Pfeil rechts
1

Hallo ihr Lieben,
Ich habe schon seit meiner Kindheit einen zu hohen Puls. Im Frühjahr war ich beim Kardiologen und habe ein Langzeit EKG gemacht, weil ich auch Extrasystolen habe. Bei dem EKG kam nichts besonderes raus, außer dass mein Puls dauerhaft zu hoch ist und ich Ausdauersport machen soll, um ihn zu senken. Nur komme ich leider nie dazu, meinen inneren Schweinehund zu überwinden. Als Kind war ich auch bis zu meinem 10. Lebensjahr aktiv in Sportvereinen, jedoch denke ich, dass das meinen Puls auch nicht wirklich beeinflußt hat. Nun habe ich ein bisschen Angst, dass dieser dauerhaft hohe Puls meinem Herzen schadet. Ich bin 19 Jahre alt, 178 cm, Nichtraucherin und habe zudem auch eine Schilddrüsenunterfunktion(nehme Tabletten ein). Kann es sein, dass sich der Puls meiner großen Statur angepasst hat? LG und danke für Antworten

01.08.2015 13:00 • 05.08.2015 #1


24 Antworten ↓


Icefalki
Also, wenn der Arzt dir rät, wegen des hohen Pulses Ausdauersport zu machen und du das nicht machst und Angst hast, dass es deinem Herz schaden könnte, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.

Tu es doch einfach. Was besseres gibt es doch gar nicht. Und mit walken beginnen und das langsam steigern, also los, worauf wartest du?

01.08.2015 13:40 • #2



Zu hoher Puls mit 19

x 3


Tja, der liebe innere Schweinehund.

Vielleicht ist es auch einfach so, dass Du keinen Ausdauersport magst? Dann glaub ich wird das echt schwer bleiben, den inneren Schweinehund zu überwinden. Kannst Du Dich denn eventuell für andere Aktivitäten, Bewegungen oder anderen Sport begeistern? Nimm Dir vielleicht für den Anfang auch nicht zu viel vor. Fang doch einfach erstmal mit Spaziergängen an. Wichtig ist Bewegung und im nächsten Schritt dann auch unter Belastung den Puls nach oben zu bringen. Du wirst auch die Erfahrung machen, dass der Puls nach der Belastung wieder runter geht.

Leistungssportler haben durch das viele Training bspw. in der Regel einen sehr ausgewogenen und sehr niedrigen Ruhepuls.

Schade, dass Dir der Doc nicht die Angst nehmen konnte das es für dein Herz nicht gut ist. Wenn Du wirklich trotz der guten Ratschläge des Arztes noch weiter Angst oder Sorgen hast, dann geh ruhig nochmal dorthin. Sprich das einfach direkt an. Und frag doch einfach mal ob evtl. Sport "unter Aufsicht" für Dich was wäre.

Auch wenn der Vergleich jetzt hinkt, mir geht's nur um das Beispiel:
Herzinfarktpatienten schickt man nach der Genesung auch gern wieder in Reha-Maßnahmen oder in Herzsportgruppen. Ziel ist hierbei wieder Vertrauen in den Körper aufzubauen. Und sowas ähnliches könnte ich mir für Dich auch vorstellen. Nur das es da halt einen anderen Bezugsrahmen vermutlich braucht.
Vielleicht geht ja auch erstmal ein Rezept zur Physiotherapie?
Vorteil ist: Du hast feste Termine, fängst einfach mal an und hast jemand Fachkundigen an der Seite, der Dich gut anleitet und im Blick hat, dass Du Dich nicht gleich überforderst aber trotzdem noch anstrengst.

Wünsch Dir alles Gute und die Kraft einfach loslegen zu können.

01.08.2015 14:37 • #3


Zitat von lili90:
Hallo ihr Lieben,
Ich habe schon seit meiner Kindheit einen zu hohen Puls. Im Frühjahr war ich beim Kardiologen und habe ein Langzeit EKG gemacht, weil ich auch Extrasystolen habe. Bei dem EKG kam nichts besonderes raus, außer dass mein Puls dauerhaft zu hoch ist und ich Ausdauersport machen soll, um ihn zu senken. Nur komme ich leider nie dazu, meinen inneren Schweinehund zu überwinden. Als Kind war ich auch bis zu meinem 10. Lebensjahr aktiv in Sportvereinen, jedoch denke ich, dass das meinen Puls auch nicht wirklich beeinflußt hat. Nun habe ich ein bisschen Angst, dass dieser dauerhaft hohe Puls meinem Herzen schadet. Ich bin 19 Jahre alt, 178 cm, Nichtraucherin und habe zudem auch eine Schilddrüsenunterfunktion(nehme Tabletten ein). Kann es sein, dass sich der Puls meiner großen Statur angepasst hat? LG und danke für Antworten


Kurzfristig ist ein erhöhter Ruhepuls sicher nicht gefährlich und du bist ja auch erst 19 Jahre *alt*
Nichtraucherin ist ja auch schon mal prima
Um das Risiko einschätzen zu können braucht man sicher noch andere Werte und das dürfte dir dein Kardiologe sicher auch schon gesagt haben.
U.a Gewicht,Blutfettwerte/Triglyceride,Bauchumfang,Blutdruckwerte,Blutzucker,Herzerkrankungen in der Familie.
Wenn da halbwegs alles im grünen Bereich ist würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen.

Wenn du was gutes für dein Herz tun willst kannst du noch 2 x die Woche Fisch Essen oder es mit Fischölkapseln aus der Dro./Apotheke probieren.
Den Puls kannst du auf diese Weise um etwa 4-6 Schläge/min dauerhaft senken,was ja auch schon mal nicht so schlecht ist.
Wie hoch ist denn dein Puls eigentlich wenn ich fragen darf?

01.08.2015 17:59 • #4


So um die 90- 100, dass war glaub ich mit am höchsten @Faultier
Ist es normal, dass man das Herz laut pochen hört und der Herzschlag beschleunigt wird, wenn man Alk. getrunken hat?

02.08.2015 08:54 • #5


Zitat von lili90:
So um die 90- 100, dass war glaub ich mit am höchsten @Faultier
Ist es normal, dass man das Herz laut pochen hört und der Herzschlag beschleunigt wird, wenn man Alk. getrunken hat?


Völlig normal,keine Panik
Alk. wirkt direkt auf den Sympathikus und damit auf das vegetative Nervensystem und dann kommt es u.a zu den oben genannten Symptomen.
Wenn du nicht gerade unter Bluthochdruck leidest ist das völlig ungefährlich und nach einigen Stunden ist der Spuk auch meist wieder vorbei.
90-100 ist jetzt auch noch nicht so schlimm man sagt 60-80 wäre optimal und 60-100 noch normal.
Hast du es schon einmal mit einem Betablocker probiert?

02.08.2015 10:03 • #6


Sven2311
Zitat von Faultier:
Zitat von lili90:
So um die 90- 100, dass war glaub ich mit am höchsten @Faultier
Ist es normal, dass man das Herz laut pochen hört und der Herzschlag beschleunigt wird, wenn man Alk. getrunken hat?


Völlig normal,keine Panik
Alk. wirkt direkt auf den Sympathikus und damit auf das vegetative Nervensystem und dann kommt es u.a zu den oben genannten Symptomen.
Wenn du nicht gerade unter Bluthochdruck leidest ist das völlig ungefährlich und nach einigen Stunden ist der Spuk auch meist wieder vorbei.



Selbst wenn man unter Bluthochdruck leidet ist das unbedenklich.

02.08.2015 10:07 • #7


Zitat von Sven2311:
Zitat von Faultier:
Zitat von lili90:
So um die 90- 100, dass war glaub ich mit am höchsten @Faultier
Ist es normal, dass man das Herz laut pochen hört und der Herzschlag beschleunigt wird, wenn man Alk. getrunken hat?


Völlig normal,keine Panik
Alk. wirkt direkt auf den Sympathikus und damit auf das vegetative Nervensystem und dann kommt es u.a zu den oben genannten Symptomen.
Wenn du nicht gerade unter Bluthochdruck leidest ist das völlig ungefährlich und nach einigen Stunden ist der Spuk auch meist wieder vorbei.



Selbst wenn man unter Bluthochdruck leidet ist das unbedenklich.


Nicht wirklich
Zuerst fällt zwar der Blutdruck etwas weil sich die Gefäße erweitern,später aber kommt es zu einer Gefäßverengung und zu einem Blutdruckanstieg welcher im schlimmsten Fall beim Hypertoniker und bei bereits vorgeschädigten Gefäßen zum Herzinfarkt führen kann.
Mehr als 125 ml Wein oder B. sollte man als Frau pro Tag nicht trinken.
Männer max 250 ml.

02.08.2015 10:25 • #8


Sven2311
Zitat von Faultier:
Zitat von Sven2311:
Zitat von Faultier:

Völlig normal,keine Panik
Alk. wirkt direkt auf den Sympathikus und damit auf das vegetative Nervensystem und dann kommt es u.a zu den oben genannten Symptomen.
Wenn du nicht gerade unter Bluthochdruck leidest ist das völlig ungefährlich und nach einigen Stunden ist der Spuk auch meist wieder vorbei.



Selbst wenn man unter Bluthochdruck leidet ist das unbedenklich.


Nicht wirklich
Zuerst fällt zwar der Blutdruck etwas weil sich die Gefäße erweitern,später aber kommt es zu einer Gefäßverengung und zu einem Blutdruckanstieg welcher im schlimmsten Fall beim Hypertoniker und bei bereits vorgeschädigten Gefäßen zum Herzinfarkt führen kann.
Mehr als 125 ml Wein oder B. sollte man als Frau pro Tag nicht trinken.
Männer max 250 ml.


Bei einem gesunden Menschen passiert da aber erst mal garnichts. Das entwickelt sich über Jahre.

02.08.2015 10:54 • #9


Also mein Blutdruck ist immer optimal.
Hab nur mit dem puls zu kämpfen, kommt aber vermutlich auch von meiner schlechten kondition und trainingsstand

02.08.2015 12:49 • #10


Dragonlady_s
Zitat von lili90:
Also mein Blutdruck ist immer optimal.
Hab nur mit dem puls zu kämpfen, kommt aber vermutlich auch von meiner schlechten kondition und trainingsstand



Bewegst du dich generell eher wenig? Quasi wie Bewegungsmangel?

02.08.2015 12:52 • #11


Alk. hat natürlich einen Einfluss auf die Körperfunktionen, aber ich denke auch man sollte das nicht überinterpretieren. Wenn man nicht ständig über die Stränge schlägt, dann wird ein ansonsten normal gesunder Körper damit locker fertig.

Wenn bei deinem Puls 90-100 schon die Höchstwerte sind, dann sind das vielleicht wirklich auch Spitzenwerte, die vermutlich noch im normalen Bereich liegen.
Wann und wo misst man denn üblicherweise den Puls? Das ist doch bei den meisten Menschen keine tägliche Routine sondern eher beim Arzt. Und wenn Du an der Stelle eh sensibel oder hellhörig bist, dann bist Du vermutlich auch etwas aufgeregt. Und allein das treibt den Puls schon nach oben und damit die gemessenen Werte.

Wikipedia ist sicher nicht das Maß aller Dinger, aber dort findest Du bspw. auch Aussagen das bei Jugendlichen - und da zähl ich Dich mit 19 Jahren dazu - ein Puls von durchschnittlich 85 durchaus als normal bezeichnet werden kann. Und da liegst Du mit 90 nur leicht darüber.

Außerdem sind das auch nur Durchschnittswerte. Jeder Mensch ist anders.

Es gibt viele Ausdauersportler, die ständig mit Pulsuhr trainieren und sich danach orientieren. Was einem im Trainingslager oder im Sportverein immer wieder begegnet ist der Unterschied zwischen "Hochpulsern" und "Niedrigpulsern". Was bei dem einen Sportler ein guter Trainingspuls ist, ist bei dem anderen zu hoch oder zu niedrig. Da spielen soooo viele verschiedene Faktoren eine Rolle wie körperliche Ausgangssituation, "Vererbung", Trainingszustand, Stress, hab ich viel um die Ohren oder wenig, bin ich ausgeruht oder hab ich schlecht geschlafen, was und wie viel ess ich, usw usw . ... und nicht zu unterschätzen die Tagesform.

Also mein Fazit dazu ist:
Ich glaub dein Doc liegt goldrichtig mit seiner Empfehlung, dass Du einfach regelmäßig etwas mehr Bewegung und körperliche Belastung verträgst. Such Dir eine Sportart, die Dir Spaß machen kann. Nimm Dir für den Anfang nicht zu viel vor und vergleich Dich mit der Leistungsfähigkeit nicht mit Leuten, die schon seit vielen Jahren trainieren. So vermeidest Du Frust.

Oder versuch auch einfach etwas mehr an Bewegung in den Alltag einzubauen. Lass das Auto oder den Bus mal stehen und fahr mit dem Rad zur Schule, Uni oder Ausbildung sofern dies möglich ist.

Es wird ein paar Wochen brauchen bis Du Dich an das mehr an Bewegung gewöhnt hast, aber das geht wirklich flott. Und wird zunehmend mehr dein unauffälliger Begleiter im Alltag und Du wirst Dich nach und nach wohler fühlen.

Und überleg auch nochmal ob nicht für den Start Physiotherapie (früher auch als Krankengymnastik bezeichnet) für Dich eine gute Möglichkeit sein kann. Da bist Du im Training unter Aufsicht und ein Fachmann/eine Fachfrau erstellt Dir einen individuellen Trainingsplan unter Berücksichtigung deiner Ausgangslage und deiner Ziele = nämlich "Herzsport" zu machen.
Das ist meiner Erfahrung nach viel besser als in einem großen Fitness-Studio irgendeiner Kette, in der oftmals keine dafür ausgebildeten Leute das Training überwachen.

Alles Gute und genieß das Leben und gönn Dir ruhig auch mal ein Glas.

02.08.2015 12:56 • #12


Danke für deine ausführliche Antwort. Ich versuche jetzt schon immer mit dem fahrrad auf arbeit zu fahren, sind zwar nur 10 min aber immerhin.
Ist es eigentlich schlimm, den Puls zu fühlen? Also ich habe das immer an der Halsschlagader gemacht, wenn mir komisch war. Nun hab ich mich aber auf das Handgelenk umgestellt. Ich meine damit nicht das psychische Problem (Aufregung beim messen -> hoher puls), sondern physisch, also ob man der Ader Schaden zufügen kann durch Druck

03.08.2015 13:46 • #13


Vergissmeinicht
Liebe lili,

nein, es ist nicht schlimm zu messen und mit dem Druck richtest Du keinen Schaden an.

Es ist lediglich ein erhöhter Puls der durch das vegetative Nervensystem kommt. Ferner hast Du beim messen noch mehr Angst und schon geht der Puls höher.

In meinen akuten Angstphasen hatte ich einen Puls von 140 - 160. Ein gesundes Herz, was Du sicher hast, kann auch mal bis zu 180 Schlägen verkraften.

Anm.
Durch das Kontrollieren gibt Du natürlich der Angst Nahrung.

03.08.2015 15:46 • #14


Zitat von lili90:
Danke für deine ausführliche Antwort. Ich versuche jetzt schon immer mit dem fahrrad auf arbeit zu fahren, sind zwar nur 10 min aber immerhin.
Ist es eigentlich schlimm, den Puls zu fühlen? Also ich habe das immer an der Halsschlagader gemacht, wenn mir komisch war. Nun hab ich mich aber auf das Handgelenk umgestellt. Ich meine damit nicht das psychische Problem (Aufregung beim messen -> hoher puls), sondern physisch, also ob man der Ader Schaden zufügen kann durch Druck


Sehr gut! 10 min zur Arbeit mit dem Rad zu fahren und auch 10 min wieder zurück sind doch schonmal 20 min am Tag moderate Bewegung. Auf die Woche mit 5 Arbeitstagen sind das 20*5 = 100 min.
Oftmals wird empfohlen 3*30 (bzw. 3*60) min Sport pro Woche zu machen. Sport wird da sicher nochmal mehr mit höherem Belastungspuls angesehen, aber da braucht man nicht kleinlich sein.

Sieh es positiv:
Mit 5*2*10 = 100 min Bewegung machst Du also schon regelmäßig etwas ganz bewusst für Dich. Behalte das ruhig bei. Und wenn es gut läuft und die Wegstrecke, deine Zeit und deine Kondition es zu lassen, häng abends auf dem Heimweg ruhig das ein oder andere Mal noch ein paar Minuten dran.

Einfaches Puls fühlen oder auch Blutdruck messen ist überhaupt nicht schädlich. Wenn dem so wäre, dann dürften die ganze Ärzte, Pflegekräfte und Sanitäter das doch auch nicht ständig machen.

Glaub mir, Du bist gesünder als Du denkst und mit wenig zusätzlichem Aufwand kannst Du eine Menge bei Dir für die Gesundheit bewirken.

Wünsch Dir alles Gute und versuch gleich mal morgen auf dem Heimweg ein bißchen länger zu radeln. Genieß es ruhig.

03.08.2015 19:13 • #15


Hallo ihr Lieben,
Danke für eure positiven und vor allem helfenden Antworten. Das mag ich besonders an diesem Forum. Einem wird immer Mut zugesprochen!
Gestern war ich 40 Min lang schwimmen. Danach war ich sehr stolz auf mich, mir war zwar erst komisch (wacklige Beine) aber danach ging es.
Ich meine aber auch, wenn die Pulsmessung öfter am Tag stattfindet. So 5-10x

04.08.2015 09:09 • x 1 #16


Zitat von lili90:
Hallo ihr Lieben,
Danke für eure positiven und vor allem helfenden Antworten. Das mag ich besonders an diesem Forum. Einem wird immer Mut zugesprochen!
Gestern war ich 40 Min lang schwimmen. Danach war ich sehr stolz auf mich, mir war zwar erst komisch (wacklige Beine) aber danach ging es.
Ich meine aber auch, wenn die Pulsmessung öfter am Tag stattfindet. So 5-10x


Super
Ob du jetzt schwimmst oder wie ein blöder durch die Gegend rennst ist ja auch vollkommen wurscht,Hauptsache du bewegst dich.
Ich lebe ja auch eher nach dem Motto: so wenig wie möglich so viel wie nötig
Das mit dem Pulsmessen ist nicht so schlimm.
Bedenklich wird es nur wenn du dich gar nicht mehr traust Sport zu machen und schon vor geringen Belastungen wie z.b Treppensteigen Angst bekommst.
Dann könnte es sich um funktionelle Herzbeschwerden handeln(ohne organische Ursache) und ein Hinweis auf eine Herzneurose/Kardiophobie sein.
Mich hat mal ein Bekannter darauf angesprochen was ich da mache und ob ich noch *alle Tassen im Schrank habe*
Seit dem mache ich es nicht mehr

04.08.2015 09:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Wo hast du deinen Puls gemessen Faultier?
Ja ich komme mir auch immer doof vor, aber das gibt mir eine gewisse Sicherheit. So was wie ne Herzphobie hatte ich schon mal letzten Sommer.
Aber ich kann mir ja mal einfach vornehmen, nicht mehr zu messen, bringt mir im endeffekt ja doch nichts.

04.08.2015 19:44 • #18


Du kannst alle paar Minuten deinen Puls messen, das macht deinem Körper nix aus. Da brauchst Du überhaupt keine Sorge haben, dass Du damit etwas kaputt machen kannst. Das einzige was passieren wird: Du lenkst Deine Aufmerksamkeit immer weiter darauf und machst Dich damit immer mehr "kirre". Also empfehle ich Dir, nimm Dir vor nur noch bspw. morgens, mittags und abends den Puls zu messen. Oder gern auch noch weniger.

Und 40 min. schwimmen ist doch ein tolles Programm. Schwimmen ist ein sehr angenehmer Sport und ich hoffe Du konntest es genießen. Mach gern so weiter, dann bist Du auf einem guten Weg. Alles Gute weiterhin.

04.08.2015 22:27 • #19


Zitat von lili90:
Wo hast du deinen Puls gemessen Faultier?
Ja ich komme mir auch immer doof vor, aber das gibt mir eine gewisse Sicherheit. So was wie ne Herzphobie hatte ich schon mal letzten Sommer.
Aber ich kann mir ja mal einfach vornehmen, nicht mehr zu messen, bringt mir im endeffekt ja doch nichts.


Immer an der Halsschlagader und das schaut wohl richtig doof aus wenn dich jemand dabei beobachtet

05.08.2015 09:02 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler