stern256

stern256

108
7
Hallo,

ich muss in 2 Wochen wegen Angstzuständen zum Psychologen.
Ich habe ein kleines Kind und nur für 2 Tage in der Woche einen Babysitter, deswegen habe ich folgende Fragen:

Muss man zum Psychologen mehrmals in der Woche?
Wie oft muss man dahin?
Wie lange dauert es im Durchschnitt? (Wochen, Monate?)


Vielen Dank
Anja

01.05.2008 12:15 • 02.05.2008 #1


10 Antworten ↓


Michael/Saarlan.


Hallo Anja,

ich hoffe doch sehr, dass du auch zum Psychologen WILLST und nicht
MUSST
Also: Üblich ist eine Sitzung pro Woche.

Lass dich einfach darauf ein ... ich wünsche dir viel Erfolg.

Lieben Gruß nach Kölle
Michael

01.05.2008 12:55 • #2


Christina

Christina


2931
4
3
Hallo Anja,

Du "musst" zum Psychologen... Das klingt ja schaurig. He, Du hast einen Termin bekommen, ich vermute mal zum Erstgespräch, und anlässlich dieses Gesprächs (und weiterer, die Dir zustehen) kannst Du entscheiden, ob Du bei diesem Menschen eine Psychotherapie machen möchtest. Oder? Das Ganze soll Dir helfen. Oder ist es eine Begutachtung?

Wenn es um eine Therapie geht, kommt es darauf an, welche Art von Therapie. Grundsätzlich bei Angststörungen empfehlenswert (als erste Wahl) ist Verhaltenstherapie. Da ist es üblich, einen Termin pro Woche zu machen. Zunächst werden 25 Stunden veranschlagt (Kurzzeitbehandlung), die aber ausbaufähig sind. Häufiger ist wohl auch die Langzeitbehandlung von 45 Stunden, die wiederum verlängert werden kann. Mit Ferien und Feiertagen dazwischen wäre eine gesamte Behandlungsdauer von zwei Jahren nicht unüblich, wobei durchaus gegen Ende die Termine in größeren Abständen stattfinden.

Liebe Grüße
Christina

01.05.2008 12:56 • #3


stern256

stern256


108
7
Hallo,

danke für die schnellen Antworten. Ich habe mich falsch ausgedrückt.
Ich werde natürlich nicht gezwungen hin zu gehen und freue mich, dass ich einen Termin habe. Wollte nur wegen Kind wissen wie das abläuft.


Ich bin 3-4 mal nachts aufgewacht und habe hyperventiliert und mein Puls war ganz schnell. EKG und Lungenfunktionstest waren in Ordnung.
Jetzt habe ich abends Angst, dass es wieder passiert. Ich habe auch tagsüber manchmal vor igendetwas Angst, weiß aber nicht wovor.

Mein Hausarzt hat mich zum Psychiater überwiesen und der hat mich zum Psychologen überwiesen.

Liebe Grüße
Anja

01.05.2008 13:05 • #4


Engel74


507
23
1
Hallo lieber Stern
Versuch mal beim nächsten Anfall die Sache anders zu machen und nicht dagegen anzukämpfen.Das wird dir die Angst nehmen.So nach dem Motto:Na bitte dann mach halt zeig mir mal wie du kommst Angst.
Ich hatte den letzten Rückfall vor einem halben Jahr und mir gehts bis auf einige kleinigkeiten ganz gut eigentlich.Du siehst also Angst ist man nicht auf dauer ausgeliefert.
Ich wünsch dir sehr viel Kraft.
Ich habe übrigens 2 Kinder und das auch irgendwie immer hinbekommen.

01.05.2008 17:54 • #5


stern256

stern256


108
7
Hallo Engel,

aber wie soll ich das machen? Es kommt so plötzlich und ich weiß nicht was ich dann machen soll außer versuchen ruhig zu atmen.

01.05.2008 18:00 • #6


Engel74


507
23
1
Ich hatte das auch.Glaub mir das geht vorbei.Du kannst versuchen Atemübungen zu machen.Das geht aber nicht in extremsituationen.Versuch mal dir ne Tüte zu nehmen und reinzuatmen.
Sag dir immer wieder das da ABSOLUT GAR NIX PASSIERT!!!
Und das es wirklich nur deine Angst ist.
Es ist nur ein symptom und geht auf jeden fall vorbei.Das versprech ich dir!
Und ausserdem mach dir klar das genug Luft zum Atmen da ist.
Wenn du merkst es geht los versuch nur durch die Nase zu atmen und denn Mund geschlossen zu halten.
Ich hab es jetzt noch teilweise das ich das gefühl habe falsch zu atmen.Das ist aber blödsinn denn dein Körper sorgt für dich glaub mir.Es ist ein Restsymptom der Angst und wird wieder verschwinden!

01.05.2008 18:09 • #7


stern256

stern256


108
7
Danke, ich versuche es dann so zu machen.

01.05.2008 18:45 • #8


Snoopy_1978


660
59
Hi

In der schlimmen Zeit ging ich alle 2 Wochen zum Psychather
Nun gehts mir besser und ich gehe alle 4 Wochen hin

Lg

02.05.2008 09:36 • #9


Fallen Angel

Fallen Angel


97
11
Hallo Stern!

Meine Psychologin rät mir immer bei Panikattacken mich irgendwie abzulenken. Je nach dem wo du bist sind das oft nur kleinere Sachen wie sich irgendeinen Gegenstand zu suchen (Bilder oder so) oder an etwas schönes zu denken.
Mein liebstes hobby ist z.B. Tanzen und wenn es mal gar nicht mehr geht, versuche ich immer eine Schrittfolge im Kopf zu tanzen, soweit es geht, weil sich ganz abzulenken schaffe ich auf eigentlich nie, aber immerhin bin ich schon mal auf dem Weg dahin.

Dir viel Glück und erzähl doch mal, wie es war.

Liebe GRüße Fallen Angel

02.05.2008 10:38 • #10


stern256

stern256


108
7
Herzlichen Dank für eure Antworten.

02.05.2008 20:10 • #11



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag