Sunray

Sunray

326
55
17
Hey Ihr Lieben!

Mich würde mal interessieren, wie sportlich ihr seid!?

Ich stelle mir oft die Frage, ob meine Ängste, bzw. die ganzen Symptome die ich immer verspüre nicht doch größtenteils mit meiner Unsportlichkeit zu tun haben.

Ich muss dazu sagen, dass ich bei einer Größe von 1,56 cm 50 Kilogramm wiege. Ich habe also weder Übergewicht noch Untergewicht.

Ich war früher sehr sportlich und bin regelmäßig ins Fitnesstudio gegangen, was ich leider jedoch seit meiner Angst nicht mehr mache.

Ich muss mich richtig dazu zwingen mal zu Hause was zu machen. Und wenn ich dann mal ne viertel Stunde was gemacht habe, habe ich kurze Zeit später so einen schlimmen Muskelkater und vor allem langen Muskelkater, so dass ich dann erstmal wieder längere zeit drauf verzichte.

Also ihr seid dran: Macht ihr Sport? Wenn ja, was könnt ihr trotz eurer Ängste für Sport machen? Und wie fühlt ihr euch nach dem Sport?

Danke für eure Antworten...

10.01.2010 18:57 • 10.04.2010 #1


15 Antworten ↓


gajoko


1252
21
1
Huhu,

ich mache leider auch kaum Sport - im Sommer mal mehr - jetzt im Winter fast nix

Ich denke auch, dass es besser ist, wenn man sportlich ist - das hilft viel.

Ich habe ne DVD hier mit ein wenig Gymnastik und die werde ich morgen mal wieder rausholen

LG
Gabi

10.01.2010 19:34 • #2


salome


330
12
hallo,

ich mache auch viel zu wenig sport, wegen meiner angst

leider habe ich auch den eindruck, dass es dadurch eher schlechter als besser wird, weil meine kondition wirklich grottenschlecht ist und ich meinem körper kaum noch etwas zutraue

meist kann ich mich einfach nicht aufraffen, weil ich andauernd erschöpft, müde,schwindelig bin...
gerade dieses we war wieder richtig blöd deswegen!!

Aber ich werde ab dem 14. 1.einen stationären klinikaufenthalt haben und hoffe sehr, gestärkt nach hause zu kommen und endlich wieder mit dem sport zu beginnen

10.01.2010 19:35 • #3


Caroline


102
23
Hallöchen,

bei mir ist das so, dass ich auch nur 1,58 m groß bin und ich immer so zwischen 49 und 51 kg schwanke (fühle mich aber trotzdem fett)

Jedenfalls versuche ich schon so oft wie möglich Sport zu treiben. Hab auch ein Ergometer zu Hause stehen (find ich aber doof) . meistens mache ich Gymanstik oder ich tanze einfach ein bisschen. Sobald der blöde Schnee weg ist und es wärmer wird, geh ich auch wieder Joggen und Radfahren.

Ich finde, Sport macht echt Spaß aber manchmal hab ich auch einfach keinen Bock und auch keine Zeit. Trotzdem fühle ich mich nach dem Sport meistens kräftiger und habe auch mehr Vertrauen zu meinem Körper. Kommt aber auch vor, dass ich eine Grenze überschreite und ich dann total im Ar. bin. Das ist meistens dann, wenn ich eh schon einen anstregenden Tag hatte und ich eigentlich mal entspannen müsste, statt rumzuhopsen.

11.01.2010 16:52 • #4


berliner


Hallo,

also ich mache eigentlich keinen wirklichen Sport, außer, dass ich die Treppen raufgehe und halt öfter mal draußen herumlaufe... (also "spaziere", naja, so als Angst-Übung oder manchmal auch zur Ablenkung, ist so eine Mischung daraus...)

Lg, Berliner

11.01.2010 17:02 • #5


Marsupilami


265
24
Boa ich bin total faul, aber des liegt nicht an der angst sondern auch wenn ich keine angst habe ^^

aber nächste woche gehts los 3 mal die woche schwimmern und diäten ^^

p.s. sport ist das beste was man gegen die angst auch machen kann, allerdings einen angenehmen sport kein ausdauersport, also kein richtiges auspowern, das ist gut gegen depressionen aber bei angst kann es nochs chlimmer werden da der körper sowieso auf hochtouren läuft!!

grüßlis

11.01.2010 17:12 • #6


salome


330
12
ch bin eine runde durch den schnee heute gegangen, habe danach gymnastik gemacht und noch ein bißchen rumgetanzt juchu!!

11.01.2010 20:03 • #7


Pilongo


Ich war bis vor meiner Angsterkrankung der totale Sportmuffel, schlecht in Form, und beim Lungenfunktionstest beim Arzt damals hat man das auch gesehen. Ich hab sehr schlecht abgeschnitten.
Dann hab ich heraus gefunden, dass ich zwar Angst vor Herzproblemen habe, aber durch meine Untätigkeit im sportlichen Bereich genau das herauf beschwöre, wovor ich Angst hatte: Ein schwaches Herz.
Und dann bin ich immer aufs Rad gesprungen, wenn mein Herz gestolpert und gerast ist. Das hat mir jedes Mal geholfen, mich auszupowern und zu beruhigen. Mittlerweile hab ich keine Panikattacken und Angstzustände mehr, aber große Freude am Sport entwickelt. Ich bin viel ausgeglichener und ruhiger, wenn ich Sport mache. Ich gehe jeden zweiten Tag für 30 Minuten Joggen oder Radfahren, und im Sommer bin ich jedes Wochenende mit nem Wanderverein unterwegs. Unter der Woche geh ich auch noch einmal Bogenschießen, wenn ich's zeitlich schaffe. Das trainiert den Rücken und hat was Meditatives, für mich jedenfalls.
Da komm ich total zur Ruhe.

Nach dem Ausdauersport fühl ich mich immer fit und bin stolz, dass ich mich dazu aufgerafft hab. Aber Aufraffen muss ich mich immer noch.
Nach dem Wandern, das dauert ja meist Stunden, zumindest die Touren, die wir gehen, fühl ich mich total ausgeglichen und zufrieden.. die Sonne und die Luft und die Natur.. das tut einfach gut.
Und nach dem Bogenschießen ruhe ich richtig in mir.

Sport ist ne gute Sache. Gerade, wenn man Angst hat, hilft er meiner Erfahrung nach sehr.


Liebe Grüße,
Bianca

11.01.2010 20:24 • #8


Sherwood


69
13
Also ich bin sportlich, ich treibe 3-4 mal die Woche 3-4 Stunden sehr intensiv Sport. In dieser Zeit geht es mir super und ich habe keine Beschwerden, die kommen erst später.
Gruss Sherwood

11.01.2010 20:44 • #9


_Inge_


40
6
Hallo zusammen!

Ich habe vor 3-4 Monaten viel Sport gemacht... Fussball gespielt (zur Zeit nicht) und mit meiner Frau laufen gegangen... die Symptome wurden schlimmer und ich machte immer weniger... weil die Angst immer stärker wurden... Herstechen, Kopfstechen, Augen schlechter etc... jetzt fange ich langsam aber sicher wieder an... Abends wenn es dunkel ist fühle ich mich sicher... laufe ohne Probleme... Tagsüber wird es schwerer aber es geht... und Tag für Tag wird es besser... demnächst gehe ich wieder Fussball spielen und hoffe das ich die Angst dann in Sachen Sport schonmal besiegt habe... der Körper lernt...

12.01.2010 08:01 • #10


Caroline


102
23
Ich kenn das auch, dass es besser geht wenn es dunkel ist. Komisch aber das gehört wohl zum ''agoraphobiker- dasein'' dazu ^^

Ich hatte noch vergessen zu sagen, dass ich jeden Tag nach der Schule / Labor noch ein Stück zu Fuß zurücklege, das ich eigentlich auch mit der Bahn fahren könnte. Aber ich brauch das laufen einfach. Bin froh, dass ich wieder ohne Probleme lange Strecken laufen kann und ich bin jeden Tag wieder stolz drauf, dass ich das schaffe. Und ich finde, dieses nach Hause spazieren schafft wirklich Ruhe und Raum zum entspannen, bevor mich daheim dann wieder mein Hund zu tode nervt ^^

12.01.2010 17:25 • #11


Chaosfee


Ich habe vor jahren viel Sport gemacht und vor 3-4 Monaten wieder damit angefangen.
Ich versuche jeden Tag ins Fitnesscenter zu kommen am liebsten Abends....danach falle ich todmüde ins Bett und schlafe fest wie ein Stein .
Ich denke das Sport sich positiv auf Ängste auswirken kann


lg.eva

12.01.2010 17:40 • #12


tanzlisa


195
45
Ich bin Leistungssprotlerin
ich tanze seid 13 Jahren und das sehr regelmäßig.
Eigentlich war das immer ein guter ausgleich. Doch mitleerweile gehts nciht ganz so gut. Ich bekomme starke Probleme nach dem Tanzen. Eine zeitlang hab ich dann erstmal gar nix gemacht da war es nur noch schlimmer. Jetzt tanze ich weider ab und zu und es gibt Tage daklappts und tage da klappts nicht

09.04.2010 18:29 • #13


Miasma


194
10
Habe früher täglich Sport gemacht, seit kurzem gehe ich alle 2 Tage ins Fitnessstudio um Adrenalin abzubauen. Bin 1,76 groß und wiege 60 Kilo (letztes Jahr noch 68 kg).
Bin aber generell sehr zappelig und kann nicht lange ohne Bewegung sein.

09.04.2010 19:53 • #14


Koi


43
4
Ich habe vor 7 Jahren mit Fitnesstudio angefangen (mach ich nicht mehr).
Habe 6 Jahre Kickboxen gemacht.
Gehe seit einem Jahr teilweise täglich laufen.
Fahre öfter MTB und gehe ab und dann Schwimmen.

Vor allem das Laufen hilft mit enorm gegen die Ängste (abgesehen vom Ruhepuls )

10.04.2010 06:35 • #15


Rika


27
2
Ich denke das Sport auf jeden Fall hilft da Adrenalin ausgeschüttet wird und man sich besser fühlt und der Körper so auch nicht bei dir kleinsten Sache wieder Adrenalin ausschüttet. Mir hilft es gegen meine innere Unruhe ...

Leider mache ich auch zu wenig ... fahre aber jeden Tag Fahrrad und hab nen Hund mit dem ich oft draußen bin. Vorher bin ich noch ins Fitnessstudio gegangen aber hier hab ich mir jetzt für nach der Therapie ein Tanzstudio rausgesucht. Will aber auch mehr Sport machen, weil ich merke das es mir gut tut. Aber Muskelkater hab ich dann auch immer recht schnell und relativ lange.

10.04.2010 08:53 • #16



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag