Pfeil rechts

hallo...hat jemand voneuch schon mal die ursache der attackenherausgefunden?ich war damals vor fünf jahrenbeim psychologen,doch einewirkliche ursache haben wir nicht gefunden...wir sind so auseinander gegangen,dass es wohl mein selbstbewusstseinwar,dass ich damals nicht hatte weil ich dachte ich sei zu fett...und mein perfektionismuss.
doch ich habe an meinem gewicht gearbeitet und auch das perfektsein reduziert.kannmittlerweile auch nein sagen..

wisst ihr ob es so die kleinen dinge sein können?wie zb finanzielle sorgen,druck oder sowas?

ich kann mir einfach nicht vorstellen warumes gerade mich getroffen hat...da ich immer ein glücklicher mensch war,der genau wusste was er wollte...und ich denke das ist auch heute noch so...warum habe ich diese angst im kopf?

was mich doch an der sache beeindruckt ist.- es ist wahnsinn was die psyche mit einem machen kann...obwohl man genau weiss,dass etwas nicht so ist sagt die psyche wie und was du fühlen sollst...

07.03.2011 19:27 • 08.03.2011 #1


3 Antworten ↓


es gibt viele stressauslösende ereignisse,die zu einer PA führen konnen z.b
beziehungsress,finanzen,unglücksfälle/unfälle,kinder,arbeit,freunde/verwandte,gesunheit,studium,wohnung....und noch mehr......bei mir gabs viele faktoren die zu PA führten,in der kindheit,umzug in ein anderes land,schweres verhältniss mit eltern,gewalt in der bezihung,finanzen,auto unfall..das hat mir dann den Rest gegeben...also es gab viele gründe für eine PA....3

07.03.2011 19:40 • #2



Was könnendie ursachen sein?

x 3


bei mir kam im Lauf der Zeit so einiges zusammen.
Ich denke das über die Zeit von einigen Jahren sich das eine oder andere angesammelt hat. Dann kam eine extreme Stresssituation dazu und PENG kam die erste PA.
Es gibt doch den berühmten Tropfen der das Faß zum überlaufen bringt..... Meiner Meinung nach ist es häufig kein konkreter Anlass sondern die Summe einiger / vieler Erlebnisse und Erfahrungen. für viele hier kommt die erste PA mehr oder weniger aus heiterem Himmel und logisch denkt man dann das es doch derzeit gar nix Schlimmes gibt was das rechtfertigt. Doch wenn man die Jahre davor einmal anschaut und dann alles zusammen zählt wird einem (mir) einiges klarer.
Wie oft habe ich etwas getan was mir zutiefst zuwider war, wie oft habe ich hin genommen das jemand meine Grenze überschritten hat, wie oft habe ich verzichtet oder zurückgesteckt, wie oft habe ich mich selber überfordert? Wenn ich mir das so überlege wundere ich mich nicht mehr das mir das alles so passiert ist wie es gekommen ist.....

07.03.2011 21:07 • #3


Ich glaube, bei mir war es der Stress auf der Arbeit und im Privatleben. Da kam damals viel zusammen als die erste Panikattacke aufgetreten ist - Mobbing auf der Arbeit und ernste Probleme in meiner Beziehung. Wie bei Engel spielt bei mir auch ein gewisser Perfektionismus mit. Ich konnte das Ganze noch eine Weile händeln, aber der Tod meiner Oma und der darauf folgende Abi-Stress haben den Schalter bei mir irgendwie total umgelegt. Irgendwie finde ich es in der heutigen Gesellschaft schwer, überhaupt mal zur Ruhe zu kommen. Entweder man ist voll drin im Stress oder eben gar nicht (wie das jetzt bei mir ist weil ich aufgrund meiner Angsterkrankung arbeitslos bin). Aber ich denke, dass es gut ist, die Gründe wenigstens ansatzweise zu finden, wenn man etwas ändert kann man wenigstens lernen etwas entspannter zu werden.

08.03.2011 15:13 • #4




Dr. Hans Morschitzky