Pfeil rechts

oOMiriOo
Guten Morgen,

ich habe schon über 1 Jahrzehnt Panikattacken. Seit Januar nehme ich Citalopram 20mg. Die Ängste und PA's haben sich stark reduziert, weg sind sie aber nicht. Wenn ich jetzt eine PA bekomme, kommt die ganz anders als früher.
Es beginnt mit nem leichten Schwindelgefühl und dann werden mir im Nu die Füsse/ Beine, Hände/Arme und der der Nacken EISKALT und im Magen-/Brustbereich steigt ne wahnsinns Hitze auf. Ich bin in Freund des Nachvollziehenkönnens und würde gerne wissen, wie diese Empfindungen physiologisch zu erklären sind. Kann7mag mir jmd das erklären?

Viele Grüsse

03.04.2015 08:07 • 03.04.2015 #1


2 Antworten ↓


alice01
Hallo Miri,

der Versuch einer Kurzfassung:
bei einer PA oder generell bei Angst wird in deinem Körper das dem Menschen angeborene Angstsystem aktiviert. Dein Hirn unterscheidet dabei nicht von realer oder irrealer Gefahr. Meist sind ja die Ängste bei Angststörungen unbegründet, es gibt keine reale Gefahr. Deshalb wissen die meisten Betroffenen auch nicht immer wovor sie konkret Angst haben bzw. wenn es einen konkreten Anlass gibt, wissen sie, dass sie eigentlich nichts zubefürchten haben. Das Gehirn, also du selbst entscheidest aber, dass eine Gefahr besteht und reagiert darauf. Es werden Botenstoffe wie z.B. Adrenalin oder Kortisol ausgeschüttet, die den Körper darauf vorbereiten sollen sich entweder gegen die Gefahr zu wehren (Kampf) oder vor der Gefahr zu fliehen. Beides benötigt Energie, die angeregt durch die Botenstoffe durch die Freisetzung von Glucose gewonnen wird. Des Weiteren werden die Muskeln besser versorgt z.B. mit Sauerstoff. Deshalb erhöht sich die Atmung und wird flacher. Damit der Sauerstoff und andere wichtige Stoffe schneller und vermehrt in den Muskel kommen erhöht sich die Herzfrequenz, der Blutkreislauf wird angekurbelt.
Dieses System war richtig und wichtig für unsere Vorfahren, die sich z.B. gegen wilde Tiere zur Wehr setzen mussten. Durch die Reaktion auf die Gefahr werden die Stoffe im Körper wieder verbraucht.
Was passiert jetzt aber bei uns Angstgestörten?
Erstens wir haben keine reale Gefahr auf die wir reagieren können, indem wir kämpfen der fliehen. Zweitens machen uns die Symptome des Körpers noch mehr Angst, da wir sie uns nicht erklären können. Es werden noch mehr Botenstoffe ausgeschüttet, die körperliche Alarmbereitschaft wird weiter erhöht... ein Teufelskreis, der uns in die Angstspirale immer mehr reinzieht.
Es gibt viele Literatur in der du das nochmal genauer nachlesen kannst.
Hast du seit deiner Erkrankung schon mal eine kognitive Verhaltenstherapie bei einem Psychotherapeuten gemacht? Da lernt man nämlich genau, wie man gleich zu Beginn der Angstspirale durch eine geänderte Denk- und Verhaltensweise aus diesem Teufelskreis ausbrechen kann.

03.04.2015 16:16 • #2


alice01
Achso, deine speziellen Empfindungen hängen mit Sicherheit auch mit der Aktivierung des Angstsystems zusammen. Der Körper entscheidet dabei welche Organe im Körper stärker oder weniger stark aktiviert werden müssen, um ihn in den erforderlichen Zustand zu versetzen, um sich wehren oder fliehen zu können. Warum deine Gliedmaßen jetzt gerade kalt werden und dein Magen- und Brustbereich gerade warm werden, kann ich dir aber leider nicht erklären. Ich bin leider Laie und kein Mediziner.
Aber vielleicht findet sich im Forum noch jemanden, der die genau diese Symptome erklären kann.

03.04.2015 16:28 • #3




Dr. Reinhard Pichler