Pfeil rechts

Deelight
Sorry, ich weiß nicht ob das hier das richtige Forum ist, (wenn nicht bitte verschieben) aber ich dachte hier kenn sich bestimmt die meisten mit dem Thema aus.

Und zwar geht es darum, meine Kleine (2 Jahre) hat sich vorhin im schlaf total erschrocken (i-wo in der Nähe wurden Kracher losgelassen) und hatte danach totale angst
Sie wollte auch absolut nicht mehr in Ihrem Zimmer schlafen. Sie hat sich da so sehr reingesteigert, das sie kurz vor dem hyperventilieren war
Und ich wusste absolut nicht was ich machen soll. Ich weiß wenn ich oder jemand anderes erwachsenes oder älteres Kind hyperventiliert einfach in eine Tüte atmen.

Aber so ein kleiner Wurmi bekommt doch noch mehr angst, wenn man Ihnen einfach ne Tüte vor´s Gesicht hält. Ich hab versucht Ihr meine Hand vor Mund und Nase zu halten, aber sie hat meine Hand immer wieder weggeschlagen und ich hatte das Gefühl, dadurch verstärkt sich das ganze nur noch mehr

Ich hab im Netz gesucht wie blöd, aber ich find nur, wie man sich bei Babys verhalten soll. Ins Gesicht pusten....
Aber das wird bei einer 2 jährigen ja bestimmt nicht mehr helfen

Wisst Ihr was man da machen kann?

LG
Deelight

22.05.2010 23:44 • 23.05.2010 #1


2 Antworten ↓


Das Kinder in der Nacht aufwachen und wegen etwas Angst haben, ist ganz normal.

Ich denke, einfach fest in den Arm nehmen und beruhigend mit ihr sprechen ist das Beste und Richtige.

Keine intellektuelle Ansprache, sondern ein paar beruhigende Worte, v.a. in beruhigendem, sicherem Tonfall.

Und dann wieder ins Bett legen.

Keine Dramatik entwickeln, sonst überträgt sich die eigene Dramatik auf das Kind.

23.05.2010 02:04 • #2


Zitat von Deelight:
Und zwar geht es darum, meine Kleine (2 Jahre) hat sich vorhin im schlaf total erschrocken (i-wo in der Nähe wurden Kracher losgelassen) und hatte danach totale angst
Sie wollte auch absolut nicht mehr in Ihrem Zimmer schlafen. Sie hat sich da so sehr reingesteigert, das sie kurz vor dem hyperventilieren war

Solche oder ähnliche Situationen gabs bei meiner Tochter in dem Alter auch. Das mit dem "kurz vor dem hyperventilieren" kam dir sicher nur so vor. die Tüte wär die falsche Entscheidung gewesen.
Kinder erschrecken im Schlaf öfter mal durch ungewohnte Geräusche oder träumen auch mal schlecht und da ist es nicht anders als bei dir wenn du dich erschreckst oder aus nem Alptraum aufwachst.
Wichtig ist erst mal realisieren wo du bist und wieder beruhigen.
Also in dem Fall der kleinen klar machen du bist bei Mami alles ist ok und sie beruhigen. Meine hat sich schnell wieder beruhigt wenn ich sie auf den Arm nahm, ihr den Rücken streichelte und beruhigend mit ihr geredet hab. Zum wieder einschlafen bei ihr bleiben, evtl noch nen Schlaflied singen.
Ist die Angst zu groß und sie schläft nicht ein kann sie notfalls auch mal mit in Mamis Bett. (Das aber nur im Notfall, die kleinen Nutzen das auch schnell aus und tun dann so als ob sie Angst haben nur um in Mamis Bett schlafen zu können)

23.05.2010 12:11 • #3




Dr. Hans Morschitzky