Pfeil rechts
1

Schönen guten Abend . Mich würde gerne interessieren ob ihr seit dem ihr eure medikamentöse Therapie gestartet habt komplett frei von Panik Attacken seit . ? . Ich nehme seit gut einem Jahr citalopram 40mg und muss sagen das es hilft. Trotzdem krieg ich manchmal so ungefähr 1x pro Monat eine Panik Attacke ist das normal ? Was für Erfahrung habt ihr da

08.04.2018 21:10 • 10.04.2018 #1


6 Antworten ↓


NIEaufgeben
Hallo guten Abend.....also ich nehme seit 8 Wochen abends 30 mg Mirtazapin und seit 2 Wochen morgens deanxit 10 mg....plus Beta Blocker wegen des hohen pulses....die Panikattacken sind weniger geworden echt Gott sei Dank aber ganz verschwunden sind sie nicht....vorher waren sie echt immer und jetzt sind sie viel viel weniger geworden.....und das deanxit morgens hilft echt auch gegen die Angstzustände....klar habe ich noch starke Symptome und leide sehr darunter aber es ist besser geworden...

08.04.2018 22:25 • #2



Habt ihr trotz eurer Medikamente Panik ?

x 3


Hallo ewige Angst . Ja genau Das selbe mach ich auch durch klar geht es mir gut es ist auch besser geworden aber es treten in seltenen Fällen trotzdem Panik Attacken bei mir auf würde nur wissen ob das normal ist . Dachte eigentlich das man von diesen komplett frei wird

08.04.2018 22:28 • #3


NIEaufgeben
Das hoffe ich von ganzem Herzen aber leider konnte mir diese Frage niemand beantworten...weder der Psychologe noch der Psychiater noch wir selber wissen ob wir jemals wieder so gesund sein werden wie wir waren

08.04.2018 22:31 • #4


Hallo! Auch ich habe schon einiges an Medikamenten durch. Zur Zeit, und da bin ich sehr stolz drauf, nehme ich "nur noch" Venlafaxin. Bei mir hat sich in den den letzten 2 Jahren viel verändert und seit einem halben Jahr geht es mir echt viel besser. Anfang hoffte ich auch dass durch die Medikamente die Panik und Angst endlich komplett verschwinden. Dies war allerdings nicht so. Ich habe die letzten Monate intensiv an mir gearbeitet und bin manchmal echt durch die Hölle gegangen (auch wenn ich es im Nachhinein nicht mehr so arg finde). Habe mich meinen Ängsten kongret gestellt und tue es heute noch. Und jedes Einzelne Mal merke ich kleine Verbesserungen.
Ich denke dass die Gefahr, eine Panikattacke zu bekommen, immer da sein wird aber ich jetzt einfach besser mit umgehen und es akzeptieren kann.
Es ist auch erstaunlich wie viele Menschen mit Panikattacken leben bzw. sich schon welchen aussetzen mussten. Daher mach dir keine Sorgen. Mein Motto : Schlimmer geht's immer
Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag dir/euch

09.04.2018 13:23 • #5


Hey du super dein Beitrag hat mich echt motiviert . Ich denke auch das es höchste Zeit wird sich seinen Ängsten zustellen wie hast du denn die Panik Attacken ausgehalten ?

10.04.2018 18:36 • #6


Am Anfang habe ich immer eine vertraute Person benötigt, doch nach ein paar Wochen dachte ich mir nur "ich möchte von nichts und niemanden ständig abhängig sein".
Und dann hab ich halt "einfach" gemacht. Bin raus, in Straßenbahnen, in Züge, ich bin sogar absichtlich in riesige Menschenmengen gegangen (Partys, Konzerte etc.) und noch viel mehr. In solchen Momenten fühlt es sich so an als würde man sich selbst bekämpfen.
Ich habe so oft gedacht dass ich jeden Moment sterbe und in totaler Not bin. Aber wie man merkt: ich schreibe hier, also lebe ich noch
Das einzige was man sich wirklich klar machen muss ist, dass man es schaffen kann. Jeder kann es. Und man muss sich halt öfter mal selbst in den Ar*** treten.
Als Belohnung bekommt man das schönste Gefühl der Welt: Stolz auf sich selbst. Unbezahlbar und süchtigmachend

10.04.2018 21:24 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf