Pfeil rechts
16

Lillibeth
Habt Ihr das auch ? Morgens vor Angst wie gelähmt, zittern, ganz heftige Übelkeit . : habe gerade meine Tablette genommen und liege wach im Bett . Im Tagesverlauf wird es meistens besser und abends frage ich mich manchmal womit ich morgens ein Problem hatte. War gestern auch so und ich dachte es wird besser . Jetzt liege ich hier , alle schlafen und es geht mir so schlecht wie selten . Incl übergeben etc . Was macht Ihr dann ? Lege mich hin und warte bis es besser wird

27.08.2022 06:13 • 27.08.2022 x 1 #1


21 Antworten ↓


goodmensch
Wünsche dir von Herzen alles Gute.
Ich steh dann sofort auf und geh in Aktion wenn es ganz schlecht ist... Am besten raus an die frische Luft

27.08.2022 06:30 • x 2 #2


A


Warum ist es morgens am schlimmste ?

x 3


G

27.08.2022 06:50 • x 2 #3


zukunft-2021
Zitat von Lillibeth:
Habt Ihr das auch ? Morgens vor Angst wie gelähmt, zittern, ganz heftige Übelkeit . : habe gerade meine Tablette genommen und liege wach im Bett . Im Tagesverlauf wird es meistens besser und abends frage ich mich manchmal womit ich morgens ein Problem hatte. War gestern auch so und ich dachte es wird besser . Jetzt ...

Wünsche dir gut Besserung

27.08.2022 06:55 • x 1 #4


4_0_4
Wie es jemand morgens geht ist völlig unterschiedlich. Da gibt es die wo Agitiertheit bekommen, andere wiederum irgendwo zwischen wach und Kampf, Flucht oder Starre sind.

Zitat von Lillibeth:
Was macht Ihr dann ?

Dafür kann man sich selbst einen Startablauf erarbeiten. Je nach Intensität sollte dieser Start auch strikt eingehalten werden. Es ist eine Art automatsiertes Augen zu und durch.

Was Du beschreibst kann eine diffuse Angst sein. Dein Unterbewusstsein hat dann ohne das es weiß was Du als nächstes morgens tust, halt die Ankerpunkte des Startablaufs nicht als Halteseil durch den Nebel.

Ich selbst habe einen solchen über Jahre eingeübt. Es hilft mir enorm, gerade wenn es morgens mal eine Herausforderung ist.

Dazu habe ich leider noch keinen Eintrag hier, sonst hätte ich ihn verlinkt.

27.08.2022 07:18 • x 1 #5


4_0_4
Zitat von Grace_99:


Gerade Tipp 7

27.08.2022 07:20 • x 1 #6


Lillibeth
Ich danke Euch, wenn es gleich besser wird werde ich es in Ruhe lesen. Gerade bricht alles über mir ein . Eigentlich wollte ich am We entspannen aber die Angst vor der nächsten Woche überwiegt . Gehe Montag wieder zum Arzt . So kann ich nicht arbeiten.

27.08.2022 07:52 • x 2 #7


Lillibeth
Zitat von goodmensch:
Wünsche dir von Herzen alles Gute. Ich steh dann sofort auf und geh in Aktion wenn es ganz schlecht ist... Am besten raus an die frische Luft

Das wollte ich auch , habe es aber nicht geschafft . Durch die Opipramol bin ich nochmal eingeschlafen . Aber so schlecht ging es mir noch nie . Aber solange das Problem hier zu Hause nicht gelöst werden kann sehe ich kaum eine Chance für mich das es besser wird .

27.08.2022 11:34 • #8


Hotin
Zitat von Lillibeth:
Morgens vor Angst wie gelähmt, zittern, ganz heftige Übelkeit

Zitat von Lillibeth:
und abends frage ich mich manchmal womit ich morgens ein Problem hatte.


Kann es sein, dass Du das Problem nicht morgens, sondern nachts hattest?
Nachts schlafen wir, ruhen uns aus und sammeln neue Kräfte für den Tag.
Wenn Du morgens mit großen Ängsten aufwachst, kann es sein, das Du nicht ausreichend
geschlafen hast oder nachts Dinge und Probleme bearbeitet hast, die Dich verunsichert haben
und einiges an Kraft gekostet haben.

27.08.2022 12:47 • x 1 #9


Lillibeth
@Hotin naja mein Problem habe ich aktuell mit meiner Tochter ( Siehe mein letztes Thema ) aber da sich meine Ängste immer verlagern, ist immer mal wieder was anderes drin. Schlafen tue ich immer super. Habe prinzipiell keine Schlafstörung. Aber morgens wenn ich aufwache rasselt alles auf mich ein und es geht mir richtig schlecht. Heute und morgen hätte ich theoretisch ja gut ausschlafen können da ja keine Schule ist.
Das habe ich aber in jeder Angstphase. Heute liege ich im Bett weil ich mit Opipram wieder angefangen habe und mich das ganz schön benebelt. Aber das ist auch mal ganz gut

27.08.2022 12:56 • x 1 #10


Hotin
Zitat von Lillibeth:
Heute und morgen hätte ich theoretisch ja gut ausschlafen können da ja keine Schule ist.

Das bedeutet, lang genug schläfst Du vermutlich. Aber schläfst Du auch entspannt und tief?

Zitat von Lillibeth:
da sich meine Ängste immer verlagern, ist immer mal wieder was anderes drin.

Das hört sich so an, als wenn Du Dich nicht gut entspannen kannst, egal ob tagsüber oder nachts.

Was macht Dir denn Sorgen bei Deiner Tochter und wie alt ist sie?

27.08.2022 13:03 • #11


Lillibeth
Zitat von Hotin:
Das bedeutet, lang genug schläfst Du vermutlich. Aber schläfst Du auch entspannt und tief? Das hört sich so an, als wenn Du Dich nicht gut ...

Sie ist 19, und hat auch ihre Probleme und die ziehen sie so runter das sie morgens nicht oder nur selten zur Schule fahren kann. Sie lässt sich von Leuten ausnutzen und beleidigen , findet immer ausreden warum sie sich so verhalten , schläft nicht mehr etc … die Ausbildung geht eigentlich nur 2 Jahre . Die Oberstufe hat die einmal wegen Corona wiederholt und die Wiederholung nach 6 Monaten abgebrochen weil es ihr immer nicht gut ging . Zwischendurch kh wegen Magenschleimhautentzündung etc. Totales Nervenbündel. Dann gab es Ärger mit den Lehren und ich habe mich darum gekümmert das sie jetzt nochmal die Oberstufe machen kann auf einer anderen Schule . Ist weiter weg aber sie kann mit mir fahren weil ich in der Nähe arbeite. In dem halben Jahr das die zu Hause war hat sie sich um den Haushalt gekümmert und ihren Führerschein gemacht . Das hatten wir so vereinbart . Und die war bei verschiedenen Ärzten . Aber alle sagen dasselbe. Sie muss ruhiger werden , sich an der Luft bewegen etc. Das kommt aber irgendwie nicht an . Sie weint viel , fühlt sich alleine und wurde jetzt auch noch von ihrem Freund situengelassen. Wir haben vor 8 Wochen einen Welpen bekommen , ich dachte das richtet sie etwas auf denn das war immer schon ihr Herzenswunsch und stand auf jedem Wunschzettel. Es hilft ihr auch etwas aber naja… ich kann ihr einfach nicht helfen . Schafft sie dieses Jahr nicht ist das Ding gelaufen und dabei wollte sie schon im Kindergarten arbeiten seit sie selber da war . Siewill es ja auch unbedingt schaffen . Aber so ….. das Schlimme ist das mein Mann mit psychischen Sachen nix anfangen kann. Mit meinen Problemen nicht und nicht mit ihren . Er ist nicht böse oder so, sagt aber sie soll die Leute in den Wind schießen, Instagram etc. weg und sich auf ihr Ding konzentrieren. Sag das mal ner 19 jährigen mit einem Sack voll hausgemachter Probleme…
Und jetzt kommt meine Angststörung dazu . Damit lebe ich seit 30 Jahren. 3 Jahre war jetzt Ruhe und nun ist sie wieder da. Völlig übertriebene Angst . Auch wenn sie das Jahr nicht packt macht die halt was anderes . Mein Gehirn sieht das aber anders. Ich sehe sie schon irgendwo vor die Hunde gehen . Und zu Hause wird es auch knallen denn noch ein halbes Jahr nix tun und mein Mann kickt sie raus . Alles sehr schwer für mich

27.08.2022 13:38 • x 1 #12


Hotin
Nun verstehe ich einiges etwas besser.
Es ist wohl klar, dass Du Dir Sorgen machst, weil es Deiner Tochter nicht gut geht.
Wichtig ist da natürlich, dass Du ihr immer wieder mal sagst, dass Du voll zu ihr stehst, egal was kommt.
Vermutlich hast Du das schon gemacht. Natürlich reicht das allein nicht aus.

Wenn Dein Mann für psychische Fragen wenig Verständnis hat, ist es natürlich nicht einfach.
Allerdings.
Zitat von Lillibeth:
Und zu Hause wird es auch knallen denn noch ein halbes Jahr nix tun und mein Mann kickt sie raus .

Ihr seid doch verheiratet. Entscheidet Dein Mann solche Dinge überwiegend allein?
Als Mutter wirst Du doch sehr zu Deiner Tochter stehen. Oder hast Du sie 19 Jahre überbehütet
und in Watte gepackt?

Wenn sich Deine Tochter häufig ausnutzen und beleidigen lässt. Bedeutet das, sie kann sich schlecht wehren
und verteidigen? Was habt ihr der Tochter als Eltern vorgelebt?

Zitat von Lillibeth:
Mein Gehirn sieht das aber anders. Ich sehe sie schon irgendwo vor die Hunde gehen .

Was Dein Gehirn im Unterbewusstsein sieht, ist größtenteils das, was Du selbst da über die Jahre hineingeschrieben hast.
Du könntest damit beginnen, Teile davon nach und nach umzuschreiben.
So etwas ist natürlich nicht einfach und dauert einige Zeit.
Und es geht natürlich nur dann, wenn Du an die Kraft und die Entscheidungsfähigkeit von Dir und
Deiner Tochter glaubst.

27.08.2022 14:07 • #13


Lillibeth
@Hotin puh … viele Fragen. Sie war schon auf der Entbindungsstation ein Ausnahme Baby. Nur geschrieen und das 4 Monate . Das war schon hart . Wir haben alles versucht . Im Kindergarten war sie dann so hibbelig, konnte nichts zu Ende spielen, Grundschule dann ADS , dann auf meinen Willen zur Realschule, nach der 7 überfordert auf die Hauptschule, mit 14 Mobbingopfer incl Arne Ritzen ( das habe ich im Karstadt in der umkleide entdeckt und bin fast tot umgefallen ) dann psychologische Betreuung, wollte sie dann aber nicht mehr , dann wurde es besser aber nach wie vor kann sie nicht lernen . Sie hat bis heute noch kein Buch zu Ende gelesen . Andererseits der emphatischste und hilfsbereiteste Mensch den ich kenne . Natürlich reden wir ihr gut zu . Heute Morgen hat mein Mann 45 Minuten mit ihr geredet, das sie ihren Weg finden muss, nur Menschen in ihren Wohlfühlkreis lässt die es verdient haben etc. Hier ist ja keine schlechte Stimmung zu Hause . Die Angst das er mal ausflippt ist hauptsächlich in meinem Kopf.
Und ja, ich denke ich habe die zu sehr betüddelt , einfach weil ich ein Kontrollmensch bin . Jetzt hört sie mir zu , wir reden stundenlang , ich sage ihr das sie gut ist wie sie ist und ich immer für sie da bin etc, aber wir erwarten natürlich auch das sie sich etwas anstrengt. Nur zu Hause ihre Probleme ausleben geht halt nicht auch nicht finanziell auf Dauer .
Mein Mann und ich verstehen uns gut, und mal eine andere Ansicht zu haben ist ja normal . Er sagt halt ich soll alles laufen lassen und ich kontrolliere rum und frage ständig nach . Würde mich an ihrer Stelle auch nerven aber ich kann das nicht abstellen irgendwie . Jeder Gedanke kreist um sie im Moment. Mein Psychologe hat mich letzte Woche gefragt ob ich ihr vertraue. Echt üble Frage die ich nichtmal beantwortet habe. Natürlich vertraue ich ihr irgendwo aber ich denke das sie einfach nicht begriffen hat was im Moment auf dem Spiel steht auch wenn sie es sagt. Wehren kann sie sich ganz gut, allerdings hört sie nicht auf zu diskutieren. Ihr Freund hat sie jetzt 3 x abserviert, einmal einen Tag vor ihrem Geburtstag. Die will ihn zurück und dann schreiben sie wieder , treffen sich , dann ist wieder alles gut, dann kommt sie mal eine Stunde zu spät zu ihm dann beschimpft er sie und schmeißt sie raus, dann schreiben sie wieder und immer so weiter . Warum ? Weg mit dem Typen . So kann man sich auch nicht konzentrieren aber da können wir reden wie wir wollen , hilft nix. Prinzipiell kann sie in 10 Monaten ihren Abschluss haben und das mache was sie immer wollte. Verreißt sie das ist das Thema durch . Ohne Ausbildung im Kindergarten geht nicht und nochmal wird sie die Schule nicht anfangen. Alle traurig anzusehen und belastet mich . In erster Linie aber nicht der Job sondern das es ihr nicht gut geht

27.08.2022 14:30 • #14


Hotin
Ein wenig kann ich Dich glaube ich verstehen. Wenn Deine Tochter schon immer ein Kind war, was Dir viel
Sorgen bereitet hat, dann hast Du sicher schwere Jahre hinter Dir.
Nun aber ist sie in einem Alter, wo sie beginnen sollte, allein für ihr Leben die Verantwortung zu übernehmen.
Ob sie das ausreichen können wird, kann ich nicht beurteilen.

Was ich vermute ist, Du wirst ständig nach einer Lösung für Deine Tochter suchen. Diese wirst Du
jedoch zumindest einfach nicht finden. Ich finde es für möglich, dass dieser Effekt Dir Deine innere
Ruhe nimmt und Du Dich möglicherweise deshalb morgens immer schlecht fühlst.
Du wachst auf, und hast (verständlicher Weise) immer noch nicht eine Lösung, die Du akzeptieren würdest.
Und so stehst Du zwischen den Handlungen Deiner Tochter, den Aussagen Deines Mannes und
vor allem Deinen eigenen Wunschvorstellungen. Das wird schwierig sein, da auf einen halbwegs gemeinsamen
Punkt zu kommen.

27.08.2022 14:52 • #15


Hotin
Zitat von Lillibeth:
Heute Morgen hat mein Mann 45 Minuten mit ihr geredet, das sie ihren Weg finden muss, nur Menschen in ihren Wohlfühlkreis lässt die es verdient haben etc.

Zitat von Lillibeth:
Jetzt hört sie mir zu , wir reden stundenlang , ich sage ihr das sie gut ist wie sie ist und ich immer für sie da bin etc, aber wir erwarten natürlich auch das sie sich etwas anstrengt.

Reden wird in solch einer Situation vermutlich wenig helfen.
Sie will ihren eigenen Weg gehen. Mag natürlich sein, dass sie da etwas falsch liegt.

Zitat von Lillibeth:
ich denke das sie einfach nicht begriffen hat was im Moment auf dem Spiel steht auch wenn sie es sagt.

Kann sein. Junge Menschen erkennen heutzutage die Tragweite ihres Verhaltens nicht immer.
Zu lange leben sie mit wenig echter Verantwortung im Haus der Eltern.

Zitat von Lillibeth:
Und ja, ich denke ich habe die zu sehr betüddelt , einfach weil ich ein Kontrollmensch bin .

Wenn das so war, dann wirst Du das jetzt auch noch tun. Würdest Du das schaffen, sie ein wenig mehr
laufen zu lassen und zuzusehen, wie sie beruflich stolpert und eventuell teilweise scheitert?
Im Bereich Freund und Partnerschaft ist es vielleich nicht so sinnvoll nur zuzuschauen.
Das finde ich für Eltern schwierig, da beratend zur Seite zu stehen.

27.08.2022 15:04 • #16


life74
Zitat von Lillibeth:
So kann ich nicht arbeiten.

Arbeiten war und ist für mich die beste Ablenkung.

Niemals habe ich mich krank schreiben lassen... und da war es völlig egal, ob ich mich jeden Morgen übergeben hatte, es mir übel war oder sonst was.

Im Verlauf des Tages ging es mir immer besser.

Wäre ich zu Hause geblieben hätte ich wegen schlechten Gewissens ein zusätzliches Problem gehabt.

Für mich war und ist es der richtige Weg... so und nicht anders.

27.08.2022 15:10 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lillibeth
Zitat von life74:
Arbeiten war und ist für mich die beste Ablenkung. Niemals habe ich mich krank schreiben lassen... und da war es völlig egal, ob ich mich jeden ...

Das ist gut das Du damit klarkommst ! Ich werde die nächste Woche zu Hause bleiben weil ich weiß das die Phase beim Einschleichen der Tablett einfach schwierig ist und ich nicht 30 km Autobahn fahre wenn ich kaum geradeaus gucken kann. That’s it

27.08.2022 15:20 • #18


Lillibeth
Zitat von Hotin:
Reden wird in solch einer Situation vermutlich wenig helfen. Sie will ihren eigenen Weg gehen. Mag natürlich sein, dass sie da etwas falsch liegt. ...

Ja aber das muss sie wohl selber merken

27.08.2022 15:21 • x 1 #19


life74
Zitat von Lillibeth:
Ich werde die nächste Woche zu Hause bleiben weil ich weiß das die Phase beim Einschleichen der Tablett einfach schwierig ist und ich nicht 30 km Autobahn fahre wenn ich kaum geradeaus gucken kann. That’s it

Ja mach das.... nicht, dass noch jemand zu Schaden kommt.

27.08.2022 15:21 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann