Pfeil rechts

belight
Hallo an alle! Ich bräuchte mal euren Rat...
Ich habe ca. 3 Wochen vor der Behandlung und meinem ersten Krankenhausbesuch gemeinsam mit meiner Freundin einen Urlaub auf Gran Canaria gebucht.

Nun ist es so, dass wir am kommenden Dienstag fliegen sollen. Ich bin seit Januar krankgeschrieben und in Behandlung. Mein Psychiater meinte, dass der Urlaub mir unter Umständen gut tun könnte. Er würde mir auch eine Bescheinigung für die Krankenkasse ausstellen.
Die Krankenkasse selbst hat es mir auch nicht verboten, hat mich allerdings darauf hingewiesen, dass in Spanien das Gesundheitssystem anders fuinktioniert und ich u.U. Auf meinen Kosten sitzen bleiben könnte falls ich vor Ort einen Arzt aufsuchen sollte.
Dafür hab ich eine zusätzliche Auslandsreisekrankenverwicherung, die würde hier einspringen.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Würdet ihr fliegen?
Auf der einen Seite würde ich gerne hin, denn ich kann mir bei einem Reiseabbruch oder bei einer Stornierung kaum Vorstellen dass meine Freundin auch das Geld zurückbekommt. Wenn überhaupt dann nur ich.
Dazu kommt dass ich mich auch auf den Urlaub gefreut habe. Aber auf der anderen Seite hab ich Angst, dass ich dort wieder Attacken oder Depressionen bekomme, dass ich dort nur im Bett liege und mir in einem fremden Land nicht helfen kann. (Sprache, Ärzte, Gesundheitssystem)

03.07.2014 19:04 • 14.07.2014 #1


16 Antworten ↓


K
Vorsicht, die Reisekrankenversicherungen leisten nur für akut am Urlaubsort aufgetretene Erkrankungen, z.B. Unfallfolgen oder Blinddarmentzündung !

03.07.2014 19:07 • #2


A


Urlaub trotz Krankenschein und Angst

x 3


belight
Hab mit der Gesellschaft telefoniert, die Leisten im Falle bei vor Ort eintretenden Beschwerden. Sowohl ambulant als auch stationär. Bei ersten per Rückerstattung beim zweiten direkt.

Wenn was passieren sollte, werde ich ja bestimmt nicht vor Ort sagen, dass es evtl. eine Attacke ist. Dann werde ich meine Symptome schildern.

03.07.2014 19:14 • #3


J
Huhu Belight!

An Deiner Stelle würde ich AUF JEDEN FALL fliegen! Du hasst Dich damals doch schon auf den Urlaub gefreut und mal in eine andere Gegend zu kommen, Abwechslung zu haben, kann wirklich positiv für die Seele sein.
Du kannst doch für alle Fälle Notfallmedikamente mitnehmen, wenn Du ein schlechtes Bauchgefühl hast.

Also: Kopf hoch und trau Dich! Du bist ja auch nicht alleine, hast doch Deine Freundin dabei. Gönne Dir den Spaß!

Ich selber bin vor Jahren, als ich ganz schlimme PA hatte, auch in den Urlaub geflogen. Der Flug war einfach nur toll und dieser Urlaub war gut, ich habe keine schlimmen PA gehabt und war nachher sogar traurig wieder zu Hause im Alltag zu sein.

Viel Spaß und liebe Grüße von Jess

03.07.2014 19:25 • #4


belight
Hey, das hört sich schonmal richtig gut an! Hattest du eigentlich PAs im Urlaub gehabt? Hast du auch was Unternehmen können?

03.07.2014 19:27 • #5


J
Ich hatte im Urlaub keine PA, nur ein ständiges Beklemmungsgefühl. Blöd war halt, daß ich im Januar nach Schweden geflogen bin, wo es ja noch länger dunkler ist im Winter. Ich hatte da auch gerade angefangen Medikamente zu nehmen, also ein AD und als Beruhigungsmittel hatte ich Opipramol.
Ich habe da im Urlaub alles ganz normal unternommen, was ich als gesunder Mensch auch getan hätte. Das Beklemmungsgefühl hat zwar genervt, aber ich habe trotzdem keine miesen PA ertragen müssen.

Ich hatte mir in der Zeit auch keine Gedanken gemacht was wäre, wenn ein Notfall auftreten würde. Ich war ja auch mit meinem damaligen Lebenspartner da und somit nicht allein, was mir schon sehr geholfen hat. Alleine wäre ich auf keinen Fall geflogen.
Außerdem habe ich da auch andere Leute kennen gelernt und so hatte ich Zeit mein Schulenglisch auszuprobieren. Allein schon der Kontakt zu anderen hat mir geholfen die PA und das Beklemmungsgefühl zu vergessen. Außerdem habe ich tagsüber ja keine Gelegenheit gehabt mir Gedanken über die PA zu machen. Und abends war ich dann so müde, da konnte ich gleich einschlafen und mein Körper hatte gar keine Zeit mehr gehabt mich mit schlimmen PA zu nerven .

Ich rate Dir auf jeden Fall zum Urlaub!

03.07.2014 20:07 • #6


belight
Hat denn diese Beklemmung selbst keine PAs bei dir ausgelößt?

03.07.2014 22:58 • #7


M
Ich würde an deiner Stelle auch auf jeden Fall fahren. Das tut sicher gut.
Ich kann ja leider nicht fliegen oder Bahn fahren.
In den letzten Urlaub fuhr ich durch einen Fahrer (also ließ mich fahren), ist teuer, geht nur sehr selten.

Im Urlaub ging es mir bedeutend besser als zuhause. Aber ich hatte auch eine Attacke, gerade als wir auf dem Weg zum See waren. Ich musste dann schnell ins Hotel und mich hinlegen. Dann ging es besser. Zum See traute ich mich dann nicht mehr, aber es gab auch einen Pool.

04.07.2014 11:58 • #8


R
hallo,

ich kann nicht ab- oder zuraten.

ist schon heikel alles.

dein bauchgefühl muß es wissen und kein anderer.

lg
rose

04.07.2014 12:59 • #9


belight
Ich denke schon, dass ich die Reise machen werde. Ich erhoffe mir dabei auch dass ich dort vllt. auch abschalten kann. Vllt komme ich wieder auf neue Gedanken und kann dort neue Kräfte tanken

04.07.2014 13:06 • #10


J
Ich würde sagen, daß dieses Beklemmungsgefühl die Vorstufe von einer PA war. Ganz oft war dieses Beklemmungsgefühl eben da, aber keine PA ist gekommen. War einfach eine ganz miese Zeit immer mit diesem blöden Gefühl rumlaufen zu müssen.

Finde ich super, daß Du die Reise trotzdem antreten willst!

Alles Gute von Jess

04.07.2014 20:09 • #11


belight
bist du mittlerweile deine PAs los?

04.07.2014 20:11 • #12


J
Ich hatte JAHRELANG keine PA mehr, aber meine damalige Psychiaterin meinte, ich soll mal lieber Venlafaxin nehmen als Cymbalta. Ich habe das Venla fast ein Jahr lang genommen und habe das körperlich nicht vertragen. Ich habe davon Darmblutungen, Herzrasen, sehr hohen Blutdruck (180/110 in Ruhe) und Herzrhythmusstörungen bekommen. Ich mußte das Venla also ausschleichen, was sehr heftig war. Es war so ein Teufelszeug, daß ich heftige Absetzerscheinungen hatte. Ich nenne es auf jeden Fall auch Entzug, denn das war eine sehr schlimme Zeit! Ich habe 9 Monate gebraucht um das auszuschleichen, hatte dann nichts mehr genommen und die PA sind wiedergekommen. Aber das Beklemmungsgefühl nicht, nur die PA. Aber das reicht mir schon aus um mir das Leben schwer zu machen.

Ich habe dann die Psychiaterin gewechselt und die hat mir gleich wieder Cymbalta verschrieben. Ich nehme das jetzt seit einem halben Jahr. Erst niedrig dosiert und jetzt gehen wir höher, weil ich nicht ganz zufrieden bin. Die PA haben deutlich abgenommen, aber ganz weg sind die nicht und ich habe jetzt schon Angst vor der dunklen Jahreszeit.

Ich brauche aber kein Beruhigungsmittel mehr und das werte ich schon als großen Erfolg. Ich bin zuversichtlich, daß die PA auch wieder ganz verschwinden.

04.07.2014 20:35 • #13


belight
das freut mich schonmal zu hören! dann geht es ja langsam bergauf! ich nehme derzeit keine medis! ich hab Angst vor ADs und habe im mom weiterhin lorazepam für den Notfall und einen inhalator falls ich atemnot bekommen sollte! das beruhigt ein wenig!

allerdings bin ich auch ein Hypochonder und habe trotz 3 Ärzten und ihren Aussagen (unabhängig voneinander) dass ich gesund sei immer noch Angst dass mir die loras nicht helfen weil ich schwer krank bin und deswegen diese Symptome verspüre!

04.07.2014 20:41 • #14


J
Also Lorazepam hatte ich mal versuchsweise genommen und habe die gar nicht vertragen. Hat meine Unruhe und die PA nur schlimmer gemacht und ich habe alles in rot und grün gesehen. War echt heftig. Ich rate deswegen ja zum Opipramol.

Lorazepam kann ja abhängig machen, wenn man es zu lange nimmt.

Nach dem ganzen Mist mit dem Venlafaxin hatte ich auch Bedenken was ADs angeht, aber ich habe mich entschlossen wieder eines zu nehmen. Ich kann Dir nur dazu raten! Es ist besser als sich durchs Leben zu schlagen und sich immer nicht wohl zu fühlen und nur im Notfall was nehmen zu können.

Ich würde Dir schon deswegen raten es mal mit einem AD zu versuchen, damit man diese Problemspirale bei Dir mal durchbrechen kann. Einfach mal ausprobieren. Wenn es nichts hilft, kannst Du das ja wieder absetzen. Aber aus meiner Sicht und wie ich gelitten habe, lohnt es wirklich ein AD auszuprobieren.

Und gerade wenn man immer in sich hineinhört, dann spielt einem der Körper schon Streiche und man denkt, man ist schwer krank, ist aber nicht so.
Glaube den Ärzten, daß Du völlig gesund bist!

Alles Gute!

04.07.2014 20:55 • #15


belight
So langsam steigert sich die Nervosität, der Hals ist schon recht angespannt im mom bei mir. Der Flug ist erst morgen früh, aber wir müssen schon heute Nacht an den Flughafen. Jetzt muss ich wohl da durch, denn ein Reiserücktritt wär jetzt nicht mehr möglich... Sollten wir nicht Verreisen, verlieren wir ca 1600,- Euro.
Werde wohl am Flughafen nach dem Check-In eine Lorazepam nehmen.

07.07.2014 15:18 • #16


J
Huhu Belight!

Wie war denn der Urlaub? Alles gut überstanden?
Es gibt doch echt nichts schöneres als im Flugzeug zu sitzen und die vielen unterschiedlichen Wolken zu sehen, oder?

Alles Gute von Jess

14.07.2014 20:03 • #17


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler