Pfeil rechts
3

Hallo!
Ich bin Student, 25 Jahre alt, männlich und komme aus Thüringen. Ich rauche (ca. 15 pro Tag) und trinke gern zu Feierlichkeiten am Wochenende. Das Rauchen hab ich seit einiger Zeit auf 4-5 pro Tag gedrosselt, will aber aufhören, jedoch weiß ich nicht ob das jetzt in der Zeit förderlich ist.
Meine erste Panikattacke (Hyperventiliert und Herzrasen) bekam ich letztes Jahr im November, während einer Autofahrt in meine Heimatstadt. Ich hatte einige Tage vorher schon komische Gefühle im Brustbereich, was mich aber nur leicht beunruhigte. Während der PA war ich mir sicher, dass ich ein HI erleide, da ich vorher keinerlei Ahnung hatte was ein PA ist. RTW alarmiert und im Krankenhaus kurz durchgecheckt, alles in Ordnung. Die Angst, dass sich das alles wiederholt spitzte sich zu, sodass ich im Krankenhaus stationär aufgenommen wurde. Blut, 72h EKG und Echokardiogramm waren in Ordnung. Nach der Nachuntersuchung wurde ich entlassen. Seitdem ein hin und her. Es gab auch Tage an denen nur ein leichtes Angstgefühl zu spüren war. Aus dem ganzen entwickelte sich eine intensive Beobachtung meines Körpers. Jeder Schmerz wird als schlimm interpretiert. Den Puls Messe ich auch oft, bin aber dran das abzustellen.
Meine bisherigen Untersuchen sind alle bestens verlaufen:

- RTW und Krankenhaus (EKG), Herzrasen
- Hausarzt (Blut, 24h EKG)
- Krankenhaus (Blut, Ultraschall, Thoraxröntgen, 72h EKG, 2x Echokardiogramm)
- Internist ( Echokardiogramm)
- Notaufnahme (Blut, EKG, Diagnose Panikstörung), PA
- RTW (EKG), plötzliches Herzrasen nachts

Die Termine für ein Belastungs-EKG, sowie eine MRT-Untersuchung des Kopfes sind geplant.
Ich hab fast dauerhaft Angst einen HI zu erleiden und zu sterben.
Ein paar Symptome die ich bemerke und meist spontan und kurzfristig auftreten:

- schnell hoher Puls
- Vorahnungen vom Tod und Dejavus
- Unwirklichkeitsgefühle
- Nervosität
- Unwohlsein
- Angstschübe
- Schwitzige Hände
- Stechen oder Ziehen in Brust, linker Arm, Kiefer
- Verdauungsprobleme
- Einschlaf- und Durchschlafprobleme
- Appetitlosigkeit
- ab und zu Atembeschwerden und Brustenge
- Konzentrationsschwäche

Einen Aufnahmetermin für eine Psychosomatische Tagesklinik habe ich für den kommenden Juli. Bis dahin hab ich schnell eine ambulante Therapeutin gefunden. Dort sind wir derzeit noch bei der Anamnese.
Autofahren war anfangs ganz schlimm, bin aber dran geblieben und hab mich wieder daran gewöhnt. Sport möchte ich auch wieder anfangen. Medikamente nehme ich außer Baldriparan nicht ein.
Da ich ja anscheinend organisch gesund bin, muss es ja psychische Ursachen haben.

Nachdem ich hier schon rumgestöbert habe, wollte ich mein Erfahrungsbericht auch mal veröffentlichen. Vielleicht hat ja jemand Tipps für mich, möchte sich austauschen oder einfach nur diskutieren.

07.02.2018 01:24 • 26.07.2018 x 1 #1


13 Antworten ↓


Hi,

habe etwa die ähnlichen Symptome bis auf Atembeschwerden und die Appetitlosigkeit. Dafür aber teilweise Stiche in der Brust bzw. auch im linken Rippenbereich, die dann nach oben ziehen. (Leider schon seit Jahren... Es hilft irgendwie nichts so richtig)
Mittlerweile habe ich das aber alles besser im Griff, weil ich z.B. gemerkt habe das die Angst/Panik immer nur in bestimmten Situationen erscheint. Wenn ich z.B. Abends mit Freunden unterwegs bin oder zuhause entspanne habe ich fast gar keine Symptome.
Ich denke mir dann immer welche organische Krankheit immer nur in bestimmten Situationen (Auto fahren, Dunkelheit, Alleine, Arbeit, ...) Probleme machen soll. Habe auch schon diverse Untersuchungen hinter mehr in den Jahren. (EKG, Ultraschall, Orthopädie, usw.)
Also was ich damit sagen will: Wenn ich mich nicht in jedes kleine Symptom direkt hineinsteiger bekomme ich eigentlich auch keine Panik.

07.02.2018 12:48 • #2



Erste Panikattacke - Hyperventiliert und Herzrasen

x 3


Hey!
Auch solche Vorahnungen? Hatte vorhin auch wieder Stiche in der Brust und im unteren Kiefer, sehr belastend...
Das mit dem hineinsteigern sage sich so leicht.
Ich hab leider in meinen Symptomen / meiner Angst noch kein richtiges System ausmachen können...

07.02.2018 21:52 • #3


Marella
Zitat von mawo:
Hey!
Auch solche Vorahnungen? Hatte vorhin auch wieder Stiche in der Brust und im unteren Kiefer, sehr belastend...
Das mit dem hineinsteigern sage sich so leicht.
Ich hab leider in meinen Symptomen / meiner Angst noch kein richtiges System ausmachen können...



Ich hab das auch, heute schon seit Stunden, mit Übelkeit, ganz schlimm

07.02.2018 22:18 • #4


Was denn für Beschwerden genau?
Bei mir hat es vorhin beim kochen im Kiefer gezogen und etwas später, nach dem Essen im Brustkorb.

07.02.2018 22:28 • #5


Marella
Zitat von mawo:
Was denn für Beschwerden genau?
Bei mir hat es vorhin beim kochen im Kiefer gezogen und etwas später, nach dem Essen im Brustkorb.



Es zieht im Brustkorb, Nacken Schulter bis zum Kiefer, alles steif einfach und das macht mir Angst.

07.02.2018 22:36 • #6


Machst du denn was dagegen?
Wie gehst du das Problem an?

07.02.2018 23:21 • #7


Marella
Zitat von mawo:
Machst du denn was dagegen?
Wie gehst du das Problem an?


Was soll ich dir sagen, ich mache nichts, das problem bei mir ist das ich vor 4 Wochen mein Antidepressiva abgesetzt habe, weil ich dachte oh es geht mir nach 10 Monaten Einnahme eh gut und hab mich auch überreden lassen die Tabletten weg zu lassen, war ein riesiger Fehler aber ab morgen geht es wieder los und freue mich wenn sie anfangen zu wirken, weil ohne die hatte ich kein Leben mehr.

Jetzt überstehe ich diese stundenlangen Angstzustände und bin dann einfach nur erschöpft

Was machst du dagegen?

07.02.2018 23:35 • #8


Hm, das klingt nicht so schön.
Hast du denn schon eine Psychotherapie gemacht?
Mache derzeit eine Psychotherapie, die aber noch ganz am Anfang ist.

07.02.2018 23:44 • x 1 #9


Bishop92
Hey Mawo,
Habe zurzeit auch so ähnliche Symptome wie du.
Habe auch schon einige Ubtersuchungen hinter mir und jedes mal war die Diagnose, Panikattacke.
Zu meinen Symptomen, habe die ganze Zeit so leichte komische Schmerzen am linken Arm, zudem so ein Beklemmungsgefühl im Hals (Kloß im Hals), seit zwei Tagen, dann noch so komische Nackenschmerzen, Schulterschmerzen. Je mehr ich mich drauf konzentriere und nachdenke, desto schlimmer wird es....
Ich kanns einfach nicht verstehen, wie die Psyche solche Probleme verursachen kann.
Das schlimmste ist der Gedankenkarusell.
Sobald irgendein Muskel zuckt, irgendetwas kribellt oder sonst etwas, kommt mein Körper automatisch in einen komischen Zustand, den ich nicht so wirklich beschreiben kann...
Wie geht es dir zurzeit? Hast du die Symptome weiterhin oder bist du schon befreit davon?
Hab mein Erstgespräch beim Neurologen/Psychologen am Montag....Ich hoffe das es dadurch endlich besser wird...

25.07.2018 23:39 • #10


Hallo @mawo ,

sind deine Schilddrüsenwerte auch kontrolliert worden ?
Die werden gerne schon mal nicht in betracht gezogen. Sie werden nicht automatisch mit dem Blutbild gemacht.
Selbst im Krankenhaus sehen sie meist nicht danach.
Deine Sympthome würden schon gut passen. Leider wird es oft mit reinen PA's verwechselt.

Falls es nicht gemacht wurde, würde ich das schnellstens nachholen. Ist ja nur eine Blutabnahme

26.07.2018 00:10 • #11



Ich habe Hashimoto und ich muss sagen, dass das leider ganz viel blöden Mist auslösen kann. Von Schluckbeschwerden, bis anhaltender Kopfschmerz usw. Da laut Spezialist die Schilddrüse auf Hochtouren läuft äußert sich das leider so bei mir. Bis sie ausgebrannt ist. Dann werde ich Ruhe haben. Allerdings kann das noch Jahre dauern. Derweil nehme ich meine Medikamente und kann "komische Gefühle" auch mal auf die Blöde Schilddrüse schieben .

26.07.2018 09:43 • #13


Zitat von Karottendieb:
Ich habe Hashimoto und ich muss sagen, dass das leider ganz viel blöden Mist auslösen kann. Von Schluckbeschwerden, bis anhaltender Kopfschmerz usw. Da laut Spezialist die Schilddrüse auf Hochtouren läuft äußert sich das leider so bei mir. Bis sie ausgebrannt ist. Dann werde ich Ruhe haben. Allerdings kann das noch Jahre dauern. Derweil nehme ich meine Medikamente und kann "komische Gefühle" auch mal auf die Blöde Schilddrüse schieben .


Ja es kann sehr viel im Körper anrichten. Dann ist deine SD noch latent und wenn sie dann komplett Platt ist hilft nur die richtige Einstellung mit LT.
Ich habe auch Hashimoto und bin endlich gut eingestellt, doch kommt immer mal wieder was an Smpthomen hoch.
Bei mir hat es auch angefangen mit Panik, Herzrasen,Dauerschwindel,seltsame Gefühle, Muskelschmerzen usw. vor allem auch nach dem essen war es oft schlimm.
Hab dann auch damals den RTW gerufen und Klinik hat nichts feststellen können.
Mein Hausarzt hat da gut reagiert und dierekt die SD kontrolliert.

Natürlich können es bei mawo auch "normale" PA's sein durch irgend einen anderen Auslöser. Aber kontrollieren lassen würde ich es schon, bevor man mit irgendwelchen Psychopharmaka anfängt.

26.07.2018 12:03 • x 1 #14



x 4





Dr. Matthias Nagel