Pfeil rechts
1

Laanonyme
Hallo, mal wieder ich...
Ich bin 19 Jahre alt und hoffe auf rat.. ich fang mal an.. unzwar habe ich ein Problem.. ich drehe durch bzw. denke an irgendwas schlimmes, wenn ich nichts esse.. ich denke dann ich kippe um und probiere es mir dann rein zu zwingen... weil ich zB. Um 13:30 wach werde und es wie heute schon 16 Uhr war und ich bis auf ein halbes Brötchen und einen Apfel nichts runterbekommen habe.. das macht mich irre so blöd es sich anhört, ich denke die ganze Zeit daran.. dann wollte ich meine erste opipram nehmen also die erste für heute, und kurz danach habe ich gebrochen so peinlich auf der Straße sogar -.-, zum Glück war meine Schwester dabei und sie hat gesagt, dass es daran liegt, weil ich zu viel hinterher getrunken habe, was auch stimmt. Ich trinke recht viel und mein Bauch hat danach ziemlich gegluckert... also ca 5 Minuten nach der Einnahme musste ich brechen.. jetzt die Frage, soll ich noch eine nehmen ? Habe Angst, dass die zu stark wirkt, weil ich ja nichts mehr im Körper habe und die zweite frage was haltet ihr davon was das Thema essen bei mir auslöst.. bin wieder psychisch nach der Sache total überfordert und weis nicht was ich machen soll...

MfG

08.11.2016 17:17 • 09.11.2016 #1


5 Antworten ↓


white_cat
Warum bringst du denn nichts runter?
Und warum nimmst du Opipram?
Eigentlich sollte man Opipram doch normalerweise VOR dem Essen nehmen, wenn ich richtig informiert bin. Ich nehme das Medikament auch wegen meinem Reflux, allerings immer erst abends vor dem Schlafengehen, damit ich nachts Ruhe habe.
Es könnte schon sein, dass du zu viel getrunken hast, aber eigentlich müsstest du dann innerhalb kurzer Zeit nen ganzen Liter oder so runterkippen, damit das zum Erbrechen führt. Vielleicht verträgst du das Opipram auch nicht? Eine Medikamentenunverträglichkeit kann zu Erbrechen führen. Kam das denn schon häufiger vor, wenn du schreibst wieder?

LG
white_cat

08.11.2016 17:31 • #2



Wieder Erbrechen und Übelkeit

x 3


Laanonyme
Ich nehme das wegen Panikattacken.. ich breche und danach gehts mir meistens wieder gut.. meine Ärztin meinte es wäre psychisch bedingt da bei mir nichts gefunden wurde.. ich habe aber lange nicht gebrochen heute das erste mal seit langem.. keine Ahnung habe einfach noch eine genommen jetzt die sind ja auch eigentlich schwach..

08.11.2016 17:53 • #3


Nataraja
Hast du schon an eine Therapie gedacht?

Was belastet deine Psyche denn momentan?

09.11.2016 00:17 • #4


Laanonyme
Ich suche einen Neurologen derzeit.. bzw mit therapeutischer Behandlung... mich belastet derzeit viel...

09.11.2016 04:40 • #5


white_cat
Ach bin ich doof! Ich hab das Medikament verwechselt mit Pantoprazol! Tut mir leid!

Opipramol hab ich auch mal verschrieben bekommen, aber nicht vertragen und deswegen schnell wieder abgesetzt.
Das mit dem Brechen ist natürlich schon eine sehr heftige Reaktion, aber ich kenne das auch von meinem Cousin. Der hat das immer vor Prüfungssituationen. Im Prinzip ist es ja fast schon eine natürliche Reaktion bei Stress, denn der Körper will dann einfach jeden Ballast loswerden und der Magen ist dann ja auch zu und man bekommt nix runter. Letzteres kenne ich auch von mir, aber Übelkeit zum Glück nicht in dem Ausmaß wie bei dir.

Du musst herausfinden, was dich stresst und warum es dich stresst. Und dann musst die Dinge, bei denen es möglich ist, abschaffen/ändern. Und die, bei denen du nichts ändern kannst, kann dir leider nur Therapie helfen um zu lernen damit richtig umzugehen. Oft sind es ja bei Ängsten eigentlich alltägliche Dinge, die einen stressen, weil man z.B. zu perfektionistisch ist. Da muss man halt an seiner Wahrnehmung arbeiten.

Ich hoffe, dass du bald einen Therapeuten findest, der dir helfen kann, denn das ist ja kein Zustand.

LG
white_cat

09.11.2016 15:11 • x 1 #6





Dr. Christina Wiesemann