Pfeil rechts

Hallo!

Die letzten drei Mal wurde meine Panikattacke durch zu hohen Zuckerkonsum ausgelöst.
Also einmal ein Marzipanbrot in fünf Minuten bzw. eine Schokolade in zwei Minuten.
Ich weiß, dass das nicht normal ist.
Ich esse aber schon seit Jahren viel Schokolade, und es ist nie etwas passiert.
Erst jetzt in letzter Zeit wo sich die Panikattacken häufen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Gruß Steffen

11.10.2012 19:16 • 09.01.2018 #1


15 Antworten ↓


Zucker verbraucht im Körper B-Vitamine. Viel Zucker verbraucht viele B-Vitamine.

B-Vitamine braucht der Körper unbedingt für die Funktionsfähigkeit der Nerven (körperlich und psychisch). Durch hohen Zuckerkonsum schafft man sich irgendwann einen hohen Vitamin-B-Mangel, was dann u.a. zu den starken Panikzuständen führen kann, da dann eben die Nerven nicht mehr mitmachen.

Also: Weniger Zucker auf einmal essen

und ein hochdosiertes Präparat Vitamin-B-Komplex zu Hause haben und in solchen Fällen einnehmen.

Es gibt z.B. in dm-Drogeriemärkten von ratiopharm Vitamin-B-Komplex in höherer Dosierung. Kostet nicht viel.

http://www.preisvgl.de/vitamin+b+komplex+ratiopharm

11.10.2012 19:51 • #2



Zu viel Zucker als Auslöser für Panikattacken

x 3


hab schnell mal Vitamintabletten gekauft.

11.10.2012 20:02 • #3


hab die Multivitamin- und Magnesium-Tablette genommen und meine Kopfschmerzen waren sofort weg.

11.10.2012 20:09 • #4


Hallo Steffen, ich esse auch viel Schokolade, erstens weils schmeckt und zweitens weil es heißt, sie macht glücklich.
Wenn es tatsächlich so wäre, dass zu viel Zucker Auslöser von PA ist und man mit Vitamin B Abhilfe schaffen könnte, das ist zu schön um wahr zu sein.
Vielleicht hab ich ja sogar einen Vitamin-B-Mangel, weil ich kein Fleisch esse.

Berichte mir weiter von deinem Zucker-Entzug.


LG Lena

11.10.2012 20:31 • #5


Ich esse auch seltener Fleisch in letzter Zeit.
Vielleicht liegt es wirklich daran.
Heute habe ich trotz der Vitamine noch Magenprobleme.
Vielleicht ist allgemein meine Ernährungsweise nicht so gut.
Mittags esse ich in der Kantine, zu Hause esse ich öfter Gemüse.
An Obst esse ich nur Bananen.
Was da nur an Nährstoffen fehlen könnte?
Oder kann es sein, dass sich PA und Verdauung gegenseitig beeinflussen.
Also das eine PA der Auslöser für Magenprobleme ist und nicht andersrum.

Ich werde in Zukunft weniger Zucker essen, und diesen auch in viel kleineren Portionen.
Dann werde ich berichten.

12.10.2012 07:48 • #6


Kann schon was dran sein. Ich esse auch zu ungesund und zu viel Zucker. Manchmal meine ich, ich esse zu viele Bananen.Ich esse 2-3 Stück am Tag. Habe halt Heißhunger drauf. Total bekloppt. Aber Obst soll ja gesund sein. Ich esse so einen halben Apfel am Tag und 2-3 Bananen und manchmal noch ein paar Trauben, im Sommer Erdbeeren. Gemüse gibt es auch. Entweder Tiefkühl oder in Form von Salat. Also soooo ungesund ist es dann doch nicht. Aber zwischendurch esse ich halt Joghurt, mal ne Milchschnitte, nen Kakao oder anderen Süßkram. Aber dann denke ich wieder. Andere essen viel viel ungesünder als ich und denen geht´s nicht schlecht. Meine Schwägerin kocht nie warm, isst mittags trockenen Reis vom Imbiss und ihr Mann isst täglich ! bei Mc Donald´s. Und sonst so gut wie nie frische Sachen. Was soll ich sagen? Die beiden sind das blühende Leben. Vitamin B will ich mir aber auch mal holen. Schaden kann´s nicht.

12.10.2012 08:31 • #7


Zitat von Steffen10:
hab die Multivitamin- und Magnesium-Tablette genommen und meine Kopfschmerzen waren sofort weg.

Freut mich.

Angst und Ärger können sich allerdings auf den Magen schlagen. Diese Redewendung beruht auf einer alten Volksweisheit, also auf Beobachtung.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/da ... en-ia.html

12.10.2012 22:14 • #8


baumfrau
Ich nehme seit über 3 Monaten keinen Zucker mehr zu mir und seitdem hatte ich nur noch eine Panikattacke, meine Ängste oder eher Symptome sind immer da, aber eine akute Panik, wo ich in großer Not war hatte ich seitdem nur dieses eine Mal.

Ich bin auf Vollwert umgestiegen, Fleisch esse ich eh nicht.
Und ich achte dadrauf, das ich alle 3 Stunden etwas esse und nicht in ein Hunger oder Völlegefühl komme, weil das auch Panikattacken auslösen kann, auch bei gesunden Menschen.

Ich habe in der ganzen Zeit erst 1x gesündigt und Zucker gegessen, das war heute und ich hatte es mir heute echt verdient und es war ein Puddingteilchen

Ich habe mich aber schnell an die Vollwerternährung gewöhnt und die Müdigkeit ist auch nicht mehr so stark. Und ich litt seit 10 Jahren unter Dauerdurchfällen, ich kam ja vom Klo nicht mehr runter, der Durchall war nach ein paar Tagen Vergangenheit. Hatte seitdem nur noch 2x Durchfall.

Ich habe mich vorher sehr schlecht ernährt

16.10.2012 22:09 • #9


Hallo gea,

schön von dir zu hören.
Manche Ärzte sagen, dass Zucker nicht schlecht sei.
Ich weiß nicht ob ich einfach so meinen Zuckerkonsum stark reduzieren kann,
da mein Körper den Zucker ja gewohnt ist.
Hmmm.
Wahrscheinlich hilft es regelmäßig zu essen.
Auch dann, wenn man noch gar keinen Hunger hat.
Ich esse nicht regelmässig sondern oft erst wenn ich richtig starken Hunger habe. :/

17.10.2012 18:25 • #10


Ich habe jetzt ab und zu Probleme in der Mittagspause, direkt nach dem Essen.
Schwindel und Panikattacken.
Hängt das mit dem Essen zusammen?
Oder mit der Pause? Also dass man im Arbeitsstress keine Zeit hat über die Angst nachzudenken?

24.10.2012 19:07 • #11


Du könntest es mit einem kurzen, schnellen Spaziergang nach dem Essen probieren, der deinen Kreislauf in Schwung brinngt.

25.10.2012 15:21 • #12


Zitat von Lena50:
Hallo Steffen, ich esse auch viel Schokolade, erstens weils schmeckt und zweitens weil es heißt, sie macht glücklich.



. Aber das mit dem Vitaminmangel könnte stimmen. Wenn ich zusätlich B-Vitamine oder viele Nüsse esse, gehts mir besser!
Lg Christina

25.10.2012 16:34 • #13


Mit Vitamin B und Nüssen gehts dir besser?

Na das ist ja schön zu hören.
Wenn kleine Mittel schon etwas Verbesserung bringen.

Ich hab mir jetzt auch Omega-3-Fettsäuren zugelegt.
Das was ich dazu gelesen habe hört sich sehr gut an.
Also das es der Körper nicht produziert, und dass es aber wichtig und gesund ist,
und sogar die Lernleistung erhöht.
Ich hab mir doch nichts aufschwatzen lassen oder?

Gruß Steffen

27.10.2012 20:25 • #14


Keine Ahnung. Ich esse viel Fisch und da sind die Omega Fettsäuren ja auch in rauhen Mengen enthalten
Ich stehe nicht so auf Chemische Medis und versuche meine Ängste auf andere Arten in den Griff zu bekommen. Mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg

Lg Christina

31.10.2012 21:40 • #15


https://www.panikattacken-loswerden.de/ ... gst-machen

Dieser Thread wurde zwar 2012 erstellt, aber vielleicht lesen ihn hin und wieder noch Leute.
Das hier hat mir geholfen. Vielleicht hilft es dem Einen oder Anderen auch .
Da steht auch etwas zum Thema Bananen und so. Hatte nämlich früher auch viele Bananen konsumiert.

Liebe Grüße, Gwen

09.01.2018 00:42 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler