Pfeil rechts
19

Vergissmeinicht
Was ist eigentlich Seelenleben? Was ist die Seele. Was ist die Seele für ein seltsames Organ, das die Chirurgen nicht herausoperieren und vorzeigen können?

Unsere Seele existiert physikalisch nicht, sie ist kein Organ wie die Nieren oder die Leber, sie spielt sich auch nicht an einem bestimmten Ort ab, wie z.B. im Herzen oder im Gehirn. Sie ist allgegenwärtig, unter der Haut, wenn etwas plötzlich ängstigt oder besonders schön ist, im Herzen, wenn es sich weitet vor Freude oder zusammenkrampft bei Wehmut und Leid, in den Blutgefäßen, wenn Liebe die Wanden rötet, im Gehirn, wenn eine Konfliktsituation Kopfschmerzen bereitet, im Kreislauf, wenn die Lebenslust den Blutdruck steigen lässt, in den Beinmuskeln, wenn sie schwach werden, wenn wir eine Hiobsbotschaft erhalten, im Rücken, wenn er sich beugt vor Gram und Melancholie. Über unser weitverzweigtes Nervensystem erreicht die Seele jedes Organ und jede Körperregion bis zur Hautoberfläche, und sie nimmt Kontakt zur Außenwelt auf, indem sie die Haut trocken oder wässrig macht.

Die Seele ist der Chef. Sie schafft sich einen gesunden oder kranken Körper, je nachdem, sie ist die Ursache für Organstörungen, Erkrankungen, Vitalität, aufblühen oder Absterben.

Deshalb hat es wenig Sinn, Sport zu treiben, wenn die Seele nicht mitspielt.

Wichtig sind natürlich die Elementarbedingungen wie ausreichende Nahrung, frische Kost, ausreichender Schlaf, körperliche Bewegung etc. Auf der Basis dieser Minimalbedingungen bleibt der Körper problemlos gesund. Unser Körper ist geduldig, ist mit wenig zufrieden, wenn nur die Seele zu ihrem Recht kommt, dann ist die Atmung in Ordnung, dann reguliert sich der Blutdruck, der so wichtige Nachtschlaf ist tief, das Herz stolpert nicht, die Verdauung geschieht problemlos, nichts "Unverdauliches" wird hinuntergeschluckt, und nichts wird geizig festgehalten.

Die Körperfunktionen geschehen unbemerkt reibungslos, wenn das Seelenleben stimmt. Nicht der Körper steuert die Seele, sondern die Seele den Körper.
Psychopharmaka sind zwar eine Chemotherapie, aber sie beeinflussen den Körper über ausgelöste seelische Empfindungen. Der große Nachteil ist, dass das Seelenleben durch chemische Stoffe über den Körper gesteuert wird, nicht durch die Seele selbst, denn sobald der chemische Stoff im Körper abgebaut wird, ist der alte Zustand wieder da.

Wenn es uns gelingt, mit der Seele direkt in Kontakt zu trreten, benötigen wir nicht den Umweg über die chemische Siubstanz, wir sind dann völlig bewusst, in jedem Augenblick in Verbindung mit Seele, Geist und Körper.

Die meisten Menschen trennen Körper, Geist und Seele. Die wenigsten Menschen können Körper und Geist vergessen und die Seele in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen. Die Seele ist eng verbunden mit dem Geist, mit dem Speicher von Lebensphilisophien, Maximen, Prinzipien, Einstellungen, Vorurteilen, Wünschen und Erwartungen. Körper und Seele harmonieren leicht miteinander, der Störenfried ist immer der Geist. Die Seele kann das Leben nicht in die Hand nehmen, solange der Geist einen zerstörerischen Einfluss ausübt. Dieses Problem müssen wir erkennen. Es geht darum, dass die Seele sich neben dem Geist frei entfalten kann, ohne vom Geist beherrscht zu werden.

Seelenleben kann sich entfalten, wenn die Seele eine Durchgangsstation ist, wenn Transparenz besteht, wenn Eindrücke über die Sinne hereinkommen und ohne innere Blockade als Ausdruck wieder heraustreten.

Ist das verständlich und hilft es besser zu verstehen?

26.11.2015 11:55 • 10.04.2016 x 6 #1


72 Antworten ↓


Carcass
Ich sage das immer so: Wenn die Seele einen weg hat, dann wirkt sich das auf den Körper aus. Gesunde Seele, keine Krankheiten, kranke Seele , ständig krank und das sieht man dann auch irgendwann.

So verstehe ich mein Seelenleben, im Grunde wollen das aber viele nicht so sehen!

26.11.2015 12:23 • x 1 #2



Wenn das Seelenleben sichtbar wird

x 3


Vergissmeinicht
Hey Carcass,

wenn ich hier lese und auch aus eigener Erfahrung weiß, was dies alles für Ausmasse annehmen kann, ist mir Deine Darstellung zu einfach.

26.11.2015 12:34 • #3


Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich es nicht immer hilfreich empfinde, Dinge, Situationen und Gegebenheiten so auseinander zu pflücken. Eher im Gegenteil.

Dass es die Psyche gibt, ist uns allen hier ja klar, sonst wären wir nicht hier.

Was willst du uns also damit sagen?
Oder was willst du heraus finden?

26.11.2015 12:37 • x 1 #4


Carcass
Das ist nur eine ZUsammenfassung wie ich es sehe, die Ausmaße können extrem sein , wie du schon schildertes. Da bin ich ganz bei dir , keine Frage

26.11.2015 13:03 • #5


Rosa-Blume
Hallo,
Bleibt nur die Frage ob man eine "kranke Seele" jemals wieder heilen kann!
Und die Frage ist auch womit?

Lg rosa

26.11.2015 13:37 • #6


Vergissmeinicht
Hey Paddlmädchen,

sehe ich anders. Mitunter bringt uns eine kleine unbewusste Situation in die Angst rein und der Kresilauf bedingt. Es ist eine Puzzlearbeit an den Kern zu kommen.

Mir war es wichtig hier diese Zeilen niederzulegen. Immer noch rennen viele zu den niedergelassenen Ärzten und glauben nicht an die Seele. Oft genug hier zu lesen wie Schwäche in den Beinen, Rückenschmerzen, Herzdruck etc.

Auch gibt es Unzählige die immer noch mit der chemischen Keule agieren. Daher meine Zeilen hier um es ein wenig besser zu verstehen.

26.11.2015 14:54 • x 1 #7


yellowBag
Das die Seele eine große Rolle spielt ist klar. Beinhaltet auch Gefühl und
Intuition. Darauf zu achten wurde vielen leider abgewöhnt.
Ist der Mensch da im Gleichgewicht läuft es , auch bei negativen Ereignissen
und Krankheit , nicht so aus dem Ruder.

Allerdings, das was du schreibst ist mir zu viel "rumgeschreibe" (ohne es böse
zu meinen). Du verbohrst dich regelrecht.
Jemand der z.B. Depressionen hat die ja auch erblich und genetisch bedingt sind wird dein Schreiben wenig geben.
Der braucht dann die Chemie.
Was ist der Sinn von deinem Thema? Und was meinst du mit" wenn das Seelenleben sichtbar wird"?

26.11.2015 15:17 • #8


engeline1705
Maxi das hast du sehr schön geschrieben. Auch ich finde das die Ärzte viel zu oft und schnell mit Chemiekeulen ankommen und meinen das ist sehr gut verträglich das Medikament. Abe rhaben die es denn selbst probiert? Das ist hier die Frage...Es heisst ja auch die Seele und Körper in Einklang bringen da ist schon was dran....positive Gedanken beeinflusen unser Wohlbefinden. Wenn wir abe rnegativ denken dannmacht sich das auch in unserem Körper bemerkbar zB. Druck auf der Brust, die Atmung beschleunigt sich undman kreigt Angst Angst Angst!

26.11.2015 15:17 • x 1 #9


Vergissmeinicht
Hey Maxi,

ich meine damit körperliche Beschwerden die letztlich von der Psyche herrühren und wir erstmal eine Arztodysee über uns ergehen lassen.

Wenn es Dir zuviel Geschreibsel ist, formuliere es anders.

26.11.2015 15:23 • #10


Schlaflose
Zitat von Vergissmeinicht:
Hey Paddlmädchen,



Mir war es wichtig hier diese Zeilen niederzulegen. Immer noch rennen viele zu den niedergelassenen Ärzten und glauben nicht an die Seele. Oft genug hier zu lesen wie Schwäche in den Beinen, Rückenschmerzen, Herzdruck etc.

Auch gibt es Unzählige die immer noch mit der chemischen Keule agieren. Daher meine Zeilen hier um es ein wenig besser zu verstehen.


Bezüglich der Seele muss man zum Pfarrer, nicht zum Arzt

Und bezüglich der Psyche sind Ärzte auch nicht die richtigen Ansprechpartner. Im Medizinstudium lernt man, den Körper zu heilen und nicht die Psyche. Dafür können die Ärzte nichts. Aber dafür gibt ja die Psychotherapeuten, wo man hinkann, wenn festgetellt wird, dass die Ärzte einem nicht helfen können. Ich sehe da gar kein Problem.

26.11.2015 15:28 • #11


yellowBag
Wer ist Maxi?

26.11.2015 15:29 • #12


Ich ... gelbe Tasche ...

26.11.2015 15:39 • #13


Ich sehe es wie Maxi. Zu viel Geschreibsel.

In kurz?
Wie schon einige hier geschrieben haben, Körper und Psyche gehören zusammen, muss man gelegentlich aber auch getrennt voneinander betrachten. Das weiß unterbewust auch dr Hypochonder, bringt ihm aber erst mal auch nix...
Aber worauf wolltest du mit dem Thread hinaus? Was ist die Frage?

26.11.2015 15:49 • #14


engeline1705
ichhab bisher nur 1 Arzt getroffen der gleich verstanden hat was ich hab. Leider sin dnicht alle Ärzte so einfühlsam und sie meinen sie müssen den Körper heilen oder wie man das nennt wen wir Herzrasen habe sie denken dann gleich das es nicht gesund ist? Und dabei steigt die Angst noch höher.....Nur 1x im Leben als ich eine PA bekam und hyperventilierte kam ein Sanitäter auf mich zu und nahm mein Gesicht und sprach ganz deutlich zu mir " sie haben eine Panikattache atmen sie mit mir ein und aus" das werde ichn ie vergessen! Er meinte auch das er es kennt denn er habe Tag täglich mit Menschen zu tun und auch sie sind davor nicht geschützt...so hat er mich runter gebracht.....hab bisl ausgeholt sorry
Auf jedenfall es gibt so viele Menschen die sind wirklich krank(schwere Krankheit) und sie geraten nicht so aus dem Ruder, vielleicht denken sie nicht so negativ? und manchmal sage ich mir selbst ich bin gesund gsd hab ich keine schwere Krankheit aber ich habe Angst unbegründete Angst! die mich lähmt!

26.11.2015 15:49 • x 1 #15


@Vergissmeinnicht ... genau richtig ... man kann mal Medikamente nehmen ... wenn die Angst ... der Druck zu groß werden oder der Körper wirklich schon macht was er will ... aber so wie ich es schon geschrieben habe ... Medikamente bekämpfen die Symptome ... aber nie die Ursache.
Und wenn die Ursache bleibt ... wird es auch immer Rückfälle geben ...
Mitunter richtige einschneidende Erlebnisse, die nicht veränderbar sind ... wirken oft auf das Leben auf Dauer.
Schön geschrieben ...

26.11.2015 15:53 • #16


Doch Engeline, die geraten auch aus dem Ruder. Nur dann eben nicht bei Krankheiten und vielleicht auch nicht so ausgeprägt.
Jeder hat Angst und Ängste, weil jeder eine Psyche hat. Aber bei Jedem macht es sich anders bemerkbar.

26.11.2015 15:55 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@ all ... schaut nach oben ... es ist nicht mein Thread ... !

26.11.2015 15:55 • #18


yellowBag
Zitat von Maxi_08:
Ich ... gelbe Tasche ...


Jut
Ich frage nur, weil ich keinen Beitrag hier gelesen habe von Dir, also hier in
diesem Thema? Wo ist der?

26.11.2015 15:55 • #19


yellowBag
Zitat von Paddlmädchen:
Ich sehe es wie Maxi. Zu viel Geschreibsel.

In kurz?
Wie schon einige hier geschrieben haben, Körper und Psyche gehören zusammen, muss man gelegentlich aber auch getrennt voneinander betrachten. Das weiß unterbewust auch dr Hypochonder, bringt ihm aber erst mal auch nix...
Aber worauf wolltest du mit dem Thread hinaus? Was ist die Frage?


Das mit dem Geschreibsel kam von mir, aber wo ist den Maxi"s Beitrag?

26.11.2015 15:57 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler