kleine mami

kleine mami

209
35
hallo zusammen!

ich wußte jetzt nicht so genau wo ich das hinschreiben sollte, hoffe aber das ich hier einen rat bekomme.

ich hatte mir eben das video von der emetophobie angesehen.
es passte wirklich alles zu mir bis auf eine ganz entscheidene sache:

es wurden unterschiede dargestellt, woran man erkennen kann ob die angst jetzt körperlich oder psychisch sind.

es wurde gesagt das wenn es eine angstübelkeit ist kann man trotzdem essen und es wird einem nicht schlechter und man kann ohne weiteres ans essen denken ohne das man einen brechreitz bekommt.

bei mir ist es aber immer, das ich dann weder an essen noch trinken denken kann und auch wirklich nicht mag.

das hat mich jetzt total verunsichert das ich angst habe das es jezt noch alles viel schlimmer wird.

wie ist es denn bei euch? ich meine wenn mir richtig schlecht ist so wie jetzt zb. mag ich gar nicht ans essen denken

also müsste ich dann ja jetzt davon ausgehen das es doch eine körperliche übelkeit ist oder?

oh man ich versuche mich abzu lenken und sag mir immer das es nur die angst ist, aber es geht nicht. mir bleibt so schlecht.

ich musste das jetzt einmal loswerden.

liebe grüße jule

06.08.2008 10:32 • 06.08.2008 #1


9 Antworten ↓


Powerladyiris


NEin, bei Angst zieht ich der Magen zusammen,das Blut entweicht,weil man ihn zum "übeleben" nicht braucht, Ich kann auch gerade nichts essen, das vergeht aber wieder, also: Kopf hoch

06.08.2008 10:35 • #2


kleine mami

kleine mami


209
35
also iris!

ich muss dir ja mal was sagen...

ich lese deine beiträge mit einer leidenschaft. du schreibst du humorvoll und witzig.
ich finde es absolut genial wie du mit deiner angst umgehst und es auch geschafft hast den brief heute ein zu werfen.
hut ab vor dir.
ich wünschte ich wäre schon so weit wie du.
ich mss ja jeden morgen meinen kleinen zur tagesmutter bringen und das sind fussweg wirklich nur 200 meter. aber ich hab jden morgen eine sch... angst und am schlimmsten ist es wenn ich oben angekommen bin.

ich hab aber immer noch ein bischen auch den verdacht das ich s´doch auch ein bischen auf bestimmte lebensmittel reagiere und mir deswegen jetzt auch ein wenig schlecht ist.

hab jetzt in moment auch keine panick, aber mir ist wirklich nicht wohl.
ich muss dazu sagen das mir meine Zig. aber dennoch schmecken.


mach weiter so, du bist wirklich auf den richtigen weg.

liebe grüße jule

06.08.2008 10:43 • #3


Powerladyiris


Ja, wenn ich daran nur auch glauben könnte *möp* Ich d finde eigentlcih auch, dass ich Vieles richtig mache, aber " der Lohn" kommt einfach nicht.* mecker*
Ich freue mich, wenn meine "Beiträge" etwas bewirken, es scheint einigen zu gefallen, das ist doch schon mal was Erfreuliches
Liebe Grüße
Iris

06.08.2008 10:49 • #4


sherlock


Huhu, bin auch ein "Emo" und kenne auch diese Anzeichen und Unterschiede..

Etwas wodurch sich Angstübelkeit ganz stark zeigt sind diese Schübe.. Bei mir is das auch so, 10 Min kotzübel, dann gehts wieda n paar min.. Und immer hin und her..

Ich kann dann auch nix essen, aber wenn ich dann ans Essen denke, empfinde ich auch nichtmehr so n Ekel wie wenn mir wirklichkörperlich übel wäre..

Das musste ich aber auch lange lange üben.. Das kann man lernen, zu unterscheiden..

06.08.2008 11:21 • #5


kleine mami

kleine mami


209
35
mir gefallen sie wirklich

ich bin mir auch sicher das du noch belohnt wirst, schliesslich hast du es doch auch eben schon geschafft ins auto zu steigen. wenn ich doch erstmal wieder so weit bin da einzusteigen "freu" wäre ich schon ein schritt weiter.

ich bin ja schon wieder ganz aufgewühlt weil ich ja meinen kleinen auch wieder abhoen muss

na irgendwann "so hoffe ich" kann ich auch mal wieder richtig raus gehen und auf dem spielplatz rum toben.

liebe grüße jule

06.08.2008 11:22 • #6


kleine mami

kleine mami


209
35
hallo sherlock!!

wie ist es denn bei dir?
kannst du denn deinen alltag gut gestallten so das du auch mal dir was vornhmen kannst?

ich leide schon seit meiner geburt unter der emo nur ist es in den letzten drei jahren erst so schlimm geworden, ohne grund.

es fing kurz nach der geburt bei bei meinem sohn an, nur sit es das ich seit gut einem halben jahr mch kaum noch aus dem haus traue und das nervt mich richtig. mich eckelt es jetzt nicht gerade wenn ich ans essen denke, aber ich mag trotzdem jetzt nichts essen. ich hoffe nur das es jetzt auch bald mal besser wird.

liebe grüße jule

06.08.2008 11:26 • #7


sherlock


Hey,

ich leide auch solang wie ich denken kann schon an der Emo ( bin jez fast 22) und hatte jahrelang in meiner Jugend keinerlei einschränkungen..

Vor nem Jahr, im letzten September hat mir morgens in der Bahn jemand vor die Füße gek**** und seitdem is bei mir alles zusammengebrochen..

Habe massive Angst vorm Essen gehabt, habe mich auf 45 Kilo runtergemagert (bin 1.72 groß) weil ich einfach Angst hatte.. Bekam waschzwänge, Kontrollzwänge, Gedankenzwänge... Habe mein Zimmer sehr lange nicht oder auch nur kaum und groß eingeschränkt verlassen können..


Mittlerweile muss ich sagen, ich habe mein Gewicht wieder drauf, habe keine Zwänge mehr und kann meistens auch uneingeschränkt raus..
Nur Bahn fahren geht zb noch nicht und sowas wie Kino, Disco etc wird wohl auch noch nicht gehn..

Was mich im Moment viel mehr plagt is mein Reizmagen.. Hab damit seit 3 Jahren zu kämpfen und es wird im Moment immer schlimmer..

Ich kann im TV sogar wieder relativ unberührt Kotz-Szenen miterleben.. Und wenn mir übel wird, habe ich nichtmehrgleich so ne panik.. Nur bei anderen das nimmt mich noch sehr mit.. Wenn jemand blass aussieht zb, da bin ich sofort weit weit weg

Habe aber z.B. immer MCP Tropfen bei mir, das ist so mein Sicherheitsanker wenn ich unterwegs bin.. Mittlerweile lass ich die Tropfen aber schon ziemlich oft zuhause..

Ich habe ne Zeitlang viele Verabredungen und so einfach prophylaktisch abgesagt oder weil die Panik einfach zu groß war.. habe immer ausreden gesucht weil ich mch nich getraut habe, was zu sagen..
Habe dann einige Freunde verloren weil die natürlich nich wussten was los war und sich was weiß ich was gedacht haben..

Mittlerweile wissen sie aber bescheid und akzeptieren und verstehen das voll und ganz, ich bin da sowas von dankbar dafür..

Nun, seit dem Tod meines Onkels am 30.06. bin ich in ein Lochgefallen und ich leide jeden Tag unter Magenschmerzen etc und bin sehr eigeschränkt..
Ansonsten bis dahin hatte ich eigentlich einen wieder sehr erfüllten Alltag..

06.08.2008 12:10 • #8


kleine mami

kleine mami


209
35
ja mensch, das hört sich genauso an wie es mir jetzt gerade geht.

heute ist es besonders schlimm.
es zieht heftig im rücken und ich hab richtig heftig magenschmerzn. schlecht ist mir auch immer noch.

ich vermute das es wirklich an dem weizenbrötchenliegt, konnte ich die letzten male auch nicht so gut ab.

ich wollte mich ablenken und hab jetzt meinen kompletten haushalt gemacht, sogar die couch hab ich abgezogen, aber dadurch wurde es irgendwie nur noch schlimmer mit den magenschmerzen.

mcp ist auch mein ständiger begleiter, nehme sie aber auch wirklich nur dann wenn ich das gefühl habe als wenn es gleich passiert.

na mal sehen wann die schmerzen besser werden und die übelkeit verschwindet. was ich nur noch komisch finde, ich hab ein bischen halsschmerzen, so als wenn ich es schon getan hätte...

kennst du das auch?

vielen dank für deine offenheit, das mit deinem onkel dastut mir sehr leid
ich kann gut verstehen das es dir da jetzt emo mäßig und auch so nicht wirklich gut geht.
ich wünsch dir ganz viel kraft das du da schnell wieder raus kommst.

liebe grüße jule

06.08.2008 13:24 • #9


sherlock


Du meinst sicherlich das Kratzen im Hals..

Ich hab das auch häufig nicht nur das sondern auch das Gefühl als würd sich mein Hals zuziehn..

Das Kratzen im Hals kommt bei mir davon, dass ich bei Panik komisch atme und der Hals dann schnell austrocknet..

Vielen Dank für Deine Wünsche.. Leg dich mal ein bischen hin, ist gut für den Rücken!

06.08.2008 15:07 • #10



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag