du sagt, dass du oft Rückenschmerzen hast. Ich hatte ...


Meine schmerzen sind meistens zwischen den Schulterblättern.

11.04.2021 23:17 • #13


Ranibo
Zitat von Easy118:
Meine schmerzen sind meistens zwischen den Schulterblättern.


Gerade was den Rücken angeht, muss der Punkt deiner Schmerzen nicht unbedingt der Ort des Problems sein. Mit meiner Beckenfehlstellung hatte ich auch mehr Probleme mit Knien und Schultern als mit der Hüfte oder ähnlichem. Meist führt die Fehlhaltung dazu das an anderer Stelle Nerven oder Muskeln abgedrückt oder falsch belastet werden. Das kommt daher das dein Körper versucht die eigene Statik durch Veränderung deiner Haltung anzupassen.
Bei dir KANN es zum Beispiel einfach der Fall sein das du eine sehr in dich eingesagte Haltung entwickelt hast, sprich deine Schultern und Brust hängen lässt und sich dadurch ein Wirbel im Brustbereich verschoben hat und blockiert.

Wie gesagt, am besten einmal mit einem Arzt abklären. Es können so viele Dinge zu solchen Beschwerden führen, daher sollte man sich immer professionelle Einschätzungen holen.

Alternativ könnte auch ein Chiropraktiker was für dich sein, mit deinen Rückenproblemen. Mir hat ein Chiropraktiker sehr bei meinem Beschwerden geholfen. Aber wenn du dir einen Chiropraktiker suchst, achte darauf einen vernünftigen zu finden. Ein gutes Qualitätsmerkmal ist es z.B. wenn er/sie das in Amerika studiert hat.

11.04.2021 23:33 • x 1 #14


Zitat von Ranibo:
Gerade was den Rücken angeht, muss der Punkt deiner Schmerzen nicht unbedingt der Ort des Problems sein. Mit meiner Beckenfehlstellung hatte ich ...


Danke für deinen Tipp werde mich morgen direkt darum kümmern. Die Lunge kann es nicht sein oder? Mache mir nämlich immer darum einen Kopf.

11.04.2021 23:41 • #15


Ranibo
Zitat von Easy118:
Danke für deinen Tipp werde mich morgen direkt darum kümmern. Die Lunge kann es nicht sein oder? Mache mir nämlich immer darum einen Kopf.


Das kann dir nur ein Fachmann (Arzt) genau beantworten. Es spielen so viele Faktoren in solche Dinge hinein, dass es für einen Laien wie mich nicht möglich ist, dir eine zuverlässige Antwort zu geben und am Ende kann ich nur aus eigener Erfahrung sprechen. Wenn du aber sagst das du abgesehen von Rückenschmerzen, Stress und dem Drang tief Einzuatmen keine weiteren Symthome hast, halte ich es für naheliegend, dass es ein Problem mit deinem Rücken und Brustkorb seien könnte.

Eine echte Antowrt wir dir aber nur ein Arzt geben können.

11.04.2021 23:52 • x 1 #16


flow87
Zitat von Easy118:
Hi. Nun habe ich mich angemeldet und wollte mein Problem mit euch Teilen. Ich habe seit ca. 2 Wochen täglich den drang tief einatmen zu müssen. Habe aktuell viel Stress und mache mir immer sehr viele gedanken und google leider zu viel was die Atem probleme angeht. Wenn man bei google sieht, was alles sein kann, ...


Schau da mal rein:

agoraphobie-panikattacken-f4/habe-staendig-den-drang-einzuatmen-oder-zu-gaehnen-t61762-1790.html#p2166803

Ich habe das seit gut 3 Jahren. Es ist ein funktionelles Problem und kein organisches.

12.04.2021 11:55 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Kurze Rückmeldung! War heute beim Lungenarzt und er meinte mit der Lunge wäre alles ok. Durchgeführt hat er ein Lungenfunktionstest und der Sauerstoff liegt bei 97%. Ich glaube das es etwas mit der Rückenhaltung und der Sitzposition zutun hat. Natürlich rede ich es mir auch ein, wenn es mal weg ist.

13.04.2021 14:33 • x 1 #18


flow87
Zitat von Easy118:
Kurze Rückmeldung! War heute beim Lungenarzt und er meinte mit der Lunge wäre alles ok. Durchgeführt hat er ein Lungenfunktionstest und der Sauerstoff liegt bei 97%. Ich glaube das es etwas mit der Rückenhaltung und der Sitzposition zutun hat. Natürlich rede ich es mir auch ein, wenn es mal weg ist.


Freut mich zu hören. Das es kein organisches Problem ist, war mir klar.

13.04.2021 14:39 • x 1 #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler